• aktualisiert:

    FUSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

    Frammersbacher Trotzreaktion

    Alle drei Main-Spessart-Bezirksligisten fahren klare Siege ein.

    Während Leiders Dominic Geis (links) und der Frammersbacher David Aull (Mitte) um den Ball kämpfen, wendet sich Gästespi... Foto: Yvonne Vogeltanz

    FUSSBALL

    Bezirksliga West
     
    TSV Lengfeld – SG Buchbrunn/Mainstockheim 3:0  
    BSC Schweinheim – TSV Keilberg 2:0  
    Marktbreit/Martinsheim – Neuhütten/Wiesthal 0:3  
    SV Heidingsfeld – DJK Hain 1:2  
    TSV Heimbuchenthal – SSV Kitzingen 1:1  
    TuS Frammersbach – TuS Leider 4:0  
    FV Karlstadt – TSV Rottendorf 4:0  
    SpVgg Hösbach-Bahnhof – FC Blau-Weiß Leinach 1:1  
     
    1. (1.) TSV Lengfeld 20 15 2 3 49 : 17 47  
    2. (3.) TuS Frammersbach 21 13 4 4 47 : 20 43  
    3. (2.) TSV Heimbuchenthal 20 13 4 3 34 : 15 43  
    4. (4.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 21 12 5 4 42 : 28 41  
    5. (5.) DJK Hain 21 10 5 6 41 : 30 35  
    6. (6.) FG Marktbreit/Martinsheim 20 9 5 6 35 : 29 32  
    7. (7.) BSC Schweinheim 20 9 3 8 32 : 31 30  
    8. (8.) FC Blau-Weiß Leinach 20 8 3 9 30 : 36 27  
    9. (9.) TSV Keilberg 21 7 5 9 23 : 32 26  
    10. (11.) FV Karlstadt 20 7 3 10 30 : 27 24  
    11. (12.) TSV Neuhütten/Wiesthal 19 6 6 7 26 : 29 24  
    12. (10.) TuS Leider 20 7 3 10 46 : 55 24  
    13. (13.) TSV Rottendorf 20 6 2 12 32 : 46 20  
    14. (14.) SSV Kitzingen 19 4 5 10 22 : 41 17  
    15. (15.) SV Heidingsfeld 21 4 3 14 22 : 43 15  
    16. (16.) SG Buchbrunn/Mainstockheim 21 2 2 17 13 : 45 8  
    Die nächsten Spiele, Sonntag, 26. März, 15 Uhr: TuS Frammersbach – TSV Heimbuchenthal, FC Blau-Weiß Leinach – TSV Lengfeld, TSV Rottendorf – SpVgg Hösbach-Bahnhof, TuS Leider – FV Karlstadt, TSV Neuhütten/Wiesthal – SV Heidingsfeld, TSV Keilberg – FG Marktbreit/Martinsheim, SG Buchbrunn/Mainstockheim – BSC Schweinheim, 16 Uhr: DJK Hain – SSV Kitzingen.

    TuS Frammersbach – TuS Leider 4:0 (1:0). „Die Mannschaft hat die eingeforderte Trotzreaktion gezeigt“, äußerte Frammersbachs Spielertrainer André Mehrlich nach dem 4:0-Sieg erfreut. Er selbst musste das Geschehen wegen einer Zerrung von der Bank aus verfolgen. Was seine Jungs in der ersten Halbzeit boten, gefiel dem TuS-Coach jedoch nur bedingt. So legten die Platzherren zwar, wie von Mehrlich gefordert, ihr Augenmerk auf die Defensive und ließen keine Chance für die Gäste zu. In der Offensive wirkten die Platzherren jedoch zu statisch und kreierten kaum Möglichkeiten. Ein Eigentor der Gäste brachte Frammersbach nach einer knappen halben Stunde dennoch in Führung. „In der Halbzeit haben wir dann angesprochen, dass vorne zu wenig Bewegung ist. Wenn die Jungs jedes Mal so gut hören würden, wäre das klasse“, lobte der Frammersbacher Spielertrainer die prompte Umsetzung seiner Anweisungen. Die Heimelf zeigte sich in der Folge deutlich variabler und lauffreudiger im Angriff und sorgte dadurch stets für Gefahr. Marco Trapp und David Aull trafen bereits frühzeitig zur Vorentscheidung, ehe Trapp einen an ihm verursachten Strafstoß zum verdienten 4:0-Endstand verwandelte. Ein besonderes Lob sprach Mehrlich dem überragenden Patrick Geiger aus, der durch seine Zweikampfstärke und seine sauberen Pässe ein Garant für den Erfolg gewesen sei.

    Tore: 1:0 Philip Gerhart (27., Eigentor), 2:0 Marco Trapp (56.), 3:0 David Aull (67.), 4:0 Trapp (85., Foulelfmeter). Schiedsrichter: Fritz (Schönderling). Zuschauer: 150.

    FV Karlstadt – TSV Rottendorf 4:0 (0:0). Einen enorm wichtigen Sieg fuhr Karlstadt gegen den direkten Konkurrenten Rottendorf ein und vergrößerte dadurch den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf vier Zähler. „In der ersten Halbzeit war es kein schönes Spiel, es war alles sehr zäh“, urteilte Karlstadts Trainer Tamer Yigit. Rottendorf stand tief und machte dadurch dem FV das Leben schwer. Ein Lattentreffer von Felix Strohmenger und zwei weitere Chancen waren die magere Ausbeute der Gastgeber in Abschnitt eins. Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff erspielte sich der TSV die erste gute Möglichkeit, beförderte das Leder jedoch knapp am Kasten von FV-Keeper Kai Belz vorbei. Hierdurch wachgerüttelt, markierten die Hausherren wenig später das 1:0. Der erst fünf Minuten vorher eingewechselte Johannes Schreiner verwertete eine Flanke von Markus Mjalov zur Führung. Mit seinen beiden Treffern, darunter ein sehenswerter Freistoß aus 20 Metern zum 3:0, belohnte sich der überragende Mjalov wenig später selbst und sorgte für die Vorentscheidung.

    Tore: 1:0 Johannes Schreiner (66.), 2:0, 3:0 Markus Mjalov (75., 79.), 4:0 Felix Strohmenger (84.). Schiedsrichter: Grieninger (Haßfurt). Gelb-Rote: Christian Florian (86., Rottendorf). Zuschauer: 100.

    FG Marktbreit-Martinsheim – TSV Neuhütten-Wiesthal 0:3 (0:2). „Ein großes Lob an die Mannschaft. Sie hat eine überragende Leistung gezeigt“, äußerte TSV-Sportleiter Bernd Kunkel nach dem wichtigen 3:0-Erfolg begeistert. Dabei musste der TSV kurzfristig auf Co-Trainer Patrick Richter und Carsten Bischoff verzichten, die beide erkrankt waren. Doch trotz der Nackenschläge gingen die Gäste von Beginn an konzentriert zu Werke. Sie kamen mit den schwierigen Platzverhältnissen besser zurecht, zeigten sich enorm lauf- und zweikampfstark. In die Karten spielte Neuhütten-Wiesthal freilich auch der frühe Führungstreffer von Benjamin Weber, der nach einem Fehlpass der Gastgeber einen Alleingang mit dem 0:1 abschloss. In der Folge übernahmen die Gäste die Regie, ohne sich jedoch zunächst zwingende Chancen zu erarbeiten. Erst nach einer halben Stunde die nächste Möglichkeit für den TSV, welche Mario Jaborek eiskalt zum 0:2 nutzte. Wenig später hätte Manuel Bischoff bereits für die Vorentscheidung sorgen können, doch traf er aus 25 Metern nur den Pfosten. Unmittelbar vor der Pause die einzige Chance für Marktbreit-Martinsheim, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Deutlich effektiver zeigten sich dagegen die Gäste, die bereits wenige Minuten nach dem Wechsel auf 3:0 davonzogen und dann nichts mehr anbrennen ließen.

    Tore: 0:1 Benjamin Weber (6.), 0:2, 0:3 Mario Jaborek (29., 48.). Schiedsrichter: Reimche (Schweinfurt). Zuschauer: 50.

    Die übrigen Spiele

    Lengfeld – Buchbrunn-Mainst. 3:0 (3:0) Tore: 1:0, 2:0 Daniel Plagens (7., 23.), 3:0 Tim Hänling (33.).

    Schweinheim – Keilberg 2:0 (0:0) Tore: 1:0 Ugur Öner (74., Foulelfmeter), 2:0 Maximilian Hofmann (86.).

    Heidingsfeld – Hain 1:2 (1:0) Tore: 1:0 Marco Hartmann (26.), 1:1, 1:2 Christian März (67., 88.). Gelb-Rot: Tobias Kaminski (90+3, Hain).

    Heimbuchenthal – Kitzingen 1:1 (0:1) Tore: 0:1 Lukas Schimmer (22.), 1:1 Steffen Bachmann (54., Foulelfmeter). Rot: Dominik Stürmer (18., Heimbuchenthal, Handspiel).

    Weitere Artikel