• aktualisiert:

    HALLENFUSSBALL

    „Eichelsee Kickers“ verteidigen ihren Titel

    Die Anzeigentafel in der Merzweckhalle am Tuchanger in Zeil zeigte es ganz deutlich: Mit drei Toren lag die Mannschaft „Eichelsee Kickers“ aus Haßfurt vorn. Das Team „0190-666666“ hatte zu kämpfen, lief dem großen Rückstand beim Finalspiel des dritten Unoball-Turniers hoffnungslos hinterher. Die Uhr lief rückwärts, nur noch wenige Minuten verblieben, bevor das Schlusssignal ertönte und die Kreisstädter das Unoball-Turnier in Zeil gewannen, ihren Titel aus dem Vorjahr somit verteidigten.

    Die Anzeigentafel in der Merzweckhalle am Tuchanger in Zeil zeigte es ganz deutlich: Mit drei Toren lag die Mannschaft „Eichelsee Kickers“ aus Haßfurt vorn. Das Team „0190-666666“ hatte zu kämpfen, lief dem großen Rückstand beim Finalspiel des dritten Unoball-Turniers hoffnungslos hinterher. Die Uhr lief rückwärts, nur noch wenige Minuten verblieben, bevor das Schlusssignal ertönte und die Kreisstädter das Unoball-Turnier in Zeil gewannen, ihren Titel aus dem Vorjahr somit verteidigten.

    Am Tag vor Heilig Abend ging es laut und weniger besinnlich beim Fußballgauditurnier der Zeiler „Jugendzünder“ zu. Insgesamt zwölf Mannschaften maßen sich in diesem Gaudi-Turnier miteinander und hofften zusätzlich auf das kleine Quäntchen Glück, als Turniersieger der eigenen Mannschaft ein Weihnachtsgeschenk zu machen.

    „Alle Mannschaften traten gegeneinander an“, erläuterte Organisator Bastian Rößner den Turniermodus. Gespielt wurden jeweils zehn Minuten, „wobei im Finale auf zwölf Minuten verlängert wurde, das hat uns die Erfahrung aus den letzten Jahren gelehrt“. Überrascht waren die Ausrichter von der Qualität der Kicker: „Ich hätte nicht gedacht, dass die Mannschaften dieses Jahr so gut spielen und es so ausgeglichen ist.“

    Währenddessen wurde per Mikrofon auf der Tribüne die letzte Spielminute des Finalspiels angekündigt und kommentiert. Es sah eindeutig danach aus, dass die „Eichelsee Kicker“ ihren Titel aus 2016 verteidigen und erneut den „Pott“ mit nach Hause nehmen würden. Zuvor hatten sich die Haßfurter schon durch die Gruppe A gekämpft und Mannschaften, wie den „FC Dynamo Vollrausch“, „S.Q.U.A.D“ und „Alibaban und die 6 Räuber“ bezwungen. In der Gruppe B erspielten sich die „Pink Legends“ und „Ihr werdet verlieren“ die Teilnahme am Halbfinale heraus, die sich mit den „Eichelsee Kickers“ im ersten Halbfinale duellierten.

    Während der regulären Spielzeit konnte in diesem Semifinale kein Sieger ermittelt werden. Es ging ins Siebenmeterschießen, bei dem die Haßfurter mehr Nervenstärke zeigten und ins Endspiel einzogen. Für „Ihr werdet verlieren“ war damit Endstation und der Name nicht mehr Programm. „Eigentlich wollten wir dieses Jahr mal ernst machen und gewinnen, jetzt gehen wir wieder vorzeitig duschen“ erzählte Daniel von „Ihr werdet verlieren“ nach dem Ausscheiden enttäuscht. „Aber wir waren eigentlich echt gut“ ergänzte René ein wenig stolz, auch wenn es am Ende nur der 4. Platz wurde.

    Im Finale schafften es die „0190er“ schlussendlich auch nicht mehr den Rückstand aufzuholen. Es blieb beim Spielstand von 4:1 und die „Eichelsee Kickers“ wurden zum wiederholten Male Unoball-Turnier-Sieger. Trainer wie Spieler sowie die Fans hatten Spaß, auch weil die Pausen- und Zuschauerverpflegung durch die „Mädels“ der Truppe perfekt abgewickelt wurde.

    Das zu sehen, genügte Bastian Rößner schon als Beweis dafür, dass die Idee zu einem „Weihnachtsfußballturnier“ in der Halle vor drei Jahren genau richtig war. „Und 2018 zünden wir dann mal so richtig auf“ fügte er schmunzelt hinzu. Was er damit meinte, lässt sich am „Pott“ erahnen. Ein Gutschein für die kostenfreie Turnierteilnahme beim nächsten Unoball-Turnier und für die Plattenparty im altehrwürdigen Rudolf-Winkler-Haus zum großen Stadtjubiläum am 6. April diesen Jahres.

    Von Bastian RÖßner

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!