Fußball, Dritte Liga 2017/18, 13. Spieltag

Würzburger Kickers
SV Wehen-Wiesbaden
FC Würzburger Kickers
SV Wehen Wiesbaden
Spielende
21. Mockenhaupt (0:1)
56. Andrist (0:2)
75. Schäffler (0:3)
83. Andrich (0:4)
86. Schäffler (0:5)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Stimmen und Stimmungen gibt es in Kürze auf mainpost.de/kickers und auf fwk.de. Dazu die PK in voller Länge und die Noten der Roten. Ich klapp den Laptopdeckel für heute zu. Fast wage ich ja nicht, Euch ein schönes Restwochenende zu wünschen (tue es aber doch). Nächste Woche Köln - es kann nur besser werden. Servus an alle, Euer Livetickermann Kai Dunkel.
Pfeiffkonzert am Dallenberg, wo die Fans noch nie eine so hohe Niederlage im bezahlten Fußball ansehen mussten. Die Defensive war schlicht zu schwach, Hesl inklusive, der gleich zwei Treffer auf seine Kappe nehmen muss. Insgesamt fehlte auch der letzte Wille, die letzte Entschlossenheit. Auch wenn die erste Hälfte noch okay war und die Kickers ein, zwei Tore hätten schießen müssen, am Ende war es dann einfach zu wenig. So geht es nicht.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
89.
Ja die Kickers hatten ihre Chancen - vor allem vor der Pause durch Müller und Ademi, auch nach dem Wechsel hätten Müller und Nikolaou treffen können (oder gar müssen). Aber am Ende war das zu wenig kaltschnäuzig und entschlossen.
87.
Wehen hat hier eine solide Durchschnittsleistung zum Sieg gereicht. In der ersten Hälfte haben die Kickers die Hessen offensiv das eine oder andere Mal durchaus in Verlegenheit gebracht, aber mit einem guten Keeper hat der SV hinten die "Null" gehalten. Und vorne waren die Gäste - im Gegensatz zu den Würzburgern - dann effektiv. Wir sind mal gespannt auf die Reaktionen und Stimmen der Verantwortlichen und der Spieler nach dem Spiel.
86.
Wiesbaden erhöht auf 5:0 - ein Pass in den Strafraum reicht. Schäffler steht da völlig frei und lässt Hesl keine Chance. So hoch haben die Kickers im bezahlten Fußball noch nie verloren!
86.
Tor für SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden durch Schäffler! Neuer Spielstand: 0:5.
84.
Freistoß für die Kickers auf Strafraumhöhe von der linken Seite.
83.
Nächster Nackenschlag! Die Kickers bekommen den Ball im eigenen Strafraum am Fünfer nicht unter Kontrolle, Schäffler wuselt die Kugel irgendwie zu Andrich, der ohne große Mühe zum 4:0 trifft - jetzt wird es richtig bitter für die Rothosen.
83.
Tor für SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden durch Andrich! Neuer Spielstand: 0:4.
80.
Akoto ist im Strafraum frei, zeiht ab - Hesl lenkt den Ball mit dem rechten Bein zur Ecke.
79.
Viele Fans verlassen schon jetzt die Arena.
79.
Dominik Nothnagel feiert also sein Wiedersehen auf dem Rasen am Dallenberg - im Trikot der Hessen freilich.
78.
SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden wechselt. Für Diawusie kommt Nothnagel.
76.
Der Drops ist natürlich gelutscht. Bei den Kickers ist auch kein Aufbäumen jetzt zu erkennen.
75.
Andrich schießt einen Freistoß aus rund 26 Metern auf das Tor. Hesl lässt den Ball nach vorne abprallen - und Schäffler, allein auf weiter Flur, hat keine Probleme, die Kugel ins leere Tor zu schieben. Wieder also patzt Hesl, der sich nun auch immer wieder Pfiffe anhören muss - und noch schlimmer: höhnischen Applaus.
75.
Tor für SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden durch Schäffler! Neuer Spielstand: 0:3.
71.
Es sei nochmal daran erinnert: Mit erst acht Gegentoren stellt Wehen die beste Abwehr der Liga - und die Kickers haben unter Schiele noch kein Tor erzielt.
71.
Müller nagelt den Ball in die Mauer.
70.
Freistoß Kickers direkt auf der Sechzehnerlinie
69.
Ballverlust Mintzel im eigenen Strafraum. Skarlatidis flankt von der Grundlinie zurück. Aber Kolke ist vor Königs da.
69.
4582 Zuschauer sind in der Arena live dabei.
68.
SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden wechselt. Für Kuhn kommt Mvibudulu.
68.
Kuhn frei am rechten Strafraumeck. Aber er schießt weit am Tor vorbei.
67.
Mit Königs bringt Schiele also einen weiteren Mittelstürmer und setzt endgültig alles auf die berühmte eine Karte.
67.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Göbel kommt Königs.
65.
Königs soll gleich kommen
64.
VORBEI! Das kann doch nicht wahr sein. Wenn du solche Chancen nicht nutzt, dann kannst du kein Spiel der Welt gewinnen.
63.
Superflanke von Skarlatidis von der rechten Seite - in der Mitte kommt Müller, ist völlig frei - köpft!!!
60.
Es ist ziemlich ruhig in der Arena - man hört nur die rund 100 Gästefans.
59.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Baumann kommt Skarlatidis.
56.
Die Gäste erhöhen auf 2:0. Nach einem Einwurf kommt der Ball hoch (aber mit recht wenig Druck) an den Fünfer Hesl kommt zwar ein, zwei Schritte raus, aber zu zögerlich und so nicht an den Ball. Der vor ihm stehende Andrist köpft einfach über den mehr als unglücklich wirkenden Keeper ins Tor. Den muss der Keeper auf seine Kappe nehmen. So kannst du nicht agieren.
56.
Tor für SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden durch Andrist! Neuer Spielstand: 0:2.
54.
Ecke für die Gäste, die das Spiel in der zweiten Hälfte bisher im Griff haben.
54.
Gelbe Karte für Baumann, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
52.
Ahlschwede mit einer Direktabnahme aus 20 Metern - der Ball rauscht am linken Pfosten vorbei. Aber immerhin: Er traut sich!
52.
Gelbe Karte für Andrich, SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden!
51.
Müller auf Nikolaou - spitzer Winkel. Und der Würzburger Mittelfeldmann jagt die Kugel am Tor vorbei.
48.
Die Kickers versuchen, die Initiative zu übernehmen.
46.
Thomas Oral ist übrigens unter den Zuschauern und auch Domenico Tedesko soll da sein.
46.
Rüdiger Rehm wechselt also einmal, die Kickers versuchen es zunächst mit unverändertem Personal.
46.
SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden wechselt. Für Dams kommt Akoto.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Die Teams kommen zurück auf den Platz - gleich geht es weiter.
Es wird schwer werden gegen diese Truppe aus Hessen noch etwas zu holen - aber es ist möglich. Die Kickers müssen aber noch mehr als Team agieren, mehr laufen, ackern, kratzen, beißen. Sind wir mal gespannt auf die zweiten 45 Minuten.
Aus Kickers-Sicht kann man als positiv festhalten: Sie haben sich einige Chancen kreiert. Allerdings: Die Verwertung ist mangelhaft. Müller und Ademi hatten zwei glasklare Einschussmöglichkeiten, MÜSSEN treffen. Doch zweimal war Kolke der Sieger im Duell Angreifer gegen Torwart.
Die Kickers gehen also mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine. Wehen hat gezeigt, warum es in der Tabelle weit oben steht, spielt ruhig, kontrolliert - und nimmt auch Einladungen an. Das 0:1 nach der Ecke war schlicht zu einfach zu erzielen für Mockenhaupt, der im Fünfer völlig unbedrängt einköpfen kann. Ademi war nicht mal mitgesprungen...
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.+1
... aber sein Flugkopfball geht am Tor vorbei.
45.+1
Guter Ball von Müller, Neumann kommt in der Mitte angeflogen...
45.+1
2 Minuten Nachspielzeit...
44.
Ahlschwede holt auf der rechten Seite nochmal einen Freistoß raus...
42.
Müller versucht einen Pass in den Strafraum , aber Wehen kann klären.
40.
Taffertshofer spielt einen guten Doppelpass mit Ademi und zieht dann von der Strafraumkante ab. Kolke aber pariert. Trotzdem: Gute Aktion des defensiven Mittelfeldmanns.
36.
Die Kickers brauchen eine Antwort, aber es fehlt im Moment an Ideen und Bewegung in der Spitze. Den Defensivleuten bieten sich kaum Anspielstationen - und dann bleibt meist nur der lange Ball, der die Gäste aber nicht vor große Probleme stellt.
33.
Wehen kommt der Spielstand natürlich doppelt zu Pass - die Gäste lauern klever auf Konter.
32.
Wagner zieht aus der Distanz ab - vorbei.
32.
Uzelac wird derweil auf einer Trage in die Kabine getragen.
31.
Hesl klärt mit einer Faust.
31.
Ecke für die Gäste.
31.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Uzelac kommt Syhre.
29.
Müller deutet schon an: Wir müssen wechseln. Syhre dürfte wohl kommen.
26.
Uzelac sinkt nach einem Antritt zu Boden, greift sich an die Leiste - das sieht nicht gut aus....
25.
Uzelac bekommt den Ball im Strafraum nicht unter Kontrolle.
24.
Freistoß für die Kicker auf der rechten Außenbahn...
23.
aber Kolke zuckt mit der rechten Hand raus - und wehrt den Ball ab. Bessere Chancen werden aber wohl kaum noch kommen. Das musste das 1:1 sein!
23.
er schießt aus 14 Metern...
23.
Ademi alleine vor Kolke....
22.
Ademi bleibt einfach stehen, springt gar nicht erst mit hoch und auch sonst ist keiner am Verteidiger der Gäste dran. Hesl kam auch nicht, aber wenn Ademi zugeteilt war, dann muss man über ihn vor allem reden. In jedem Fall ein billges Gegentor
21.
Mann oh Mann, wie einfach ging das denn? Mintzel spielt den Ball in den Fünfer - und da sprint Mockenhaupt ungehindert hoch und nickt aus wenigen Metern ein.
21.
Tor für SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden durch Mockenhaupt! Neuer Spielstand: 0:1.
19.
Ecke für Wehen.
17.
Fas das 1:0 für die Gäste, nachdem Göbel im eigenen Strafraum(!) zum Tänzchen gebeten hatte, nimmt ihm Diawusie den Ball ab - Andrist bekommt so den Ball. Aber er schießt drüber. Aufpassen Kickers und nicht leichtsinnig werden.
16.
Göbel bekommt nach einem Einwurf den Ball im Strafraum - aber sein Scuss geht über das Tor. da fehlte vielleicht etwas die Entschlossenheit beim Abschluss. Aber die Kickers haben immerin Chancen.
15.
Neumann kommt am Fünfer nicht an den Ball...
14.
Baumann holt die nächste Ecke für die Kickers raus.
14.
Gelbe Karte für Mrowca, SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden!
12.
Freistoß Wehen... aber der bringt nichts ein.
12.
Wehen wehrt zu kurz ab - Ahlschwede nimmt den Ball am Sechzehner direkt... Knapp drüber!
11.
Göbel, Ahlschwede, Baumann - es geht erstmals schnell über rechts. Baummann flankt, Ademi verpasst in der Mitte. Aber plötzlich ist Müller frei. Er schießt aus rund 13 Metern, aber Kolke bekommt noch die Füße an den Ball - Ecke.
10.
RIESENDING für MÜLLER!
8.
Mintzel legt Göbel. Die Fans fordern vehement gelb - aber Schiri Storks belässt es bei einer Ermahnung. Glück für den Rimparer im Trikot der Gäste.
6.
Noch ist das ein eher wilder Kick, beide Teams versuchen, über Ballkontrolle Sicherheit in ihr Spiel zu bekommen. Oft gibt es aber einfach lange Bälle nach vorne - bisher ins Nichts.
3.
Ein Rückpass von Kuhn bringt seinen eigenen Keeper in Bedrängnis.
3.
Aber die ist ungefährlich...
2.
Wagner lässt sich an der Grundlinie auf einen Zweikampf ein - und verursacht die erste Ecke der Gäste.
2.
Jetzt muss die Mannschaft auf dem Platz liefern.
1.
Kapitän Sebastian Neumann hat die Fans gleich nochmal animiert, kräftig zu unterstützen - und das funktioniert auch sofort.
Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!
Die Mannschaften betreten den Rasen. Gleich geht es los!
Unter der Woche hat es ein Treffen eines Großteils der Mannschaft mit den Fans gegeben - mal sehen, wie die Unterstützung heute ist...
Schiedsrichter der Partie ist Sören Storks, der die Kickers bereits zweimal gepfiffen hat (in Kaiserslautern und gegen Halle, die Rothosen verloren jeweils 0:1 - Ziet das zu ändern!).
Bei den Gästen läuft mit dem Rimparer Aldf Mintzel übrigens der Spiele mit den zweitmeisten Einsätzen in der dritten Liga überhaupt auf. Und mit Dominik Nothnagel sitzt eine ehemalige Rothose auf der Bank der Gäste.
Fußballer sind ja oft auch ein bisschen abergläubig, weshalb zum Beispiel die Kickers heute die Trainerbank getauscht haben und dieses mal rechts sitzen werden, statt wie bisher immer links. Der Blick auf die Statistik kann den Rothoen zudem durchaus Mut machen: Noch nie hat Wehen gegen die Kickers gewonnen. Die letzten beiden Duelle in Liga drei (das Hinspiel in Wehen war übrigens die Ligapremiere für die Kickers in der dritthöchsten deutschen Spielklasse) endeten torlos.
Zudem stellt der SVW den fünftbesten Angriff - und mit erst acht Gegentoren die beste Defensive in Liga drei.
Wiesbaden hat zwar das letzte Spiel gegen Meppen mit 0:1 verloren, insgesamt aber reisen die Hessen mit ener beeindruckenden Serie an. Fünf der letzten sechs Partie wurden gewonnen, insgesamt haben die SVler bisher sieben Siege und zwei Reis bei erst drei Niederlagen auf dem Saisonkonto.
Für Enis Bytyqi steht also Dominic Baumann in der Startelf. Björn Jopek, in Karlsruhe ja nicht einmal im Kader, sitzt auf der Bank. Gemeinsam mit Anthony Shyre, Marco Königs, Simon Skarlatidis, Dennis Mast, Sebastian Schuppan und Ersatztorwart Patrick Drewes.
FC Würzburger Kickers: Hesl - Ahlschwede, Neumann, Uzelac, Wagner - Göbel, Taffertshofer, Nikolaou, Müller - Baumann, Ademi.
Kickers-Interimstrainer Michael Schiele, der heute ja seine Heimpremiere feiert, hat seine Startformation im Vergleich zum Duell am letzten Samstag in Karlsruhe auf nur einer Position verändert...
SV Wehen Wiesbaden: Kolke, Mockenhaupt, Schäffler, Andrich, Diawusie, Dams, Ruprecht, Kuhn, Mintzel, Mrowca, Andrist.
Bevor wir Euch mit den aktuellen Infos vor dem Spiel versorgen, gibt es natürlich als erstes gleich mal das Wichtigste, nämlich die Aufstellungen für Euch.
Herzlich willkommen liebe Fußballfreunde, servus Kickers-Fans aus der Fyleralarm-Arena zu Würzburg in der heute also das Warten auf den ersten Heimsieg 2017 ein Ende finden soll.
Über zehn  Monate warten die Würzburger Kickers nun schon auf einen Heimsieg, zudem konnte von den letzten fünf Partien nur eine gewonnen werden. Und nun kommt mit dem SV Wehen-Wiesbaden der Tabellenvierte an den Dallenberg. Alles andere als eine leichte Aufgabe also für das Team von Interimstrainer Michael Schiele. Aber vielleicht bringt der 13. Spieltag ja den Erfolg zurück zu den Rothosen...