• aktualisiert:

    HANDBALL: BAYERNPOKAL-QUALIFIKATION

    30 Fehlwürfe bei Lohrer Sieg im Pokalspiel

    Trainer Bernd Becker macht seinen Spielern keine Vorwürfe.

    Die Qualifikation für eines von acht Viererturnieren im Bayernpokal-Wettbewerb haben die Handballer des TSV Lohr mit dem 25:18-Sieg beim HC Unterfranken erreicht. Dass der Erfolg des Bayernligisten gegen die drei Klassen niederer spielenden Rottendorfer mit sieben Treffern Differenz eher mager ausfiel, war für TSV-Trainer Bernd Becker allerdings kein Problem: „Das Handballerische hat in der bisher absolvierten Vorbereitung nicht im Vordergrund gestanden.“ Und nach intensivem Athletiktraining sei es durchaus normal, dass Spieler mit dem Ball noch etwas fremdelten. Daher wollte Becker den Umstand auch nicht dramatisieren, dass sich seine Spieler ganze 30 Fehlwürfe leisteten.

    Zudem hatten die Lohrer vor ihrer Abfahrt nach Rottendorf noch eine vierstündige Trainingseinheit absolviert und waren daher nicht vollends frisch in die Partie gegangen. „Hinzu kommt, dass der gegnerische Torhüter eine wirklich starke Leistung gezeigt hat“, sagte Bernd Becker, der bis zum Saisonstart am 16. September seine zuvor mit Kreuzbandriss aufgefallenen Spieler wieder an die Belastung herangeführt haben will. Einer von ihnen, nämlich Lukas Horky, bekam beim Pokalspiel einige Minuten Einsatzzeit. Benjamin Horn indes befindet sich ebenfalls wieder im Training, pausierte aber in Rottendorf noch.

    Ob die Lohrer die nächste Pokalrunde, in der die Gegner DJK Waldbüttelbrunn, TG Heidingsfeld oder TV Marktsteft heißen könnten, ebenfalls mit bester Besetzung angehen, ist noch offen. Findet doch diese Pokalrunde am 9. oder 10. September eine Woche vor Rundenstart statt. „Das entscheiden wir dann kurzfristig und richtet sich nach der Situation, die wir dann haben“, so Becker.

    Treffsicher beim Fußball

    Am Tag nach dem Pokalspiel erwiesen die Lohrer deutlich treffsicherer – allerdings mit dem Fußball. Beim Sportfest in Aura traten sie gegen die Reservemannschaft des SV Rieneck an und siegten mit 4:1, wobei der etatmäßige Keeper Tamas Szabo sowie Rückraumspieler Markus Seltsam je zweimal trafen.

    Auch in den nächsten Tagen warten auf die Lohrer weitere intensive Einheiten, bevor am Donnerstag, 27. Juli, in eigener Halle ein Testspiel gegen den Badenligisten TV Hardheim ansteht. Tags drauf wird dann zur Spessartfestwoche eine zehntägige Trainingspause beginnen. Danach starten die Lohrer in ihre zweite Vorbereitungsphase, in der die Begegnungen mit dem Ball dann häufiger als bisher sein werden.

    Lohrer Tore gegen den HC Unterfranken: N. Hartig (7), L. Schmitt (5), Seltsam (4), Horky (2), Born (2), J. Schmitt (2), Gremzde (2), J. Scheiner (1).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!