• aktualisiert:

    FUSSBALL: KREISLIGA 1 WÜRZBURG

    Schwarzach als lachender Fünfter

    Ein Traum von einem Spieltag für den Tabellenführer: Alle Konkurrenten lassen Punkte, Schwarzach selbst siegt, und ein Spieler erzielt alle vier Treffer.

    Peter Link steht gegen Versbach da, wo ein Mittelstürmer stehen muss, und erzielt vier Tore. Foto: Stöckinger

    Kreisliga 1 Würzburg
     
    SpVgg Giebelstadt – TSV Reichenberg 2:1  
    SG Margetshöchheim – TSV Sulzfeld 3:0  
    Dettelbach und Ortsteile – ASV Rimpar II 2:3  
    SB Versbach – SC Schwarzach 1:4  
    TSV Grombühl – Post SV Sieboldshöhe 5:2  
    TG Höchberg II – SV Maidbronn/Gramschatz 0:0  
    TSV Güntersleben – Würzburger FV II 3:1  
    FC Eibelstadt – TSV Rottenbauer 1:1  
     
    1. (1.) SC Schwarzach 20 13 5 2 51 : 18 44  
    2. (2.) TSV Reichenberg 20 11 5 4 51 : 21 38  
    3. (5.) FC Eibelstadt 20 11 2 7 52 : 29 35  
    4. (3.) Dettelbach und Ortsteile 20 10 5 5 44 : 26 35  
    5. (4.) TSV Sulzfeld 19 10 5 4 42 : 27 35  
    6. (6.) SV Maidbronn/Gramschatz 19 10 4 5 52 : 43 34  
    7. (8.) SpVgg Giebelstadt 20 9 5 6 52 : 38 32  
    8. (7.) SB Versbach 19 9 3 7 31 : 33 30  
    9. (9.) Post SV Sieboldshöhe 21 8 3 10 43 : 55 27  
    10. (10.) Würzburger FV II 20 7 5 8 42 : 41 26  
    11. (11.) TSV Rottenbauer 19 7 3 9 34 : 44 24  
    12. (12.) TSV Güntersleben 19 6 4 9 29 : 36 22  
    13. (13.) ASV Rimpar II 21 6 4 11 29 : 47 22  
    14. (14.) TG Höchberg II 21 5 3 13 30 : 52 18  
    15. (15.) SG Margetshöchheim 21 4 3 14 29 : 70 15  
    16. (16.) TSV Grombühl 19 2 3 14 24 : 55 9  

    SB Versbach – SC Schwarzach 1:4 (0:4). Bei Schwarzachs Sieg steuerte Angreifer Peter Link alle vier Treffer bei. „Er stand da, wo ein Mittelstürmer eben stehen muss“, stellte Trainer Wolfgang Schneider fest. Link drückte den Ball nach Florian Soldners Freistoß zum 0:1 über die Linie, dann köpfte er einen erst abgewehrten Ball zum 0:2 ins Netz. Vor den beiden weiteren Toren wurde er von außen bestens bedient.

    Schwarzach agierte zunächst sehr effizient. Zwei gefährliche Distanzschüsse der Versbacher wehrte Torwart Rene Schnur gut ab, ansonsten hatte die Heimelf in der zweiten Hälfte außer dem Tor zum 1:4 nicht mehr viel zu bieten. „Das war ein toller Spieltag für uns, mit dem so nicht zu rechnen war. Es sind aber noch zehn Spiele. Da kann schon noch einiges passieren“, sagte Trainer Schneider mit Blick auf die Patzer der gesamten Konkurrenten von vorne.

    Tore: 0:1 Peter Link (12.), 0:2 Peter Link (25.), 0:3 Peter Link (28.), 0:4 Peter Link (33.), 1:4 Benedikt Kämpgen (58.).

    SpVgg Giebelstadt – TSV Reichenberg 2:1 (0:1). Die Giebelstädter demonstrierten in der Windlotterie ihre Kampfkraft – und durften sich nach einer heißen Schlussphase über einen nicht unverdienten Erfolg freuen. Bereits vor dem 0:1 hatten sie gute Möglichkeiten ausgelassen. Reichenberg agierte vor allem in der zweiten Halbzeit zu einfallslos gegen die gut gestaffelte Abwehr der Platzherren. Am Ende wurde es hektisch, als Reichenberg nach einem von Giebelstadts Torhüter Benjamin Geiger angeblich auf der Linie abgewehrten Ball auf Tor reklamierte. Wenig später musste TSV-Akteur Sven Krönlein nach einem Tumult mit Rot vom Platz.

    Tore: 0:1 Florian Holstein (30.), 1:1 Florian Seubert (78.), 2:1 Nol Zeka (70.). Rot: Sven Krönlein (Reichenberg, 90.+4).

    SG Margetshöchheim – TSV Sulzfeld 3:0 (3:0). Nach Tabellenführer Schwarzach vor zwei Wochen bezwang Schlusslicht Margetshöchheim mit den Sulzfeldern eine weitere Mannschaft von ganz vorne. Und das auch noch völlig verdient, wie TSV-Trainer Christian Hofrichter zugab. Für seine Mannschaft vergab kurz nach dem 0:1 Korbinian Kiemer die Riesenchance zum Ausgleich. Sulzfeld fand in der Folge nie zu seinem Spiel und verlor nahezu alle wichtigen Duelle gegen die kampfstarke SG.

    Tore: 1:0 Sebastian Fehrer (6.), 2:0 Patrick dengel (15.), 3:0 Patrick Dengel (29.).

    Dettelbach und Ortsteile – ASV Rimpar 2:3 (2:1). Nach 2:0-Führung verloren die Dettelbacher ihr Heimspiel am Ende noch. Der anfängliche Schwung wurde durch das verletzungsbedingte frühe Ausscheiden Maximilian Meyers (18.) und Stefan Schöderleins (24.) gebremst. Rimpar hatte kurz nach dem 1:2-Anschluss bereits bei einem Pfostentreffer Pech (42.). Im zweiten Durchgang plätscherte das Spiel zunächst dahin, bis Rimpars Reservisten mit Göbels 2:2 nach Christian Betzels Freistoß zurück ins Spiel fanden. Sie überstanden auch die Schlussminuten, als Feldspieler Alexander Piecha für den vom Platz gestellten Benedikt Wehr ins Tor musste.

    Tore: 1:0 Julian Deinlein (15.), 2:0 Stefan Schöderlein (24.), 2:1 Alexander Piecha (38.), 2:2 Julian Göbel (70.), 2:3 Alexander Piecha (72.). Gelb-Rot: Daniel Barth (Dettelbach, 82., Foulspiel). Rot: Benedikt Wehr (Rimpar, 78., Notbremse).

    FC Eibelstadt – TSV Rottenbauer 1:1 (0:0). Ein Kopfball von Spielertrainer Fabian Gärtner schien kurz vor Schluss den glücklichen Sieg für Eibelstadt zu bringen. Kurz zuvor hatte Philipp Eismann noch frei vor TSV-Torwart Marvin Nicklaus vergeben. Doch Rottenbauers Ismir Ramaj gab beinahe im Gegenzug die Antwort, als nach einem Gäste-Freistoß Vollversammlung im Eibelstädter Strafraum herrschte. „Das ist ärgerlich“, sagte Eibelstadts Fabian Gärtner am Ende nur als Reaktion auf den Ausgleich.

    Tore: 1:0 Fabian Gärtner (88.), 1:1 Ismir Ramaj (89.).

    Restprogramm

    TSV Güntersleben – Würzburger FV 3:1 (0:0). Tore: 0:1 Paul Obrusnik (51.), 1:1 Wolfgang Stütz (59.), 2:1 Manuel Priesnitz (78.), 3:1 Lukas Hofer (90.+5.).

    TSV Grombühl – Post SV Sieboldshöhe 5:2 (2:1). Tore: 1:0 David Kling (20.), 1:1 Ferdinand Hansel (28..), 2:1 Florian Brückmann (35.), 2:2 Frank Reichert (55.), 3:2 Julian Wagenhäuser (61.), 4:2 Julian Wagenhäuser (75.), 5:2 Christian Brehm (88.).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!