Fußball, Dritte Liga 2017/18, 9. Spieltag

Würzburger Kickers
FC Carl Zeiss Jena
FC Würzburger Kickers
FC Carl Zeiss Jena
Spielende
52. Ademi (EM) (1:2)
85. Eigentor (ET) (2:2)
7. Eckardt (0:1)
20. Günther-Schmidt (0:2)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Aktualisierung läuft
Stimmen und Stimmungen zu diesem Spiel gibt es in Kürze auf fwk.de und mainpost.de/kickers. Dort findet Ihr auch die Pressekonferenz in voller Länge sowie Spielerinterviews. Auf mainpost.de/kickers gibt es zudem Fanstimmen und die Noten der Roten. Ich klapp für heut den Laptopdeckel zu. Eine schöne Woche noch bis Samstag aus Osnabrück - Euer Liveticker-Mann Kai Dunkel.
Die Kickers kommen also am Ende nicht über ein 2:2 gegen das Ligaschlusslicht Jena hinaus. Immerhin holen die Rothosen noch einen 0:2-Rückstand auf, den sie nach einer wirklich sehr schwachen ersten Hälfte zurecht kassiert hatten. Nach der Pause waren bei den Gastgebern dann endlich Emotionen, Feuer und Leidenschaft im Spiel. Aber zum Sieg hat es nicht mehr gereicht. Immerhin Punkt vier in dieser englischen Woche, die am Samstag mit dem Auswärtsspiel in Osnabrück endet. Für schwache Nerven war es also auch heute wieder nichts am Dallenberg. Aber es wird einiges zu besprechen geben für FWK-Coach Stephan Schmidt und sein Team. Der Sturm liefert, die Abwehr patzt. Dieses Fazit ist nicht das erste Mal zu ziehen...
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+3
schlecht ausgeführt - fast hätte Jena noch kontern können...
90.+2
Freistoß FWK!
90.+1
Es sind drei!
90.+1
Wie lange wird nachgespielt? Drei, vier Minuten?
90.
Aber der erste Heimdreier ist auch noch drin!
90.
Bloß nicht Paderborn reloaded!
89.
Slamar rutscht an einem lang geschlagenen Freistoß vorbei - das war knapp für die Kickers.
89.
Die Arena ist voll da, die Fans wollen ihr Team zum Sieg schreien!
88.
Kopfball Baumann - Koczor hält.
88.
FC Carl Zeiss Jena FC Carl Zeiss Jena wechselt. Für Günther-Schmidt kommt Wolfram.
87.
Günther-Schmidt liegt verletzt auf dem Rasen - Neumann bringt ihn raus! Man will ja nichts unterstellen , aber irgendwie scheint Jena auch an der Uhr drehen zu wollen...
87.
Ein Schuss von Ahlschwede wird geblockt.
87.
Geht noch mehr für die Kickers?
85.
TOOOOOR für die Kickers - Baumann nimmt sich auf der rechten Seite im Strafraum ein Herz - Slamar fälscht die Kugel ab. Und die fliegt ins Tor. DA IST DAS 2:2!!!
85.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Eigentor! Neuer Spielstand: 2:2.
84.
Bytyqi spielt quer in den Fünfer - keiner da
83.
DAS MUSS ES DOCH SEIN!!!! Göbel flankt klasse von rechts, in der Mitte kommt Baumann am Fünfer herangeflogen - aber er fliegt am Ball vorbei! Mann, was für eine Gelegenheit zum Ausgleich!
82.
Sowohl gegen Paderborn als auch gegen Aalen haben die Kickers in den letzten zehn Minuten getroffen, die sind jetzt auch angebrochen.
81.
FC Carl Zeiss Jena FC Carl Zeiss Jena wechselt. Für Brügmann kommt Bock.
77.
Jena wird gleich nochmal wechseln...
76.
Stephan Schmidt ist völlig sauer, tobt an der Außenlinie, weil der Schiri in einem Zweikampf gegen Müller entscheidet. Ja, diese Emotionen - auch von Außen - braucht es jetzt!
75.
Neumann steigt hoch, erwischt den Ball aber nicht richtig. Abstoß. Und das dauert wieder...
75.
Nächster Freistoß für die Kickers aus halblinker Position schon in der Jenaer Hälfte...
75.
Gelbe Karte für Slama, FC Carl Zeiss Jena FC Carl Zeiss Jena!
72.
JOPEK frei aus 16 Metern - aber sein Schuss ist viel zu harmlos. Koczor kann die Kugel in aller Seelenruhe aufnehmen. Da war mehr drin!
70.
Noch 20 Minuten plus Nachspielzeit - die Kickers wollen das 2:2 - das ist nach dem Anschlusstor in jedem Moment zu merken. Kann Jena dem Druck standhalten?
69.
Bytyqi aus 20 Metern - erste Duftmarke des neuen Offensivmanns - aber Koczor hält.
68.
Aber Jena kann sich befreien.
67.
Schuppan zieht ab - Slamar wirft sich in den Schuss - Ecke Kickers.
66.
Neuer Mann für den Sturm bei den Kickers - mit Bytyqi kommt mehr Geschwindigkeit und Wendigkeit auf den Platz.
66.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Ademi kommt Bytyqi.
65.
Schuppan köpft die Kugel raus.
65.
Die Gäste lassen sich jetzt reiiiiichlich Zeit...
65.
Ecke Jena
64.
Bytyqi soll gleich bei den Kickers kommen...
63.
Slamar direkt - und knapp vorbei.
63.
Freistoß Jena - Obacht Kickers!
63.
Gelbe Karte für Nikolaou, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
62.
Konter Jena - Löhmannsröben zieht ab - Hesl hält mit beiden Fäusten.
60.
Der Druck der Kickers wird derzeit minütlich stärker. Was immer auch im Pausentee drin war - scheint was Gutes gewesen zu sein. Wenn die Kickers weiter so auf dem Gaspedal stehen, können sie Jena noch überholen...
59.
Jenas Trainer Zimmermann reagiert auf den zunehmenden Kickers-Druck mit einem Wechsel - Tuma raus, Dietz rein.
59.
FC Carl Zeiss Jena FC Carl Zeiss Jena wechselt. Für Tuma kommt Dietz.
58.
5480 Zuschauer sind da.
57.
Auch dieses mal wird (noch) nichts aus der Ecke...
57.
Ecke für die Kickers.... Jena zeigt sich angeknockt...
55.
Sieht plötzlich wie ein ganz anderes Spiel aus - die Kickers wirken leidenschaftlich, emotional, aggressiv, willig...
54.
RIESENSCHUSS von Baumann - Zentimeter vorbei. Die Kickers geben jetzt Vollgas!
53.
Schon gegen Paderborn haben die Kickers ja im letzten Heimspiel ein 0:2 egalisiert...
52.
DA IST DAS FRÜHE ANSCHLUSSTOR - Orhan Ademi erzielt seinen ersten Treffer für die Kickers, bleibt vom Punkt eiskalt und schiebt die Kugel souverän unten links in den FCJ-Kasten. Ist das der erhoffte Startschuss für die große Aufholjagd?
52.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Ademi! Neuer Spielstand: 1:2.
51.
Nach einem Freistoß und einem Gerangel im Sechzehner. Etwas undurchsichtig die Szene. Und plötzlich liegt Neumann am Boden. Der Schiri zögert keinen Moment, zeigt auf den Punkt: ELFMETER für die KICKERS!.
49.
ELFMETER KICKERS!
48.
Ein schneller Anschlusstreffer wäre jetzt natürlich wichtig...
47.
Schmidt schickt also zwei frische Kräfte in die Partie - mal sehen, was Jopek und Baumann ausrichten können...
47.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Skarlatidis kommt Baumann.
47.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Taffertshofer kommt Jopek.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Die Tems kommen zurück aus der Kabine - gleich geht es weiter...
Baumann und Jopek haben sich jedenfalls schon mal ihrer Trainingsklamotten entledigt und machen sich intensiv warm...
Ademi ist bisher überhaupt kein Faktor im Kickers-Spiel und auch die Standards, die zuletzt doch so gut funktionierten (drei Treffer nach Ecken in den letzten zwei Spielen) sind bisher harmlos. Es muss sich also vieles, sehr vieles ändern, wenn es noch klappen soll mit einem Punkt oder gar dem so sehr ersehnten ersten Heimdreier 2017. Das war bisher eine gruselige Vorstellung in der Defensive der Kickers, vorne gab es Ansätze und Halbchancen aus der Distanz - mehr nicht. Aber: Noch sind ja 45 Minuten zu spielen. Mal sehen, ob Trainer Stephan Schmidt personell reagieren wird.
Offensiv geht bei den Kickers wenn dann nur etwas über rechts, fast scheint es, als sei die linke Seite mit einem Bespielverbot belegt worden. Richtig dicke Chancen gab es zudem nicht, wenn es ansatzweise gefährlich wurde, dann durch Versuche aus der Distanz.
Die Kickers liegen also gegen das Tabellenschlusslicht zur Pause mit 0:2 zurück. Zwar haben die Kickers ordentlich begonnen, dann aber durch einen billigen Fehler schnell das 0:1 kassiert. Und weil auch danach die Abwehr der Kickers alles andere als sicher stand, kassierten die Rothosen nach knapp 20 Minuten auch noch das 0:2. Danach war Jena durchaus gleichwertig, zeigte auch spielerisch die eine oder andere schöne Szene.
Von einzelnen Pfiffen begleitet geht es in die Kabine - aber es gibt auch Anfeuerungsrufe...
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.+1
Nee, Jena kann klären...
45.
Freistoß Kickers... Geht nach einem Standard was?
44.
Irgendwie müssten da mal mehr Emotionen ins Spiel kommen - die Fans versuchen jedenfalls, von außen dafür zu sorgen....
41.
Jena hat sich mittlerweile auf die Spielart der Kickers eingestellt, steht defensiv ordentlich und lässt so gut wie keine Möglichkeiten der Rothosen zu.
39.
Offensiv fehlt bei den Kickers der letzte Biss, die richtige Idee. Ademi ist zudem bisher gar nicht im Spiel.
36.
Alles geht bei den Kickers weiter nur über rechts. Auf der linken Spielfeldhälfte könnte man auch Tische aufstellen und einen Verkauf von Fanartikeln starten.
35.
Super Anfriff der Gäste über links, wo Günther-Schmidt bis auf die Grundlinie geht, den Ball fein zurück legt - und da steht Eismann völlig frei. Aber zum Glück für die Gastgeber ballert er die Kugel knapp am linken oberen Toreck vorbei.
33.
Jena zeigt aber längst, dass es spielerisch auch einiges drauf hat - wobei die Kickers-Defensivearbeit weiter mangelhaft ist, um es nett zu sagen.
33.
Etwas mehr als eine halbe Stunde rum - offensiv ist den Kickers da Bemühen nicht abzusprechen. Und esgab ja auch die eine oder andere gute Szene und Chancen aus der Distanz (gefährlich war es aber noch nicht.) Aber durch diese grausamen Abwehrfehler steht es durch zwei Schüsse der Jenaer auf das Hesl-Tor eben 2:0 für die Gäste, die gandenlos effektiv sind und die Geschenke der Kickers auch annehmen.
29.
Auch die bringt keine Gefahr.
28.
Schuppan aus 15 Metern und halblinker Position - Koczor klärt zur Ecke.
28.
Bisher aber sind die Standards noch nicht die von Stephan Schmidt versprochene "Waffe".
27.
Fast das 1:2 - nach einem Konter passt Ahlschwede scharf in den Fünfer - aber Ademi kommt zu spät. Slamar klärt zur Ecke.
26.
Stephan Schmidt hat längst alle seine Reservisten zum Warmlaufen geschickt, während die Kickers-Fans skandieren: "Wir wollen euch kämpfen sehen!"
25.
Kopfball Günther-Scmidt - Hesl muss nachfassen. Dann aber hat er den Ball. Uffz!
25.
Freistoß Jena nach einem Neumann-Foul.
25.
Gelbe Karte für Neumann, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
24.
Und Jena hat damit nach 20 Minuten am Dallenberg schon genau so viele Tore geschossen, wie in seinen anderen vier Auswärtspartien zusammen.
23.
Warum Göbel da überhaupt zurück, statt nach vorne gespielt hat - wir werden ihn später fragen. JETZT wird es SEHR, SEHR SCHWER für die Kickers - immerhin sind noch rund 70 Minuten auf der Uhr.
21.
WAS FÜR EIN KLOPPS ERNEUT VON DEN KICKERS! Göbel spielt im Mittelfeld einen Rückpass - aber ganz genau in die Füße, fast schon in den Lauf von Günther-Schmidt. Der marschiert - natürlich unbehelligt - noch ein paar Meter (Syhre und Neumann kommen nicht mehr in seine Nähe) und lässt Hesl mit einem trockenen Schuss in linke untere Eck keine Chance.
20.
Tor für FC Carl Zeiss Jena FC Carl Zeiss Jena durch Günther-Schmidt! Neuer Spielstand: 0:2.
18.
Göbel zieht aus 20 Metern ab - knapp daneben.
17.
Jena lässt den Ball jetzt länger durch die eigenen Reihen laufen, will Tempo aus dem Spiel nehmen und lauert auf die Lücke in der Kickers-Abwehr.
15.
Die Anfangsviertelstunde haben die Kickers dominiert - aber das Tor hat Jena geschossen.
15.
Aber Syhre und Nikolaou behindern sich gegenseitig beim Kopfball.
14.
Fast alles geht bei den Kickers bisher über rechts, wo Ahlschwede, Skarlatidis und vor allem Müller für Betrieb sorgen - und jetzt die erste Ecke rausholen.
14.
Jena kann klären.
13.
Foul von Eismann in der Jenauer Hälfte an Müller - Freistoß Kickers.
13.
Gelbe Karte für Eismann, FC Carl Zeiss Jena FC Carl Zeiss Jena!
12.
Die Jenaer Fans sind - es sind mehrere hundert - sind akustisch erstmal obenauf - aber auch die Kickers-Fans unterstützen ihr Team wieder lautstark.
9.
Das war natürlich genau das, was die Kickers nicht gebrauchen können - wie reagieren die Würzburger jetzt?
9.
Erst das dritte Auswärtstor für Jena! Mann oh Mann, schon wieder so ein defensiver Fehler, fast schon eine kleine Fehlerkette der Kickers...
7.
Und dann steht es plötzlich 0:1! Nach einem Hesl-Abschlag bekommt Jena den Ball kurz hinter der Mittellinie. Ein Lupfer reicht, und schon ist die Würzburger Viererkette ausgehebelt. Kein Abseits - stattdessen freie Bahn für Rene Eckardt, der Hesl umkurvt und locker einschiebt. Syhres Rettungsversuch kommt zu spät.
7.
Tor für FC Carl Zeiss Jena FC Carl Zeiss Jena durch Eckardt! Neuer Spielstand: 0:1.
3.
Schöne Kombination der Kickers über fünf Stationen nach einem Einwurf - der Ball kommt schließlich zu Taffertshofer - und auch der zieht sofort ab! Allerdings drüber. Trotzdem: Die Kickers drücken gleich mal aufs Tempo - und kreieren erste Möglichkeiten.
2.
Erster Torschuss von Göbel, der nach einem Hesl-Abschlag den Ball von Ademi aufgelegt bekommt und aus 24 Metern gleich mal abzieht. Aber kein Problem für Koczor.
1.
Mal sehen, wie beide Teams das Spiel taktisch angehen werden...
Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!
So: Die Teams kommen auf den Platz!
Die Mannschaften stehen im Spielertunnel bereit...
Der Rasen wird noch einmal gewässert, das Flutlicht brennt - es ist angerichtet! Noch fünf Minuten, dann erfolgt hier der Anpfiff!
Aus Jena sind zwei Trainer bekannt, die auch in Franken schon ihre Spuren hinterlassen haben. Hans Meyer (u.a. Nürnberg) und Dieter Noack (beim Würzburger Stadtkonkurrenten an der Mainaustraße). Heute freilich steht Mark Zimmermann als Verantwortlicher an der Seitenlinie. Apropos Linie: Schiedsrichter ist Asmir Osmanagic mit seinen Assistenten Tobias Endriß und Gaetano Falcicchio.
Zudem sei angemerkt, dass Jena in der Fairness-Tabelle der Liga auf Platz eins steht - weit vor den Kickers (18.). Die haben in den letzten beiden Heimspielen ja jeweils einen Platzverweis kassiert. Das soll heute natürlich nicht passieren.
Bei den Thüringern steht auch Sören Eismann wieder in der Startelf - das ist jener Spieler, der in den letzten Tagen für reichlich Diskussionen gesorgt hat, weil er in der Partie gegen Meppen einem Gästespieler den Ball vom Fuß nahm, der die Partie eigentlich unterbrechen wollte, da ein Jenenser verletzt auf dem Platz lag, und stattdessen allene auf das Meppener Tor zulief und zum 1:2 Anschlusstreffer einschoss. Wir wollen die Diskussion hier nicht weiter fortführen - aber es wird sicher viele von Euch interessieren, ob Eismann aufläuft. Also: Ja, er wird.
Stephan Schmidt hat seine Jungs freilich vor Jena gewarnt, der Aufsteiger spiele frech und werde versuchen, mitzuspielen und sein Spiel durchzubringen. Das wollen die Kickers freilich verhindern und ihrerseits der Partie gleich von Anfang an ihren Stempel aufdrücken...
Die Kickers dagegen haben alleine in den letzten beiden Partien fünf Mal getroffen, zwei der letzten drei Partien gewonnen.
Was also spricht ausgerechnet heute für einen Heimsieg, den ersten der Kickers in diesem Jahr? - Einiges! Zum einen haben die Rothosen einen guten Start in die englische Woche hingelegt und beim 3:2 in Aalen weiteres Selbstvertrauen getankt. Zum anderen kommt mit Jena das viertschlechteste Auswärtsteam in die Flyeralarm-Arena, das auswärts erst zwei Tore geschossen hat. Die reichten dann zu einem 2:0 bei Halle - ansonsten gab es aber nichts zu holen in fremden Stadien für die Thüringer, die ihre restlichen bisherigen Auswärtspatien alle drei "zu Null" verloren haben.
FC Würzburger Kickers - Hesl - Ahlschwede, Neumann, Syhre, Schuppan - Nikolaou, Taffertshofer - Skarlatidis, Göbel, Müller - Ademi.
Kickers-Cheftrainer Stephan Schmidt hat nach dem 3:2-Erfolg seines Teams in Aalen keine Änderung in seiner Starformation vorgenommen, die also wie folgt aussieht:
FC Carl Zeiss Jena: Koczor, Brügmann, Cros, Löhmannsröben, Eckardt, Starke, Grösch, Tuma, Slamar, Eismann, Günther-Schmidt.
Zunächst aber mal das Wichtigste in Sachen Personal! So wollen beide Teams beginnen:
Und damit herzlich willkommen liebe Fußballfreunde, servus Kickers-Fans zum zweiten Spiel dieser englischen Woche in Liga drei aus der Würzburger Flyeralarm-Arena, in der die Kickers unter Flutlicht endlich ihren Heimfluch besiegen und den ersten Dreier dieses Jahres vor heimischer Kulisse einfahren wollen - und ganz ehrlich: Irgendwie riecht es auch ein bisschen danach, dass es heute klappen kann. Warum - dazu gleich mehr...
Der Auftakt in die englische Woche ist den Kickers mit dem 3:2-Sieg beim VfR Aalen besten geglückt. Bevor es am Samstag zum VfL Osnabrück geht, wollen die Würzburger am Mittwochabend unter Flutlicht gegen den FC Carl-Zeiss-Jena vor heimischer Kulisse nachlegen. Der Aufsteiger aus Thüringen steht zwar derzeit auf dem letzten Tabellenrang, ist aber keineswegs zu unterschätzen. Trotzdem gehen die Kickers optimistisch in die Partie, in der sie endlich den ersten Heimsieg 2017 einfahren wollen.