Fußball, 2. Bundesliga, 34. Spieltag

VFB Stuttgart
Würzburger Kickers
VfB Stuttgart
FC Würzburger Kickers
Spielende
32. Zimmermann (1:0)
59. Terodde (2:0)
80. Terodde (3:1)
90. Ginczek (4:1)
78. Schröck (2:1)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Stuttgart tanzt auf dem Rasen und feiert den Titel und den Aufstieg. Die Kickers trauern in der Kabine. Und ich klapp also am 34. Spieltag den Laptopdeckel zu. Auch wenn die Kickers am Ende absteigen müssen, ich denke, es war eine besondere Saison für alle Rothosenfans, die Stadt und die Region. Und wie sagt Bernd Hollerbach: "Aufgaben ist keine Option!" Also auf ein Neues ran an die Punkte, dann eben in Liga drei. Es ist ja nicht verboten, wieder aufzusteigen - da kann man hier und heute in Stuttgart Jeden fragen! Servus aus Stuttgart, Euer Liveticker-Mann Kai Dunkel. PS: 1860 München (1:2 in Heidenheim) muss in die Relegation, Bielelfeld (1:1 in Dresden) hat sich am letzten Spieltag gerettet.
Für die Kickers heißt es nun: Kopf hoch und neu angreifen in Liga drei. Den Fans werden sicher das eine oder andere Highlight in Erinnerung bleiben, denn die gab es ja und das sollte man jetzt in den ersten schmerzlichen Minuten des feststehenden Abstiegs nicht vergessen. Also FWK-Fans: Erinnert Euch etwa an den ersten Auswärtssieg in Liga zwei in Heidenheim, oder den ersten Sieg zu Hause nach fast 14.000 Tagen Warten gegen Bochum, oder an das 3:0 im Hinspiel gegen die Übermannschaft der Liga, den VfB, der jetzt hier gerade 40 Meter unter uns die Meisterschaft feiert. Freilich wirft die Rückrunde auch einige Fragen auf. Denen werden wir natürlich auch nachgehen. Wir alle sind sicher auch gespannt auf die Analyse von Bernd Hollerbach.
Natürlich gibt es in Bälde den Spielbericht samt Stimmen aus der Mercedes-Benz-Arena für Euch. Wie immer auf fwk.de und mainpost.de/kickers. Dort findet Ihr später auch die Noten der Roten. Ob es eine Pressekonferenz geben wird, ist angesichts des hier herrschenden Ausnahmezustands aber wohl etwas fraglich. Mal sehen, wie sich das hier entwickelt mit der ganzen VfB-Feierei...
In der Arena ist fast das gesamte Spielfeld mit Menschen geflutet, überall wehen Fahnen, herrscht pure Freude. Die liegt eben im Fußball auch nahe an der Trauer, die jetzt bei den Kickers herrschen dürfte.
Für die Kickers ist dieses Saisonende natürlich unendlich schade und bitter! 27 Punkte aus einer grandiosen Vorrunde haben am Ende nicht für den Klassenerhalt gereicht. Der FWK muss in Liga drei absteigen. Auch wenn das Erreichen dieser Liga vor drei Jahren als Ziel ausgegeben wurde, SO haben sich Bernd Hollerbach und seine Jungs das natürlich nicht vorgestellt. Aber die Kickers haben sich lange Zeit klasse verkauft in Liga zwei. Aber die Rückrunde hat auch einige Probleme aufgezeigt und hinterlässt Fragen. Jetzt gilt es, in Liga drei weiter zu machen. Und warum soll es nicht eine Rückkehr geben?
Stuttgart ist jedenfalls außer Rand und Band: "Nie mehr zweite Liga!", schallt es durch das Stadion - und auch wir gratulieren natürlich dem VfB zum Aufstieg und zur verdienten Meisterschaft! Die Fans werden auch noch auf dem Wasn feiern, wo später noch Fanta4 auftreten wird... Es wird eine lange Nacht im Schwabenland, soviel dürfte sicher sein...
Die Fans stürmen den Platz, den die Würzburger fluchtartig verlassen haben. Kanonenschläge und Bengalos... Das muss trotz aller verständlichen Freude nicht sein!
Der VfB Stuttgart meldet sich also eindrucksvoll zurück in der ersten Bundesliga. Die Schwaben besiegen den FC Würzburger Kickers mit 4:1 und besiegeln damit auch den Abstieg der Unterfranken, die heute schlicht und einfach chancenlos waren.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.
Zwei Tore hat er heute schon vorbereitet - jetzt trifft er noch selbst zum 4:1! DANIEL GINCZEK fügt den Kickers zum Schluss auch noch durch seinen Treffer die höchste Saisonniederlage zu.
90.
Tor für VfB Stuttgart VfB Stuttgart durch Ginczek! Neuer Spielstand: 4:1.
87.
Aber Daghfous schießt den Ball weit über das Tor...
86.
Freistoß Kickers...
85.
Bernd Hollerbach dirigiert noch immer gestenreich von der Seitenlinie...
83.
Der Stadionsprecher kündigt schon mal die Meisterfeier an, die nach der Partie noch hier im Stadion stattfinden wird...
82.
Schröck versucht es nochmal aus der Distanz - drüber.
80.
NEE, kein Tag für Wunder - sondern ein Tag für Simon Terodde und den VfB. Wieder sieht die Kickers-Defensive nach einem Pass in die Tiefe schlecht aus. Ginczek geht rechts auf und davon. In der Mitte können Schoppenhauer und Neumann Teroddes Tempo nicht mithalten - und der Goalgetter des VfB schießt den Ball freistehend zu seinem 25. Treffer ins Tor der Kickers. Damit holt er sich natürlich wieder die Torjägerkanone (so wie schon zu seiner Zeit in Bochum - auch damals erzielte er übrigens 25 Treffer) und sorgt postwendend wieder für klare Verhältnisse was das Resultat angeht.
80.
Tor für VfB Stuttgart VfB Stuttgart durch Terodde! Neuer Spielstand: 3:1.
79.
UND JETZT? WUNDERZEIT?
78.
TOOOOR für die Kickers - wie aus dem Nichts steht nac einer Ecke plötzlich Tobias Schröck am Fünfer frei - und schiebt die Kugel ins Tor.
78.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Schröck! Neuer Spielstand: 2:1.
78.
Hollerbach lässt also seinen einzigen echten Stürmer, Marco Königs, auf der Bank. Hmmm...
77.
Für Defensivmann Schmitt ist es der erste Zweitligaeinsatz.
77.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Rama kommt Schmitt.
77.
VfB Stuttgart VfB Stuttgart wechselt. Für Maxim kommt Özcan.
76.
Dennis Schmitt wird gleich bei den Gästen kommen...
75.
Nach vorne klappt bei den Kickers aus dem Spiel heraus gar nichts mehr...
74.
Ginczek geht alleine aufs FWK-Tor zu - schießt aber vielleicht etwas zu früh aus rund 17 Metern. Siebenhandl ist zur Stelle.
74.
Der Torschütze zum 1:0 verlässt unter frenetischem Jubel den Platz. Für Matthias Zimmermann kommt Ebenezer Ofori.
73.
VfB Stuttgart VfB Stuttgart wechselt. Für Zimmermann kommt Ofori.
70.
Maxim schickt Insua - der zieht im Strafraum ab - aber Siebenhandl kann zur Ecke klären.
70.
Lengerak hat aber keine Mühe, sich die Kugel zu fischen, die von Daghfous getreten, zu nah ans Tor kommt.
69.
Und gleich die nächste Freistoßchance. der Ball kann von der linken Seite in den Strafraum des VfB gebracht werden.
68.
Aber Schröck köpft den Ball am rechten Pfosten vorbei.
68.
Freistoß Kickers...
67.
1860 führt übrigens aktuell beim 1. FC Heidenheim, Bielefeld liegt in Dresden 0:1 hinten und steht damit aktuell auf dem Relegationsplatz.
67.
Gelbe Karte für Schröck, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
64.
VfB Stuttgart VfB Stuttgart wechselt. Für Brekalo kommt Klein.
63.
"Nie mehr zweite Liga!", schallt es durch die Arena!
61.
... und Stuttgart marschiert weiter, hat richtig Lust auf Fußball...
61.
Das kleine Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt dürfte damit von Terodde endgültig ausgetreten worden sein. Schade, dass es am Ende für den unterfränkischen Aufsteiger nicht reicht...
59.
DAS 2:0 für den VfB. Neumann springt unter einem langen Ball hindurch. Schoppenhauer ist für den davoneilenden Ginczek schlicht viel zu langsam. Der Stuttgarter legt im Strafraum nochmal quer. Und da ist Simon Terodde und hat keine Mühe, den Ball zu seinem 24. Saisontor über die Linie zu schieben.
59.
Tor für VfB Stuttgart VfB Stuttgart durch Terodde! Neuer Spielstand: 2:0.
58.
Benatelli versucht es auch rund 20 Metern mal per Direktabnahme - aber der Ball fliegt fast bis Waiblingen....
57.
Gentner mit der Hacke - ans Außennetz!
56.
... und gleich die nächste - die vierte - hinterher.
56.
Ecke für den VfB...
55.
Hollerbach bringt also einen Offensiven für einen Offensiven...
55.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Ernst kommt Nagy.
54.
Ernst muss derweil am Kopf behandelt werden, scheint zu bluten...
53.
Nagy soll wohl gleich bei den Kickers kommen...
52.
Ein Schuss von Gentner wird geblockt.
52.
Stuttgart ist scheinbar schon in Feierlaune. Die letzte Konzentration fehlt. Sonst wär der Partydrops hier schon längst geluscht.
50.
Fehler Schoppenhauer, Terodde passt nach Innen - aber Ginczek kommt gegen Siebenhandl einen Schritt zu spät. Und keine zehn Sekunden später vergibt Terodde die nächste hundertprozentige Möglichkeit...
49.
Nächste dicke Chance für die Gastgeber - aber Terodde (bisher mit 23 Treffer Toptorjäger der Liga) verzieht aus 14 Metern.
47.
Bei den Kickers machen sich die Reservisten weiter warm...
47.
Beide Teams haben zur zweiten Halbzeit keine (weiteren) Wechsel vorgenommen.
46.
Noch 45 Minuten - dann wissen wir, wohin der Weg der Kickers gehen wird...
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Die Teams kommen zurück auf den Platz - gleich geht es weiter!
Von der Pressetribüne hier oben sieht es nicht so aus, als ob die Kickers gleich nochmal wechseln werden... Mal abwarten...
Aber wie betont Bernd Hollerbach immer: "Aufgeben ist keine Option!" - also noch mal alles geben - vielleicht ist heute doch der Tag des Wunders!
Klar ist natürlich auch, dass,, wenn es heute nichts wird mit Klassenerhalt, die Kickers diesen nicht in den 90 Minuten hier in Stuttgart verspielt haben. Da hat man gegen andere Klubs in anderen Spielen die entscheidenden Punkte liegen lassen. Erst sieben Zähler in der Rückrunde. Das ist einfach nicht das, was das Team hätte holen können. Zumal man nach der famosen Hinrunde mit 27 Zählern natürlich auch auf deutlich mehr hoffen durfte.
Welche Alternativen hat Bernd Hollerbach noch auf der Bank? Offensiv könnte er noch Daniel Nagy oder Marco Königs bringen. Dazu sitzen noch Dennis Schmitt, Anastasios Lagos und Franko Uzelac auf der Bank.
Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt - mal sehen, was noch geht für die Rothosen hier und heute in Stuttgart. 1860 und Bielefeld halten bisher jeweils ein 0:0...
Die Kickers gehen also mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause. Jetzt brauchen sie also in den letzten 45 Minuten der regulären Saison zwei Tore, um wenistens die Grundvoraussetzung für die Relegation oder gar den direkten Klassenerhalt zu legen. Aber ob sich der VfB das hier noch nehmen lässt? Immerhin haben die Kickers eine gute erste Hälfte absolviert und hätten sogar durch Daghfous, der nach einem Kurzweg-Schuss den Ball von VfB-Keeper Langerak quasi aufgelegt bekam, in Führung gehen müssen. Aber das Toreschießen bleibt weiter nicht das Ding der Kickers in dieser Rückrunde, in der sie erst neun Tore geschossen haben.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.+2
Aber Schoppenhauer fliegt in der Mitte am Ball vorbei - das war es für Hälfte eins.
45.+1
Rama holt noch einmal eine Ecke raus...
45.+1
Pavard flankt - aber Siebenhandl steht richtig und krallt sich die Kugel.
45.
Eine Minute Nachspielzeit...
45.
Kurzweg köpft - Lengerak hält.
45.
Ecke Kickers...
42.
Schoppenhauer klärt überragend gegen Terodde im eigenen Strafraum! Das war nicht ungefährlich, ist aber gut gegangen und sah dann am Ende klasse aus!
41.
Neumann liegt jetzt verletzt am Boden... kann aber weitermachen.
40.
In Stuttgart schwappt die La Ola durch die Arena.
39.
Wieder kommt Baumgartl mit dem Kopf an den Ball - aber auch dieses Mal geht der Ball klar über den Querbalken des Würzburgers Kastens.
39.
Schoppenhauer klärt per Flugkopfball zur nächsten Ecke für den VfB.
37.
Für Karsanidis ist das Startelfdebüt also nach 37 Minuten schon wieder zu Ende. Für ihn kommt mit Valdet Rama ein zusätzlicher Offensivmann.
37.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Karsanidis kommt Rama.
36.
Hollerbach will wechseln...
35.
Freilich bedarf es aus Kickerssicht jetzt schon einer Megaportion Optimismus...
35.
Die Fans des VfB starten derweil endgültig lautstark die Meisterparty! Aber noch ist das Spiel ja nicht vorbei.
34.
Jetzt brauchen die Kickers also zwei Tore, um sich die Chance auf die Zweite Liga zu erhalten...
33.
UND DA IST ES PASSIERT: Erst sah es so aus, als vergeigen Ginzcek und Terodde frei vor Siebenhandl eine Riesenchance, was sie eigentlich auch tun. Aber der Abpraller fliegt genau vor die Füße von Matthias Zimmermann, der mit einem satten Schuss aus rund 16 Metern Siebenhandl keine Chance lässt. STUTTGART führt also 1:0!
32.
Tor für VfB Stuttgart VfB Stuttgart durch Zimmermann! Neuer Spielstand: 1:0.
30.
Eine gute halbe Stunde ist rum: Bisher ist der Plan von Bernd Hollerbach in weiten Teilen aufgegangen. Hinten halten die Kickers die Null. Vorne fehlt halt noch das eine, so sehr ersehnte und zwingend nötige, Tor.
28.
WAS FÜR EINE CHANCE FÜR DEN VFB!!! Terodde legt am Strafraum für den mitgelaufenen Brekalo auf, der aber statt zu schießen (die Bahn war frei) nochmal auf Ginczek passen will - das aber misslingt. GLÜCK für die KICKERS!
28.
Schoppenhauer köpft in Höhe der Mittellinie einen langen Schlag des VfB genau vor die Füße von Ginczek - aber der ist zu überrascht, um mit diesem Geschenk etwas anfangen zu können...
24.
Taffertshofer erobert die Kugel im Mittelfeld und schickt Daghfous auf dem linken Flügel - aber dem rutscht der Ball über den Schlappen und ins Toraus.
23.
Stuttgart sucht noch nahc den Lücken und den Ideen - zeigt sich aber auch geduldig gegen bisher gut spielende Kickers, die ja noch nie in ihrer ganzen Vereinsgeschichte vor einer solchen Kulisse gespielt haben! Auch das muss man ja berücksichtigen.
22.
Kopfball Baumgartl - aber weit drüber.
20.
Kurzweg klärt eine Flanke zur Ecke - mit der Brust!
18.
Bernd Hollerbach bekommt sein erste Einzelgespräch von Schiedsrichter Patrick Ittrich...
17.
Die Anfangsviertelstunde haben die Würzburger nicht nur gut überstanden - sie hatten auch die beste Chance bisher. Weiter so FWK, kann man da nur rufen, auch wenn der VfB jetzt am Temporad dreht.
16.
Die Kickers können den Ball klären.
15.
Freistoß VfB in der Nähe der linken Eckfahne - das könnte gefährlich für die Kickers werden...
15.
... aber der bringt nichts ein, außer einem Einwurf auf der Gegenseite.
14.
Pisot klärt gut gegen Ginczek im eigenen Sechzehner, begeht danach aber ein Foul außerhalb - Freistoß VfB auf Sechzehnerhöhe...
12.
doch auch dessen Schuss pariert der Stuttgarter Keeper - WAS FÜR EINE CHANCE! Das muss Mut machen. Aber Daghfous MUSS den eigentlich machen, frei aus 13 Metern.... Mann oh Mann.
11.
Lengerak wehrt ab, aber vor die Füße von Daghfous....
11.
Kurzweg ist links frei, schießt...
10.
Langer Ball auf Terodde, der die ganze Würzburger Abwehr aufreißt, aber Siebenhandl ist da!
7.
Die Kickers sind in der ersten Minuten dieser Partie jedenfalls schon mal gut drin im Spiel, auch wenn jetzt gerade ein Querpass durch den Würzburger Strafraum schießt. Aber keiner ist zum Verwerten da.
6.
Kein Kickers-Fan wird es vergessen haben, aber wir erinnern gerne nochmal dran: Das Hinspiel gewannen die Kickers gegen den VfB mit 3:0 (!) - das war erst im Dezember letzten Jahres!
5.
Ernst, Schröck, Benatelli - aber dann können die Stuttgarter den Ball erobern. Immerhin: Die Kickers wollen hier die eine oder andere Szene offensiv spielerisch lösen.
4.
Erste brenzlige Situation im Kickers-Strafraum... aber die Würzburger können einen Pass von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr klären.
3.
Mit der Aufstellung von Karsanidis freilich hat Hollerbach dann doch für eine Überraschung gesorgt. Patrick Weihrauch steht übrigens nicht einmal im Kader.... Königs sitzt erstmal auf der Bank, genauso wie Nagy und Rama.
1.
"Es wird kein Harakiri geben!", hat Bernd Hollerbach im Vorfeld angekündigt. Entsprechend defensiv ist eine Austellung. Je länger es nämlich 0:0 steht, desto größer die Chance, dass die Kickers mit einem einzigen Tor noch auf die Erfolgsstraße zurückkehren können. Schau'n mer mal.
1.
Und rein in die wichtigste Partie für die Kickers in dieser Saison - Zeit für ein Fußballwunder: 90 Minuten!
Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!
Das ganze Stadion ist ein rot-weißes Fahnenmeer. Es ist angerichtet für ein Fußballfest - mal sehen, ob am Ende nicht sogar beide Teams feiern können...
Einlaufmusik: Enter Sandmann von Metallica - hier bebt die Arena!!!
Die Teams kommen auf den Platz...
Wie genau das funktionieren kann, das sage ich Euch, wenn die Kickers in Führung sind - vorher lohnt sich alle Rechnerei ja eh nicht. Stattdessen heißt es für alle Kickers-Fans erstmal Daumen drücken, dass das erste Tor für die Würzburger fällt...
Ionnis Karsanidis also feiert seine Startelfpremiere - und das vor 60.000 Fans! 3000 sind aus Würzburg mitgereist und wollen die Kickers siegen sehen. Es wäre die Grundvoraussetzung dafür, dass Bernd Hollerbach und sein Team noch in die Relegation kommen beziehungsweise gar direkt noch den Ligaerhalt schaffen kann.
So - es hat einen Monent gedauert, weil es hier Schwierigkeiten mit dem Internet gab - aber jetzt steht die Leistung hoffentlich stabil...
Würzburger Kickers: Siebenhabdl - Pisot, Neumann, Schoppenhauer, Kurzweg - Taffertshofer, Benatelli, Karsanidis -Schröck, Ernst - Daghfous
Bernd Hollerbach hat in seiner Startelf, in der Elia Soriano und Lukas Fröde gelbgesperrt fehlen, einige Änderungen vorgenommen und wird folgende Formation zu Beginn auf das Feld schicken...
VfB Stuttgart: Langerak, Insua, Baumgartl, Terodde, Maxim, Gentner, Pavard, Brekalo, Zimmermann, Ginczek, Kaminski.
Als erstes haben wir für Euch mal die Aufstellung der Schwaben...
Hier herrscht schon seit Stunden eine riesige Atmosphäre. Die Arena wird mit rund 60.000 Fans ausverkauft sen, nochmal so viele haben sich auf dem Cannstadter Wasn versammelt, wo es ein Public-Viewing gibt. Stuttgart fiebert dem Wiederaufstieg entgegen. Die einzige Frage ist nur: Wird es eine Mega-Party oder geben die Kickers den Party-Crasher?
So also dann: Ein letztes Mal in dieser Saison herzlich willkommen liebe Fußballfreunde und servus Kickers-Fans aus der Mercedes-Benz-Arena zu Stuttgart, wo der FC Würzburger Kickers also auf en Fußballwunder hofft.
Letzter Spieltag für die Würzburger Kickers in der Zweiten Bundesliga. Und die Ausgangslage ist klar: Nur mit einem Sieg kann das Team von Trainer Bernd Hollerbach noch auf den Klassenerhalt (sei es direkt oder über die Relegation) hoffen! Gelingt den Rothosen ein ähnlicher Cuop wie im Hinspiel, als die Kickers im Dezember 2016 die Schwaben völlig überraschend mit 3:0 besiegen konnten?