• aktualisiert:

    FUSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

    Jubel am Kirchweih-Wochenende

    Neuhütten-Wiesthal lässt dem TSV Uettingen beim 6:1 keine Chance.

    Jubel über das 1:0 des TSV Neuhütten-Wiesthal: Michael Riedmann (rechts, Nummer 7) und Christian Huth (Dritter von recht... Foto: Yvonne Vogeltanz

    FUSSBALL

    Bezirksliga West

     

    Bayern Kitzingen – SC Schwarzach 0:2  
    TuS Frammersbach – SpVgg Hösbach-Bahnhof 4:2  
    TSV Neuhütten/Wiesthal – TSV Uettingen 6:1  
    BSC Schweinheim – FC Leinach 3:0  
    FG Marktbreit/Martinsheim – FV Karlstadt 0:4  
    TuS Leider – FC Viktoria Kahl abg.  
    TSV Rottendorf – DJK Hain abg.  
    TSV Keilberg – SV Vatan Spor Aschaffenburg abg.  

     

     

    1. (1.) SV Vatan Spor Aschaffenburg 15 10 3 2 45 : 23 33  
    2. (2.) FC Viktoria Kahl 15 10 3 2 31 : 14 33  
    3. (3.) TuS Leider 14 9 2 3 38 : 15 29  
    4. (5.) FV Karlstadt 15 8 4 3 30 : 14 28  
    5. (6.) BSC Schweinheim 16 8 3 5 32 : 25 27  
    6. (4.) TSV Rottendorf 15 8 2 5 30 : 16 26  
    7. (9.) TSV Neuhütten/Wiesthal 15 7 1 7 27 : 23 22  
    8. (7.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 15 7 1 7 29 : 31 22  
    9. (11.) TuS Frammersbach 13 6 2 5 24 : 20 20  
    10. (8.) TSV Uettingen 14 6 2 6 23 : 25 20  
    11. (10.) DJK Hain 13 6 1 6 18 : 20 19  
    12. (12.) FG Marktbreit/Martinsheim 15 5 2 8 21 : 32 17  
    13. (13.) TSV Keilberg 14 4 2 8 21 : 27 14  
    14. (15.) SC Schwarzach 16 3 3 10 17 : 40 12  
    15. (14.) FC Leinach 15 2 4 9 20 : 38 10  
    16. (16.) Bayern Kitzingen 16 1 1 14 10 : 53 4  

     

    Die nächsten Spiele, Samstag, 18. November, 14 Uhr: FC Kahl – Rottendorf, Sonntag, 19. November, 14 Uhr: Uettingen – Schweinheim, Hösbach-Bahnhof – Keilberg, Hain – Frammersbach, Karlstadt – Leider, Schwarzach – Marktbreit/Martinsheim, Leinach – Kitzingen, 16 Uhr: Vatan Spor Aschaffenburg – Neuhütten/Wiesthal.

    TuS Frammersbach – SpVgg Hösbach-Bahnhof 4:2 (2:0). „Insgesamt gesehen war es ein verdienter Sieg“, urteilte Frammersbachs Sportleiter Jochen Mill nach dem 4:2-Erfolg gegen Hösbach-Bahnhof. Die Gastgeber knüpften an die gute Leistung der Vorwoche an und legten unmittelbar vor der Pause mit einem Doppelschlag von Fabian Lurz und David Aull das 2:0 vor. Zuvor hatten die Gäste bereits eine gute Möglichkeit zu verzeichnen, scheiterten aber an TuS-Keeper Joshua Schuhmacher. Nachdem Patrick Schneider in der zweiten Hälfte per Strafstoß verkürzt hatte, keimte bei den Gästen kurzzeitig Hoffnung auf. Diese machte Marvin Schramm jedoch bereits wenig später zunichte. Mit einem sehenswerten Kopfball erzielte er das 3:1 und landete somit seinen ersten Treffer für Frammersbach. Nur zwei Minuten später sorgte Dominik Bathon mit dem 4:1 bereits für die Vorentscheidung. Auch mit dem zweiten Gegentreffer geriet der Frammersbacher Sieg nicht mehr in Gefahr. Im Gegenteil, in der Nachspielzeit hätten die Hausherren den Vorsprung noch ausbauen können, doch beförderte Marco Trapp einen an ihm verursachten Foulelfmeter an den Pfosten. Frammersbachs scheidender Spielertrainer André Mehrlich stand diesmal nicht im Aufgebot, sondern coachte die Mannschaft von der Seitenlinie aus.

    Tore: 1:0 Fabian Lurz (44.), 2:0 David Aull (45.), 2:1 Patrick Schneider (59., Foulelfmeter), 3:1 Marvin Schramm (63.), 4:1 Dominik Bathon (65.), 4:2 Yannick Mühlhoff (79.). Schiedsrichter: Dinnebier (Schlüchtern). Zuschauer: 100. Bes. Vorkommnis: Frammersbachs Marco Trapp vergibt Foulelfmeter (90.+3).

    TSV Neuhütten-Wiesthal – TSV Uettingen 6:1 (2:1). „Wir wollten unbedingt spielen und einen Dreier einfahren“, gab Neuhütten-Wiesthals Sportleiter Bernd Kunkel nach dem klaren Erfolg offen zu. Der Partie vorausgegangen war angesichts der Witterungsverhältnisse eine lange Diskussion mit dem Unparteiischen Lorenz Kuger, der die Partie aber schließlich auf dem Neuhüttener Rasenplatz anpfiff. „Es hat teils heftig geschneit, so dass zeitweise die Linien nicht mehr zu sehen waren“, berichtete Kunkel hernach. So nahmen die hochmotivierten Gastgeber das Geschehen von Beginn an in die Hand und ließen den Gästen kaum eine Chance. Und es lief prächtig für die Platzherren, die bereits in der ersten Minute durch einen Volley-Schuss von Marc Pimpertz mit 1:0 vorne lagen. Nachdem Christian Huth auf 2:0 erhöht hatte, gelang den Gästen mit ihrem ersten Torschuss, einem Schlenzer von Jens Leibold, der überraschende Anschlusstreffer. Neuhütten-Wiesthal reagierte zunächst verunsichert, nahm jedoch nach der Pause das Heft umgehend wieder in die Hand. Trotz hochkarätiger Chancen von Christian Huth, Marc Pimpertz und Michael Riedmann mussten sich die Einheimischen aber bis zur 70. Minute gedulden, ehe Christian Huth für die Vorentscheidung sorgte. Spätestens nach dem Platzverweis für Manuel Bachmann (73.) war von den Gästen kaum noch etwas zu sehen. Neuhütten-Wiesthal dagegen drehte in Überzahl noch einmal richtig auf, kombinierte teils sehenswert und machte am Kirchweih-Wochenende das halbe Dutzend voll.

    Tore: 1:0 Marc Pimpertz (1.), 2:0 Christian Huth (21.), 2:1 Jens Leibold (28.), 3:1 Huth (70.), 4:1 Felix Schanbacher (75., Foulelfmeter), 5:1 Huth (82.), 6:1 Marcel Steigerwald (86.). Schiedsrichter: Kuger (Gänheim). Gelb-Rot: Manuel Bachmann (73., Uettingen). Zuschauer: 150.

    FG Marktbreit-Martinsheim – FV Karlstadt 0:4 (0:1). „Ich bin stolz auf meine Jungs. Was sie kämpferisch und läuferisch gezeigt haben, war einfach überragend“, schwärmte Karlstadts Trainer Tamer Yigit nach dem klaren und verdienten Erfolg in Marktbreit. Wenn auch ein vernünftiges Fußballspiel auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz nach einer halben Stunde kaum noch möglich war. „Der Gegner wollte unbedingt spielen. Das habe ich als kleine Motivationsspritze für meine Mannschaft genutzt“, bekannte Yigit hernach. Und seine Taktik ging auf. Die Gäste passten sich den Gegebenheiten an und lieferten eine enorme kämpferische Leistung ab. Ein Sonderlob zollte der FV-Coach hierbei seinen beiden Torschützen zum 4:0-Erfolg: Michael Winkler, der drei Treffer beigesteuert hatte, und dem jungen Tim Hofbauer. Dieser hatte sich beim Treffer zum 0:1 auf der linken Seite sehenswert durchgesetzt und so die Vorarbeit für Michael Winkler geleistet. Den zweiten Treffer der Kreisstädter markierte er mit einem Schuss aus der Drehung dann selbst.

    Tore: 0:1 Michael Winkler (45.), 0:2 Tim Hofbauer (48.), 0:3, 0:4 Winkler (57., 66.). Schiedsrichter: Söllner (Aidhausen). Zuschauer: 80.

    Die übrigen Spiele

    Bay. Kitzingen – Schwarzach 0:2 (0:1)

    Tore: 0:1 Florian Soldner (11.), 0:2 Nico Eichelbrönner (85.).

    Schweinheim – Leinach 3:0 (2:0)

    Tore: 1:0 Ugur Öner (2.), 2:0 Christian Weber (31.), 3:0 Gürkan Tastan (63.).

    Die übrigen Spiele wurden witterungsbedingt abgesagt.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!