• aktualisiert:

    HANDBALL: BEZIRKSOBERLIGEN

    Volkach dreht nach Auszeit auf

    Lange laufen Volkachs Männer in Waldbüttelbrunn einem Rückstand hinterher. Das Signal zur Wende gibt Trainer Stefan Knötgen während einer Unterbrechung.

    Volkachs Trainer Stefan Knötgen stellte seine Mannschaft in einer Auszeit neu ein und richtete sie erfolgreich aus. Foto: Jürgen Sterzbach

    Bezirksoberliga Frauen

     

    SG Dettelbach/Bibergau – HSG Volkach 14:25  
    TSV Lohr – SpVgg Giebelstadt 24:20  
    TV Marktsteft – HG Maintal abges.  
    TG Heidingsfeld – TG Höchberg 24:18  
    TV Großlangheim – VfL SF Bad Neustadt 37:11  

     

     

    1. (1.) HSG Volkach 7 7 0 0 164 : 122 14 : 0  
    2. (3.) TV Großlangheim 7 5 0 2 169 : 132 10 : 4  
    3. (4.) TSV Lohr 6 4 0 2 128 : 129 8 : 4  
    4. (2.) SpVgg Giebelstadt 7 4 0 3 169 : 141 8 : 6  
    5. (5.) TG Heidingsfeld 7 3 1 3 166 : 165 7 : 7  
    6. (6.) VfL SF Bad Neustadt 7 2 1 4 131 : 178 5 : 9  
    7. (7.) HG Maintal 5 1 2 2 101 : 106 4 : 6  
    8. (8.) TG Höchberg 5 1 1 3 83 : 104 3 : 7  
    9. (9.) SG Dettelbach/Bibergau 7 1 1 5 134 : 172 3 : 11  
    10. (10.) TV Marktsteft 6 1 0 5 128 : 135 2 : 10  

     

    TV Großlangheim – VfL Spfr. Bad Neustadt 37:11 (19:3). Nach zuvor zwei verlorenen Heimspielen wollte es Großlangheim diesmal besser machen. Die Mannschaft ging mit einer entsprechend hohen Motivation in die Partie und kam auch gleich gut in Schwung. „Wir konnten von Anfang an unser Spiel durchziehen und kamen aus einer stabilen Abwehr heraus zu recht einfachen Toren“, teilte Trainer Markus Günther mit. Nach einer Viertelstunde lagen die Gastgeberinnen schon mit 10:1 vorn. „Trotz der hohen Führung haben wir nach der Halbzeit nicht nachgelassen und das Spiel verdient gewonnen“, freute sich der Trainer. Und er sprach von einer „durch die Bank tollen Mannschaftsleistung“.

    Großlangheim: Barbara Saum 13, Kutschera 8/2, Schmitt 5, Dürr 4, Bienert 2, Hemberger 2, Bergmann 2, Anna Saum 1. Bad Neustadt: Kessler 4, Braun 3, Benz 2, Eh-renberg 2/1.

    TSV Lohr – SpVgg Giebelstadt 24:20 (10:12). Nach der Niederlage gegen Volkach blieb Giebelstadt nun auch in Lohr unter seinen Möglichkeiten. Anfangs lief es für die Gäste mit einer 7:4-Führung noch gut, und bis zur Pause behaupteten sie ihren knappen Vorsprung. „In der zweiten Halbzeit haben wir allerdings keinen Zugriff mehr gefunden, nicht mehr das gespielt, was wir können“, sagte Trainer Ralph Scheckenbach. Nach dem 16:16 liefen seine Schützlinge einem Rückstand nach. Zudem vergrößerten sich ihre Verletzungssorgen. Im Spiel verletzten sich Torfrau Lea Kaupp sowie Laura Hofmann beim Zusammenprall mit einer Gegnerin.

    Lohr: Matreux 8/4, Büttner 7/4, Zilinskas 2, Stark 2, Dildey 1, Baudisch 1, Imhof 1, Steigerwald 1, Bernard 1. Giebelstadt: Zehnder 7/2, Merz 6/1, Müller 2, Henkelmann 2, Paul 2, Rumpel 1.

    SG Dettelbach/Bibergau – HSG Volkach 14:25 (9:10). Am Ende feierte Volkach erneut einen deutlichen Auswärtssieg – den siebten in Folge. Die HSG stand im Derby allerdings einem engagierten und motivierten Rivalen gegenüber. „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, die beste dieser Saison. Schade, dass wir nicht mit einer Führung in die Pause gegangen sind“, erklärte Dettelbachs Trainer Andreas Motscha. Nach dem Wechsel riss bei den Seinen dann der Faden, und es ging nichts mehr zusammen. „Die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit waren wir nicht auf der Platte, sondern noch in der Kabine. Sonst wäre für uns mehr drin gewesen“, sagte Motscha. Volkach entschied „nach katastrophaler erster Halbzeit“, so Trainer Marcus Müller, nach einer Umstellung in der Abwehr das Spiel.

    Bezirksoberliga Männer

     

    TV Großlangheim – TV Gerolzhofen 20:37  
    DJK Rimpar III – TSV Partenstein 20:24  
    TSV Lohr II – TSV Rödelsee abges.  
    MHV Schweinfurt – TG Höchberg 33:26  
    DJK Waldbüttelbrunn II – HSG Volkach 24:27  

     

     

    1. (1.) TSV Rödelsee 7 7 0 0 217 : 181 14 : 0  
    2. (2.) SV Michelfeld 7 7 0 0 197 : 173 14 : 0  
    3. (3.) TV Gerolzhofen 9 6 1 2 274 : 247 13 : 5  
    4. (4.) FC Bad Brückenau 8 5 0 3 251 : 231 10 : 6  
    5. (5.) TSV Partenstein 9 5 0 4 220 : 208 10 : 8  
    6. (6.) MHV Schweinfurt 9 5 0 4 264 : 264 10 : 8  
    7. (7.) HSG Volkach 8 4 1 3 212 : 210 9 : 7  
    8. (8.) TSV Lohr II 8 3 0 5 226 : 214 6 : 10  
    9. (9.) TG Höchberg 7 2 0 5 176 : 193 4 : 10  
    10. (10.) DJK Waldbüttelbrunn II 8 1 0 7 193 : 221 2 : 14  
    11. (11.) DJK Rimpar III 8 1 0 7 182 : 212 2 : 14  
    12. (12.) TV Großlangheim 8 1 0 7 171 : 229 2 : 14  

     

    DJK Waldbüttelbrunn II – HSG Volkach 24:27 (15:13). Waldbüttelbrunn – in dieser Saison erst einmal erfolgreich – wollte die Punkte unbedingt in eigener Halle behalten und stellte dafür eine personell verstärkte Truppe. „Wir haben gut dagegengehalten, aber zu viele einfache Fehler gemacht, so dass wir lange Zeit dem Rückstand nachliefen“, erklärte Volkachs Trainer Stefan Knötgen. Da sich das auch in der zweiten Hälfte nicht besserte, stellte er seine Mannschaft beim Zwischenstand von 18:21 nach 44 Minuten mit einer Auszeit vorne wie hinten um. Der Gegner kam mit der Maßnahme nicht zurecht. Volkach holte auf und lag in den letzten zehn Minuten durchgehend in Führung.

    Waldbüttelbrunn: Fritsche 4, Szentgyörgyi 4/2, Hansen 4, Enzfelder 4, Dutz 4, Tobaben 3, Walter 1. Volkach: Seitzer 6, Baumann 5/2, Hübner 4, Kimmel 2, Lutz 2, Klinger 2, Konstantin Weimann 2, Götz 1, Mangold 1, Fertig 1, Maximilian Weimann 1/1.

    TV Großlangheim – TV Gerolzhofen 20:37 (5:17). Wegen der personell schwierigen Situation halfen bei Großlangheim in Jonas Pfannes sowie Peter und Alexander Hoppert drei A-Junioren-Spieler aus. „Gerolzhofen war uns körperlich weit überlegen. Wir konnten sie in der Abwehr einfach nicht kontrollieren“, erklärte Spielertrainer Sebastian Sterk. Nachdem die Begegnung bereits zur Pause aufgrund des hohen Rückstands entschieden war, wollte Großlangheim in der zweiten Hälfte wenigstens die Zahl der technischen Fehler reduzieren. „Das ist uns ganz gut gelungen“, meinte Sterk und stellte heraus, dass alle Jugendspieler mindestens einmal getroffen hatten.

    Großlangheim: Sterk 6/1, Nicola 3, Dürr 3, Jorich 2, Pfannes 2, Alexander Hoppert 2, Rösch 1, Peter Hoppert 1. Gerolzhofen: Krapf 16, Gerber 4, Rose 4, Schuchbauer 3, Schmitt 3, Servatius 3, Schendzielorz 3, Hausmann 1.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!