Fußball, 2. Bundesliga, 23. Spieltag

1. FC Union Berlin
FC Würzburger Kickers
Spielende
21. Polter (1:0)
82. Kreilach (2:0)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Ich bin mal gespannt, wie die beiden Trainer die Partie analysieren und was die Spieler sagen. Die Pressekonferenz in voller Länge als Video gibt es für Euch noch im Laufe des Abends auf fwk.de und mainpost.de/kickers. Dort findet Ihr auch den ausführlichen Spielbericht meines Kollegen Frank Kranewitter (endlich wieder gesund und in gewohnter Manier voll dabei!) sowie die Noten der Roten. Das Stadion, die Fans, die Stimmung hier in der alten Försterei haben uns allemal einen außergewöhnlichen Fußballabend beschert - wenn auch mit dem falschen Ergebnis aus Würzburger Sicht. Für heut klapp ich ergo den Laptopdeckel zu und wünsche Euch noch ein schönes Wochenende - servus aus der Hauptstadt Berlin sagt Euer Liveticker-Mann Kai Dunkel.
Nach dem 3:3 zwischen Dresden und Kaiserslautern sowie dem 1:2 der Bochumer zu Hause gegen Düsseldorf rangieren die Kickers nun in der Tabelle auf Rang neun. Zwei Punkte aus sechs Spielen 2017 sind sicher nicht das, was sich die Rothosen vorgestellt haben, auch wenn 29 Punkte auf dem Konto für einen Aufsteiger nach 23 Spieltagen immer noch aller Ehren wert sind.
Insgesamt also feiert der Favorit aus der Hauptstadt einen verdienten Sieg. In der ersten Hälfte allerdings hatten die Kickers drei gute Möglichkeiten durch Schröck, Taffertshofer und vor allem Ernst, der eigentlich die Gäste hätte in Führung bringen müssen. Union agierte aber bis zur Pause und dem Platzverweis für Puncec auch sehr druckvoll und führte durch Polter verdient. Nach dem Seitenwechsel schafften es die Kickers dann aber trotz Überzahl nicht, sich auch nur eine richig gute Chance heraus zu spielen. Union verteidigte geschickt, setzte auf Konter - und entscheid die Partie nach einer Unaufmerksamkeit der Kickers nach einem schnell ausgeführten Freistoß.
Während die Unioner feiern, verabschieden sich die Würzburger vor dem Gästeblock von ihren Fans.
Es bleibt also dabei: Die Kickers können 2017 nicht gewinnen. Auch im sechsten Spiel bleiben sie ohne Dreier. Das 2:0 für Union geht in Ordnung. Mit nur zwei Punkten aus den insgesamt sechs Partien 2017 haben die Kickers nun gar die schlechteste Bilanz aller Zweitligateams seit dem Jahreswechsel.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+2
Noch einmal eine Ecke für die Kickers.. aber auch die bringt nichts ein.
90.+2
Gelbe Karte für Redondo, 1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin!
90.+1
.. aber auch der verpufft.
90.+1
Soriano holt nochmal einen Freistoß raus...
90.
Nachspielzeit: 2 Minuten.
90.
Gelbe Karte für Taffertshofer, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
89.
1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin wechselt. Für Kroos kommt Kessel.
88.
Gelbe Karte für Kurzweg, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
86.
Und alle (so sieht es zumindest aus) Berliner schwenken ihre rot-weißen Schals. Was für ein Publikum, das muss man wirklich sagen! Extraklasse!
85.
"Eisern Union!", hallt es durch das Stadion.
84.
Königs zieht aus 17 Metern ab - aber Mesenhöler ist da!
84.
1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin wechselt. Für Skrzybski kommt Redondo.
83.
Gelbe Karte für Parensen, 1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin!
82.
Und aus dem Nichts - das 2:0 für Union. Nach einem Freistoß an der Mittellinie wird der Ball verlängert und plötzlich ist Kreilich am linken Strafraumeck sträflich frei, spielt noch Wulnikowski aus und schiebt den Ball dann lässig ins Tor. Damit ist wohl der Deckel drauf auf der Partie.
82.
Tor für 1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin durch Kreilach! Neuer Spielstand: 2:0.
80.
Redondo soll kommen.
79.
Union wird gleich noch einmal wechseln..
78.
... und die verteidigen mit allem, was sie haben...
78.
Die Kickers drücken, versuchen sich die zehn Unioner zurecht zu legen. Aber sie kommen von Außen einfach nicht durch und zu verwertbaren Flanken oder Pässen...
77.
Kurzweg flank an den Fünfer - aber da ist keiner seiner Mitspieler...
76.
Berlin setzt komplett auf den einen Konter...
75.
Noch eine Viertelstunde - kann der FWK noch ausgleichen?
75.
Aber Rama bringt den Ball viel zu flach - Berlin kann klären.
74.
Freistoß für die Kickers, rechte Seite Höhe Sechzehner...
73.
Jetzt will es Bernd Hollerbach wissen: Rechtsverteidiger Pisot raus, Stürmer Marco Königs rein. Der Würzburger Coach spürt wohl, dass gegen sehr passive Unioner noch was drin sein könnte. Freilich muss dann endlich auch mal ein Abschluss her - der fehlt nach der Pause trotz Überzahl weiterhin - bisher jedenfalls
73.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Pisot kommt Königs.
70.
Schoppenhauer versucht es mal aus 30 Metern - vorbei.
70.
Langer Ball der Berliner - Polter ist frei - nur noch Schoppenhauer ist da. Und der gewinnt den Zweikampf! Gut gemacht!
69.
Seit Müller im Spiel ist, macht er über links viel Druck - aber seine Flanken kommen noch nicht an bei seinen Mitspielern.
67.
Neumann stoppt Polter im Eins-gegen-Eins kurz vor Strafraum. Wichtiges Duell, wichtiger Zweikampfsieg aus Sicht der Würzburger.
66.
Steven Skrzybski bestreitet heute übrigens sein 100. Spiel für Union. Glückwunsch!
66.
... aber es geht weiter für den Regisseur der Gastgeber.
63.
Kroos liegt nach einem Zweikampf mit Peter Kurzweg am Boden...
62.
Wulnikowski klärt einen Freistoß mit einer Faust.
59.
Gute Stunde rum - die Kickers haben jetzt deutlich mehr Ballbesitz und versuchen offensiv das auszunutzen... Bisher aber noch ohne die große Chance zum 1:1.
58.
Aber Kroos schießt den Ball in die Mauer.
58.
Schröck sieht gelb - und Berlin bekommt 20 Meter vor dem Tor, linke Position, einen Freistoß..
58.
Gelbe Karte für Schröck, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
56.
Union hat in diesem Jahr erst drei Gegentore kassiert, die Kickers nun sieben
54.
19875 Zuschauer sind in der alten Försterei dabei - und sorgen weiter für tolle Stimmung! Darunter auch ca 300, 400 Würzburger Fans.
54.
Abgewehrt.
54.
Nächste Ecke Würzburg.
53.
Mit Müller wird es bei den Kickers also offensiver. Union steht derzeit sehr tief, wartet ab. Okay, sie sind ein Mann weniger - aber so bieten sie den Kickers natürlich auch etwas an. Mal sehen, ob die das nutzen können.
53.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Diaz kommt Müller.
52.
Erste Ecke nach der Pause - für die Gäste!
50.
Union agiert bisher verhaltener - die Kickers wesentlich aktiver als vor der Pause.
49.
Neumann köpft einen langen Ball der Berliner aufmerksam zurück zu Wulnikowski.
48.
Und er zieht auch gleich mal aus spitzem Winkel ab. Mesenhöler hat den Ball aber im Nachfassen.
46.
Rama sortiert sich rechts im Mittelfeld der Kickers ein - er ist ja einer, der mit einer Einzelaktion für den entscheidenden Moment sorgen kann...
46.
Beide Teams wechseln also zu Beginn der zweiten Halbzeit...
46.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Benatelli kommt Rama.
46.
1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin wechselt. Für Hedlund kommt Pogatetz.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Die Mannschaften kommen zurück auf das Feld - gleich geht es also weiter mit hoffentlich genauso prickelnden zweiten 45 Minuten - und einem Tor für die Kickers (oder zwei? oder...)
+++ LIVETICKER SERVICE +++ Die Halbzeitstände der anderen beiden Zweitligaspiele des Abends: Dresden - Kaiserslautern 2:2 und Bochum - Düsseldorf 1:0.
Bei Union macht sich Emanuel Pogatetz intensiv warm - sieht so aus, als ob er zur zweiten Halbzeit in die Defensive der Gastgeber rücken wird.
Wir dürfen alle gespannt sein, wie es nach der Pause weiter geht. Hier scheint noch so Manches möglich...
Also das war mal keine Halbzeit für Menschen mit schwachen Nerven. Union begann druckvoll, machte besonders in den ersten 20 Minuten richtig Betrieb und belohnte sich dann auch mit der Führung durch Polter, bei der die Kickers-Defensive nach einer Ecke nicht gut genug sortiert war. Allerdings hätten die Kickers zuvor durch Ernst, der eine Riesenchance hatte, in Führung gehen MÜSSEN. Auch Taffertshofer hatte kurz vor dem Pausenpfiff noch eine gute Chance aus der Distanz. Sekunden zuvor musste Roberto Puncec bei den Berlinern mit gelb-rot vom Platz. Eine wohl korrekte Entscheidung von Schiri Kampka.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.+1
"Schieber!"-Rufe ertönen im Stadion.
45.
... und Taffertshofer schießt aus 20 Metern fast das 1:1 - aber Mesenhöler bekommt gerade noch die Fingerspitzen an den Flachschuss - Ecke.
45.
Die Berliner Fans toben! Aber Freistoß Kickers...
44.
Puncec schlägt im Zweikampf Soriano wohl mit dem Arm ins Gesicht - und bekommt gelb-rot.
44.
Gelb-Rote Karte für 1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin! Für Puncec ist das Spiel vorzeitig beendet!
40.
Wichtig, dass die Kickers sich auch ab und an offensiv zeigen.
39.
Wieder eine gute Chacne für die Kickers! Ernst tanzt zwei Berliner an der Strafraumgrenze aus, passt dann in den Sechzehner. Aber Schröck schießt vorbei!
38.
Wulnikowski pflückt einen Kroos-Freistoß sicher runter.
38.
kein Elfmeter!, sagt Kampka
38.
Schoppenhauer zieht etwas gegen Polter im Strafraum....
37.
Aber Schröck, Neumann und Soriano springen alle knapp am Ball vorbei, den Benatelli gut nach Innen gezogen hatte.
37.
Freistoß jetzt für die Kickers... rechts etwas versetzt vom Strafraumeck
36.
Gelbe Karte für Puncec, 1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin!
35.
NÄCHSTE DICKE UNION-CHANCE - Wulnikowski wehrt aber klasse gegen Polter ab, der aus acht Metern abgezogen hatte.
34.
Das Hinspiel haben die Kickers übrigens mit 0:1 verloren. Da fiel der Treffer aber sehr spät durch Quasner, der heute nicht im Kader steht.
33.
Neumann schießt nach einer Flanke von Polter Kreilach an. Aber der kann den Ball nicht kontrolliert aufs Tor bringen. Wulnikowski ist da.
31.
Benatelli will nach einem Duell mit Kross in Strafraumnähe einen Freistoß - bekommt ihn aber nicht.
31.
Gute halbe Stunde rum - die Führung für die Gastgeber geht in Ordnung - allerdings dürften die Würzburger der vergebenen Großchance von Ernst hinterher trauern - hoffentlich nicht auch noch 90 Minuten...
29.
Die Stimmung auf den Ränge ist natürlich bei den rund 20.000 Union-Fans bestens...
24.
Neumann jetzt schon mit seinem dritten Foul - und der wohl letzten Érmahnung von Schiedsrichter Dr. Robert Kampka... Gelb droht.
23.
Und die Kickers kassieren schon wieder en Tor nach einem Standard... Mal sehen, welche Reaktion die Gäste nun zeigen...
22.
Die Eisernen belohnen sich also für eine starke Anfangsphase!
21.
Und das ist es passiert! Die Ecke wird von Parensen verlängert und am Fünfer kann sich dann Sebastian Polter durchsetzen und den Ball an Wulnikowski vorbei ins Tor köpfen.
21.
Tor für 1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin durch Polter! Neuer Spielstand: 1:0.
20.
Dritte Ecke für die Gastgeber, die weiter auf dem Gaspedal stehen.
19.
Ein Schuss von Kurzweg wird geblockt.
18.
...verpasst den Ball aber um Haaresbreite. Das war knapp.
18.
Polter verlädt Schoppenhauer, flankt von links nach Innen. Da fliegt Kreilach heran...
17.
Aber Kroos, der Weltmeister-Bruder, schießt die Kugel direkt ins Aus...
16.
Freistoß fast an der Grundlinie auf der linken Seite für Union...
16.
... aber die Kickers können klären.
15.
Freistoß Union...
14.
Taffertshofer schickt Ernst in den Sechzehner. Der ist plötzlich völlig frei vor Mesenhöler - aber der Keeper der Berliner kann diese Riesenchance zunichte machen. Das MUSSTE das 1:0 sein!
14.
ERNST!
11.
Handspiel von Neumann an der Mittellinie - Freistoß Union.
11.
Gut zehn Minuten vorbei - Union macht mächtig Tempo und Druck...
9.
Leistner köpft - Wulnikowski hält.
8.
Zweite Union-Ecke!
6.
Die Kickers bekommen in diesen ersten Minuten kaum Zugriff auf das Spiel, sind vielleicht doch auch etwas beeindruckt von der Kulisse.
6.
Die Ecke bringt nichts ein.
5.
RIESENCHANCE für Berlin. Skrzybski kocht Schoppenhauer im Sechzehner per Lupfer ab, zieht nach Innen, aber Schröck bekommt den Fuß dazwischen und kann den Ball gerade noch über die Latte lenken.
3.
Ein erster Berliner Versuch, Polter ins Spiel zu bringen, wird von den Kickers vereitelt.
2.
Die Kickers agieren offensichtlich mit zwei Viererketten, wollen so die Unioner Offensive unter Kontrolle bekommen... Diaz ist ins Mittelfeld vorgeschoben, Kurzweg hinten links.
1.
Fast die erste Chance für Union, aber Wulnikowski passt auf und krallt sich den Ball, der an den Fünfer gespielt war.
1.
Und rein geht es in diese phantatstische Atmosphäre!
Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!
Derweil kommen die Teams auf das Feld.
Und nun spielen sie die Hymne: Gänsehaut auch bei uns! - Tja, welcher Verein hat schon eine Hymne, die von Musik-Ikone Nina Hagen geschmettert wird...Eisern Union! Und dazu gibt es ein Feuerwerk!
Die Stimmung im Stadion an der alten Försterei ist schon jetzt spitze! Beim Verlesen der Aufstellung versehen die Fans übrigens jeden aufgerufenen Spielernamen mit dem Zusatz "Fußballgott!".
Die Kickers haben ja zuletzt ihren kleinen Negativlauf von drei Niederlagen in Serie mit dem 1:1 gegen Fürth gestoppt. Nun soll auch in Berlin gepunktet werden. Vielleicht gelingt so sogar die Überraschung und die Hollerbach-Elf holt in der Hauptstadt den ersten Dreier 2017.
Überhaupt ist Union derzeit das Team der Stunde in Liga zwei mit einer herausragenden Bilanz 2017: Von fünf Spielen wurden vier gewonnen, dazu gab es ein 0:0 in Dresden. In der gesamten Saiso sind die Eisernen zudem zu Hause erst einmal besiegt worden.
Einen Spieler aus dem Union-Kader kennt Kickers-Trainer Bernd Hollerbach übrigens noch recht gut: Sebastian Polter, Rückkehrer aus England (von QPR) hat in Wolfsburg in der U-23 gespielt, als Hollerbach dort im Trainerteam der Profis arbeitete. Und Hollerbach hat im Vorfeld die Qualitäten des Stürmer hervorgehoben und vor ihm gewarnt...
Ein paar Reihen hinter uns sitzt ein Mann, der eine silberne Autofelge (!) zur Meisterschale umgebaut hat und sie in die Höhe hält... In Berlin träumen sie vom Aufstieg der Eisernen...
Die Mannschaftsaufstellung der Kickers wird verlesen - und Robert Wulnikowski wird extra begrüßt. Er spielte ja mal bei Union. Und die Fans der Eisernen feiern ihn mit einem lauten "Wulle!" - Was für ein toller und freundlicher Empfang!
Beide Mannschaften machen sich noch auf dem Feld warm.
Felix Müller, der zuletzt ja zweimal in der Startelf stand, muss also zunächst einmal auf die Bank. Schoppenhauer (fehlte gegen Fürth gelbgesperrt) bildet mit Neumann die sonst gewohnte Innenverteidigung. Defensiv stellt Hollerbach also wieder von einer Dreier- auf die Viererkette um.
Würzburger Kickers: Wulnikowski -Pisot, Schoppenhauer, Neumann, Diaz - Taffertshofer, Benatelli - Ernst, Schröck, Kurzweg -Soriano.
Bei den Kickers hat Bernd Hollerbach wieder auf Viererkette umgestellt, auch Kapitän Sebastian Neumann, der unter der Woche das Training wegen einer leichten Blessur abbrechen musste, ist also wieder dabei. Die Aufstellung der Gäste sieht wie folgt aus:
Union Berlin: Mesenhöler, Puncec, Fürstner, Polter, Hedlund, Kreilach, Kroos, Skrzybski, Trimmel, Parensen, Leistner.
Bevor wir Euch weitere Eindrücke vermitteln, senden wir aber erst einmal die Aufstellungen der beiden Mannschaften rüber - in beiden gibt es personelle Veränderungen, bei Berlin etwa im Tor, bei den Kickers in der Defensive...
Es ist sicher einer der scönsten Arenen der Liga, das Stadion an der alten Försterei - und es ist schon bestens gefüllt - vor allem natürlich mit Union-Fans, die ihr Team weiter siegen und im Aufstiegsrennen weiter vorne sehen wollen. Aber auch aus Würzburg werden einige hundert Fans erwartet. Am Ende werden es wohl insgesamt rund 20.000 Besucher sein.
Hier ist Berlin! Servus liebe Fußballfreunde, hallo Kickers-Fans aus der Bundeshauptstadt zum Gastspiel der Würzburger Kickers beim FC Union in Berlin.
Nach drei Niederlagen in Folge haben sich die Würzburger Kickers am letzten Wochenende gegen die SpVgg Greuther Fürth mit einem 1:1-Unentschieden zurück gemeldet. Nun wartet auf die Hollerbach-Elf allerdings eine überaus schwere Aufgabe beim Tabellendritten in Union Berlin. Die Eisernen haben in diesem Jahr aus fünf Partie 13 Punkte geholt und haben sich im Aufstiegsrennen in eine gute Position gebracht. Gelingt den Kickers trotzdem der erste Sieg 2017?