• aktualisiert:

    BASKETBALL: BEZIRKSOBERLIGEN

    Der Meister zeigt seine Stärke

    Marktheidenfeld hat den TV Burgsinn jederzeit im Griff.

    BASKETBALL (BM)

    Bezirksoberliga Männer
     
    TV Marktheidenfeld – TV Burgsinn 97:28  
    DJK Schweinfurt II – BG Elsenfeld/Großwallstadt 69:68  
    TG Würzburg III – TSV Großheubach 59:67  
    TSV Karlstadt – SV Oberdürrbach 20:0  
     
    1. (1.) TV Marktheidenfeld 13 11 2 1040 : 740 22  
    2. (2.) TSV Großheubach 14 10 4 1003 : 926 20  
    3. (3.) TG Würzburg III 13 8 5 803 : 686 15  
    4. (5.) TSV Karlstadt 13 7 6 897 : 905 14  
    5. (4.) BG Elsenfeld/Großwallstadt 13 7 6 961 : 880 14  
    6. (6.) SV Oberdürrbach 13 6 7 882 : 865 11  
    7. (7.) DJK Schweinfurt II 13 3 10 821 : 1009 6  
    8. (8.) TV Burgsinn 14 1 13 717 : 1113 2  

    TV Marktheidenfeld – TV Burgsinn 97:28 (46:13). In seinem letzten Heimspiel der Saison kam der neue Meister zu einem standesgemäßen Sieg über Schlusslicht TV Burgsinn. Gegen die bis auf Maximilian Liebler kompletten Marktheidenfelder waren die ersatzgeschwächten Gäste schlichtweg überfordert. Zwar hatte der Aufsteiger keine Probleme beim Ballvortrag, offenbarte aber große Schwächen im Abschluss. Gegen Marktheidenfelds athletische Centergarde fehlte den Herget-Schützlingen vor allem das Durchsetzungsvermögen. Die spielerisch überlegenen TVM-Korbjäger starteten nach Reboundgewinnen viele erfolgreiche Schnellangriffe.

    „Wir haben zirka 30 Konter kassiert“, bemängelte Thomas Herget deshalb das Verteidigungsverhalten seiner Schützlinge. Trotz des wachsenden Rückstands steckte Burgsinn aber nicht auf und agierte nie destruktiv, so dass die Zuschauer eine attraktive Partie sahen.

    Bereits in dieser Woche beschließt der Meister die Saison. Sein letztes Rundenspiel bestreitet der TV Marktheidenfeld am Donnerstag (20 Uhr, Dürrbachtalhalle) beim SV Oberdürrbach. Für beide Teams ist die Partie faktisch bedeutungslos geworden. Im Hinspiel konnte sich der TVM nur knapp mit 77:71 durchsetzen.

    Beste Werfer: Schwab 25 (2), S. Liebler 16, J. Schnellbach 14, F. Schnellbach 13, Zilinskas 11, Viertel 9 für Marktheidenfeld. Miksch 8 (2), Kretz 6, L. Wirthmann 5 für Burgsinn.

    Bezirksoberliga Frauen
     
    TG Würzburg IV – SV Erlenbach 35:68  
    TSV Grombühl – DJK Würzburg 34:64  
     
    1. (1.) TG Würzburg IV 15 11 4 955 : 798 22  
    2. (2.) TG Würzburg III 15 9 6 867 : 796 18  
    3. (3.) DJK Würzburg 15 9 6 930 : 782 18  
    4. (4.) SV Erlenbach 16 8 8 951 : 864 16  
    5. (5.) TSV Grombühl 15 1 14 668 : 1131 2  

    TG Würzburg IV – SV Erlenbach 35:68 (17:30). Fünfter Sieg in Folge: Auch der neue Meister musste sich Erlenbach klar geschlagen geben. Gegen die starke Teamleistung der Gäste (ohne Manuela König) war die TGW chancenlos. Nach dem ersten Viertel lagen die Biernoth-Schützlinge 12:4 vorne und bauten ihre Führung aus. Vor allem die Verteidigung arbeitete exzellent. Teilweise konnte die TGW innerhalb der erlaubten Angriffszeit keinen Wurf anbringen. Die zweite Stärke des SVE war seine hohe Trefferquote von außen gegen die Zonenverteidigung der Würzburgerinnen. In der Abschlusstabelle belegt Titelverteidiger Erlenbach zwar nur Platz vier, deutete mit seinem starken Schlussspurt aber an, dass der SVE wieder ganz vorne hätte mitmischen können, wäre er in der Hinrunde öfter besser besetzt gewesen.

    Beste Werferinnen: Kleinhenz 11 (1 Dreier), Porst 10, Haras 4 für Würzburg. Bieliaieva 16, Fischer 14, I. Gerberich 12, S. Riedmann 9, Lavilla Jimeno 7 für Erlenbach.

    Weitere Artikel