• aktualisiert:

    Fußball-Geflüster: Saisonfinale mit unfreiwilligen Zuschauern

    Sobald der Frühling kommt, treten die ersten Fußballmathematiker auf den Plan. So auch in der Kreisklasse Rhön 1, wo der FC Hammelburg, die DJK Kothen und der FSV Schönderling der A-Klasse entgegentaumeln, aber den Kopf noch nicht in den Sand gesteckt haben. Abstiegskampf ist für die Schönderlinger nichts Neues mehr. Aber in dieser Saison könnte etwas passieren, was für einen sportlich ambitionierten Verein eine mittlere Katastrophe ist. An den letzten beiden Spieltagen ist der grün-weiße FSV komplett spielfrei. Ihre letzte Partie bestreiten die Rhöner am 7. Mai ausgerechnet gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten FC Hammelburg. Es könnte also passieren, dass die Schönderlinger zwei Wochen lang tatenlos zusehen müssen, wie auf den Sportplätzen der Region ein Team nach dem anderen außer Reichweite davonzieht. Zweifellos ein kurioses Schicksal. Man muss aber anmerken, dass die Schönderlinger den rettenden Platz acht ohnehin seit dem Osterwochenende nicht mehr erreichen können. In Reichweite ist nur noch der Relega- tionsplatz, den die Rot-Weißen aus Obererthal für sich beanspruchen. So lange zumindest eine mathematische Hoffnung auf die Relegation besteht, werden die FSVler nicht aufgeben. In Obererthal hat man längst öffentlich verkündet, dass der Relegationsplatz um den Klassenverbleib heuer das Maß aller Dinge ist. Und die DJK Kothen, die noch zwei Spiele weniger als Hammelburg und Schönderling bestritten hat, könnte tatsächlich noch wie Phönix aus der Asche steigen. Die Schönderlinger jedenfalls müssten einen Kothener Phönixflug im Wonnemonat Mai vom Spielfeldrand aus bestaunen. Es könnte ein denkwürdiges Saisonfinale werden. bit

    Sobald der Frühling kommt, treten die ersten Fußballmathematiker auf den Plan. So auch in der Kreisklasse Rhön 1, wo der FC Hammelburg, die DJK Kothen und der FSV Schönderling der A-Klasse entgegentaumeln, aber den Kopf noch nicht in den Sand gesteckt haben. Abstiegskampf ist für die Schönderlinger nichts Neues mehr. Aber in dieser Saison könnte etwas passieren, was für einen sportlich ambitionierten Verein eine mittlere Katastrophe ist. An den letzten beiden Spieltagen ist der grün-weiße FSV komplett spielfrei. Ihre letzte Partie bestreiten die Rhöner am 7. Mai ausgerechnet gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten FC Hammelburg. Es könnte also passieren, dass die Schönderlinger zwei Wochen lang tatenlos zusehen müssen, wie auf den Sportplätzen der Region ein Team nach dem anderen außer Reichweite davonzieht. Zweifellos ein kurioses Schicksal. Man muss aber anmerken, dass die Schönderlinger den rettenden Platz acht ohnehin seit dem Osterwochenende nicht mehr erreichen können. In Reichweite ist nur noch der Relega- tionsplatz, den die Rot-Weißen aus Obererthal für sich beanspruchen. So lange zumindest eine mathematische Hoffnung auf die Relegation besteht, werden die FSVler nicht aufgeben.

    In Obererthal hat man längst öffentlich verkündet, dass der Relegationsplatz um den Klassenverbleib heuer das Maß aller Dinge ist. Und die DJK Kothen, die noch zwei Spiele weniger als Hammelburg und Schönderling bestritten hat, könnte tatsächlich noch wie Phönix aus der Asche steigen. Die Schönderlinger jedenfalls müssten einen Kothener Phönixflug im Wonnemonat Mai vom Spielfeldrand aus bestaunen. Es könnte ein denkwürdiges Saisonfinale werden. bit

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.