• aktualisiert:

    BAD KISSINGEN

    Christina Metz sorgt für den erlösenden Treffer

    In unserem Bild läuft die Siegtorschützin Christina Metz (links) Nordheims Susanne Seufert hinterher. Foto: ssp

    Fußball

    Frauen Bezirksoberliga

    Holzkirchhausen/Neubrunn – ETSV Würzburg III 1:3
    TSV Keilberg – FVgg Kickers Aschaffenburg 0:3
    SpVgg Adelsberg – SV Albertshausen/KG 2:1

    1. (2.) FVgg Kickers Aschaffenburg 7 6 0 1 32 : 7 18
    2. (1.) FC Schweinfurt 6 6 0 0 17 : 4 18
    3. (4.) ETSV Würzburg III 7 4 2 1 17 : 9 14
    4. (3.) TSV Keilberg 7 4 2 1 13 : 9 14
    5. (5.) FC Hopferstadt 6 2 2 2 11 : 10 8
    6. (6.) FFC Bastheim-Burgwallbach 5 1 1 3 11 : 13 4
    7. (8.) SpVgg Adelsberg 7 1 1 5 12 : 27 4
    8. (7.) Holzkirchhausen/Neubrunn 5 1 0 4 8 : 16 3
    9. (9.) SV Albertshausen/KG 8 0 0 8 5 : 31 0

    SpVgg Adelsberg – SV Albertshausen 2:1 (1:0). In der ersten Halbzeit war es noch ein sehr ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften spielten sich gute Chancen heraus. Albertshausens Spielerin Janine Schoch vergab eine Großchance, als sie alleine auf das gegnerische Tor stürmte und schließlich nur die Torfrau traf. Im Gegenzug vergaben die Adelsberger einen Elfmeter. Mit einer laut Albertshausen Trainer Philipp Heusinger verunglückten Flanke erzielte Adelsberg vor der Pause den Führungstreffer. Das sorgte bei den Adelsberger Spielerinnen scheinbar für Aufschwung, denn in der zweiten Hälfte spielten die Gastgeber deutlich besser. Die Spielerinnen aus Albertshausen hingegen konnten sich bis zum 2:0 kaum noch Chancen herausspielen. „Danach haben wir nochmal etwas gedrückt“, sagte Heusinger. Seiner Spielerin Amelie Hagedorn gelang immerhin noch der Anschlusstreffer. „Mit etwas Glück hätten das Spiel noch unentschieden ausgehen können. Aber eigentlich war es ein verdienter Sieg für Adelsberg.“

    Tore: 1:0 Sophia Breitenbach (32.), 2:0 Yvonne Hemmerich (77.), 2:1 Amelie Hagedorn (88.).

    Frauen Bezirksliga 2

    SV Ostheim – FV Dingolshausen 0:4
    DJK Stadelschwarzach – DJK Schondra 5:2
    SV Langendorf – TSV Nordheim/Rhön 1:0
    TG 48 Schweinfurt – SG Kürnach abg.
    TSV Prosselsheim – Spfrd Herbstadt 1:1

    1. (1.) Spfrd Herbstadt 7 5 1 1 21 : 9 16
    2. (3.) DJK Stadelschwarzach 8 5 0 3 21 : 21 15
    3. (2.) TG 48 Schweinfurt 6 4 2 0 22 : 13 14
    4. (4.) FV Dingolshausen 8 4 2 2 18 : 12 14
    5. (6.) TSV Prosselsheim 8 3 2 3 21 : 18 11
    6. (7.) SV Langendorf 8 3 2 3 11 : 14 11
    7. (5.) SV Ostheim 8 3 1 4 28 : 22 10
    8. (8.) SG Kürnach 7 2 2 3 8 : 13 8
    9. (9.) TSV Nordheim/Rhön 8 2 2 4 13 : 20 8
    10. (10.) DJK Schondra 8 0 0 8 5 : 26 0

    SV Langendorf – TSV Nordheim/Rhön 1:0 (1:0). Der Langendorfer Platz war an diesem Wochenende eigentlich nicht bespielbar. Doch Trainer Bernd Rose und seine Mannschaft wollten das Spiel hinter sich bringen. In den ersten 30 Minuten hatten die Langendorfer Spielerinnen mehrere hundertprozentige Chancen. Doch vor dem Tor fehlt den SV-Stürmerinnen die nötige Kaltschnäuzigkeit. Erst als Christina Metz von der Außenbahn nach innen zog, konnte sie aus kurzer Distanz den erlösenden Treffer erzielen. In der zweiten Halbzeit blieben bei beiden Mannschaften die Chancen aus. Bei einem Stand von nur 1:0 mussten die Langendorfer, allen voran Trainer Bernd Rose, bis zum Schluss zittern. Mit dem Schlusspfiff waren ihnen die langersehnten drei Punkte endlich sicher.

    Tor: Christina Metz (20.).

    DJK Stadelschwarzach – DJK Schondra 5:2 (4:1). „Auf dem Platz, auf dem wir momentan stehen, stehen wir eigentlich nicht richtig“, sagte Schondras Spielertrainerin Brigitt Klaus. Die DJK bildet als Aufsteiger noch immer das Tabellenschlusslicht. Obwohl Schondra an diesem Spieltag gegen den zweiten Platz antreten musste, konnten die Spielerinnen gut mithalten. Doch Birgitt Klaus reiste wieder einmal nur zu elft nach Stadelschwarzach. Viele wichtige Spielerinnen fallen nun schon seit einigen Wochen verletzungsbedingt aus. „Wären wir mit ein paar mehr Leuten angetreten, hätten wir eine Chance gehabt“, so Klaus.

    Tore: 1:0 Svenja Lussert (3.), 1:1 Celina Grom (11.), 2:1 Sophia Ebert (20.), 3:1 Anika Troll (29.), 4:1 Svenja Lussert (42.), 4:2 Marlena Beck (61.), 5:2 Svenja Lussert (63.).

    Frauen Kreisliga 3 Rhön

    SG Schönderling/Thulba – TSV Nüdlingen abg.
    FV Karlstadt – FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach 4:0
    DJK-SV Rieden – SG Burgsinn abg.

    1. (4.) FV Karlstadt 7 5 0 2 19 : 3 15
    2. (1.) 1. FC Eibstadt 6 4 2 0 15 : 2 14
    3. (2.) DJK-SV Rieden 6 4 2 0 10 : 2 14
    4. (3.) SG Schönderling/Thulba 6 4 1 1 18 : 2 13
    5. (5.) TSV Nüdlingen 6 3 0 3 18 : 13 9
    6. (6.) FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach 5 2 0 3 8 : 10 6
    7. (7.) Hammelburg I/Adelsberg II 8 2 0 6 10 : 34 6
    8. (8.) MSV Modlos 7 0 2 5 6 : 25 2
    9. (9.) SG Burgsinn 5 0 1 4 4 : 17 1
    Von unserer Mitarbeiterin Katharina Zimmermann

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!