Fußball, 3. Liga 2017/18, 3. Spieltag

Würzburger Kickers
Preußen Münster
FC Würzburger Kickers
SC Preußen Münster
Spielende
69. Rizzi (0:1)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Stimmen von Spielern, Trainern und Fans gibt es in Kürze auf fwk.de und mainpost.de/kickers. Dazu findet Ihr dort auch die Noten der Roten und den ausführlichen Spielbericht. Für heute klapp ich den Laptopdeckel zu - das Wochenende naht. Kommt gut durch die Restwoche und wir melden uns wieder am Sonntag vom Auswärtsspiel der Kickers in Magdeburg. Servus sagt Euer Liveticker-Mann Kai Dunkel.
Münster jubelt, die Kickers werden sich erneut mächtig ärgern. Das war jedenfalls eine unnötige Niederlage, auch wenn die Kickers fast eine Stunde brauchten, um die Partie zu dominieren. Bitter, bitter, das am Ende nichts Zählbares bleibt und das Warten auf den ersten Sieg weiter geht. Münster kann sich über einen mehr als glücklichen Dreier freuen, sich bei seinem Kepper bedanken, der mehrmals herausragend gehalten hat. Vielleicht nehmen es die Preußen ja auch als nachträgliches Geschenk für ihren Coach benno Möhlmann, der gestern Geburtstag hatte. Das Glück war den Kickers jedenfalls nicht hold, aber es lag eben nicht nur daran. - Mund abputzen, am Sonntag geht es schon weiter mit dem Spiel in Magdeburg.
Erste Saisonniederlage für die Kickers. Sie waren insgesamt überlegen, besser und hatten rund ein halbes Dutzend teils sehr gute Chancen. Aber sie treffen einfach nicht! Münster reicht eine dicke Chance zum Tor - und zum Sieg.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+1
Und da ist nochmal die Riesenchance. Nach einer Flanke von Müller rutscht ein Münsteraner im Strafraum aus. Königs ist frei - und köpft vorbei. Mann oh Mann. Die Chancen heut reichen eigentlich für mindestens zwei Siege. Aber die Kickers belohnen sich nicht für ihren Aufwand und ihr nach der Pause sehr mutiges und drückendes Offensivspiel.
90.+1
3 Minuten Nachspielzeit.
90.
Schuppan! Frei und kurz vor dem Tor: Da ist die Ausgleichschance, die nächste! Aber wieder hält aus kurzer Entfernung Preußen-Torwart Körber. Wie auch immer er das gemacht hat! Irgendwie muss der einen Kraken in der Verwandschaft haben.
90.
Nochmal Freistoß für die Kickers...
88.
Körber pflückt eine Flanke vor Königs runter - wie bisher immer sicher! Der Keeper der Preußen ist der beste Mann auf dem Platz!
87.
Schaffen die Kickers noch den Ausgleich?
87.
Defensiver raus - Offensiver rein.
87.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Syhre kommt Königs.
86.
Bleibt es am Ende beim 1:0 müssen die Kickers erneut auch über die mangelnde Chancenverwertung reden. Und über ihr Defensivverhalten bei schnellen Gegenstößen (es gab ja nur wenige, eigentlich nur zwei, die waren aber gefährlich und einer eben auch erfolgreich).
84.
Königs wird gleich kommen bei den Kickers
82.
Neumann klärt kurz vor der Linie, nachdem Pizzi und Grimaldi haben sich vorher den Ball im Strafraum hin und her spielen können. Das musste das 2:0 sein. Grimaldi hat aber die Chance, die Riesenchance, um genau zu sein, ausgelassen und lässt die Tür für die Kickers weiter offen.
82.
SC Preußen Münster SC Preußen Münster wechselt. Für Kobylanski kommt Warschewski.
80.
Neumann köpft einen langen Ball von der Grundlinie zurück an den Fünfer. Da steigt Baumann hoch - und köpft das Ding mehr oder weniger völlig freistehend nicht rein, sondern nur an die Latte - solche Chancen müssen dann aber auch mal rein, sonst machst du vorne eben gar kein Tor... Und Fortuna scheint irgendwie auch schon ab in die Ferien gereist zu sein...
80.
LATTE!
79.
Ecke sagt der Schiri
79.
HAND, schreit das Publikum
77.
Fast schon Powerplay jetzt der Kickers - aber die ganz dicke Chance haben sie noch nicht kreiert.
77.
Ecke Kickers, die weiter nach vorne spielen - was bliebt auch anderes übrig?
76.
Göbel schlenzt den Ball mit feinem Fuß von rechts - an den linken Pfosten... Pech für die Kickers. Aber sofort sind die Fans wieder mit Anfeuerung zur Stelle.
76.
PFOSTEN!
75.
Noch deutet sich kein weiterer Wechsel bei den Kickers an...
74.
Jopek aus 20 Metern - drüber.
74.
Baumann, der jetzt immer stärker wird, hat die nächste Chance. und ist im Privatduell mit Körber erneut nur zweiter Sieger.
73.
Noch gut 20 Minuten bleiben den Kickers, die erste Saisonniederlage abzuwenden.
72.
Müller schickt Baumann in den Strafraum, der zieht sofort ab - aber wieder pariert Körber.
71.
Auch im dritten Saisonspiel rennen die Kickers also einem Rückstand hinterher. Es war übrigens Münsters erster Torschuss, der zum Treffer führte. Das sagt dann ja auch Einiges aus.
69.
Und da ist es passiert. Syhre verliert den Ball in der Vorwartsbewegung, weil er leichtfertig in ein Eins-gegen-Eins geht. Dann spielt es Münster schnell über drei Stationen, Neumann sieht schlecht, weil zu zögerlich, im Zweikampf aus, Schuppan hebt das Abseits auf und Rizzi ist dann frei vor Hesl, dem er mit einem platzierten Schuss keine Chance lässt. MÜNSTER FÜHRT. Und das durch eines der besten Beispiele für das immer wieder gern zitierte "Tor aus dem Nichts".
69.
Tor für SC Preußen Münster SC Preußen Münster durch Rizzi! Neuer Spielstand: 0:1.
68.
Münster kann sich jetzt schon minutenlang nicht mehr befreien und für Entlastung sorgen...
67.
Münster kann erstmal klären.
67.
Die Kickers machen jetzt immer mehr Druck... Nächste Ecke.
67.
SC Preußen Münster SC Preußen Münster wechselt. Für Rühle kommt Heinrich.
66.
Schuppan nimmt den Ball in der Luft mit dem Außenrist - vorbei.
65.
Ecke Kickers - und Münster wird gleich wechseln.
64.
Der Ball kommt hoch rein in den Strafraum, Münster kann nicht weit genug klären, so dass der Ball Nikolaou kurz hinter dem Sechzehner vor die Füße fällt. Sein Flachschuss rauscht aber rechts am Tor vorbei.
63.
Nächster Freistoß für die Gastgeber, nachdem Schweers Müller gefoult hat. (zurecht gab es dafür gelb)
63.
Gelbe Karte für Schweers, SC Preußen Münster SC Preußen Münster!
60.
Mal sehen, ob "Taffi" für neue Impulse im Mittelfeld sorgen kann.
60.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Karsanidis kommt Taffertshofer.
59.
Emanuel Taffertshofer wird gleich seine Saisonpremiere feiern bei den Kickers.
58.
Münster kann den Ball problemlos rausköpfen - also aus Standards müssen die Kickers einfach mehr machen.
58.
Freistoß Kickers...
57.
5713 Zuschauer sind in der Arena dabei. Das wird gerade bekannt gegeben.
56.
Und nochmal kommt der Ball in den Kickers-Strafraum geflogen - Grimaldi köpft und Hesl hält.
56.
Dieses mal klärt Neumann vor Grimaldi.
56.
Grimaldi köpft einen Würzburger an - zweite Ecke Münster.
56.
Ecke Münster
55.
Die Mauer fälscht den Ball ab ....
54.
Freistoß nach einem Foul an Hoffmann für Münster, ca 30 Meter Torentfernung, zentrale Position...
54.
Aber die bringt nichts ein.
53.
Müller aus der zweiten Reihe - aber Münster bringt ein Abwehrbein dazwischen - Ecke Kickers.
52.
Baumann holt einen Freistoß raus, fast an der Grundlinie auf der linken Seite - das könnte gefährlich werden...
51.
Nikolaou köpft vorbei.
50.
Na also, geht doch: Ahlschwede flankt, Göbel köpft - und Körber kommt gerade noch mit den Fingerspitzen an den Ball - Ecke Kickers.
50.
Bei beiden Teams machen sich die Ersatzspieler weiter warm...Ich sag's nur mal, weil auf dem Platz weiter wenig passiert.
46.
SC Preußen Münster SC Preußen Münster wechselt. Für Al-Hazaimeh kommt Hoffmann.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Bei Münster schon...
Bei den Kickers zunächst nicht.
Die Teams kommen zurück auf den Platz... Mal sehen, ob es Wechsel geben wird.
Es ist also für beide Teams reichlich Luft nach oben. Und NACH der PAUSE haben die Kickers in den beiden vergangenen Spielen der Saison ja immer GETROFFEN.
Es geht torlos in die Pause - das ist denn wohl auch die Konsequenz des bisherigen Spiels, das arm an Höhepunkten ist und bei dem die Defensivreihen beiderseits nicht vor großen Herausforderungen gestellt sind. Trotzdem gab es für die Kickers zwei, für die Gäste eine Gelegenheit, hier eine andere Zahl aus die "Null" auf die Anzeigetrafel zu bringen. Aber die Abschlüsse waren dann auch nicht präzise genug.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.+1
Zwei Minuten Nachspielzeit.
44.
Bleibt es dabei, dass die Kickers VOR der Pause NICHT treffen?
41.
Und dann doch fast das 1:0, weil Mai und Menig den Ball gegen Baumann vertändeln und der Würzburger klasse nachsetzt, sich den Ball irgendwie erkämpft und sofort abzieht - aber Körber ist da und rettet Münster das 0:0.
37.
Immerhin die Fans sorgen für Stimmung...
35.
Es ist dann momentan doch mehr Abnutzungskampf als ein spielerisches Feuerwerk.
35.
Münster klärt per Kopf zur Ecke.
35.
Und wieder ein Freistoß für den FWK, dieses mal fast zentral ca 28 Meter vor dem Tor.
33.
Der bringt nichts ein.
30.
Nächster Freistoß für die Gastgeber, dieses Mal auf der linken Seite.
29.
Jopek schickt Baumann steil, aber Mai kann klären.
28.
Grimaldi ist wieder auf dem Feld.
27.
Aber er kann wohl weiter machen.
26.
Hesl und Grimaldi rauschen nach einem Freistoß im Strafraum zusammen... Der Münsteraner bleibt liegen...
26.
Gelbe Karte für Syhre, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
25.
... Und Möhlmann gibt weiter eine Privatvorstellung von Rumpelstielzchen.
25.
Neumann köpft - aber vorbei.
24.
Freistoß für die Kickers auf der rechten Seire fast schon in Strafraumhöhe nach einem Kobylanski-Foul an Göbel...
24.
Gelbe Karte für Kobylanski, SC Preußen Münster SC Preußen Münster!
23.
Beiden Teams fehlt derzeit die Präzision im Spiel nach vorne. Ziemlich viel spielt sich Mittelfeld ab, wo sich beide Tems immer wieder gegenseitig die Bälle klauen.
19.
Neumann klärt per Kopf.
19.
Freistoß Münster...
17.
Benno Möhlmann dagegen wirkt ganz und gar nicht zufrieden mit dem, was seine Elf bisher zeigt. Immer wieder schimpft er vor sich hin, diskutiert mit den Männern auf seiner Bank.
16.
Etwas mehr als eine Viertelstunde ist vorbei - die Kickers sind gut drin im Spiel....
16.
Dieses Mal aber (noch) nicht.
15.
Gegen Bremen hat es ja geklappt mit einem Treffer nach einer Ecke von links...
14.
Müller holt die erste Ecke für die Kickers heraus.
13.
Baumann und Körber rauschen in der Luft zusammen, nachdem Göbel eine hohe Flanke in den Gästestrafraum geschlagen hatte. Beide stehen aber schon wieder.
13.
Müller zieht eine Flanke hinter das Gästetor.
9.
Köpft aber vorbei! Das war nicht ungefährlich und erinnerte fast ein wenig an das erste Tor, das die Kickers in Meppen kassiert haben.
9.
Menig ist am zweiten Pfosten völlig frei!
9.
Ähnliche Freistoßsituation jetzt auf der anderen Seite...
8.
Der Ball kommt lang an den zweiten Pfosten. Da steht Schuppan, nimmt den Ball direkt - aber Körber kann parieren. Gute erste Kickers-Szene.
6.
Karsanidis holt einen ersten Freistoß in ordentlicher Torentfernung raus, halbrechts, ca 30 Meter vom Preußen-Kasten entfernt.
4.
Für Felix Müller ist es heute ein besonders Spiel. Bevor er 2016 nach Würzburg wechselte kickte, der 24-Jährige für Münster. Heute - so hat er im Vorfeld des Spiels gesagt - würde er gerne einen Treffer erzielen und mit den Kickers den ersten Dreier der Saison einfahren.
3.
Erste Flanke in den Kickers-Strafraum, Grimaldi kommt aber mit dem Kopf nicht richtig hinter den Ball, der ins Aus segelt.
3.
Die Kickers haben in den beiden bisherigen Spielen ja jeweils mindestes ein Tor erzielt - allerdings bisher keines davon vor der Pause. Mal sehen, ob es heute mit enem Tor in Halbzeit eins klappt...
1.
Und rein geht es in die zweiten 90 Heimminuten binnen drei Tagen.
Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!
Beide Trainer begrüßen sich per Handschlag und kurzer Umarmung. Benno Möhlmann war ja schon am vergangenen Sonntag hier und hat die Kickers gegen Bremen beobachtet.
Die Mannschaften kommen auf den Platz - gleich geht es los!
Auch aus Münster sind, obwohl es ja ein Abendsiel unter der Woche ist, gut 100 bis 150 Fans mitgekommen - sie hören jetzt, wie alle in der Arena - das "Lied der Franken" - Wohl auf also....
Beide Mannschaften haben das Aufwärmen beendet und sind nochmal in den Kabinen verschwunden... Noch sieben Minuten bis zum Anpfiff...
Münster gehört ja zu den Gründungsmitgliedern der Fußball-Bundesliga.
Auf den Auftritt von Münster kann man sicher gespannt sein. Die Preußen haben ja seit Jahren, wenn nicht gar Jahrzehnten den Aufstieg im Blick, wollen auch in der aktuellen Saison wieder einen Anlauf wagen.
Permiere feiern die Kickers heute übrigens in Sachen Schiedsrichter: Sven Waschitzki hat bisher noch kein Spiel der Rothosen geleitet. Münster hat dagegen bereits mehrere Male Erfahrungen mit diesem Unparteiischen gemacht - meist keine schlechten.
Die Arena füllt sich allmählich - mal sehen, wie viele Fans am Ende vor Ort dabei sein werden.
Heute soll also unter anderem Dominic Baumann für Tore sorgen - er traf ja bereits gegen Bremen am Sonntag zum 1:1 Endstand. Marco Königs muss für ihn zunächst auf die Bank. Außerdem ist Maximilian Ahlschwede nach seiner Verletzung aus dem Auftaktspiel zurück im Team und Joannis Karsanidis kommt zu seinem Startelfdebüt in dieser Saison. Raus im Vergleich zum letzten Sonntag sind dafür Kleihs, Skarlatidis und Bytyqi. Die beiden letzteren sitzen heute zunächst auf der Bank.
Es ist das dritte Duell zwischen beiden Teams. das erste Heimspiel vor rund eineinhalb Jahren gewannen die Kickers übrigens hier am Dallenberg mit 3:0. Die Tore damals erzielen Elia Soriano (2) und Royal-Domique Fennell. Kein schlechtes Omen also für die Kickers.
Würzburger Kickers: Hesl - Ahlschwede, Syhre, Neumann, Schuppan - Karsanidis, Nikolaou - Göbel, Jopek, Müller - Baumann.
Kickers-Trainer Stephan Schmidt hat seine Elf im Vergleich zum letzten Heimspiel vor drei Tagen gegen Werder Bremen II auf vier Positionen verändert und beginnt mit folgender Startelf:
Preußen Münster: Körber, Tritz, Menig, Rizzi, Kobylanski, Rühle, Wiebe, Schweers, Mai, Al-Hazaimeh, Grimaldi.
Gästetrainer Benno Möhlmann schickt folgendes Personal zum Anpfiff auf den Rasen:
Zu allererst gibt es für Euch natürlich auch heute die Aufstellungen der beiden Mannschaften.
Servus liebe Fußballfreunde, hallo Kickers-Fans zum Abendspiel in Liga drei am Dallenberg. Die Sonne sceint, die Temperaturen liegen bei 28 Grad im Schatten, beide Teams wären sich bereits in der Sonne auf dem Rasen auf. Es ist also angerichtet für das Duell der Kickers gegen die Preußen aus Münster.
Sind aller guten Dinge drei? Die Würzburger Kickers jedenfalls hoffen das. Am dritten Spieltag empfängt die Mannschaft von Trainer Stephan Schmidt den Tabellevierten Preußen Münster in der heimischen Flyeralarm-Arena. Nach bisher zwei Remis wollen die Rothosen den ersten Dreier der Saison einfahren. Das ist Münster am letzten Wochenende beim 3:0 über den SV Meppen bereits gelungen. Auf die Kickers wartet also mit den Preußen alles andere als eine leichte Aufgabe.