Fußball, Dritte Liga 2017/18, 11. Spieltag

Würzburger Kickers
SpVgg Unterhaching
FC Würzburger Kickers
SpVgg Unterhaching
Spielende
48. Hain (0:1)
72. Hagn (0:2)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Stimmen und Stimmungen zu diesem Spiel gibt es in Kürze auf fwk.de und mainpost.de/kickers. Dort findet Ihr auch die Pressekonferenz in voller Länge sowie Spielerinterviews. Auf mainpost.de/kickers gibt es zudem Fanstimmen und die Noten der Roten. Ich klapp für heut den Laptopdeckel zu. Eine schönes Wochenende Euch trotz des Ergebnisses und Spiels noch - Euer Liveticker-Mann Kai Dunkel.
Diese Partie wirft einige Fragen auf - wir werden versuchen, die Antworten zu bekommen. Das war blutleer, ideenlos.
Die Kickers verlieren also gegen den Aufsteiger Unterhaching nach einer wahrlich sehr schlechten Vorstellung verdient mit 0:2 am Dallennberg. Die ersten 15, 20 Minuten war das noch okay und mit einigermaßen Zug zum Tor, aber das reicht eben nicht, um in Liga drei einen Sieg einzufahren. Zumal sich die Kickers über das gesamte Spiel nicht eine richtig gute Torchance herausarbeiten geschweige denn -spielen konnte. Mit Pfiffen wird die Mannschaft verabschiedet, es gibt auch einige "Trainer raus!"-Rufe.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+2
Haching feiert schon den Sieg!
90.+1
Die Nachspielzeit läuft - drei Minuten gibt es obendrauf
88.
Ecke für Unterhaching, das es jetzt natürlich nicht eilig hat...
87.
Noch drei Minuten...
86.
Ecke Haching, nachdem Schuppan den Ball zuvor leichtfertig vertändelt hat.
84.
Es ist mehr als ein gebrauchter Tag für die Kickers, die wirklich ein sehr schwaches Spiel abliefern.
83.
SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching wechselt. Für Steinherr kommt Schimmer.
81.
Porath ist völlig frei - ballert den Ball aber drüber.
81.
Ahlschwede ist wieder auf dem Platz....
79.
Fast das 3:0 - aber Nikolaou (auch er ist heute nicht gewohnt starke Abräumer im Mittelfeld) klärt im letzten Moment vor Hain im Strafraum.
78.
Ahlschwede liegt verletzt auf dem Feld, muss behandelt werden. Hoffentlich nichts Ernstes - zumal die Kickers ja schon drei Mal gewechselt haben.
78.
Torschütze Hagn hat Feierabend - für ihn kommt HSV-Leihgabe Finn Porath
77.
SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching wechselt. Für Hagn kommt Porath.
77.
Keine Gefahr für das Gästetor.
76.
Nächste Ecke für die Rothosen
75.
Die Schlussviertelstunde beginnt - können die Kickers den Schalter noch umlegen?
75.
Trainer Stephan Schmidt hat also mit Marco Königs seine letzte Offensivoption gezogen - mal sehen ob der Joker sticht?!
74.
Bytyqi bekommt den Ball nicht unter Kontrolle - Haching kann klären.
74.
Ecke Kickers.
73.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Syhre kommt Königs.
72.
Die Kickers sind wieder viel zu weit weg von den Gegnern - können eine eigentlich ungefährliche Flanke nicht klären. Hagn fällt der Ball plötzlich vor die Füße - und per Flachschuss ins rechte Ecke erhöht er auf 2:0 für die Gäste.
72.
Tor für SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching durch Hagn! Neuer Spielstand: 0:2.
70.
SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching wechselt. Für Kiomourtzoglou kommt Greger.
66.
Müller passt auf Taffertshofer. Schuss aus 18 Metern - weit vorbei. Es bleibt weiter mehr als zäh, was beide Teams auf dem Rasen anbieten - aber Haching führt halt...
64.
Die rund 100 Haching-Fans melden sich wieder mal akustisch...
63.
Die Kickers können klären.
63.
Ecke für Unterhaching
63.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Jopek kommt Bytyqi.
61.
Die Kickers agieren auch nach einer Stunde viel zu statisch und ideenlos.
60.
Flanke Ahlschwede - Kopfball Müller. Aber der bekommt keinen Druck hinter den Ball. Kein Problem für Hachings Keeper.
59.
Bytyqi soll gleich bei den Kickers kommen...
58.
"Wir wollen Euch kämpfen sehen!", fordern die Kickers-Fans.
55.
4661 Zuschauer sind in der Flyeralarm-Arena.
54.
Fast schon sympthomatisch: Göbel knallt den Ball in die Mauer.
53.
Freistoß für die Kickers, ca 25 Meter vor dem Tor der Gäste in ziemlich zentraler Position - geht nach enem Standard etwas?
52.
Taffertshofer bekommt den zweiten Ball etwa 20 Meter vor dem Tor und zieht sofort ab. Aber daneben.
52.
Ecke FWK
51.
Jetzt wird es natürlich richtig schwer für die Kickers, die nun aber auch deutlich mehr als bisher zeigen müssen: Wille, Kampf, Einsatz, Ideen - endlich her damit! heißt es jetzt bei den Gastgebern.
51.
Gelbe Karte für Taffertshofer, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
49.
TOR für die Gäste - und irgendwie war es eines aus dem Kuriositätenkabinett. Ein Ball wird an den Fünfer gechipt, springt einmal hoch auf, Syhre eskortiert Hain nur, bekommt den Ball nicht weg. Hesl bleibt sowohl beim Chipball als auch danach, als der Ball kurz frei und vielleicht eine Beinlänge vor ihm liegt, auf der Linie. Und im Liegen befördert Hain dann die Kugel aus kürzester Distanz ins Tor der Kickers.
48.
Tor für SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching durch Hain! Neuer Spielstand: 0:1.
47.
Von der Grundausrichtung also gehen es die Kickers jetzt defensiver an...
46.
Es kommt also nun doch zum Bruderduell auf dem Platz: Emanuel Taffertshofer kommt. Ein defensiver Mittelfeldmann also. Er ersetzt mit Orhan Ademi eine Stürmer.
46.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Ademi kommt Taffertshofer.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Bei den Kickers soll wohl Taffertshofer kommen...
Die Mannschaften kommen zurück auf den Platz - gleich geht es also weiter. Mal sehen, was die zweiten 45 Minuten für uns parat halten...
Mal sehen, ob Stephan Schmidt personell reagieren wird...
Die Kickers haben die wenigen Möglichkeiten zum schnellen Umschaltspiel meist vertändelt. Zwar kamen in der Anfangsphase noch einige Pässe oder Flanken in den Strafraum der SpvGG - aber das war alles nicht präzise genug, um ernsthaft für Gefahr zu sorgen.
Ein Satz mit X: Das war bisher nix. Die Anfangsphase der Gastgeber war noch in Ordnung, nach spätenstens rund 20 Minuten hieß es aber: Keine Bewegung, keine Ideen, keine Zielstrebigkeit, kaum Kampf. So wird es nichts mit dem ersten Heimsieg 2017. Haching macht kaum mehr als nötig und hält damit relativ locker das 0:0, hätte nach Standards sogar ein Tor erzielen können, weil die Kickers in die Lufthoheit nicht haben. Aber so richtig Luft auf Offensive haben die Gäste bisher auch nicht. Entsprechend haben auch Pfiffe die Teams in die Pause begleitet. Es kann also in den zweiten 45 Minuten nur besser werden. Wir hoffen drauf.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
44.
Noch zwei Minuten bis zur Pasue... Beide Teams nehmen weiter kein Tempo auf...
40.
Kiomourtzolou erwischt den Ball mit den Kopf gut - Hesls Parade ist aber besser. Der Würzburger Keeper fängt den Ball sicher. Aber wieder kam ein Hachinger frei an den Ball nach einer hohen Flanke. Da muss defensiv konzentrierter gearbeitet werden.
40.
Ecke Unteraching - die erste für die Gäste.
36.
Baumann schießt - abgeblockt. Neumann nimmt den Abpraller direkt - abgeblockt. Und dann kannn sich Haching befreien.
35.
Erste Ecke für die Kickers!
35.
Der Ball ist im Kickers-Tor - aber Hagn stand zum Glück für die Kickers im Abseits!
33.
Aus der Kickers-Zentrale kommt - besonders von Jopek - viel zu wenig. Da fehlt schlichtweg der Zug! Dabei kann der Mittelfeldmann doch eigentlich das feine Füsschen spielen... (ob das heute dann überhaupt gefragt ist, steht auf einem anderen Blatt - Kampf und Einsatz darf es erstmal auch sein.)
32.
Felix Müller geht auf links durch, passt nach Innen, aber zu nah vor das Tor der Gäste, deren Keeper Korbinian Müller per Fuß klären kann.
31.
Eine halbe Stunde ist rum - es ist viel Luft nach oben für beide Teams... Immerhin sorgen die Kickers-Fans für lautstarke Unterstützung von den Rängen.
29.
Es fehlt aber auch an Bewegung in der Spitze... Vieles ist einfach viel zu statisch und damit ohne Überraschung für die Defensivreihen.
29.
Gelbe Karte für Göbel, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
26.
Müller erkämpft sich in der egenen Hälfte gut den Ball, wird dann aber in der Vorwärtsbewegung immer langsamer - und passt dann ins Leere. da war mehr drin.
24.
Die Partie ist sehr zerfahren, viel Klein-Klein im Mittelfeld, wenig Durchdachtes nach vorne von beiden Teams ist zu sehen.
23.
Baumann zieht aus 18 Metern mal ab - links vorbei.
21.
Unterhaching hat sich zunehmend besser auf die langen Bälle der Kickers in die Spitze eingestellt. Würzburg fehlt es noch an Offensivideen.
16.
Mit einem einfachen Pass bekommen die Gäste Hain freigespielt, der zieht Richtung Tor - und dann ab. Aber zu schwach und damit kein Problem für Hesl.
15.
Baumann, Müller, Göbel... Die Geschwindigkeit der Würzburger Offensive könnte heute ein Faktor werden...
13.
Gute, lange Flanke von Müller an den zweiten Pfosten, Baumann kommt heran gestürmt - aber verpasst die Kugel knapp.
12.
Ulrich Taffertshofer kommt mit dem Kopf im Strafraum an den Ball, der aber fliegt zwei, drei Meter links am Tor vorbei. Trotzdem: Auch da war die FWK-Defensive nicht aufmerksam genug
11.
Freistoß für die SpVgg
8.
Baumann - Göbel - Pass nach Innen. Aber Unterhaching kann am Elfmeterpunkt klären. Die Kickers kommen - bisher übrigens fast ausschließlch über die rechte Seite...
7.
Die Würzburger erwarten die Gäste mit ihrer ersten Viererkette an der Mittellinie - damit kommt Hacing derzeit nicht wirklich zurecht, verliert schnell den Ball.
6.
Erster guter Flachpass in den Gästestrafraum von Baumann - aber Ademi kommt gegen Müller einen Tick zu spät. Zwei gute Szenen der Kickers jetzt, die nun auch konzentriert wirken.
4.
Erster langer Ball auf Müller, der passt zurück in den Sechzehner - aber Göbel kommt einen Schritt zu spät.
2.
Die Kickers beginnen nervös, Haching ist dagegen schon gleich recht gut drin im Spiel.
2.
RIESENCHANCE für Unterhaching: Nach enem Freistoß steht Hagn im Strafraum völlig blank, köpft - aber Hesl pariert mit einem klasse Reflex: PUH, das war knapp!
1.
Also los geht es mit der Jagd nach dem ersten Heimsieg 2017...
Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!
Die Mannschaften kommen auf den Platz - gleich geht es los!
Natürlich wollen die Rothosen heute auch das leidige Thema Ligaheimsieg endlich beenden - der letzte datiert ja bekanntlich aus dem Dezember 2016, als Stuttgart - damals noch in Liga zwei - sensationell mit 3:0 geschlagen wurde. So hoch muss es heute ja nicht sein, Felix Müller etwa hat mit gestern noch gesagt, dass die Rothosen mit einem 1:0-Erfolg sehr gut leben könnten. Haching freilich wird etwas dagegen haben... Also schaun mer mal, wie es so schön heißt.
Die äußeren Bedingungen für das bayerische Duell sind sehr gut: 21 Grad, der für heute angekündigte Regen soll erst gegen 18 Uhr einsetzen. Mal sehen, wie viele Fans das gute Wetter an den Dallenberg lockt...
Das im Vorfeld ja in fast allen Medien thematisierte Familienduell der beiden Brüder Taffertshofer fällt heute übrigens - zumindest erst einmal - aus. Bei Unterhaching steht Ulrich Taffertshofer zwar in der Startformation, sein drei Jahre jüngerer Bruder Emanuel sitzt dagegen bei den Kickers - durchaus überraschend - zunächst nur auf der Bank.
Die Kickers agieren heute also dann wohl mit einem 4-4-2-System - durchaus mutig, denn die Gäste haben mit 19 Toren eine der besten Offensiven der Liga. Defensiv haben dagegen beide Teams bereits 17 Gegentreffer schlucken müssen.
FC Würzburger Kickers: Hesl - Ahlschwede, Neumann, Syhre, Schuppan - Göbel, Nikolaou, Jopek, Müller - Baumann, Ademi.
Würzburgs Trainer Stephan Stephan Schmidt hat seine Elf im Vergleich zum letzten Spiel in Osnabrück (1:1) nicht nur personell, sondern auch was das Spielsystem anbelangt verändert und wird folgende Formation auf den Platz schicken:
SpVgg Unterhaching: Müller, Bauer, Hagn, Winkler, Welzmüller, Taffertshofer, Dombrowka, Hain, Steinherr, Bigalke, Kiomourtzoglou.
Bevor wir Euch mit den wichtigsten Infos vor dem Spiel aktuell noch versorgen gibt es als erstes, wie Ihr es gewohnt seid, die Aufstellungen beider Teams...
Servus Fußballfreunde, hallo Kickers-Fans aus der Flyeralarm-Arena zum elften Saisonspiel der Kickers -heute also gegen den Aufsteiger aus Unterhaching, der aktuell sechs Zähler mehr auf den Konto hat als das Team von Stephan Schmidt - nach der Partie freilich soll der Vorsprung der Münchener Vorstädter auf drei Zähler geschmolzen sein.
Die Jagd nach dem ersten Heimsieg im Jahr 2017 geht für den FC Würzburger Kickers gegen die SpVgg Unterhaching weiter. Der Aufsteiger hat bisher durchaus überrascht, rangiert mit 16 Punkten auf Platz fünf der Tabelle. Die Kickers gehen optimistisch in das Duell, auch weil sie ungeschlagen aus der englischen Woche gekommen sind und dabei fünf Punkte eingesammelt haben. Nun soll es auch endlich mit dem ersten Heimdreier klappen...