• aktualisiert:

    BAD KISSINGEN

    Ramsthal verliert gegen Teutonen

    Fussball (ba/rus)

    Kreisliga Rhön

    TSV Nordheim/Rhön – SC Diebach 4:1
    VfL SpFr Bad Neustadt – TSV Großbardorf II 2:3
    SV Ramsthal – FC Reichenbach 1:3
    FC Untererthal – Spfrd Herbstadt abg.
    TSV Hausen/Rhön – FC Bayern Fladungen abg.
    TSV Trappstadt – SV Burgwallbach/Leutersh. abg.
    TSV Bad Königshofen – SG Eibstadt 05 abg.

    1. (1.) SV Ramsthal 15 9 4 2 45 : 19 31
    2. (2.) SV Rödelmaier 14 7 5 2 30 : 16 26
    3. (4.) TSV Großbardorf II 15 7 4 4 29 : 23 25
    4. (3.) TSV Hausen/Rhön 14 8 0 6 38 : 29 24
    5. (5.) FC Bayern Fladungen 14 6 4 4 25 : 20 22
    6. (6.) TSV Trappstadt 13 7 1 5 24 : 25 22
    7. (7.) TSV Bad Königshofen 14 5 6 3 29 : 19 21
    8. (8.) VfL SpFr Bad Neustadt 15 7 0 8 31 : 30 21
    9. (10.) FC Reichenbach 15 6 3 6 29 : 29 21
    10. (9.) Spfrd Herbstadt 14 6 2 6 23 : 19 20
    11. (11.) SG Eibstadt 05 13 4 4 5 26 : 31 16
    12. (12.) SC Diebach 14 4 3 7 22 : 37 15
    13. (13.) SV Burgwallbach/Leutersh. 13 3 4 6 14 : 19 13
    14. (14.) TSV Nordheim/Rhön 15 3 2 10 24 : 49 11
    15. (15.) FC Untererthal 14 1 4 9 17 : 41 7

    SV Ramsthal – FC Reichenbach 1:3 (0:1). „Unsere Niederlage war ohne Zweifel verdient. Reichenbach war uns in allen Belangen überlegen“, attestierte SV-Coach Udo Romeis den Gästen eine starke Leistung. Der Gast kombinierte sich mit überlegtem Passspiel Richtung Dörfler-Tor. Als der Tabellenführer zum wiederholten Male den Ball dem Gast an der Mittellinie in die Füße schob, ließ Johannes Katzenberger nach Pass von Christian Kühnlein mit einem platzierten Schuss Sascha Dörfler keine Abwehrchance. Ein zweiter Treffer lag ständig in der Luft, für diesen zeigte sich dann wieder Johannes Katzenberger verantwortlich. Nach einem weiten Schäfer-Schlag in den Rücken der Abwehr funktionierte deren Abseitsfalle nicht, Katzenberger startete durch und schlenzte das Spielgerät überlegt in den Winkel. Drei Minuten später sorgte der technisch versierte Jonas Trägner für die Vorentscheidung: Nach einem Diagonalpass umkurvte der Teutone SVler Tim Danz und setzte den Ball ins lange Eck. Die Gastgeber reagierten endgültig konsterniert. Nachdem Florian Hahn einen Volleyschuss über die Latte gesetzt hatte, gelang Sascha Ott wenigstens der Ehrentreffer, als er nach einem Steilpass das Leder über Kriener hinweghob.

    Tore: 0:1, 0:2 Johannes Katzenberger (28., 75.), 0:3 Simon Trägner (78.), 1:3 Sascha Ott (88.).

    TSV Nordheim – SC Diebach 4:1 (1:0). Es entwickelte sich eine Partie, die vor allem von beinharten Zweikämpfen geprägt war. Beide Abwehrreihen standen relativ sicher, so gab es bis zum Seitenwechsel – außer dem sicher verwandelten Handelfmeter von Johannes Fischer – lediglich eine nennenswerte Chance hüben wie drüben zu notieren. Zunächst hatte Diebach nach einem blitzsauberen Konter durch Florian Brune die Möglichkeit zum 1:0, verzog aber knapp (6.). Unrühmlicher Höhepunkt der ersten Halbzeit war die rote Karte für Michael Mathes nach einem Foul an Björn Hergenhan an der Seitenauslinie, was heftige Proteste der Diebacher zur Folge hatte. Nach dem Seitenwechsel trauten die knapp 100 Zuschauer zunächst ihren Augen nicht. In Unterzahl dominierten die Frankonen die Partie und drängten auf den Ausgleich. Die SC-Abwehr erwartete wohl ein Abspiel von Dominik Baumüller zum freigelaufenen Johannes Fischer, doch entschied sich „Baumi“ für einen gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck. Nach einem Doppelpass mit Dominik Baumüller netzte der eingewechselte Julian Diemer zum 3:0 ein: Und als derselbe Spieler auf 4:0 erhöhte, war die Partie entschieden. Ein sehenswertes Kopfballtor von Mark Kurek bedeutete den Diebacher Ehrentreffer.

    Tore: 1:0 Johannes Fischer (16., Handelfmeter), 2:0 Dominik Baumüller (67.), 3:0, 4:0, Julian Diemer (75., 77.), 4:1 Mark Kurek (90.+2). Rot: Michael Mathes (42., Diebach).

    VfL Spfr. Bad Neustadt – TSV Großbardorf II 2:3 (1:2). „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles probiert, Großbardorf hatte einfach ein bisschen mehr Glück“, resümierte VfL-Spielertrainer Thomas Gerhardt spannende 90 Minuten und spielte vor allem auf späte Siegtor (88.) an, als Kilian Wenzels 30-Meter-Schuss vom Kopf eines Bad Neustädters abgefälscht wurde und dem Ball die entscheidende Richtungsänderung gab.

    Tore: 1:0 Waldemar Hergert (5., Foulelfmeter), 1:1 Maximilian Dietz (9.), 1:2 Kilian Wenzel (44.), 2:2 Alexander Ortloff (69.), 2:3 Kilian Wenzel (88.). Gelb-Rot: Florian Dietz (90.+2, TSV).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!