• aktualisiert:

    LANDKREIS

    Mit Punkten in die Pause

    In der Kreisliga Rhön versucht der FC Untererthal die Auswärtspleite bei den Sportfreunden Herbstadt zu Hause gegen den FC Eibstadt wettzumachen, um nicht von Beginn an im hinteren Bereich festzuhängen, da die Viktoria sowohl am Dienstag, als auch am folgenden Sonntag spielfrei ist. Die Partie in Herbstadt hakte FC-Coach Matthias Schneider mit den Worten „geht in Ordnung“ ab, weil man den Sportfreunde-Angriffen gerade in der ersten Hälfte wenig entgegenzusetzen hatte. „Die Eibstädter haben ihr Heimspiel verloren, deswegen wird es für sie in Untererthal schon um viel gehen“, sieht Schneider auch den Gegner unter Druck, der seinen Auftakt gegen Bad Königshofen mit 1:2 vergeigte.

    _

    In der Kreisliga Rhön versucht der FC Untererthal die Auswärtspleite bei den Sportfreunden Herbstadt zu Hause gegen den FC Eibstadt wettzumachen, um nicht von Beginn an im hinteren Bereich festzuhängen, da die Viktoria sowohl am Dienstag, als auch am folgenden Sonntag spielfrei ist. Die Partie in Herbstadt hakte FC-Coach Matthias Schneider mit den Worten „geht in Ordnung“ ab, weil man den Sportfreunde-Angriffen gerade in der ersten Hälfte wenig entgegenzusetzen hatte. „Die Eibstädter haben ihr Heimspiel verloren, deswegen wird es für sie in Untererthal schon um viel gehen“, sieht Schneider auch den Gegner unter Druck, der seinen Auftakt gegen Bad Königshofen mit 1:2 vergeigte.

    Ein schönes Geburtstagsgeschenk machten die Kicker des SC Diebach ihrem Trainer Michael Leiber mit dem 3:1-„Opening-Sieg“ über arg robuste Nordheimer. So fahren die Frankonen gut gerüstet zum TSV Hausen/Rhön, der sich mit einem 1:0 über Aufsteiger Fladungen ebenfalls erfolgreich aus der Pause zurückgemeldet hat. Das Spiel der Hausener Graumann-Elf steht und fällt mit dem Hautzinger-Trio, welches in den vergangenen Jahren für einen Großteil der vielen Hausener Tore verantwortlich war.

    „Wir sind uns der Aufgabe bewusst. Hausen hat durch sechs Neuzugänge die Qualität nochmal gesteigert. Deswegen ist die Favoritenrolle klar bei den Gastgebern. Doch wir machen keinen Ausflug dorthin, sondern wollen dort bestehen, und das mit allen uns verfügbaren Mitteln“, gibt sich Frankonen-Coach Michael Leiber kämpferisch. Allerdings wird ihm Sturmführer Patrick Schmähling nach dem bösen Tritt des Nordheimers Frederik Johannes wohl ebenso fehlen wie Markus Kirchner (Grippe) und Michael Mathes (privat verhindert).

    Auftakt nach Maß für den SV Ramsthal, der seiner Favoritenrolle beim 3:0-Derbysieg in Reichenbach gerecht wurde und gleich als Tabellenführer ins Heimspiel gegen den FC Bayern Fladungen geht. Fladungen kehrte nach 17 Jahren Abstinenz als Meister der Kreisklasse 3 in die Kreisliga zurück, musste sich aber zum Auftakt in einem intensiven Rhön-Derby auf eigenem Platz dem TSV Hausen/Rhön etwas unglücklich mit 0:1 geschlagen geben. Die „Romsler“ Truppe von Trainer Udo Romeis sollte also gewarnt sein, zumal der Kader durch einige Urlauber sowie den verletzten Alexander Ullrich personell etwas ausgedünnt ist.

    Lehrgeld bezahlt

    Das erste von zwei Aufsteigerduellen bestreitet der FC Reichenbach beim TSV Trappstadt, ehe bereits am Dienstag das Gastspiel beim SC Diebach auf dem Programm steht. Sowohl Trappstadt als auch Sebastian Schmitts Teutonen mussten am ersten Spieltag Lehrgeld zahlen und verloren ihre beiden Partien jeweils mit 0:3. Die Trappstädter Pleite in Burgwallbach hätte ebenso nicht sein müssen wie die der Reichenbacher zuhause gegen Ramsthal, wo der Gegner schlicht abgezockter und vor dem Tor kaltschnäuziger agierte.

    penk

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!