• aktualisiert:

    FUSSBALL: BEZIRSLIGA WEST

    Karlstadt verlängert mit Tamer Yigit

    Beim FV bleibt der Trainer der ersten Mannschaft, der Coach der Reserve geht.

    Nimmt seine dritte Saison als Trainer des FV Karlstadt in Angriff: Tamer Yigit. Foto: Julien Christ/christ.pictures

    „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Trainerteam der ersten Mannschaft für die neue Runde verlängern konnten“, schreibt Ralf Dirscherl, der stellvertretende Sportleiter des Fußball-Bezirksligisten FV Karlstadt, in einer Pressemitteilung. Das heißt: Coach Tamer Yigit wird eine weitere Saison für die Mannschaft verantwortlich sein.

    Im Trainerteam der in der A-Klasse spielenden zweiten Mannschaft werde es eine Veränderung geben, da sich Coach Taner Yorulmazel sportlich neu orientieren möchte. Derzeit führen die Verantwortlichen noch Gespräche, um hier die Planung in den nächsten Tagen abzuschließen.

    „Wir sind mit der Entwicklung der beiden Mannschaften sehr zufrieden“, gibt Dirscherl weiter an. So habe sich die erste Mannschaft unter Tamer Yigit kontinuierlich weiterentwickelt und zeige, dass sie eine gute Rolle in der Bezirksliga spielen könne. Dies werde im saisonübergreifenden Rückblick deutlich. Demnach konnte sich Aufsteiger Karlstadt in der Rückrunde der letzten Saison den Klassenerhalt sichern und erweist sich in der aktuellen Runde mit dem fünften Tabellenplatz zur Winterpause als stabile Größe im oberen Tabellendrittel.

    Positive Entwicklung

    „Eigentlich war für mich klar, dass ich weiter mache“, erklärt Tamer Yigit, der den FV dann im dritten Jahr coachen wird. Die Arbeit mit der Mannschaft mache ihm sehr viel Spaß – und auch die Chemie stimme. „Unsere Zielsetzung war, uns zunächst einmal in der Bezirksliga zu etablieren“, erklärt der 38-jährige Karlstadter und verweist auf die positive Entwicklung in den letzten eineinhalb Jahren. So habe man sich zwar im ersten Bezirksliga-Jahr, gerade in der Hinrunde, schwer getan. Doch sei die Entwicklung durchweg positiv gewesen, so dass der FV inzwischen gut da stehe.

    Ein möglicher Grund, sein Engagement beim FV zu beenden, wäre der „Spagat zwischen Karlstadt und München“ gewesen. Denn Yigits 14-jähriger Sohn Seyhan spielt bei der U15 des FC Bayern München. Deshalb leben Tamer Yigits Frau und die beiden jüngeren Söhne in Ingolstadt, während der Vater mit dem ältesten Sohn weiterhin in Karlstadt beheimatet ist. Um jedoch die sportliche Entwicklung des Sohnes zu verfolgen und in der Nähe der Familie zu sein, fährt der FV-Coach donnerstags nach dem Training nach Ingolstadt und bleibt dort bis Sonntag. „Das bekomme ich auch künftig hin“, erklärt Yigit, der weiterhin durch Torwart Christoph Keller als Co-Trainer unterstützt wird.

    Neuzugang aus Kornwestheim

    Während derzeit Gespräche mit den Spielern in Bezug auf die kommende Saison laufen, die nach Angaben von Tamer Yigit größtenteils beim FV bleiben, hat sich in der Winterpause mit Mehmet Mercan ein Akteur verabschiedet. Dem Abgang von Mercan, der zu Fatihspor Karlstadt zurückkehrt, steht mit Ardit Bytyqi ein Neuzugang in der Winterpause gegenüber. Den 25-jährigen Bytyqi, der bei Bosch Rexroth arbeitet, hat es beruflich bedingt von Kornwestheim nach Main-Spessart verschlagen. „Ardit ist ein guter, junger Fußballer, der in Baden-Württemberg Landesliga gespielt hat“, berichtet Yigit und fügt an, dass man abwarten müsse, wie er sich in die Mannschaft einfüge.

    Bei der zweiten FV-Mannschaft indes wird es kommende Saison eine Veränderung auf der Trainerposition geben, Taner Yorulmazel wird sein Amt zur Verfügung stellen. Das tut er allerdings nicht im Groll, wie er versichert: „Ich hatte drei super Jahre in Karlstadt. Mit der Mannschaft hat es immer großen Spaß gemacht.“ Doch sei es an der Zeit für ihn, eine neue sportliche Herausforderung zu suchen.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.