• aktualisiert:

    KEGELN: REGIONALLIGA MÄNNER

    Marktbreiter Enttäuschung

    Die Germanen sind zwar Tabellensechste, nach einem blamablen Auftritt aber nur zwei Zähler vom Abstiegsplatz entfernt.

    Steig Bindlach – SKV Versbach 4:4  
    TTC Gestungshausen – SKK Helmbrechts 5.5:2.5  
    TSV Lahm – Germania Marktbreit 5:3  
    ESV Schweinfurt II – FC Eintracht Bamberg 2:6  
    SKC Fölschnitz – Gut Holz Schweinfurt 6:2  
    1. (1.) FC Eintracht Bamberg 13 72.5 23 : 3  
    2. (2.) SKV Versbach 13 65 20 : 6  
    3. (3.) SKK Helmbrechts 13 53.5 14 : 12  
    4. (5.) TTC Gestungshausen 13 50 13 : 13  
    5. (4.) Gut Holz Schweinfurt 13 60 12 : 14  
    6. (6.) Germania Marktbreit 13 47 10 : 16  
    7. (6.) ESV Schweinfurt II 13 46 10 : 16  
    8. (8.) Steig Bindlach 13 45 10 : 16  
    8. (9.) SKC Fölschnitz 13 45 10 : 16  
    10. (10.) TSV Lahm 13 36 8 : 18  

     

    TSV Lahm – Germania Marktbreit 5:3 (3084:2995)

    Beim Tabellenletzten erzielten die Marktbreiter ein schwaches Mannschaftsergebnis und verloren verdient. Die Partie hatte für die Germanen bereits denkbar schlecht begonnen. Im Startpaar waren sie bereits nach wenigen Würfen zum Wechsel gezwungen, weil Frank Wille einen rabenschwarzen Tag erwischte und riesige Probleme hatte. Der eingewechselte Yannick Haaf konnte aber ebenfalls keine Akzente setzen. Im zweiten Duell hatte auch Roland Knieling Mühe, nutzte aber in den ersten drei Sätzen in den alles entscheidenden Momenten die zahlreichen Geschenke seines Gegners und sicherte den Mannschaftspunkt. Im Mittelpaar startete Christian Rüth erfolgreich in das Duell, verlor dann aber komplett den Faden und ließ seinen Lahmer Konkurrenten davonziehen. Auf der anderen Seite hielt Eberhard Knöchel nervenstark und mit einem sehr guten Ergebnis in einem hochklassigen Duell die Marktbreiter im Spiel. Beim Zwischenstand von 2:2 und 85 Holz Rückstand lag für die Schlussleute zumindest noch ein Unentschieden in Reichweite. Markus Lohmüller schien sich schnell an die schwierigen Bahnverhältnisse zu gewöhnen, ehe auch er plötzlich den Faden verlor und zunächst einem Rückstand hinterherlief. Auf die letzten Würfe kämpfte er sich noch einmal erfolgreich heran und verbuchte doch noch den Mannschaftspunkt. Charly Haaf gelang dies nicht, obwohl auch er sehr gut startete. Da er die übrigen drei Sätze seinem Gegner überlassen musste und auch das Gesamtergebnis am Ende gegen ihn sprach, wurde die mögliche Punkteteilung auf die letzten Würfe denkbar knapp verpasst.

    Marktbreit: Frank Wille/Yannick Haaf 0:4 (467:524), Roland Knieling 2,5:1,5 (487:508), Christian Rüth 1:3 (484:505), Eberhard Knöchel 3:1 (560:546), Markus Lohmüller 2:2 (507:503), Charly Haaf 1:3 (490:498).

    Bearbeitet von Wilhelm Roos

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!