• aktualisiert:

    KEGELN: LANDESLIGA MÄNNER

    Christian Bohn rockt die Bahn

    Die Kitzinger feiern gegen den Aufsteiger aus Eschlkam eine klare Revanche. Einer erlebt dabei im Kolosseum seinen ganz persönlichen Triumph.

    Landesliga Nord Männer

     

    PSW 21 Kitzingen – SKK Eschlkam 7:1  
    TSV Schwandorf – Lohengrin Kulmbach 2:6  
    SKC Eggolsheim – SV Herschfeld 1:7  
    1. SKC Floss – FSV Sandharlanden 1.5:6.5  
    Polizei-SV Bamberg – BW Langenzenn 8:0  

     

     

    1. (1.) BW Harmonie Langenzenn 13 58 18 : 8  
    2. (2.) SV Herschfeld 13 59 17 : 9  
    3. (2.) Lohengrin Kulmbach 13 58 17 : 9  
    4. (4.) Polizei-SV Bamberg 13 66 16 : 10  
    5. (6.) PSW 21 Kitzingen 13 55 14 : 12  
    6. (5.) SKK Eschlkam 13 53.5 14 : 12  
    7. (7.) 1. SKC Floss 13 44.5 11 : 15  
    8. (8.) TSV Schwandorf 13 45 10 : 16  
    9. (10.) FSV Sandharlanden 13 41.5 7 : 19  
    10. (9.) SKC Eggolsheim 13 39.5 6 : 20  

     

    PSW Kitzingen – SKK Eschlkam 7:1 (3248:3041)

    Erfolgreiche Revanche nahmen Kitzingens Kegler am Aufsteiger aus der Oberpfalz. Das Hinspiel hatten sie aufgrund der Gesamtholzzahlen mit 3:5 verloren. Im Startpaar setzten sich Siegfried Bohn und Gerhard Schwarzer souverän gegen ihre Gegner durch. Nach drei Bahnen hatte jeder sein Duell bereits gewonnen. Bohn musste sich dabei gegen zwei Starter erwehren, erspielte sich 533 Holz und nahm seinen Gegnern insgesamt 67 Holz ab.

    Der Auftakt nach Maß bescherte den Gastgebern 121 Holz Vorsprung. So konnten Christian Bohn und Marcel Markert mit dem dicken Polster im Rücken beruhigt aufspielen. Bohn startete auf der ersten Bahn mit hervorragenden 157 Holz und dominierte seinen Gegner von der ersten bis zur letzten Kugel. Auf der dritten Bahn warf er 160 Holz um und lag aussichtsreich auf dem Weg zum Bahnrekord im Kolosseum. Nachlassende Zielgenauigkeit kostete ihm schließlich die Bestmarke, stellte sie mit 596 Holz aber ein.

    Marcel Markert hatte es schwerer und gab sich am Ende mit 38 Holz geschlagen. Mit drei Mannschaftspunkten und mehr als 180 Holz Vorsprung durften Michael Schwarzer und Uwe Gast im Schlusspaar das Spiel nach Hause bringen. 207 Holz Vorsprung in der Gesamtwertung sind auch in der Landesliga nicht alltäglich.

    Gerhard Schwarzer – Ilg 4:0 (552:498)

    Siegfried Bohn – Preisinger/Schamberger 3:1 (533:466)

    Christian Bohn – Utz 3:1 (596:500)

    Marcel Markert – Maller 1:3 (534:572)

    Michael Schwarzer – Pfeffer 3:1 (525:509)

    Uwe Gast – Schwarz 3:1 (508:495)

    Bearbeitet von Wilhelm Roos

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!