• aktualisiert:

    BASKETBALL: BUNDESLIGA

    Baskets beginnen mit der Saisonvorbereitung

    Am Freitag begrüßte Dirk Bauermann erstmals seinen kompletten Kader zur Vorbereitung auf die neue Saison. Was Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg vorhat.

    Dirk Bauermann: „Ich glaube, die Türken sind auch nicht sehr froh über dieses Los.“ Foto: Heiko Becker

    Am Freitag begrüßte Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg auch den letzten Nachzügler, seitdem stehen Cheftrainer Dirk Bauermann alle zwölf Spieler des Bundesliga-Kaders zur Verfügung – die Vorbereitung auf die Bundesligasaison, die die Baskets am Freitag, 29. September (20.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Titelverteidiger und Pokalsieger Brose Bamberg eröffnen, kann also nun so richtig losgehen.

    Die ersten Eindrücke

    Und mit den ersten Trainingseindrücken – Bauermann hatte die Seinen, die schon in Würzburg waren, bereits am Dienstag zum ersten Stelldichein gebeten – ist der Trainer auch zufrieden, wie er am Freitagnachmittag bei einem für Medien öffentlichen Training kundtat. Sein Ziel war es, den Kader mit sechs Ausländerplätzen „multikultureller“ aufzustellen. Nach einem „arbeitsreichen Sommer“ mit „intensiver Spielersuche“ ist herausgekommen: Neben den sechs Deutschen hat Bauermann vier US-Amerikaner und zwei Litauer unter seine Fittiche genommen.

    Noch keine konkreten Saisonziele

    „Konkrete Saisonziele“ zu benennen, dafür sei es noch zu früh, meinte Bauermann – wenngleich natürlich über allem noch immer das große Projekt steht mit der Vision, „stabiler Play-off-Kandidat und Halbfinal-Anwärter“ zu werden – also nichts weniger als in die nationale Spitze vorzudringen. „Wir wissen derzeit noch nicht, wie gut diese Mannschaft wirklich ist“, meinte Bauermann, dessen Aufgabe es ist, aus neun Neuzugängen und den drei „alten Recken“ Maurice Stuckey, Kresimir Loncar und Felix Hoffmann nun ein homogenes Team zu formen. Nach den ersten fünf, sechs Spieltagen, glaubt der Baskets-Trainer, könne man dann auch konkreter benennen, wohin der Hase in dieser Runde laufen soll.

    Istanbul als schwerer Brocken

    Bauermann zeigte sich sehr froh, in dieser Runde auch international spielen zu können, wenngleich mit dem türkischen Erstligisten Istanbul Büyüksehir „ein ganz ganz schwerer Brocken“ auf uns wartet. Das Hinspiel in Würzburg steigt am 20. September, das Rückspiel am Bosporus am 26. oder am 27. September.

    Trotz der offenbar durchaus respekteinflößenden Aufgabe in diesem „sehr starken Wettbewerb“ – Bauermann wäre nicht Bauermann, wenn er nicht recht trocken und selbstbewusst hintergeschoben hätte: „Ich glaube, die Türken sind auch nicht sehr froh über dieses Los.“

    Will heißen: Natürlich glaubt der Mann, der neunmal die deutsche Meisterschaft gewonnen hat, durchaus daran, die erste Qualifikationsrunde des EuropeCups zu überstehen, um in der zweiten dann die Teilnahme an der Gruppenphase klarzumachen.

    Ab ins Trainingslager

    Bis dahin vergehen aber noch ein paar Tage, in denen auch viel Schweiß fließen wird. Am Montag fahren die Baskets ins Trainingslager nach Rotenburg/Fulda, wo bis Samstag dreimal am Tag trainiert werden wird. Für eine erfolgreichere als die vergangene Saison, die die Würzburger auch dank eines starken Endspurts im April noch auf dem 14. Tabellenplatz beschlossen haben, sollen dabei erste Grundlagen gelegt werden.

    Der Kader der Baskets: Maurice Stuckey, Felix Hoffmann, Kresimir Loncar, Leon Kratzer, Lukas Wank, Dejan Kovacevic (alle Deutschland), Vytenis Lipkevicius, Osvaldas Olisevicius (beide Litauen), Clifford Hammonds, Abdul Gaddy, Ryan Anderson, Dietrich James „D.J.“ Richardson (alle USA).

    Die ersten sieben Saisonspiele:
    29.9., 20.30 Uhr: Würzburg - Bamberg
    3.10., 17.30 Uhr: Jena - Würzburg
    8.10., 15 Uhr: Würzburg - Bremerhaven
    13.10., 19.30 Uhr: München - Würzburg
    15.10., 20 Uhr: Würzburg - Tübingen
    21.10., 18 Uhr: Braunschweig - Würzburg
    28.10., 20.30 Uhr: Würzburg - Oldenburg

    Der Vorverkauf für die ersten drei Würzburger Heimspiele startet am Mittwoch, 6. September, 10 Uhr im Online-Ticketshop. Karten für das EuropeCup-Heimspiel am 20. September (19 Uhr) gegen Istanbul Büyüksehir gibt's ab 30. August.

    Videos
      Weitere Artikel
      Fotos