• aktualisiert:

    FUSSBALL: BAYERNLIGA NORD FRAUEN

    Viel Wind um Frickenhausens Niederlage

    Nach dem Saaldorfer Angriffswirbel beim 1:5 stellt sich in Frickenhausen die Frage: Hätte man das Ganze nicht besser abblasen sollen?

    Vom Winde verweht: Frickenhausens Sarah Wintzheimer (links) trotzt Saaldorfs Bernadette Neuhofer. Foto: Hans Will

    Das Wetter ist im-mer ein Thema, sagen Experten. Will einem so gar nichts einfallen, spricht man halt über das aktuelle Hoch oder das nahende Tief. Das ist in der Regel so unverfänglich, dass man nicht viel verkehrt machen kann. Doch es gibt Ausnahmen von der Regel, und dann wird es heikel – wie am vergangenen Samstag im Fall des TSV Frickenhausen.

    Nach dem 1:5 (0:3) der Fußballerinnen gegen den SV Saaldorf war das Wetter das alles beherrschende Thema. Wieder einmal, denn schon das erste Treffen der beiden Klubs in Saaldorf war vergangenen November wegen zu viel Regens abgesetzt worden und löste manch diplomatische Verwicklung aus.

    Auch nach diesem Spiel schlug die Stunde der Diplomaten. TSV-Trainer Gernot Haubenthal sprach kryptisch von „falscher Platzwahl“ und mochte sich kaum deutlicher einlassen. Fakt war: In der Windlotterie hatten seine Schützlinge eindeutig die Niete gezogen. Aber hinterher ist man meistens schlauer. Schon die ersten beiden Tore waren laut Haubenthal dem Wind geschuldet, den seine Elf in der ersten Hälfte von vorne hatte. Nach sieben Minuten hieß es schon 0:2.

    Wie ferngesteuert flog der Ball teils durch die Lüfte. Schossen die Gäste, gewann er rapide an Fahrt, versuchte es Frickenhausen, blieb er bisweilen in der Luft stehen. Torhüterin Julia Kohl konnte da bloß unglücklich aussehen – und warf sich nach zwanzig Minuten den Ball gleich selbst ins Tor zum 0:3. Zur Halbzeit drehten sich die Verhältnisse. Nun bekamen die Gastgeberinnen Rückenwind – und nur fünf Minuten nach dem Wechsel traf Sarah Wintzheimer.

    Aber neben dem unkalkulierbaren Wind gab es an diesem Tag eine andere, berechenbare Größe. „Saaldorf hat gekämpft und gerackert“, erklärte Haubenthal. Sein Team versuchte die Dinge, spielerisch zu lösen. Was kein guter Einfall war bei all den Zufällen, unter denen die Partie litt. So dauerte es kaum fünf Minuten, bis in Frickenhausens Aufbruch hinein das 1:4 der Gäste platzte. Haubenthal löste nun ein Glied aus der Viererkette, fügte es dem Mittelfeld hinzu, um eine zweite Kraft für den Angriff loszueisen.

    Aber die Schüsse seiner Mannschaft flogen alle am Ziel vorbei. Dazu fehlte es dem Trainer an Wechseloptionen, etliche Spielerinnen hatten sich abgemeldet, es reichte gerade so für eine Elf. „Das ist bitter, wir hatten uns sehr viel vorgenommen“, sagte Haubenthal. Nun muss er hoffen, dass sein Team rasch die Kurve kratzt – sonst geht es in Frickenhausen bald schon um mehr als das Wetter.

    Die Statistik des Spiels

    Fußball-Bayernliga Frauen TSV Frickenhausen – SV Saaldorf 1:5 (0:3)

    Frickenhausen: Julia Kohl; Sabine Müller, Sarah Schmidt, Anna Thormann, Simone Barthel, Sarah Wintzheimer, Zozan Özdemir, Sandra Abersfelder, Sophia Dietze, Romina Kuffner, Tabea Rauschenberger.

    Saaldorf: Simone Schneider; Katrin Zellner, Julia Aschauer, Bernadette Neuhofer, Sabrina Waltrich (83. Tatjana Steinau), Zerina Omeradzic, Isabella Beck, Stefanie Niederstrasser, Marina Aglassinger (78. Martina Eglseer), Sabine Beck, Janet Donaubauer (76. Dilan Aggül).

    Schiedsrichter: Rene Kohl (Gochsheim).

    Zuschauer: 30.

    Tore: 0:1 Zerina Omeradzic (5.), 0:2 Janet Donau- bauer (7.), 0:3 Julia Kohl (20., Eigentor), 1:3 Sarah Wintzheimer (50.), 1:4 Marina Aglassinger (56.), 1:5 Omeradzic (90.).

    Bayernliga Frauen
     
    1. FFC Hof – FC Pegnitz 2:2  
    TSV Frickenhausen – SV Saaldorf 1:5  
     
    1. (1.) SpVgg Greuther Fürth 11 10 0 1 30 : 9 30  
    2. (2.) 1. FFC Hof 11 7 2 2 26 : 12 23  
    3. (3.) FC Forstern 10 7 0 3 25 : 12 21  
    4. (4.) SV Thenried 11 6 3 2 21 : 12 21  
    5. (5.) FC Stern München 10 5 2 3 17 : 15 17  
    6. (6.) FC Pegnitz 11 4 3 4 21 : 21 15  
    7. (9.) SV Saaldorf 11 4 1 6 28 : 27 13  
    8. (7.) FC Moosburg 11 4 1 6 12 : 18 13  
    9. (8.) TSV Frickenhausen 11 3 3 5 18 : 26 12  
    10. (10.) SpVgg Eicha 11 1 3 7 19 : 30 6  
    11. (11.) FFC Wacker München II 11 1 3 7 9 : 23 6  
    12. (12.) ETSV Würzburg II 11 1 3 7 7 : 28 6  
     

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!