Fußball, 2. Bundesliga, 29. Spieltag

Logo FC St. Pauli
Würzburger Kickers
FC St. Pauli
FC Würzburger Kickers
Spielende
88. Buchtmann (1:0)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Wir sind gespannt, wie die beiden Trainer, insbesondere natürlich Bernd Hollerbach, das Spiel analysieren und beurteilen. Natürlich wird der Würzburger Cheftrainer hadern und nicht zufrieden sein. Die Stimmen, auch von einigen Spielern, gibt es in Kürze im ausführlichen Spielbericht auf fwk.de und mainpost.de/kickers. Dort findet ihr später auch noch die PK in voller Länge sowie die Noten der Roten. Von diesem emotionalen Spiel, das kämpferisch Alles, spielerisch freilich Wenig geboten hat (aber was Anderes war denn auch im Abstiegskampf zu erwarten?) verabschiede ich mich von Euch aus der freien und Hansestadt Hamburg, klappe den Laptopdeckel zu und wünsche Euch noch frohe Ostern, auch wenn Pauli den Kickers ein dickes Ei ins Nest gelgt hat. Tschüß aus dem Norden sagt Euer Liveticker-Mann Kai Dunkel.
Während die Würburger etwas bedröbbelt in die Kabine verschwinden - nachdem sie sich vorher von den rund 1500 mitgereisten Kickers-Fans, die für eine tolle Unterstützung ihres Teams hier in Hamburg gesorgt haben, verabschiedet haben - lassen sich die Spieler aus dem Hamburger Stadtteil nun schon minutenlang von den eigenen Fans im Stadion feiern. Die singen "You'll never walk alone!"
In der zweiten Hälfte waren die Kickers auch etwas zu passiv, haben sich immer wieder zu weit in die eigene Hälfte drängen lassen. Auch nach vorne ging einfach zu wenig. Pauli war dagegen nach der Pause deutlich engagierter als in den ersten 45 Minuten, wollte den Sieg vielleicht den berühmten Tick mehr - und holte ihn sich schlussendlich. Durch den Sieg ziehen auch die Hamburger nach Punkten mit den Kickers gleich.
Damit stehen die Kickers in der Tabelle zwar auf Rang 13, sind aber punktgleich mit dem Drittletzten aus Aue. 32 Punkte haben sie auf dem Konto. Immerhin ist das Torverhältnis elf Treffer besser, das könnte vielleicht auch noch wichtig werden in der Endabrechnung.
Die Kickers verlieren also durch das späte Gegentor von Christopher Buchtmann am Millerntor mit 0:1.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+3
... schießt zwei Meter rechts am Tor vobei.
90.+3
RAMA
90.+2
Alles nach vorne! bedeutet Hollerbach. Jetzt geht es nur noch hoch und weit.
90.+1
Fast noch das 2:0 - aber Diaz kann Bouhaddouz gerade noch blocken.
90.+1
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Ernst kommt Soriano.
90.+1
Drei Minuten Extrazeit bleiben.
90.
Können die Kickers nochmal antworten?
90.
... der bringt die nächste Ecke. Und damit auch Zeit. Die rinnt den Kickers jetzt durch die Finger.
90.
Freistoß für die Gastgeber...
89.
Jetzt toben die Pauli-Fans im Stadion!
88.
OH NEIN! DA IST ES DOCH NOCH PASSIERT! Buchtmann ist plötzlich am rechten Strafraumeck frei, zieht ab - und die Kugel schlägt neben dem rechten Pfosten ein. Pauli führt 1:0!
88.
Tor für FC St. Pauli FC St. Pauli durch Buchtmann! Neuer Spielstand: 1:0.
87.
Thy zieht ab - Siebenhandl ist blitzschnell unten - und bekommt die Finger an den Ball - Ecke
85.
Fast - weil Miyaichi nach einem langen Ball im Strafraum abziehen kann - aber Neumann ist im letzten Moment da.
85.
Letztlich läuft es dann wohl hier auf ein typisches 0:0 hinaus - oder passiert noch etwas?
84.
Aber zu flach an den Fünfer gezogen - Diaz klärt per Kopf.
82.
Ecke für die Gastgeber, die nochmal drücken... Die Kickers dürfen sich nicht soweit hinten rein drücken lassen.
81.
Aber Pisots Schuss wird zum Einwurf geblockt.
81.
Freistoß FWK, von der rechten Seite wird der Ball kommen.... Das könnte die eine Chance zum womöglich entscheidenden Tor werden...
81.
Ewald Lienen hat damit sein Auswechselkontingent erschöpft.
80.
FC St. Pauli FC St. Pauli wechselt. Für Sahin kommt Miyaichi.
80.
Und auch der bringt keine Gefahr, sondern segelt direkt ins Toraus.
78.
Und der nächste Pfiff - und der nächste Freistoß.... für die Gastgeber mal wieder.
78.
Gelbe Karte für Sahin, FC St. Pauli FC St. Pauli!
77.
Freistoß für die Hamburger, den Königs im eigenen Strafraum klärt.
76.
Die Schlussviertelstunde ist angebrochen - das Spiel lebt weiter vor allem von der Spannung. Und die ist mal echt groß!
75.
FC St. Pauli FC St. Pauli wechselt. Für Flum kommt Thy.
72.
Konter Kickers über drei Stationen: Ernst, Rama, Daghfous. Aber dessen Schuss ist kein Problem für Heerwagen.
72.
Taffertshofer wandelt nach einem Foul an der Mittellinie jetzt am Rande eines Platzverweises...
71.
Noch gut 20 Minuten - wer hier das erste Tor schießt, der geht wohl als Sieger vom Platz... Aber wer trifft, wenn überhaupt?
71.
Gelbe Karte für Fröde, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
70.
Sobiech steigt wieder am höchsten - köpft aber über den Kasten der Kickers.
70.
... fordert das ganze Pauli-Publikum. Aber es gibt nach der Abwehraktion von Diaz nur Ecke.
70.
ELFMETER
68.
Rama zieht von links nach Innen und schießt dann aus 16 Metern. Aber kein Problem für Heerwagen. immerhin mal wieder ein offensives Lebenszeichen der Gäste, die nicht nur auf das 0:0 gehen sollten, sondern weiter auch für Nadelstiche nach vorne sorgen müssten.
66.
Immer häufiger segeln jetzt Flanken in den Strafraum der Kickers, die aber bisher selten einen Abnehmer finden. Trotzdem: Die Würzburger müssten für mehr Entlastung sorgen und nach vorne etwas mehr machen, auch wenn sie natürlich besser mit einem Remis leben können als St. Pauli.
66.
FC St. Pauli FC St. Pauli wechselt. Für Ziereis kommt Buballa.
66.
Gelbe Karte für Königs, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
64.
Pauli ist jetzt deutlich besser im Spiel, macht mehr Druck.
64.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Benatelli kommt Ernst.
64.
Sobota flankt und am langen Pfosten ist Möller Daehli frei - aber sein Flugkopfball geht ans Außnennetz.
62.
AUSSENNETZ!
62.
Eine Pisot-Flanke köpft Daghfous weiiit neben das Tor.
61.
Die Kickers werden gleich ein zweites Mal wechseln.
60.
Dudziak zieht aus 16 Metern ab - aber der Ball fliegt weit über das Tor.
59.
Aber Daghfous flankt den Ball drei Meter vors Tor, wo ihn im Fünfer natürlich Heerwagen sicher abfängt.
58.
Königs holt einen Freistoß fast an der rechten Eckfahne heraus...
57.
Schröck fasst sich ans Bein - er wird hoffentlich nicht wieder verletzt sein, musste er doch schon in den letzten drei Partien nach einer Verletzung passen.
57.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Schröck kommt Rama.
56.
Gleich zwei Hamburger gehen im Strafraum zu Boden - wollen einen Elfer. Aber den gibt es nicht. Wofür auch?
56.
Zunächst aber Freistoß für Pauli.
56.
Rama soll kommen...
54.
Bei den Kickers wird es gleich den ersten Wechsel geben...
53.
Pauli wirkt jetzt zielstrebiger und präsenter. Die Kickers halten aber weiter gut dagegen.
52.
Siebenhandl pflückt die Kugel sicher mit beiden Händen runter.
51.
Ecke für die Gastgeber.
50.
Aber Neumann kann den Ball per Kopf klären.
49.
Freistoß St. Pauli...
48.
Riesenchance für die Gastgeber - Möller Deahle flankt (stand der nicht im Abseits?!) und in der Mitte ist Bouhaddouz völlig frei - aber er trifft den Ball nicht richtig. Mann oh Mann, was für eine große Gelegenheit zur Führung für die Gastgeber!
47.
Beide Mannschaften spielen jetzt auf ihre jeweiligen Fankurven zu...
46.
Und Bouhaddouz hat gleich mal mit dem Kopf eine Chance, kann den Ball aber nicht aufs Tor bringen.
46.
Beide Teams gehen mit dem gleichen Personal in die wezite Hälfte.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Die Teams kommen zurück auf das Feld - gleich geht es weiter mit den zweiten 45 Minuten.
+++ LIVETICKER SERVICE +++ Die Halbzeitstände aus den anderen Stadien: Dresden - Düsseldorf 0:1, Karlsruhe - Heidenheim 0:0, 1860 - Sandhausen 1:0, Berlin - Kaiserslautern 1:0, Bochum - Fürth 1:0.
Es ist also Luft nach oben für die zweiten 45 Minuten - und die Kickers haben nach wie vor die Chance mit dem ersten Dreier der Rückrunde Pauli auf sechs Punkte Abstand zu schicken. Andersherum freilich können die Hamburger mit einem Sieg nach Punkten mit den Würzburgern gleich ziehen.
Ohne Tore geht es also in die Halbzeitpause. Es war eine über weite Strechken zerfahrene Partie mit vielen Abspielfehlern. Trotzdem hatten beide Teams die eine oder andere teils gute Chance zur Führung. Für die Kickers vergab sie Königs, der den Ball nur ans Außennetz schoss. Wenn es bei den Würzburgern, die defensiv gut arbeiten und kaum etwas, gegen allersdings auch ängstlich und wenig planvoll agierende Hamburger, zulassen, dann über die rechte Seite. Pisot und Schröck sorgen dort für Betrieb, finden für ihre Flanken aber keine Abnehmer in der Mitte.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.+1
Buchtmann zieht nochmal aus 16 Metern ab, rutscht aber weg, so dass dem Ball die Power fehlt, Siebenhandl kann ihn problemlos abfangen.
45.+1
Eine Minute Nachspielzeit.
41.
Fehlpass Benatelli - Möller Daehli läuft so plötzlich alleine auf Schoppenhauer zu, der aber als letzten Mann der Kickers klasse klärt. Puh, das hätte gefährlich werden können.
41.
Ziereis blockt einen Schuss von Diaz.
40.
Gelbe Karte für Möller Daehli, FC St. Pauli FC St. Pauli!
40.
Aber Pauli macht nichts draus - immerhin. Jetzt wird es langsam ein Fußballspiel.
39.
Kopfball Sobiech, der Königs einfach überspringt - aber Siebenhandl bringt noch die Hand an Ball - Ecke.
38.
Freistoß Pauli
38.
Gelbe Karte für Schröck, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
35.
Jetzt war in den letzten drei Minuten also mehr los, als in der gesamten halben Stunde zuvor - und beide Teams hatten eine dicke Chance! Aber es steht weiter 0:0. Pauli hat übrigens mit nur 26 Toren der drittschlechtesten Sturm der Liga... Und Königs wartet weiter auf seinen ersten Zweitligatreffer für die Kickers.
34.
Königs ist auf der anderen Seite plötzlich frei und marschiert Richtung Strafraum - aber er überlegt zu lange - und knallt den Ball dann aus 15 Metern ans Außennetz.
33.
Auf der anderen Seite ist wie aus dem Nichts plötzlich Sahin frei vor Siebenhandl - aber der Würzburger Keeper bleibt lange stehen und pariert. Das war die Chance für Pauli, in Führung zu gehen. Klasse gemacht von Siebenhandl.
31.
Freistoß Kickers - aber Pauli kann den Ball zunächst klären. Dann aber gelangt die Kugel zu Pisot - und der zieht mit links ab. Heerwagen aber hat den Ball. Es war der erste Torschuss des Spiels überhaupt.
29.
Nebenan auf dem Dom drehen sich mittlerweile die Karussells - da scheint derzeit mehr Bewegung zu sein, als auf dem Platz, wo vor allem Pauli zu wenig macht.
29.
Gelbe Karte für Taffertshofer, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
27.
Aber auch der verpufft ins Nichts...
26.
Freistoß St. Pauli...
25.
Wenn bei den Kickers etwas nach vorne unternommen wird, dann über rechts, wo Pisot und Schröck immerhin ab und an durch - und zu Flankenmöglichkeiten kommen
24.
Die Partie ist ziemlich zerfahren - beide Teams leisten sich zu viele Ballverluste, so dass einfach kein Spielfluss aufkommen will.
22.
Gelbe Karte für Bouhaddouz, FC St. Pauli FC St. Pauli!
21.
Pauli kann klären...
18.
Pisot holt die erste Ecke für die Kickers raus...
17.
Pisot und Fröde können per Kopf klären.
16.
Freistoß jetzt für die Gastgeber auf der rechten Seite fast schon in Höhe des Strafraums, aber fast an der Außenlinie. Könnte trotzdem die erste Chance für die Hamburger werden...
16.
Die bringt aber nichts ein.
15.
... aber es gibt keinen Elfmeter, sondern nur Ecke,
15.
Schoppenhauer rutscht in einem Zweikampf im Sechzehner und bekommt den Ball an die Hand...
13.
Pauli ist sehr nervös, leistet sich immer wieder unverständliche, leichte Ballverluste...
11.
Fehler Schoppenhauer an der Mittellinie - aber Pauli schafft es, den Konter durch eine Abseitsstellung selbst zunichte zu machen. Da war mehr drin für die Gastgeber.
10.
Schröck foult Dudziak - und bekommt ein erstes intensives Gespräch von Schiri Sven Jablonski.
8.
Der Rasen ist vor der Partie noch einmal intensiv gewässert worden - und nun ziemlich rutschig. Immer wieder haben die Spieler beider Teams Probleme mit der Standfestigkeit.
6.
Pauli versucht erst einmal in der Anfangsphase, den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen, um so Sicherheit zu gewinnen. Die Kickers haben zwei Abwehrketten aufgebaut, um den Gastgeber nicht ins Spiel kommen zu lassen. Klappt bisher.
4.
Erste Chance für die Kickers: Nach einer Pisot-Flanke von der rechten Seite kommt Königs in der Mitte aber mit dem Kopf nicht richtig an den Ball. Schröcks Nachschuss wird geblockt.
2.
Beide Fangruppen melden sich schon von Beginn an lautstark im Spiel an...
2.
Jetzt kommt Sahin wieder auf den Platz...
2.
Die Hamburger derzeit nur zu zehnt.
1.
Daghfous foult gleich mal einen Paulianer, der behandelt werden muss. Es ist Sahin.
1.
Und damit rein in 90 richtig wichtige Minuten für beide Teams im Kampf um den Ligaverbleib.
Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!
Und jetzt erklingen die Glocken - Einmarsch der Teams zu Hells Bells von AC/DC...
Die Reservisten der Kickers sowie der Trainerstab haben schon mal auf der Bank Platz genommen.
Drei Punkte beträgt derzeit der Vorsprung der Kickers auf die Hamburger - ein Sieg heute wäre also ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt, zumal gestern ja Aue beim 1. FC Nürnberg verloren hat.
Das Stadion wird heute sicher ausverkauft sein, die Stimmung wird prächtig werden. Gut, dass da auch so viele Fans aus Würzburg zur Unterstützung ihrer Elf mitgereist sind. Das Wetter übrigens ist gerade okay - knappe acht Grad und einige Wolken ziehen am Himmel über dem Millerntor hinweg. Gestern gab es heftige Böen und immer wieder teils starke Schauer. Mal sehen, wer heute auf dem Platz möglicherweise einen Orkan entfachen kann...
Für die Kickers ist es das erste Gastspiel am Millerntor, 515 Kilometer sind sie in die Freie und Hansestadt angereist. Für Trainer Bernd Hollerbach freilich ist es die Rückkehr an eine seiner alten Wirkungsstätten, begann er beim FC St. Pauli doch seine Karriere im Profifußball. Das freilich ist Vergangenheit - heute zählt nur der Erfolg mit den Kickers, hat Hollerbach im Vorfeld gesagt.
Gegen 12 Uhr haben sich bereits rund 500 Kickers-Anhänger auf einen Fan-Marsch von den Landungsbrücken zum Stadion aufgemacht. Insgesamt sollen heute rund 1500 Kickers-Fans ins Stadion kommen...
Bernd Hollerbach kehrt also zurück zur Viererkette, die ja in der Hinrunde acht Mal "zu Null" gespielt hat. In der Spitze setzt Hollerbach erneut auf Marco Königs und Elia Soriano zum zweiten Mal in Folge somit zunächst auf die Bank. Zudem ist Benatelli also zurück im Mittelfeld der Kickers. Er erzielte ja die letzten beiden Würzburger Treffer gegen Bielefeld und in Karlsruhe. Vielleicht klappt es ja heute erneut mit einem Treffer von den Mann, der zum Saisonende die Würzburger in Richtung Dresden verlassen wird.
FC Würzburger Kickers: Siebenhandl - Pisot, Schoppenhauer, Neumann, Diaz - Taffertshofer, Fröde - Daghfous, Schröck, Benatelli - Königs.
Kickers-Trainer Bernd Hollerbach hat seine Anfangsformation im Vergleich zum letzten Spiel gegen den damaligen Ligaprimus Hannover wieder verändert - unter anderem kehren der zuletzt noch wegen seiner Kopfverletzung pausierende Kapitän Sebastian Neumann und der zuletzt gelb-rot-gesperrte Rico Benatelli zurück...
FC St. Pauli: Heerwagen, Sobiech, Ziereis, Dudziak, Buchtmann, Bouhaddouz, Möller Daehli, Sahin, Flum, Gonther, Sobota.
Zu allererst haben wir für Euch natürlich gleich mal die Startaufstellungen beider Teams.
Servus liebe Fußballfreunde, hallo Kickers-Fans vom Hamburger Millerntor zum Duell des gastgebenden FC St. Pauli gegen den unterfränkischen Aufsteiger, in dem es für beide Teams also um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geht.
Aus der englischen Woche sind die Würzburger Kickers ungeschlagen hervorgegangen - drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt wurden eingefahren. Doch gerettet ist das Team von Trainer Bernd Hollerbach noch lange nicht. Der gebürtige Würzburger kehrt jetzt mit seinen Kickers zurück an den Ort, wo einst seine Profikarriere als Spieler begann: Ans Hamburger Millerntor. Die Kiez-Kickers aus dem Hamburger Stadtteil St. Pauli stecken ebenfalls im Abstiegskampf, haben als Vorletzter drei Zähler Rückstand auf den unterfränkischen Aufsteiger. der könnte folglich mit einem Sieg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.