• aktualisiert:

    FUSSBALL: KREISKLASSE 2 SCHWEINFURT

    Volkach mit schwerer Geburt

    Der Tabellenführer müht sich zum Sieg gegen Brünnau - und bringt beim 3:0 immerhin einen Mann des Tages hervor.

    Kreisklasse 2 Schweinfurt
     
    FC Röthlein/Schwebheim II – TSV Grettstadt abges.  
    Kirchschönbach/Prichsenstadt – Grafenrheinfeld 0:8  
    SG Rimbach/Lülsfeld – SV-DJK Oberschwarzach II 1:2  
    VfL Volkach – SC Brünnau 3:0  
    SG Frankenwinheim/Schallfeld – FC Reupelsdorf 3:1  
    TSV Heidenfeld – TSV Gochsheim II 0:1  
     
    1. (1.) VfL Volkach 16 12 3 1 48 : 15 39  
    2. (2.) TSV Grafenrheinfeld 18 11 6 1 52 : 20 39  
    3. (3.) FC Reupelsdorf 17 9 5 3 42 : 28 32  
    4. (5.) TSV Gochsheim II 18 9 2 7 35 : 28 29  
    5. (4.) TSV/DJK Wiesentheid II 17 8 4 5 33 : 26 28  
    6. (6.) SC Brünnau 18 6 6 6 25 : 25 24  
    7. (7.) TSV Heidenfeld 16 7 2 7 25 : 24 23  
    8. (9.) SG Frankenwinheim/Schallfeld 17 6 4 7 35 : 31 22  
    9. (8.) TSV Grettstadt 16 7 1 8 27 : 26 22  
    10. (11.) SV-DJK Oberschwarzach II 15 6 3 6 26 : 27 21  
    11. (10.) SG Rimbach/Lülsfeld 18 5 4 9 28 : 44 19  
    12. (12.) Kirchschönbach/Prichsenstadt 16 4 4 8 16 : 32 16  
    13. (13.) FC Lindach/Gernach 16 3 2 11 26 : 34 11  
    14. (14.) FC Röthlein/Schwebheim II 16 0 2 14 6 : 64 2  

    SV Kirchschönbach/Prichsenstadt – TSV Grafenrheinfeld 0:8 (0:5). Kirchschönbach kassiert die fünfte Niederlage in Folge und rutscht immer tiefer in den Abstiegsstrudel. Zwar rechnete sich SV-Sportleiter Thomas Uhl vor der Begegnung gegen den Tabellenzweiten wenig aus, doch die Art und Weise der Niederlage enttäuschte ihn dann doch. Dabei hatte seine Elf gar nicht so schlecht begonnen, war aber durch einen abgefälschten Freistoß äußerst unglücklich bereits früh in Rückstand geraten. Mit dem zweiten Torschuss der Gäste fiel zehn Minuten später prompt das 0:2. „Danach brachen wir völlig ein, es kam überhaupt keine Gegenwehr mehr“, so Uhl.

    Tore: 0:1 Daniel Riedmann (5.), 0:2 Pascal Hornung (17.), 0:3 Mike Heming (32., Eigentor), 0:4 Daniel Riedmann (38.), 0:5 Stefan Baumgart (45.), 0:6 Pascal Hornung (48.), 0:7 Fabian Riegler (62., Foulelfmeter), 0:8 Fabian Riegler (66.).

    SG Rimbach/Lülsfeld – SV-DJK Oberschwarzach II 1:2 (0:2). Trotz miserabler erster Halbzeit hätten die Hausherren eigentlich in Führung gehen müssen, doch Alexander Christau vergab aus nächster Distanz (5.). Stattdessen gingen die Gäste verdientermaßen mit zwei Toren Vorsprung in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Heimelf zwar verbessert, ließ es aber weiterhin an Durchschlagskraft vermissen. Die größte Chance zum noch möglichen Ausgleich vergab Daniel Eschenbacher, der in der Schlussphase alleine auf den Gästetorhüter Christian Nöth zulief, ihn aber nicht überwand.

    Tore: 0:1 Christoph Mayer (24.), 0:2 Florian Barth (42.), 1:2 Benjamin Anger (75.).

    VfL Volkach – SC Brünnau 3:0 (0:0). Auch wenn der Tabellenführer am Ende deutlich siegte, war das 3:0 „eine schwere Geburt“, wie VfL-Sportleiter Helmut Leibold selbstkritisch berichtete. Gegen tief stehende Gäste kamen die Volkacher in der 40. Minute erstmals gefährlich zum Abschluss. Nach der Pause ging es zäh weiter. Christopher Bedenk setzte mit seinem Lattentreffer dann ein erstes Ausrufezeichen (63.). Wenig später erlöste Felix Weißenseel mit seinem nicht unhaltbaren Schuss die Seinen (71.). In der Folge mussten die Brünnauer ihren Abwehrriegel etwas öffnen, was die Hausherren gekonnt zu einem höheren Erfolg ausnutzten. „Mann des Tages“ war Volkachs Felix Weißenseel, der neben seinen beiden Treffern auch das Tor zum 2:0 vorbereitete.

    Tore: 1:0 Felix Weißenseel (71.), 2:0 Albert Fischer (83.), 3:0 Felix Weißenseel (85.).

    SG Frankenwinheim/Schallfeld – FC Reupelsdorf 3:1 (0:1). SG-Trainer Andreas Hartner sah seine Elf vom Anpfiff weg als spielbestimmend an, doch im ersten Durchgang ließen seine Schützlinge noch eine Vielzahl guter Tormöglichkeiten ungenutzt. Äußerst clever agierten dann die Gäste beim 0:1, ein schnell ausgeführter Freistoß landete am Ende bei Serkan Sarioglan, der eiskalt einnetzte (32.). Nach dem Seitenwechsel dominierten laut Hartner weiterhin die Hausherren, doch nun münzten sie ihre Überlegenheit auch in Tore um. Die mit nur einem Auswechselspieler angereisten Reupelsdorfer versuchten nach dem 1:2 zwar noch auf den Ausgleich zu drücken, ließen aber jegliche Durchschlagskraft vermissen. Sperlings Tor nach einem schnellen Gegenstoß besiegelte dann die Reupelsdorfer Niederlage.

    Tore: 0:1 Serkan Sarioglan (32.), 1:1 Markus Gernert (53.), 2:1 Lukas Theuerer (58.), 3:1 Stefan Sperling (86.).

    Restprogramm

    TSV Heidenfeld – TSV Gochsheim II 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Muhtor Esmatov (72.).

    Weitere Artikel