• aktualisiert:

    Diebachs Frankonen gelingt ein Traumstart

    Grüne Übermacht: Nur schwer auszumachen sind die Reichenbacher Spieler in dieser Szene im Spiel gegen den SV Ramsthal. F...

    Fussball (ba/Rus)

    Kreisliga Rhön

    SC Diebach – TSV Nordheim/Rhön 3:1
    FC Reichenbach – SV Ramsthal 0:3
    Spfrd Herbstadt – FC Untererthal 3:1
    FC Bayern Fladungen – TSV Hausen/Rhön 0:1
    SV Burgwallbach/Leutershausen – TSV Trappstadt 3:0
    1. FC Eibstadt 05 – TSV Bad Königshofen 1:2
    TSV Großbardorf II – VfL SpFr Bad Neustadt 2:0

    1. (1.) SV Burgwallbach/Leuters. 1 1 0 0 3 : 0 3
    1. (1.) SV Ramsthal 1 1 0 0 3 : 0 3
    3. (1.) SC Diebach 1 1 0 0 3 : 1 3
    3. (1.) Spfrd Herbstadt 1 1 0 0 3 : 1 3
    5. (1.) TSV Großbardorf II 1 1 0 0 2 : 0 3
    6. (1.) TSV Bad Königshofen 1 1 0 0 2 : 1 3
    7. (1.) TSV Hausen/Rhön 1 1 0 0 1 : 0 3
    8. (1.) SV Rödelmaier 0 0 0 0 0 : 0 0
    9. (1.) 1. FC Eibstadt 05 1 0 0 1 1 : 2 0
    10. (1.) FC Bayern Fladungen 1 0 0 1 0 : 1 0
    11. (1.) FC Untererthal 1 0 0 1 1 : 3 0
    11. (1.) TSV Nordheim/Rhön 1 0 0 1 1 : 3 0
    13. (1.) VfL SpFr Bad Neustadt 1 0 0 1 0 : 2 0
    14. (1.) FC Reichenbach 1 0 0 1 0 : 3 0
    14. (1.) TSV Trappstadt 1 0 0 1 0 : 3 0

    SC Diebach – TSV Nordheim/Rhön 3:1 (1:0). „Spitzenreiter, Spitzenreiter“, jubelten die SC-Fans nach dem prima Saisonstart des Aufsteigers am Freitagabend. Gegen einen insgesamt zu undisziplinierten Gast agierten die Frankonen vom Anpfiff weg ohne jegliche Nervosität und gingen durch eine blitzgescheite Aktion ihres Torjägers Patrick Schmähling in Führung, der TSV-Keeper Marcel Heinrich mit einem Schuss aus 40 Meter übertölpelte. Nach dem Seitenwechsel grätschte Patrick Schmähling nach Freistoßflanke von Markus Kirchner um Zentimeter an der Kugel vorbei. Dann schüttelte Aldin Dzafic in einem Laufduell Frederik Johannes ab und schlenzte überlegt zum 2:0 ein. Das Aufbäumen der Hohen Rhöner fiel verhalten aus. Und hatte sich erledigt, als Schmähling den Torhüter umkurvte und aus spitzem Winkel überlegt einschob. Als wenig später Marco Schmidt nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah, war die Partie entschieden. Nach Foul von Alexander Drachenberg an Julian Diemer kam der Gast noch zum Ehrentreffer, das Ende war aber unrühmlich, denn Frederik Johannes sah nach grobem Foul an Schmähling, der sich dabei eine Sprunggelenksverletzung zuzog, den Roten Karton.

    Tore: 1:0 Patrick Schmähling (16.), 2:0 Aldin Dzafic (59.), 3:0 Patrick Schmähling (68.), 3:1 Julian Diemer (86., Foulelfmeter). Rot: Frederik Johannes (90., Nordheim). Gelb-Rot: Marco Schmidt (73., Nordheim).

    FC Reichenbach – SV Ramsthal 0:3 (0:1). Was für ein Pech. Da feierte Alexander Ullrich nach 18-monatiger Verletzungspause sein Comback, schoss die Ramsthaler nach der Vorarbeit von Enrico Ott gar früh in Führung, um später mit einer Knieverletzung vorzeitig vom Feld zu müssen. Auch ohne ihr Offensiv-Ass reichte es zu drei Punkten im Duell des Auf- gegen den Absteiger. „In kämpferischer Hinsicht habe ich der Mannschaft nichts vorzuwerfen, sie hat alles gegeben, den Unterschied hat einfach die Effektivität ausgemacht“, sagte Reichenbachs Spielertrainer Sebastian Schmitt, dessen Elf früh hätte vorlegen können durch den Kopfball von Michael Seith nach Freistoßflanke von Christian Kühnlein (6.). Der Aufsteiger erhöhte zu Beginn des zweiten Durchgangs das Tempo, ein Fast-Eigentor (48.) der Gäste, sowie Gelegenheiten von Seith (52.) und Neuzugang Joachim Seit wären für den Ausgleich gut gewesen. Als Johannes Katzenberger mit einem platzierten Schuss SV-Keeper Sascha Dörfler zu einer Glanztat zwang (63.), erhöhten die Weindörfler im Gegenzug. Auf Vorarbeit der Ott-Brüder musste der eingewechselte Florian Hahn das Spielgerät nur noch ins leere Tor schieben. Als Patrick Hergenröther nach wiederholtem Foulspiel den Rasen vorzeitig verlassen musste, schwammen der Schmitt-Elf endgültig die Felle davon. Nach Freistoßflanke von Björn Morper traf Enrico Ott volley zum Endstand.

    Tore: 0:1 Alexander Ullrich (7.), 0:2 Florian Hahn (65.), 0:3 Enrico Ott (78.). Gelb-Rot: Patrick Hergenröther (68., Reichenbach).

    Spfr. Herbstadt – FC Untererthal 3:1 (2:1). Mit dem Bus waren die Untererthaler angereist, sorgten damit für eine schöne Kulisse in Herbstadt. Und sahen tatsächlich drei Treffer ihrer Viktorianer. Ausgesprochen unglücklich freilich, dass Christian Beyer gleich zwei Eigentore unterliefen, womit die Punkte bei den Sportfreunden blieben. Die hätten schon früh sehr klar führen können. Christoph Rützel traf den Pfosten, Marco Lutz die Latte und Dominik Firnschild schoss zweimal übers Tor, ehe Sebastian Bömmel mehr Fortune im Abschluss hatte mit seinem indirekten Freistoßball. Der unglückliche Klärungsversuch von Beyer bescherte das 2:0, ehe Lukas Tartler kurz vor dem Pausenpfiff per Kopf verkürzte. Ein Treffer für die Moral, denn nach dem Wechsel war die Elf von Matthias Schneider nah dran am Ausgleich, und vor allem bei Eckbällen brandgefährlich vor Sportfreunde-Keeper Thomas Kneuer, der durchatmen konnte, als Beyer endgültig zum Seuchenvogel mutierte. Pech hatte freilich auch Dominik Firnschild, dem ein Treffer aufgrund einer angeblichen Abseitsentscheidung aberkannt wurde.

    Tore: 1:0 Sebastian Bömmel (25.), 2:0 Christian Beyer (37., Eigentor), 2:1 Lukas Tartler (44.), 3:1 Christian Beyer (79., Eigentor).

    TSV Großbardorf II – VfL Spfr. Bad Neustadt 2:0 (0:0). Auftaktsieg für die Großbardorfer Bayernligareserve gegen die Bad Neustädter Mannschaft von Spielertrainer Thomas Gerhardt, der seine Elf betont defensiv eingestellt hatte. „Die Gäste waren eigentlich vor allem darauf aus unser Spiel zu zerstören“, berichtete der Bardorfer Informant Nico Kirchner. „Wir haben das Match über die gesamten 90 Minuten klar beherrscht, aber ohne vor allem in der ersten Halbzeit uns gute Möglichkeiten zu erspielen. Selbst im Strafraum haben wir das Leder noch einmal quer gespielt, anstatt den Abschluss zu suchen.“ Kirchner berichtete, dass der Gast nur eine Möglichkeit im Spiel hatte, als Sebastian Albus nach einer Flanke zum Kopfball kam. Nach der Pause legte der Gastgeber eine Schippe drauf, erhöhte das Tempo und traf durch Florian Dietz und Julian Diemer. Der laut Kirchner verdiente Sieg hatte aber einen bitteren Beigeschmack für die Grabfeld-Gallier, denn Lukas Dinkel und Joe Etzel sahen beide wegen Tätlichkeiten die rote Karte.

    Tore: 1:0 Florian Dietz (68.), 2:0 Julian Diemer (86.). Rot: Lukas Dinkel (37.), Joe Etzel (89., beide Großbardorf). Gelb-Rot: Tim Amberger (81. Bad Neustadt).

    SV Burgwallbach/Leutershausen – TSV Trappstadt 3:0 (1:0). Im Endeffekt war er ja verdient, dieser zahlenmäßig klare Sieg des arrivierten Kreisligisten Burgwallbach/Leutershausen gegen den Newcomer aus Trappstadt. Ein beträchtliche Portion Pech war aber schon mit im Spiel bei der Mannschaft von TSV-Trainer Daniel Werner. Ein Mal hätte Philipp Rudbach den Ausgleich erzielen können. Stattdessen fiel das 2:0 durch ein Eigentor. Und ein Mal hätte Julius Seufert die Gäste mit einer Riesenchance wieder ins Spiel zurückbringen können. „Über die gesamte Distanz gesehen“, so SV-Trainer Matthias Stumpf, „geht unser Sieg aber schon in Ordnung.“ Das schnelle Führungstor durch Marcel Mölter (6.) spielte den Gastgebern natürlich in die Karten. Eine völlig neue Situation, dieser frühe Rückstand, für die junge Trappstädter Mannschaft, die so etwas in den letzten zwei Jahren in der A-Klasse und in der Kreisklasse nicht erlebt hatte. Sofort nach Wiederbeginn der nächste Schlag für Trappstadt. Markus Fleckenstein passte scharf nach innen und René Langs langes Bein bezwang seinen Keeper mit einem Eigentor. „Trappstadt hat zwar nie nachgegeben. Aber wir hatten sie dann im Griff und haben meiner Meinung nach auch verdient gewonnen“, so die Bilanz von Burgwallbachs Trainer Matthias Stumpf.

    Tore: 1:0 Marcel Mölter (6.), 2:0 René Lang (46./Eigentor), 3:0 Denis Vogel (70.).

    FC Eibstadt – TSV Bad Königshofen 1:2 (0:0). Dieses dritte Kreisliga-Spiel der beiden Grabfeld-Mannschaften gegeneinander hat mit den Gästen zwar die Mannschaft mit der reiferen Spielanlage und den besseren Chancen gewonnen. Es wäre indes auch durchaus jeder andere Spielausgang möglich, wenn auch nicht verdient, gewesen. Dafür bestimmten die Bad Königshöfer doch über die wesentlich längere Distanz das Geschehen und kamen nur am Ende noch etwas in Bedrängnis. Allerdings brachten die letzten fünf plus drei Nachspiel-Minuten auch mehr Spannung und Dramatik als die 85 zuvor, ohne dass es ein schlechtes Spiel gewesen wäre. Ohne die Langzeitverletzten Nico Grunau, Florian Stumpf und Tobias Mauer, ohne den Urlauber Michael Süß und 75 Minuten lang ohne den angeschlagenen Daniel Fürst waren die Mittel der Gastgeber aufs Kämpferische und lange Bälle begrenzt.

    Tore: 0:1 Thomas Peschke (47.), 1:1 Philipp Schmitt (85.), 1:2 Thorsten Eckart (89.).

    FC Fladungen – TSV Hausen 0:1 (0:0). Im mit Spannung erwarteten Rhön-Derby setzte sich am Ende der TSV Hausen nach intensiv geführten, spannenden 90 Spielminuten knapp, aufgrund der zweiten Halbzeit aber durchaus verdient, mit 1:0 durch. Nach einer flachen Eckballhereingabe von rechts legte sich der im zweiten Spielabschnitt eingewechselte Julian Hautzinger das Leder auf seinen linken Fuß und zimmerte das Spielgerät aus gut und gerne 25 Metern genau in den Winkel. Ein super Tor, absolut unhaltbar.

    Tor: 0:1 Julian Hautzinger (65.). Rot: Marcel Kümmeth (75., Fladungen).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!