• aktualisiert:

    TISCHTENNIS: 2. BEZIRKSLIGA OST

    Eine eindeutige Angelegenheit

    Titelhoffnungen kann Ochsenfurts Reserve kaum noch hegen. So freut man sich aber beispielsweise über überlegene Derbysiege.

    Blickpunkt Ball: Simon Weigand und seine Ochsenfurter Kollegen landeten einen deutlichen Derbysieg in Dettelbach. Foto: Karl Unger

    2. Bezirksliga Ost Männer

     

    SV Kürnach – TSV Waigolshausen 9:6  
    TV Dettelbach – TV Ochsenfurt II 3:9  
    VfL Niederwerrn – SC Heuchelhof II 1:9  

     

     

    1. (1.) TSV Bad Königshofen III 14 12 1 1 123 : 50 25 : 3  
    2. (2.) TV Poppenlauer 12 12 0 0 108 : 25 24 : 0  
    3. (3.) TV Ochsenfurt II 12 9 0 3 90 : 57 18 : 6  
    4. (4.) TV Etwashausen II 12 7 1 4 83 : 77 15 : 9  
    5. (5.) TSV Waigolshausen 12 6 0 6 85 : 81 12 : 12  
    6. (7.) SC Heuchelhof II 12 5 2 5 80 : 79 12 : 12  
    7. (6.) TV Dettelbach 12 4 3 5 77 : 87 11 : 13  
    8. (8.) SpVgg Hambach 12 4 2 6 75 : 88 10 : 14  
    9. (9.) TSV Rottendorf 13 2 2 9 54 : 109 6 : 20  
    10. (10.) SV Kürnach 14 1 1 12 50 : 122 3 : 25  
    11. (11.) VfL Niederwerrn 13 0 2 11 65 : 115 2 : 24  

     

    TV Dettelbach – TV Ochsenfurt II 3:9 (19:33-Sätze). Zu einer klaren Angelegenheit wurde das Derby des Kitzinger Tischtenniskreises. Erwartungsgemäß setzten sich die besser platzierten Ochsenfurter klar durch. Dettelbach startete mit zwei Doppelsiegen in Fünfsatz-Spielen zwar erfolgversprechend, konnte diesen guten Auftakt aber nicht in die Einzel übertragen. Lediglich Bernward Unger gewann seinen Auftritt gegen Eberhard Mündlein, ebenfalls über die volle Distanz. Das war viel zu wenig, um die Gäste irgendwie in Verlegenheit zu bringen.

    Dettelbach: Bernward Unger/Jürgen Knorr 1, Johannes Weimann/Peter Dill 1, Unger 1. Ochsenfurt: Eberhard Mündlein/Simon Weigand 1, Roland Händle 2, Mündlein 1, Rainer Fegelein 1, Simon Weigand 2, Ludwig Weigand 1, Niko Kocher 1.

    3. Bezirksliga Ost Männer

     

    TG Heidingsfeld II – TSV Albertshofen 9:0  
    SV Kleinmünster – TTC Sand 3:9  
    TTC Kerbfeld – DJK Astheim 1:9  

     

     

    1. (1.) TG Heidingsfeld II 11 11 0 0 99 : 26 22 : 0  
    2. (2.) DJK Astheim 10 9 0 1 85 : 32 18 : 2  
    3. (3.) TTC Sand 12 8 0 4 89 : 61 16 : 8  
    4. (4.) TTC Kerbfeld 12 6 0 6 74 : 77 12 : 12  
    5. (5.) TSV Albertshofen 11 5 1 5 68 : 70 11 : 11  
    6. (6.) SV-DJK Sommerach 9 4 1 4 63 : 58 9 : 9  
    7. (7.) TV Etwashausen III 10 4 1 5 65 : 74 9 : 11  
    8. (8.) SV Kleinmünster 12 2 2 8 63 : 100 6 : 18  
    9. (9.) FC Knetzgau 11 2 1 8 45 : 86 5 : 17  
    10. (10.) DJK Happertshausen 10 0 0 10 23 : 90 0 : 20  

     

    TG Heidingsfeld II – TSV Albertshofen 9:0 (27:4). Eine ganze Nummer zu groß war der verlustpunktfreie Aufsteiger und Tabellenführer gegen den Absteiger. Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an, Albertshofen ohne seinen Spitzenspieler Timo Gallena. Dadurch mussten einige Spieler gegen stärkere Gegner antreten, was als eine Erklärung für die Schnelldurchlauf-Niederlage in 100 Minuten herhalten kann.

    Albertshofen: Fehlanzeige.

    TTC Kerbfeld – DJK Astheim 1:9 (9:29). Astheim bleibt Heidingsfeld Reserve auf den Fersen. Noch klarer als in der Vorrunde (9:3) setzten sich Christopher Bedenk und seine Kollegen beim Vorjahressechsten durch. Am Freitag, 16. Februar, findet das Spitzenspiel um 19 Uhr im Sportzentrum Jahnwiese statt. Das Hinspiel gewann der Tabellenführer gegen allerdings ersatzgeschwächte Astheimer mit 9:4.

    Astheim: Frank Sponsel/Simon Hufnagel 1, Christopher Bedenk/Harald Broller 1, Thomas Martin/Matthias Altenhöfer 1, Sponsel 1, Bedenk 2, Hufnagel 1, Martin 1, Broller 1.

    Bayernliga Nord Jungen

     

    TSV Neutraubling – TV Bürgstadt 8:4  
    TV Etwashausen – TSV Unterlauter 8:5  
    TTC Bruckberg – Post SV Nürnberg 8:5  
    TG Heidingsfeld – TSV Unterlauter 7:7  
    TV GA Wackersdorf – TV Bürgstadt 8:0  

     

     

    1. (1.) TV Hilpoltstein 11 11 0 0 88 : 28 22 : 0  
    2. (2.) TSV Neutraubling 13 8 1 4 86 : 59 17 : 9  
    3. (4.) TV GA Wackersdorf 11 6 2 3 77 : 54 14 : 8  
    4. (3.) TG Heidingsfeld 11 5 4 2 77 : 64 14 : 8  
    5. (5.) TTC Bruckberg 12 6 2 4 71 : 69 14 : 10  
    6. (6.) TV Etwashausen 12 5 2 5 72 : 78 12 : 12  
    7. (7.) TTC Hof 11 3 2 6 59 : 73 8 : 14  
    8. (8.) Post SV Nürnberg 13 3 2 8 63 : 92 8 : 18  
    9. (9.) TV Bürgstadt 13 3 1 9 56 : 90 7 : 19  
    10. (10.) TSV Unterlauter 13 1 2 10 58 : 100 4 : 22  

     

    TV Etwashausen – TSV Unterlauter 8:5 (28:23). Etwashausen: Markus Sendner/Timo Philipp 1, Sendner 2, Philipp 3, Kilian Hartner 2.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!