Basketball, Bundesliga 2017/18, 12. Spieltag

Logo s.Oliver Würzburg
s.Oliver Würzburg
Alba Berlin
Spielende

Live-Kommentar

Aktualisierung läuft
Eine genaue Analyse lest Ihr später auf mainpost.de oder natürlich am Montag in Eurer gedruckten Zeitung. Nächste Woche müssen die Baskets gegen die Ulmer ran. Ob sie sich da wieder zurück in die Spur kämpfen lest Ihr natürlich hier im Ticker! Ich verabschiede mich für heute und wünsche Euch noch einen schönen zweiten Advent! Habe die Ehre, Euer Matze Brandstätter!
BENZING ist teamübergreifend mit 25 Punkten Top-Scorer. An ihm hat's heute definitv nicht gelegen. An der Reboundschwäche hingegen schon: Das Abprallerduell geht mit 23:36 krachend verloren!
Würzburg verliert zuhause mit 76:90. Die Niederlage geht auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Nach zwei starken Anfangsvierteln klappen die Würzburger in der zweiten Halbzeit völlig zusammen.
Das Spiel endet 76:90.
Grigonis für 3 - das war die letzte Aktion!
KRATZER mit dem Monsterdunk trotz Foul - Saibou war's. Aber der Bonusfreiwurf passt nicht. OLISEVICIUS im Anschluss für 3.
OLISEVICIUS foult Clifford - der trifft beide Freiwürfe.
Wieder GADDY für 2 - schöne Aktion!
Saibou darf noch einmal an die Linie - er trifft beide!
GADDY schraubt seine Stats nach oben - wieder 2 Punkte für seinen Account.
OLISEVICIUS jetzt zum ersten Mal auf dem Feld.
GADDY für 2, aber das ist nur noch Ergebniskosmetik. Der direkte Verleich mit Alba wird am Ende wohl nicht ausschlaggebend sein.
Grigonis mit 2 erfolgreichen Freiwürfen.
Berlin jetzt mit dem 3. Teamfoul. GADDY für 2.
Clifford mit den nächsten Punkten. Das heimische Publikum ist mittlerweile ganz schön leise geworden.
Würzburg mit 5 Teamfouls, Alba erst mit 2 Fouls auf dem Strafkonto.
Noch 4:06 Minuten, BAUERMANN nimmt die nächste Auszeit. Das kann ihm nicht gefallen, was seine Jungs hier die letzten Minuten präsentiert haben.
DUGGINS jetzt auch noch mit dem Ballverlust und kurz darauf mit dem Foul an Saibou, der beide Freiwürfe versenkt.
Wie die Würzburger das noch drehen wollen? Gute Frage! Berlin hat mittlerweile einen ordentlichen Flow, bei den Unterfranken geht gerade wenig zusammen. Clifford versenkt 2 Freiwürfe.
Noch 4:50 Minuten auf der Uhr, es steht 63:75.
Mit Glück und dank der Würzburger Reboundschwäche bekommen die Berliner nach vergebenen Würfen erneut den Ball. LIPKEVICIUS dann mit dem Foul gegen Sikma. Der trifft nur den 2. Freiwurf.
Der Routinier und Würzburer Neuzugang versenkt nur den 2. Wurf.
Saibou vergibt den Distanzwurf, Peno schickt DUGGINS per Foul an die Linie.
LIPKEVICIUS versenkt beide Freiwürfe.
Radosaviljevic mit seinem 3. persönlichen foul, dem 1. Teamfoul der Berliner.
Radosaviljevic versenkt das Alley-Oop-Anspiel von Peno. HAMMONDS derweil für 2.
BENZING foult Butterfield, sein 3. persönliches Foul.
Mitlerwiele steht es 58:70 und BAUERMANN nimmt die nächste Auszeit. Jetzt müssen die Unterfranken alles mobilisieren, der Heimsieg wird noch ein hartes Stück Arbeit!
Butterfield zieht schön die Würzburger Verteidigung auseinander und inszeniert Schneider, der den 3er kaltschnäuzig versenkt.
Jetzt KRATZER mit seinem 4. perönlichen Foul.
BENZING muss einen schweren Wurf nehmen, der ist aber zu kurz.
Es steht 58:67 - Radosaviljevic für 2.
Aber die Halle mobilisiert nochmals alle Kräfte und feuert das Team an! BENZING dankt es mit einem stakren 3er!!!
STUCKEY muss schnell aus der Distanz abschließen, trifft aber nur den Ring. Derweil erneut 2 Punkte für Berlin. BAUERMANN nimmt 61 Sekunden nach dem Viertelbeginn das Timeout!
Butterfield eröffnet das 4. Viertel mit einem brutalen 3er!
Beginn des 4. Viertels
Pause nach dem 3. Viertel
BENZING lässt den Verteidiger schön aussteigen, trifft dann aber den freien Wurf nicht. Damit gehen wir mit einem Spielstand von 55:60 in das finale Viertel!
Hundt geht nach einem Foul von DUGGINS an die Linie - er versenkt beide.
Es steht 55:58. Noch 12 Sekunden bis zur Viertelpause.
Saibu vergibt, Defensivrebound HAMMONDS! BENZING dann für 2! Geht doch!
BENZING liegt quer in der Luft, aber trotzdem trifft er trotz Foul! Wahnsinn! Den Bounsfreiwurf versenkt er auch!
Und er trifft den Bonusfreiwurf!
Radosaviljevic mit einem schönen 3-Points-Play! Der nutzt das Würzburger Chaos gandenlos aus!
GADDY attackiert gut den Korb, aber sein Korbleger findet nicht das Ziel. SINGLER mit einem schlechten Anspiel auf LONCAR und der anschließende Ballverlust. Würzburg wirkt jetzt extrem fahrig und unsortiert.
Saibou für 2.
Radosaviljevic vergibt den Distanzwurf, Saibou ist zu klein für den Rebound. Auf der Gegenseite verlegt aber auch LONCAR.
BENZING versenkt beide Freiwürfe!
Radosaviljevic vertändelt den Ball, BENZING passt auf. Radosaviljevic kurz darauf mit seinem 2. Foul, dem 5. Teamfoul.
...der Zweite aber passt!
Er lässt den ersten Wurf liegen...
GADDY kommt für HAMMONDS, DUGGINS geht an die Linie.
Es steht 47:51. Berlin jetzt mit dem 4. Teamfoul.
Keine Punkte für Würzburg - Hundt auf der Gegenseite für 2.
Radosaviljevic für 2.
LONCAR versenkt den 1. Freiwurf.
Noch knapp 5 Minuten im 3. Viertel.
HAMMONDS mit dem Steal gegen Hundt. Vargas jetzt mit seinem 1. Foul. LONCAR geht an die Linie.
Radosaviljevic mit seinem 1. Foul. Jetzt fehlt etwas die Abstimmung bei den Würzburgern, die Mannen von BAUERMANN wirken etwas kopflos.
GADDY mit seinem 2. Foul gegen Hundt. Das Berliner Talent (18) geht an die Linie und versenkt einen Freiwurf.
Jetzt Schrittfehler bei den Baskets. Es steht 46:46.
LONCAR hat von Sikma einen Schlag abbekommen, gibt aber auch Peno einen mit. Jetzt gehts hier richtig zur Sache! Soll noch einer sagen, Basketball wäre einen berührungsloser Sport!
Sikma macht sich hier heute keine Freunde - jetzt fällt er nach Berührung von STUCKEY. Die Fans unterstellen ihm Flopping. Dem Berliner ist das Wurst, er macht erneut 2 Punkte.
BENZING für 3!
Es steht 43:42, Clifford mit einem schönen Korbleger!
Jetzt geht Sikma an die Linie - und trifft beide! KRATZER bekommt von Cliford einen mit, aber dem Schiri nach ist das alles nich im Rahmen.
STUCKEY darf an die Linie und verenkt zumindest einen Freiwurf.
KRATZER setzt sich beim Defensivrebound gegen Clifford und Sikma durch - starkes Spiel vom Würzburger Center!
Vargas und STUCKEY diskutieren aufgebracht mit dem Schiri. Besonders Vargas ist bekannt für Flopping und hartes Einsteigen.
LIPKEVICIUS mit seinem 2. persönlichem Foul, dem 2. Teamfoul.
KRATZER scheitert unter dem Berliner Korb an Clifford, der gut verteidigt.
KRATZER mit dem Foul Clifford - der trifft aber nur den 1. Freiwurf.
BENZING beginnt das 3. Viertel mit einem schönen 3er!
Beginn des 3. Viertels
Beginn des 3. Viertels
STUCKEY und BENZING sind mit jeweils 10 Points derzeit die Topscorer.
Dabei offenbaren die Statistiken einige klare Mängel beim Würzburger Spiel. Berlin sammelt fast doppelt so viele Abpraller wie die Würzburger (20:11). Das muss sich in der 2. Halbzeit dringend ändern. Dafür konnten die Würzburger ihre 3er-Quote leicht verbessern - immerhin 33% der Distanzwürfe fanden nun ihr Ziel.
Auch das 2. Viertel geht knapp an die Würzburger (20:19). Summa summarum führen die Hausherren mit 39:37.
Pause nach dem 2. Viertel
STUCKEY FÜR 3!!! Mit Ablauf der Uhr - wieder ein BUZZERBEATER von Mr. Moe!
Würzburg kann mit dem Angriff das 2. Viertel beenden.
Schrittfehler Peno.
STUCKEY mit seinem 2. Foul, dem 4. Teamfoul.
Wenn er gedeckt wird, fällts ihm aber scheinbar leichter - 3 Punkte für Berlin.
Grigonis trifft den freien 3er nicht.
Jetzt läuft den Baskets die Shot-Clock ab.
Butterfield für 3.
Wieder STUCKEY, dieses Mal für 2! Fast-break schön vollendet.
JETZT ABER! STUCKEY FÜR 3!
STUCKEYs 3er ist zu kurz und KRATZER wirft den Ball nach seinem Defensivrebound versehentlich ins Aus.
Noch 3:30 bis zur Pause, es steht 31:31.
BENZING mit einem starken 3er!
Auszeit Würzburg.
Clifford bringt KRATZER beim Reboundgerangel unter dem Berliner Korb zu Fall, aber kein Foul. Kurz darauf macht die Nummer 42 der Berliner 2 Punkte.
Clifford bringt KRATZER beim Reboundgerangel unter dem Berliner Korb zu Fall, aber kein Foul. Kurz darauf macht die Nummer 42 der Berliner 2 Punkte.
HAMMONDS mit dem Fehlpass, Sikma für 2.
STUCKEY probierts mit einer artistischen Einlage, aber er trifft nicht. Es steht 28:27 - HOFFMANN hat das Team wiederbelebt!
HOFFMANN mit dem Einwurf!
KRATZER mit dem Monsterblock! Und BENZING zieht das unsportliche Foul gegen Sikma! Er trift beide Freiwürfe!
DIE BASKETS SIND WIEDER WACH!
Würzburg gutem Ballgewinn, HOFFMANN erneut für 2!
Aber der Reiwurf geht daneben...
HOFFMANN - AND ONE!!! Die alte Kampfsau tankt sich durch und trifft trotz Foul!
Hundt vergibt den Korbleger.
Saibou zieht das Foul gegen BENZING, Würzburg damit bei 3 Teamfouls.
Saibou für 2 - BAUERMANN nimmt die Auszeit, um keinen Berliner Run zuzulassen.
Berlin führt - 22:25. Und noch gute 7 Minuten bis zur Pause.
STUCKEYs 3er kreiselt wieder aus dem Ring. Auf der Gegenseite gelingt dem Radosavilevic das 3-Punkte-Spiel. Den Bonusfreiwurf versenkt er.
Schneider mit seinem 3. persönlichen Foul, dem 4. Teamfoul.
Saibou trifft nicht, SINGLER leitet den Konter ein.
HOFFMANN auch gleich mit seinem 1. Foul.
HOFFMANN mit von der Partie, LONCAR vergibt einen Distanzwurf.
Berlin verteidigt nun verbissener - Schneider mit dem Foul an LIPKEVICIUS!
Radosavilevic erneut für 2.
GADDY versenkt den Bonusfreiwurf!
GADDY mit dem And-One! Saibou haut dem Würzburger während des Korblegers auf die Finger.
Grigonis mit seinem 2. persönlichen Foul.
Berlin greift an - Radosavilevic mit dem Buzzerbeater für 2.
Beginn des 2. Viertels
Pause nach dem 1. Viertel
DUGGINS für 2 - damit geht das erste Viertel denkbar knapp an die Gastgeber!
Damit führt Berlin zum ersten Mal am heutigen Abend.
DUGGINS vergibt eine Wurfchance. Berlin greift an, Saibou für 3.
Und damit steht es nur noch 17:15.
SINGLER nimmt den 3er, aber der ist zu lang. Derweil scoret Schneider 2 Punkte für Berlin.
Grigonis geht erneut an die Linie. Er versenkt wieder beide Freiwürfe.
Jetzt kommt SINGLER auf's Feld - sein erster Einsatz vor heimischen Publikum.
Butterfield für 2.
Dafür Ballgewinn der Würzburger - und der Kapitain LONCAR übernimmt selbst das Punkte sammeln. LONCAR für 2.
Es steht 15:9 - Würzburg müsste mal wieder scoren. Aber auch bei diesem Angriff kann HAMMONDS nicht punkten.
Grigonis versenkt beide Freiwürfe!
BENZINGs 3er fällt etwas zu kurz - DUGGINS mit dem 5. Teamfoul.
GADDY - frisch auf dem Court - zieht sogleich das Offensivfoul gegen Grigonis.
LONCAR nimmt den 3er, der geht aber daneben.
Fastbreak der Würzburger, aber HAMMONDS verlegt den Korbleger. Sikma für 2.
KRATZER mit dem 4. Teamfoul. LONCAR kommt für KRATZER, DUGINS für LIPKEVICIUS.
Clifford für 2, STUCKEY im direkten Gegenzug ebenfalls für 2.
Jetzt STUCKEY mit dem 3. Teamfoul der Würzburger - Berlin erst mit einem Teamfoul.
Würzburg mit der Balleroberung - starke Defense.
KRATZER und BENZING beide mit bereits 5 Punkten.
Es steht nach knapp 4 Minuten 13:3 im ersten Viertel.
Auszeit Berlin.
KRATZER für 2! Tolles Anspiel und genialer Stopfer des jungen BigMans!!!
Clifford mit einem absoluten Notwurf, der gerade mal zum Ablauf der Shot-Clock das Brett berührt. Würzburg hat die Sache bislang völlig im Griff!
Er trifft nur den 2. Wurf.
Tolles Anspiel von HAMMONDS auf KRATZER, aber Clifford räumt KRATZER regelwidrig ab! KRATZER geht an die Linie.
Sikma trifft nur den 2. Freiwurf.
Sikmas 3er ist zu kurz, KRATZER fängt einen wilden Pass ab. Jetzt aber das nächste Würzburger Foul, LIPKEVICIUS gibt Sikma einen mit.
BENZING für 2, davor guter Ballgewinn der Würzburger.
Blitzstart Würzburg - es steht 8:2.
LIPKEVICIUS für 3 - Würzburg legt los wie die Feuerwehr!
Buuterfield verkürzt um 2 Punkte.
BENZING machts sofort wieder gut - 3 Punkte für den Sar.
BENZINGs erste Aktion - Foul! KRATZER sichert den Defensivrebound.
Und der Center gleich erfolgreich für 2.
KRATZER holt den Sptungball - Angriff Würzburg!
Beginn des 1. Viertels
Die Starting-Five der Würzburger: KRATZER, STUCKEY, LIPKEVICIUS, BENZING und HAMMONDS.
Die Starting-Five der Berliner: Vargas, Butterfield, Clifford, Sikma und Peno.
Das Licht geht aus, die Pre-Game-Show beginnt! Nicht wenige Alba-Anhänger sind ihrem Team gefolgt und haben den Weg an den Main gefunden.
Bei den Würzburgern ist man heute vor allem auf die Neuen gespannt: DUGGINS, der sich bereits nach drei Spielen extrem gut eingefügt hat, ist mit durchschnittlich 6,3 Punkten und 2,3 Assists sicher noch nicht am Ende seines Leistungsvermögen angelangt, aber bereits ein wichtiger Akteur im Spiel von Dirk BAUERMANN. Der ehemalige D-NBA-Spieler SINGLER war in seinem ersten Einsatz noch glücklos. Nichtsdestotrotz erwarten alle Großes von dem 27-Jährigen US-Amerikaner, der zuletzt für die Raptors 905 auf Punktejagd gegangen ist und sogar zuletzt NBA D-League Champion wurde!
Aber der Berliner Headcoach Aljandro Garcia Reneses kann ja noch auf den ein oder anderen Hochkaräter zurückgreifen - allen voran Top-Scorer Butterfield (12,7 Punkte), der vor allem ein versierter Scharfschütze ist (3er-Quote: 51%). Ihm folgen Center Dennis Clifford (11,8 Punkte), der litauische Scharfschütze Marius Grigonis (9,9 Punkte / 47,6 Prozent Dreierquote) und ein absoluter Allrounder auf der Power-Forward-Position: Luke Sikma ist mit 9,8 Punkten, 7 Rebounds, 4,1 Korbvorlagen und 1,9 Ballgewinnen pro Partie der herausragende Akteur im ALBA-Kader und steht deshalb auch am längsten auf dem Feld. Bester deutscher Spieler ist der ehemalige Würzburger Joshiko Saibou, der in 17 Minuten Spielzeit 7,2 Punkte auflegt.
Berlin, das mit einem deutlich niedrigeren Budget operieren muss als Bamberg und Bayern, schlägt sich auch diese Saison wieder hervorragend! Dabei ist das spielerische Potenzial und damit die Verantwortung der einzelnen Akteure auf vielen Schultern verteilt: Im tief besetzten Berliner Kader kommen gleich elf Spieler zwischen zehn und 25 Minuten im Schnitt zum Einsatz. So konnten die Hauptstädter auch den Ausfall des Kapitän und Nationalspielers Niels Giffey kompensieren, der aufgrund einer Handverletzung pausieren musste. Und vielleicht muss Berlin noch auf einen weiteren Star verzichten: Peyton Siva (12,6 Punkte, 6 Assists) zog sich bei dem EuroCup-Spiel gegen Krasnodar eine Gehirnerschütterung zu.
Die Würzburger, die das Frankenderby in Bayreuth mit 86:80 verloren haben, erarbeiteten sich im Laufe dieser Spielzeit den Ruf eines Favoritenkillers: Der historische, weil erstmalige Sieg gegen Bamberg (76:73) und gegen die Über-Bayern (76:84) hatten hier in der Domstadt die Erwartungen enorm geschürt. Allerdings konnten wiederholt – wie zuletzt in Bayreuth – gegen vergleichsweise „schwache“ Gegner keine Punkte geholt werden. Und eins steht fest: Anders als die Bamberger und die Münchner wird der heutige Gegner aus Berlin die BAUERMÄNNER sicher nicht unterschätzen.
Und damit herzlich willkommen zum 12. Spieltag in der Basketballbundesliga! Ich bin Matthias Brandstätter und hier erfahrt Ihr live, ob die ALBAtrosse heute die Flügel gestutzt bekommen oder ob der Favorit seiner Rolle gerecht wird. Die Berliner kommen als Tabellendritter nach Würzburg (9:3 Siege) und wollen nach zwei Siegen in Folge hier sicher nicht mit leeren Händen zurück in die Hauptstadt fahren. Würzburg indessen kratzt an den Playoff-Rängen (Platz 9, 6:5 Siegen) - punktgleich mit Bonn (Platz 7) und Oldenburg (Platz 8).
Pünktlich zum 2. Advent hat der Nikolaus seinen Sack geleert und uns Sportfans einen echtes Basketballschmankerl in den Stiefel gestopft: Mit Alba Berlin empfangen die s.Oliver Würzburg eines der großen „B“ im deutschen Basketball vor heimischer Kulisse! Wenn der Nikolaus jetzt noch 2 Siegpunkte für die Gastgeber hierlässt...
Nach der Niederlage im Derby in Bayreuth am vergangenen Wochenende ist s.Oliver Würzburg erst einmal aus den Play-off-Plätzen heraus gerutscht. Deren Erreichen selbiger ist allerdings das erklärte Ziel von Haedcoach Dirk Bauermann und seinem Team. Ein Sieg gegen die Albatrosse aus der Bundeshauptstadt käme da also gerade recht. Doch Berlin hat sich zuletzt wieder in starker Form präsentiert. Es wird also alles andere als einfache Aufgabe für die Baskets, die aber wieder auf die Unterstützung ihrer Fans in der längst ausverkauften Arena bauen können.