• aktualisiert:

    James Galloway muss ins Tor

    Fussball (jüs/sml)

    Kreisklasse Rhön 1

    SV Gräfendorf/Wartmannsroth – DJK Schondra 4:1
    SV Garitz – TSV Oerlenbach/TSV Ebenhausen 2:1
    FC Westheim – 1.SV Römershag 5:0
    SV Obererthal – SV Morlesau 2:2
    TSV Steinach – TSV Wollbach 3:0
    TSV Oberthulba – 1. FC Bad Brückenau 0:0

    1. (1.) FC Westheim 1 1 0 0 5 : 0 3
    2. (1.) SV Gräfendorf/Wartmannsr. 1 1 0 0 4 : 1 3
    3. (1.) TSV Steinach 1 1 0 0 3 : 0 3
    4. (1.) SV Garitz 1 1 0 0 2 : 1 3
    5. (1.) SV Morlesau 1 0 1 0 2 : 2 1
    5. (1.) SV Obererthal 1 0 1 0 2 : 2 1
    7. (1.) 1. FC Bad Brückenau 1 0 1 0 0 : 0 1
    7. (1.) TSV Oberthulba 1 0 1 0 0 : 0 1
    9. (1.) BSC Lauter 0 0 0 0 0 : 0 0
    9. (1.) TSV Reiterswiesen/Bad Kissin. 0 0 0 0 0 : 0 0
    9. (1.) VfR Sulzthal 0 0 0 0 0 : 0 0
    12. (1.) TSV Oerlenbach/TSV Ebenhau. 1 0 0 1 1 : 2 0
    13. (1.) DJK Schondra 1 0 0 1 1 : 4 0
    14. (1.) TSV Wollbach 1 0 0 1 0 : 3 0
    15. (1.) 1.SV Römershag 1 0 0 1 0 : 5 0

    SV Garitz – SG Oerlenbach/Ebenhausen 1:2 (0:1). „Unter dem Strich geht der Sieg der Gäste in Ordnung“, fand SV-Pressesprecher Thomas Leiner. Und das, obwohl die Garitzer doch wirklich flott begonnen hatten mit einer großen Chance für Dominik Schmitt nach einer Ecke von Bastian Schober, als der Ex-Garitzer Michael Bieber auf der Linie klärte. Knapp vorbei ging indes der Schuss von Benedikt Niebling nach dem Pass von Andrzej Sadowski, der laut Leiner „immer mal wieder aushelfen will, wenn Not am Mann ist“. Ein erstes Ausrufezeichen setzte der Gastgeber in Person von Joachim Hofmann, der nach einem Konter knapp verzog. Kurz vor dem Seitenwechsel legte die Spielgemeinschaft vor. Durch Torjäger Matthias Dees, der SVler Tobias Aolles entscheidend unter Druck gesetzt hatte nach dem Zitter-Anspiel seines Keepers Philipp Werner. „Das Tor hatte Wirkung hinterlassen, in der zweiten Halbzeit war unser Spielaufbau regelrecht konfus“, sagte Leiner. Schnell fiel auch der zweite Treffer der Elf von Thorsten Büttner, als Yannick Franz per Abstauber zur Stelle war nach dem Schuss von Christian Burigk. Weil die Gäste ihre guten Chancen danach leichtfertig vergaben, wurde es mit dem Anschlusstreffer von Sadowski zumindest für ein paar Minuten noch einmal spannend.

    Tore: 0:1 Matthias Dees (40.), 0:2 Yannick Franz (50.), 1:2 Andrzej Sadowski (88.). Gelb-Rot: Benedikt Niebling (83., Garitz).

    SG Gräfendorf/Wartmannsroth – DJK Schondra 4:1 (2:0). Die aufgestiegene Spielgemeinschaft sorgte im ersten Spiel gleich für eine Überraschung. „Es war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung“, zeigte sich Abteilungsleiter Vitali Keil mit der Leistung sehr zufrieden. Die Heim-Elf begann abwartend und überließ den Gästen das Spiel. Schondra tat sich schwer beim Spiel in die Spitze. Auf der anderen Seite sorgten die Gastgeber durch Philipp Hölzer immer wieder für Nadelstiche. Gleich zweimal war der Torjäger vor der Pause nicht zu stoppen.In der zweiten Halbzeit gab Schondra mehr Gas, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Besser machte es auf der Gegenseite der bärenstarke Philipp Hölzer, der sich gegen zwei Mann durchsetzte und zum 3:0 traf. Damit war das Spiel gelaufen. Schondra betrieb am Ende nur noch Ergebniskosmetik.

    Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Philipp Hölzer (36., 43., 60.), 4:0 Thomas Aulbach (65.), 4:1 Kilian Markart (78.)

    TSV Steinach – TSV Wollbach 3:0 (2:0). „Wir sind gut ins Neuland gestartet“, war Steinachs Pressewart Volker Hildmann nach dem Spiel sehr zufrieden. Die Gastgeber, in der Vorsaison noch in der Kreisklasse Rhön 2 gefordert, gingen los wie die Feuerwehr. Erst bediente Simon Voll Aaron Friedel, dann machte es Simon Voll selbst. Im weiteren Verlauf zog sich Steinach etwas zurück, ohne aber das Spiel aus der Hand zu geben. Die Gäste hatten vor der Pause noch zweimal Glück, als ihr Keeper Florian Erb toll reagierte. Kurz nach dem Wechsel besaß Wollbach seine größte Chance durch einen Pfostenschuss von Jonas Kirchner, ansonsten hatte Steinach alles im Griff. Am Ende setzte die Elf von Michael Voll noch einmal ein Ausrufezeichen und gewann auch in der Höhe verdient.

    Tore: 1:0 Aaron Friedel (7.), 2:0 Simon Voll (10.), 3:0 Aaron Friedel (80.).

    TSV Oberthulba – FC Bad Brückenau 0:0. „Für den Auftakt sind wir zufrieden“, so Oberthulbas Pressewart Kevin Voll. Den besseren Start erwischte Oberthulba, aber weder Sebastian Weidner noch Markus Markert und Felix Emmert brachten den Ball im Gehäuse unter. Allmählich kam auch der Absteiger besser ins Spiel und ließ den Ball gekonnt durch die eigenen Reihen laufen. Zu diesem Zeitpunkt liefen die Gastgeber nur noch hinterher und hatten Glück, dass die Rhöner daraus kein Kapital schlugen. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Spielverlauf. Den Sinnstädtern fehlte es im Angriff aber an der nötigen Durchschlagskraft, um Oberthulba so richtig in Gefahr zu bringen.

    Bes. Vorkommnis: Philipp Metz (Oberthulba) hält Handelfmeter von Florian Jakobsche (61).

    FC Westheim – SV Römershag 5:0 (3:0). Der Aufsteiger hatte große Personalsorgen und stellte deshalb seinen neuen Spielertrainer James Galloway ins Tor. Der sah vom Anpfiff weg eine Angriffswelle nach der anderen auf sein Tor rollen. Die Gastgeber waren spielerisch gut drauf und inszenierten Chance um Chance. Immer wieder waren Yanik Pragmann und der neue Spielertrainer David Böhm daran beteiligt. Bis zur Pause war das Spiel so gut wie entschieden zu Gunsten des Titelfavoriten, aber Römershag gab sich noch nicht geschlagen. „Wenn sie mal komplett sind, sind sie bestimmt nicht schlecht“, so Maximilian Schaub über die Stärke der Gäste.

    Tore: 1:0 Yanik Pragmann (7.), 2:0 David Böhm (27.), 3:0 Fabian Martin (31.), 4:0 Yanik Pragmann (51.), 5:0 Marcel Noeth (89.).

    SV RW Obererthal – SV Morlesau/Windheim 2:2 (1:0). „Nach dem 2:0 haben wir uns von der aufkommenden Hektik anstecken lassen“, analysierte SV-Pressesprecher Lorenz Brust. Die erste Hälfte ging klar an die Gastgeber, die sich einige vielversprechende Torchancen herausspielten. Beim Führungstreffer verwandelte Christoph Uschold einen Handelfmeter. Nach der Pause traf Johannes Rüth nach einer Ecke per Kopf zur vermeintlichen Vorentscheidung. Morlesau/Windheim gab aber nicht auf und kam durch Marco Möhlers Schuss wieder heran. In der letzten Minute landete ein langer Ball von Christian Vogel auf dem Kopf von Michael Schumm, der zum Ausgleich traf. Auf Seiten der Gastgeber hinterließ Jugendspieler Luca Biemüller einen starken Eindruck als Linksaußen.

    Tore: 1:0 Christoph Uschold (34.), 2:0 Johannes Rüth (53.), 2:1 Marco Möhler (81.), 2:2 Michael Schumm (90.+1).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!