• aktualisiert:

    Leipzig (dpa)

    Augustin bei RB Leipzig zurück im Mannschaftstraining

    Jean-Kevin Augustin ist bei Fußball-Bundesligist RB Leipzig nach überstandener Oberschenkelverletzung ins Mannschaftstraining zurückgekehrt und damit am Samstag (15.30 Uhr) im Spiel bei Bayer Leverkusen wieder ein Kandidat für die Startformation.

    Jean-Kevin Augustin steht RB Leipzig wieder zur Verfügung. Foto: Jan Woitas

    Der Franzose absolvierte einen Großteil der Übungen mit dem Team. Die deutschen Nationalspieler Timo Werner, Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann (U21), der Schwede Emil Forsberg, der Däne Yussuf Poulsen und der Österreicher Marcel Sabitzer fehlten nach ihren Auswahlaufgaben hingegen noch.

    Forsberg, der am Montag mit Schweden in Italien den Sprung zur WM 2018 nach Russland geschafft hatte, kehrte noch in der Nacht nach Leipzig zurück und erhielt zunächst trainingsfrei. Trainer Ralph Hasenhüttl rechnet damit, dass das Team am Donnerstag wieder komplett trainieren wird.

    Indes bietet der deutsche Vizemeister den mit ihrer Reservistenrolle unzufriedenen Routiniers Dominik Kaiser und Marvin Compper Gespräche bezüglich ihrer Zukunft an. Hasenhüttl sagte, dass es legitim sei, dass sich beide mehr Spielpraxis wünschten. „Es ist doch klar, dass man sich mit den Leuten, die mit ihrer Rolle nicht zufrieden sind, zusammensetzt und versucht, Lösungen zu finden und auszuloten, welche Alternativen es für die Jungs gibt”, sagte der Coach: „Ich bin froh über jeden, den ich dabei habe. Für mich sind alle wichtig. Ich weiß aber auch, dass es nicht befriedigend ist, wenn ich nicht auf die Spielzeit komme, die ich mir wünsche.”

    Kaiser erlebte bei RB den Aufstieg von der Regionalliga Nordost bis in die Champions League mit und war bis zum Saisonbeginn Kapitän der Sachsen. Sein Vertrag läuft im Sommer nächsten Jahres aus. Compper hatte erst im Frühjahr seinen Kontrakt bis 2019 verlängert. Er gilt wegen seiner Sprachkentnisse als wichtiges Bindeglied zwischen Mannschaft und Vereinsführung.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!