• aktualisiert:

    WÜRZBURG

    Tanzclub Rot-Gold trauert um Fritz Hartl

    Am 5. März verstarb Fritz Hartl im Alter von 91 Jahren. Mit ihm hat der Tanzclub Rot-Gold Würzburg einen erfolgreichen Sportler und engagierten Vereinsfunktionär verloren.

    Fritz Hartl Foto: Obermeier (MainPost)

    Am 5. März verstarb Fritz Hartl im Alter von 91 Jahren. Mit ihm hat der Tanzclub Rot-Gold Würzburg einen erfolgreichen Sportler und engagierten Vereinsfunktionär verloren, der durch seine Arbeit als Trainer, Ideengeber und Sportwart über 50 Jahre lang den Verein geprägt hat. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass sich sein Verein mit über 700 Mitgliedern zu einem der größten Tanzclubs in Bayern entwickelt hat, berichtet der TC Rot-Gold. Seine tänzerische Karriere startete Fritz Hartl 1958 zusammen mit seiner Frau Gertrud. Sie erfuhr 1977 mit dem Gewinn des Deutschlandpokals ihren sportlichen Höhepunkt. Bereits während seiner aktiven Laufbahn, aber auch danach und noch bis vor etwa zwei Jahren trainierte er Turniertänzer und Breitensportler des Vereins. Größte Leistung von Hartl ist die Planung und Errichtung des Vereinshauses in der Mergentheimer Straße. Mit der Eröffnung der Räume im November 1992 war der Grundstein für die heutige Größe und Bedeutung des Vereins gelegt.

    Zu den Ehrungen, die Fritz Hartl zuteil wurden, gehören die Carl-Diem-Medaille der Stadt Würzburg 1994, die Verdienstnadel in Gold durch den BLSV 1994 und die Auszeichnung als Mitglied des „Vorstands des Jahres 2005“ durch die Main-Post. Rot-Gold ernannte Hartl 2008 zum Ehrenvorstandsmitglied.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!