• aktualisiert:

    HEIDINGSFELD

    Zum 114. Mal Narrentreiben im Heidingsfelder „Städtle“

    Tausende von Menschen kamen am Dienstagnachmittag wieder zum Heidingsfelder Faschingszug ins „Städtle“.

    „Ein Fest, das dem Volk eigentlich nicht gegeben wird, sondern das das Volk sich selbst gibt“: In Goethes Sinne fand am ... Foto: Daniel Peter

    „Ein Fest, das dem Volk eigentlich nicht gegeben wird, sondern das das Volk sich selbst gibt“: In Goethes Sinne fand am Dienstagnachmittag auch in diesem Jahr der Faschingszug als traditioneller Höhepunkt des Straßenfaschings in Heidingsfeld statt.

     

    Veranstalter des 114. Zuges war wieder die 1. Karnevalsgesellschaft Würzburg; die I.G. Zugleitung Heidingsfeld mit Siegfried Bader, Dieter Hemm, Herbert Jäkel-Seelig und Heinz-Otto Teiwes sorgte erneut für einen reibungslosen Ablauf. Ihr Motivwagen mit dem Motto: „80 Jahre das Städtle in der Stadt“ führte den Zug an. Für die Initiatoren war es besonders erfreulich, dass die Hätzfelder Gruppen zu den originellsten des Würzburger und Heidingsfelder Zuges gehören, was auch die Preise bei den Prämierungen bezeugen.

    40 Gruppen mit rund 1500 Mitwirkenden beteiligten sich auch diesmal wieder am Gaudiwurm, Spielmannszüge, Blas- und Musikkapellen sorgten für ausgelassene Stimmung. Eine „echte Hätzfelder Fastnachtsstimmung“, die auch viele Besucher anlockt, kommt vor allem durch die Struktur des „Städtles“ mit seinen engen Straßen und verwinkelten Gassen.

    Vom ehemaligen Ostbahnhof ging es durch die Klosterstraße, über den Rathausplatz in die Wenzelstraße, durch die Mergentheimer Straße, den Wendelweg, die Andreas-Grieser-Straße, die Klingenstraße bis zur Wenzelstraße. Vor dem Hätzfelder Rathaus und in der Klosterstraße durften sich die Zuschauer mit Speis' und Trank stärken. Wie schon seit 40 Jahren wird in der Nacht auf Aschermittwoch um Mitternacht der Fasching in einer Zeremonie vor dem Heidingsfelder Rathaus unter der Symbolfigur Heidingsfelds, dem Giemaul, beerdigt. Organisiert wurde das Spektakel von den Hätzfelder Läushämmeln, begleitet von den Fahnenschwingern und den Trommlern des Spielmannszuges der Turngemeinde Würzburg-Heidingsfeld.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.