• aktualisiert:

    FUßBALL:

    Ultima ratio ist der Losentscheid

    Ja Wahnsinn, schon wieder ist eine Saison fast vorbei. Der letzte Spieltag steht an und es darf fleißig gerechnet werden, was wäre, wenn. Vor allem in einer Kreisklasse.

    Auf Spielertrainer Johannes Fischer (rechts) und den TSV Nordheim wartet wie im Vorjahr die Relegation. Die SG Windhause... Foto: Thomas Hälker

    Ja Wahnsinn, schon wieder ist eine Fußballsaison fast vorbei. Der letzte Spieltag steht an und es darf fleißig gerechnet werden, was wäre, wenn. Seit der Bayerische Fußballverband (BFV) bei punktgleichen Mannschaften keine Entscheidungsspiele mehr ansetzt, um Meister, Relegationsteilnehmer oder Absteiger zu ermitteln, gibt es zu jeder denkbaren Konstellation schon im Vorhinein eine Lösung und die Begegnungen der eigentlichen Relegation stehen nach dem Abpfiff am Sonntagabend fest. Der direkte Vergleich und seine Sondertabellen machen es möglich. Wir haben versucht, Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, alle möglichen Szenarien zu präsentieren und jede Situation zu klären.

    Bezirksliga Ost
     
    TSV Gochsheim – FSV Krum    
    TSV Forst – SV-DJK Unterspiesheim    
    FC Gerolzhofen – TSV Münnerstadt    
    FC Geesdorf – FC Strahlungen    
    SV Ramsthal – DJK Dampfach    
    FC Bad Kissingen – SV-DJK Oberschwarzach    
    TSV/DJK Wiesentheid – SV Euerbach/Kützberg    
    SV Riedenberg – FT Schweinfurt    
    (alle Samstag, 14 Uhr)    
     
    1. (1.) SV Euerbach/Kützberg 29 17 7 5 50 : 19 58  
    2. (2.) SV-DJK Oberschwarzach 29 16 6 7 47 : 34 54  
    3. (3.) TSV Forst 29 15 8 6 57 : 36 53  
    4. (4.) DJK Dampfach 29 14 7 8 53 : 51 49  
    5. (5.) FC Bad Kissingen 29 14 6 9 63 : 44 48  
    6. (6.) TSV Gochsheim 29 12 8 9 52 : 47 44  
    7. (7.) FC Geesdorf 29 11 10 8 42 : 41 43  
    8. (8.) TSV Münnerstadt 29 12 5 12 46 : 49 41  
    9. (9.) TSV/DJK Wiesentheid 29 10 7 12 47 : 53 37  
    10. (10.) SV-DJK Unterspiesheim 29 10 6 13 47 : 51 36  
    11. (11.) FC Strahlungen 29 10 5 14 40 : 49 35  
    12. (12.) FSV Krum 29 9 7 13 47 : 52 34  
    13. (13.) SV Riedenberg 29 8 7 14 44 : 52 31  
    14. (14.) SV Ramsthal 29 9 3 17 36 : 54 30  
    15. (15.) FT Schweinfurt 29 7 9 13 41 : 55 30  
    16. (16.) FC Gerolzhofen 29 6 3 20 34 : 59 21  

    Die wichtigste Entscheidung aus Rhön-Grabfelder Sicht ist in der Bezirksliga am vergangenen Sonntag gefallen: Der FC Strahlungen hat den Klassenerhalt geschafft und kann ganz entspannt nach Geesdorf fahren. Den Abstieg vermeiden möchten auch der FSV Krum, der SV Riedenberg, der SV Ramsthal und die FT Schweinfurt. Die besten Karten haben die Krumer. Ein Punkt in Gochsheim würde sicher reichen, bei einer Niederlage wird's knifflig. Gewinnt der SV Riedenberg nämlich zeitgleich gegen Schweinfurt, muss der FSV in die Relegation, weil er den Direktvergleich gegen die Rhöner verloren hat. In diesem Fall wären Ramsthal und die FT Schweinfurt abgestiegen. Ramsthal muss sein Heimspiel gegen Dampfach gewinnen und hoffen, dass Riedenberg nicht gegen Schweinfurt gewinnt. Den direkten Vergleich gegen die FTS haben die Ramsthaler gewonnen. Die Turner müssen demnach ihr Endspiel in Riedenberg gewinnen und auf einen Ramsthaler Punktverlust hoffen. Auch das Rennen um Platz zwei und die Landesliga-Relegation ist noch nicht entschieden. Der SG Oberschwarzach/Wiebelsberg reicht ein Sieg in Bad Kissingen. Klappt das nicht, darf der TSV Forst noch hoffen. Stehen beide am Ende punktgleich da, bleibt die SG dank des gewonnenen direkten Vergleiches vorne. Forst muss gegen Unterspiesheim also auf jeden Fall gewinnen. si

    Kreisliga Rhön
     
    TSV Großbardorf II – TSV Hausen/Rhön    
    FC Untererthal – Burgwallbach/Leutershausen    
    FC Thulba – TSV Bad Königshofen    
    TSV Rannungen – Spfr. Herbstadt    
    1. FC Eibstadt – VfR Sulzthal    
    (in Kleineibstadt)    
    SV Garitz – SV Rödelmaier    
    SG Heustreu/Hollstadt – FC Bad Brückenau    
    (in Heustreu)    
    TSV Nordheim/Rhön – VfL Spfr. Bad Neustadt    
    (alle Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) FC Thulba 29 23 4 2 81 : 24 73  
    2. (2.) TSV Rannungen 29 18 6 5 75 : 40 60  
    3. (3.) SV Rödelmaier 29 15 8 6 61 : 35 53  
    4. (4.) TSV Bad Königshofen 29 15 6 8 62 : 39 51  
    5. (5.) TSV Hausen/Rhön 29 15 5 9 75 : 57 50  
    6. (6.) Burgwallbach/Leutershausen 29 14 6 9 60 : 51 48  
    7. (7.) TSV Großbardorf II 29 14 5 10 70 : 51 47  
    8. (8.) VfL Spfr. Bad Neustadt 29 13 5 11 66 : 52 44  
    9. (9.) 1. FC Eibstadt 29 11 5 13 62 : 63 38  
    10. (10.) Spfr. Herbstadt 29 10 7 12 49 : 71 37  
    11. (11.) FC Untererthal 29 9 4 16 54 : 67 31  
    12. (12.) TSV Nordheim/Rhön 28 7 8 13 47 : 62 29  
    13. (13.) FC Bad Brückenau 29 8 4 17 42 : 56 28  
    14. (14.) SV Garitz 29 7 6 16 49 : 81 27  
    15. (15.) VfR Sulzthal 29 6 3 20 43 : 88 21  
    16. (16.) SG Heustreu/Hollstadt 28 4 2 22 30 : 89 14  

    Zwei Fragen gilt es am letzten Spieltag der Kreisliga noch zu beantworten: Folgt der SV Garitz oder der FC Bad Brückenau dem VfR Sulzthal und der SG Heustreu/Hollstadt in die Kreisklasse? Und: Wird der TSV Nordheim Elfter oder der FC Viktoria Untererthal? Nach der Reihung der Klubs richten sich die Paarungen in der Relegation. Nordheim kann fest damit rechnen, dass ihm das Sportgericht noch drei Punkte auf's Konto packen wird. Schließlich ist Heustreu/Hollstadt vor zwei Wochen nicht in der Rhön aufgekreuzt. Insofern steht die Baumüller-/Fischer-Elf eigentlich mit 32 Zählern auf dem elften Platz. Mit einem Sieg über den VfL Sportfreunde Bad Neustadt ist der den Nordheimern auch im Endklassement sicher. Bei Punktgleichheit mit Untererthal spräche der direkte Vergleich gegen die Nordheimer. Zwischen Bad Brückenau – schlechter im direkten Vergleich mit Untererthal – und Garitz entscheidet sich, wer dritter Relegant und wer dritter Absteiger ist. Die besseren Karten haben die Rhöner, die beim abgeschlagenen Schlusslicht Heustreu/Hollstadt ran müssen, sich ihrer Sache aber nicht zu sicher sein sollten. Den letzten Sieg verbuchte die Spielgemeinschaft am 5. November in Bad Brückenau. Punktgleich mit Ex-Landesligist Garitz sollte Bad Brückenau besser nicht ins Ziel kommen, der direkte Vergleich spricht für den Bad Kissinger Stadtteilklub.

    Kreisklasse Rhön 1
     
    SV Obererthal – FC Hammelburg    
    DJK Schondra – SC Diebach    
    TSV Wollbach – BSC Lauter    
    TSV Oberthulba – DJK Kothen    
    TSV Reiterswiesen – FC Westheim    
    (alle Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) SC Diebach 21 12 7 2 46 : 22 43  
    2. (2.) FC Westheim 21 11 3 7 48 : 26 36  
    3. (3.) DJK Schondra 21 9 8 4 35 : 29 35  
    4. (4.) TSV Wollbach 21 9 5 7 37 : 27 32  
    5. (5.) TSV Oberthulba 21 9 5 7 32 : 31 32  
    6. (6.) TSV Reiterswiesen 21 9 4 8 37 : 40 31  
    7. (7.) SV Morlesau/Windheim 22 7 9 6 32 : 34 30  
    8. (8.) SV Obererthal 21 6 9 6 40 : 38 27  
    9. (9.) BSC Lauter 21 7 6 8 32 : 35 27  
    10. (10.) FC Hammelburg 21 5 4 12 28 : 42 19  
    11. (11.) DJK Kothen 21 5 4 12 26 : 53 19  
    12. (12.) FSV Schönderling 22 2 8 12 27 : 43 14  

    Junge, Junge, ist das eng in dieser Liga. Wenn es krumm läuft, werden sechs mickrige Pünktchen einen Aufsteiger in die Kreisliga von einem Absteiger in die A-Klasse getrennt haben. Oben balgen sich der FC Westheim und die DJK Schondra um den zweiten Platz. Schondra hat den gewonnenen direkten Vergleich auf seiner Seite. Der nützt der DJK freilich nichts, solange sich Westheim in Reiterswiesen schadlos hält. Und am Tabellenende sieht es komplizierter aus, als es ist. Der SV Morlesau/Windheim kann nicht mehr auf den Relegationsplatz rutschen. Der BSC Lauter wird ihn los, falls er gewinnt. Der SV Obererthal ist auf einen Lauterer Ausrutscher angewiesen. Im direkten Vergleich mit dem BSC hat er zwar die Nase vorn, in einer Dreier-Sondertabelle mit Morlesau/Windheim und Lauter kommt der SVO aber auf dem letzten Platz ein.

    Kreisklasse Rhön 2
     
    TSV Maßbach – FC Reichenbach    
    FC Rottershausen – SV Niederlauer    
    DJK Salz – DJK Weichtungen    
    Burghausen/Windheim – TSV Pfändhausen    
    (in Windheim)    
    TSV Steinach – TSV Rothhausen/Thundorf    
    DJK Waldberg – VfB Burglauer    
    (alle Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) FC Reichenbach 23 17 4 2 67 : 28 55  
    2. (2.) DJK Waldberg 23 16 4 3 55 : 24 52  
    3. (3.) VfB Burglauer 23 16 4 3 73 : 27 52  
    4. (4.) DJK Salz 23 12 2 9 54 : 31 38  
    5. (5.) TSV Pfändhausen 23 10 4 9 50 : 43 34  
    6. (6.) SV Niederlauer 23 9 5 9 52 : 61 32  
    7. (7.) TSV Steinach 23 9 4 10 44 : 42 31  
    8. (8.) FC Rottershausen 23 9 3 11 45 : 50 30  
    9. (9.) Burghausen/Windheim 23 6 8 9 40 : 47 26  
    10. (10.) DJK Weichtungen 23 6 5 12 37 : 57 23  
    11. (11.) TSV Rothhausen/Thundorf 23 6 3 14 38 : 66 21  
    12. (12.) TSV Maßbach 23 5 5 13 25 : 50 20  
    13. (13.) SpVgg Haard 24 2 3 19 32 : 86 9  

    Eines vorneweg: Mit der DJK Burghausen/Windheim steht der Teilnehmer an der Abstiegsrelegation bereits fest, genauso wie die Absteiger DJK Weichtungen, TSV Rothhausen/Thundorf, TSV Maßbach und SpVgg Haard. Auf eben jenen Maßbachern ruhen die Titelhoffnungen des VfB Burglauer. An der Maßbacher Centleite will der FC Reichenbach die Rückkehr in die Kreisliga perfekt machen. Sebastian Schmitt und seine Nebenleute benötigen dazu noch einen Punkt. Oder, falls es schief läuft, Waldberger Schützenhilfe. Die DJK kommt auf keinen Fall mehr an den Reichenbachern vorbei, der direkte Vergleich spricht für den Münnerstadter Stadtteilklub. Aber: Kommen Reichenbach und Burglauer punktgleich ins Ziel, heißt der Meister VfB. Vier Punkte aus den zwei Spielen gegen den Nachbarn machen es möglich. Jochen Haberles Burgläurer müssen übrigens unbedingt in Waldberg gewinnen, wenn sie Zweiter werden wollen. Weil das Hinspiel gegen die Waldberger letzten Freitag 1:2 verloren ging und im Fall eines Remis an diesem Sonntag der direkte Vergleich dann natürlich pro Waldberg ausfällt.

    Kreisklasse Rhön 3
     
    SV Eichenhausen/Saal – TSV Ostheim/Rhön    
    (in Eichenhausen, Samstag, 16 Uhr)    
    DJK Wülfershausen – SG Frickenhausen/Mellrichst.    
    TSV Irmelshausen – FC Bayern Fladungen    
    Windshausen/Brendlor. – SG Unsleben/Wollbach    
    (in Brendlorenzen)    
    Stadt Bischofsheim – U'weißenbrunn/Frankenh.    
    TSV Trappstadt – TSV Aubstadt II    
    (alle Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) FC Bayern Fladungen 23 19 1 3 60 : 18 58  
    2. (2.) TSV Trappstadt 23 17 5 1 59 : 16 56  
    3. (3.) SG Unsleben/Wollbach 23 15 4 4 60 : 23 49  
    4. (4.) DJK Wülfershausen 23 12 2 9 63 : 51 38  
    5. (5.) TSV Ostheim/Rhön 23 10 5 8 37 : 37 35  
    6. (6.) TSV Aubstadt II 23 9 4 10 50 : 53 31  
    7. (7.) SG Windshausen/Brendlor. 23 9 2 12 50 : 47 29  
    8. (8.) SG Frickenhausen/Mellrichst. 23 8 4 11 44 : 58 28  
    9. (9.) U'weißenbrunn/Frankenh. 23 8 4 11 34 : 51 28  
    10. (10.) VfR Stadt Bischofsheim 23 7 6 10 49 : 55 27  
    11. (11.) TSV Irmelshausen 23 6 5 12 41 : 51 23  
    12. (12.) SG Hendungen-Sondheim/Gr. 24 5 3 16 36 : 66 18  
    13. (13.) SV Eichenhausen/Saal 23 2 1 20 18 : 75 7  

    Wird am Sonntag das vorerst letzte Kreisklassen-Spiel des FC Bayern Fladungen angepfiffen? Gut möglich, denn zum Titelgewinn und Aufstieg in die Kreisliga Rhön fehlt nur noch ein Punkt. Den wollen Heiko Bergner und seine Schützlinge in Irmelshausen holen. Sofern die Bayern punkten, kommt der TSV Trappstadt nicht mehr an ihnen vorbei. Die direkten Duelle endeten 2:0 für Fladungen und 0:0. Spannung garantiert der Abstiegskampf. Drei Klubs können noch direkt absteigen, einem vierten droht der Gang in die Relegation. Alle Augen richten sich auf den Sportplatz des VfR Stadt Bischofsheim in der Neustädter Straße. Vom Ausgang des Stadtderbys gegen die SG Unterweißenbrunn hängt vieles ab, wir stellen Ihnen die möglichen Szenarien bei Punktgleichheit in Tabellenform vor.

    Drei Klubs mit 31 Punkten

    Windhausen/Brendlorenzen gewinnt
     
    7. (7.) SG Frickenhausen/Mellrichst. 24 9 4 11 xx : xx 31  
    8. (6.) TSV Aubstadt II 24 9 4 11 xx : xx 31  
    9. (9.) U'weißenbrunn/Frankenh. 24 9 4 11 xx : xx 31  
    10. (10.) VfR Stadt Bischofsheim 24 7 6 11 xx : xx 27  
    Windshausen/Brendlorenzen gewinnt nicht
     
    9. (7.) SG Windshausen/Brendl. 24 8 x x xx : xx xx  
    10. (10.) VfR Stadt Bischofsheim 24 7 6 11 xx : xx 27  

    Drei Klubs mit 29 Punkten

     
    7. (9.) U'weißenbrunn/Frankenh. 24 8 5 11 xx : xx 29  
    8. (8.) SG Frickenhausen/Mellrichst. 24 8 5 11 xx : xx 29  
    9. (9.) SG Windshausen/Brendl. 24 9 2 13 xx : xx 29  
    10. (10.) VfR Stadt Bischofsheim 24 7 7 10 xx : xx 28  

    Windshausen und Frickenhausen punktgleich

     
    8. (7.) SG Windshausen/Brendl. 24 9 2 13 xx : xx 29  
    9. (9.) SG Frickenhausen/Mellrichst. 24 8 5 11 xx : xx 29  

    Bischofsheim und Frickenhausen punktgleich

     
    9. (10.) VfR Stadt Bischofsheim 24 7 7 10 xx : xx 28  
    10. (8.) SG Frickenhausen/Mellrichst. 24 8 4 12 xx : xx 28  

    Frickenhausen und Unterweißenbrunn punktgleich

    Die Partien zwischen der SG Unterweißenbrunn/Frankenheim und der SG Frickenhausen/Mellrichstadt endeten jeweils 2:1 für den Heimverein. Der direkte Vergleich bringt also keine Entscheidung. Als nächstes kommt es auf die Tordifferenz in der Gesamttabelle an. Hier ist momentan Frickenhausen/Mellrichstadt mit -14 im Vorteil gegenüber Unterweißenbrunn/Frankenheim mit -17. Heißt: Kommen die beiden Klubs nach Unentschieden in ihren letzten Spielen mit 29 Punkten durchs Ziel – und Windshausen/Brendlorenzen punktet –, muss Unterweißenbrunn/Frankenheim in die Relegation, Frickenhausen/Mellrichstadt ist gerettet und Bischofsheim steigt ab. Neu gerechnet werden muss, falls Unterweißenbrunn/Frankenheim und Frickenhausen/Mellrichstadt verlieren und es folglich darum geht, wer mit 28 Zählern in die Relegation darf und wer direkt absteigen muss. Dann müsste Unterweißenbrunn/Frankenheim eben um einige Tore weniger hoch verlieren als Frickenhausen/Mellrichstadt in Wülfershausen. Ist die Tordifferenz gleich, lauten die nächsten Kriterien: die Zahl der erzielten Tore in der Gesamttabelle, die Anzahl der Siege, die Anzahl aller auswärts erzielten Tore. Ultima ratio wäre ein Losentscheid.

    A-Klasse Rhön 1
     
    SG Oberbach/Riedenb. II – SG Eintr. O'leichtersbach    
    (Samstag, 16 Uhr)    
    FC Untererthal II – SV Aura    
    (Sonntag, 13 Uhr)    
    SV Machtilshausen – TSV Stangenroth    
    FC Elfershausen – SV Römershag    
    FC Obereschenbach – TSV Volkers    
    (alle Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) SG Gräfend./Wartmannsr. 23 17 2 4 72 : 23 50  
    2. (2.) SV Römershag 23 16 1 6 53 : 24 46  
    3. (3.) SV Aura 23 16 3 4 61 : 22 45  
    4. (4.) TSV Stangenroth 23 13 2 8 50 : 41 35  
    5. (5.) SG Eintr. O'leichtersbach 22 11 2 9 40 : 32 32  
    6. (6.) FC Elfershausen 23 11 2 10 41 : 45 29  
    7. (7.) TSV Volkers 22 8 6 8 35 : 42 27  
    8. (8.) SG Oberbach/Riedenb. II 23 8 4 11 32 : 56 27  
    9. (9.) FC Obereschenbach 22 9 2 11 37 : 51 26  
    10. (10.) SV Machtilshausen 23 9 2 12 30 : 40 23  
    11. (11.) SG Albertsh./Garitz II 24 7 3 14 31 : 60 18  
    12. (12.) FC Untererthal II 23 4 2 17 21 : 67 8  
    13. (13.) TSV Wollbach II zg.                  

    Gewinnt der SV Römershag in Elfershausen, bleibt er Zweiter, ist ja klar. Falls Aura und Römershag das Spieljahr punktgleich beenden, ist die Saison für den SVR beendet, die Auraer dürfen um den Aufstieg in die Kreisklasse spielen.

    A-Klasse Rhön 2
     
    Post SV Bad Kissingen – TSV Münnerstadt II    
    (Freitag, 18.30 Uhr)    
    FC Strahlungen II – SV Ramsthal II    
    SG Seubrigsh./Großwenkh. – FC Poppenlauer    
    (in Seubrigshausen)    
    SG Arnshausen/FC KG II – TSV Nüdlingen    
    (in Arnshausen)    
    SG Bad Bocklet/Aschach – VfB Burglauer II    
    (in Bad Bocklet)    
    SG Oerlenbach/Ebenh. – VfL Spfr. Bad Neustadt II    
    (in Oerlenbach)    
    TSVgg Hausen/KG – FSV Hohenroth    
    (alle Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) FC Poppenlauer 25 20 2 3 72 : 27 62  
    2. (2.) SG Oerlenbach/Ebenh. 25 20 2 3 86 : 24 62  
    3. (3.) TSVgg Hausen/KG 25 16 4 5 60 : 32 52  
    4. (4.) TSV Nüdlingen 25 15 4 6 83 : 41 49  
    5. (5.) TSV Münnerstadt II 25 13 5 7 70 : 23 44  
    6. (6.) SG Arnshausen/FC KG II 25 12 2 11 62 : 55 38  
    7. (7.) FC Strahlungen II 25 10 4 11 59 : 56 34  
    8. (8.) VfL Spfr. Bad Neustadt II 25 9 7 9 51 : 50 34  
    9. (9.) SV Ramsthal II 25 10 1 14 53 : 78 31  
    10. (10.) FSV Hohenroth 25 8 6 11 41 : 48 30  
    11. (11.) SG Bad Bocklet/Aschach 25 8 3 14 47 : 58 27  
    12. (12.) VfB Burglauer II 25 4 6 15 22 : 78 18  
    13. (13.) SG Seubrigsh./Großwenkh. 25 3 2 20 24 : 80 11  
    14. (14.) Post SV Bad Kissingen 25 2 2 21 24 : 104 8  

    Der FC Poppenlauer geht mit der besten Ausgangsposition ins Saisonfinale. Ein Sieg bei der SG Seubrigshausen/Großwenkheim und der Aufstieg in die Kreisklasse ist fix. Oerlenbach/Ebenhausen bleibt die Hoffnung, dass der FCP stolpert. Am Tabellenende ist der Abstieg der SG Bad Bocklet/Aschach rechnerisch besiegelt.

    A-Klasse Rhön 3
     
    SV Herschfeld – TSV Bad Königshofen II    
    (Freitag, 18.30 Uhr)    
    ASV Alsleben/Eyershausen – TSV Aubstadt III    
    (in Eyershausen, Sonntag, 13 Uhr)    
    Urspringen-Sondheim/R. – DJK-SV Eußenhausen    
    (in Sondheim/Rhön)    
    Bastheim/Reyersbach – SpVgg Sulzdorf/Bundorf    
    (in Reyersbach)    
    Sulzfeld/Merkersh. – SG Gabolshausen-U'eßfeld    
    (in Sulzfeld)    
    FC Ober-/Mittelstreu – DJK Schönau/Brend    
    (in Mittelstreu, alle Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) SG Urspringen-Sondheim/R. 22 20 0 2 82 : 16 60  
    2. (2.) SG Oberelsbach/O'-U'waldb. 24 17 2 5 71 : 31 53  
    3. (3.) TSG Bastheim/Reyersbach 23 16 2 5 70 : 34 50  
    4. (4.) SpVgg Sulzdorf/Bundorf 23 15 3 5 70 : 36 48  
    5. (5.) FC Ober-/Mittelstreu 23 11 5 7 46 : 34 38  
    6. (6.) DJK-SV Eußenhausen 23 10 5 8 40 : 41 35  
    7. (7.) ASV Alsleben/Eyershausen 23 10 1 12 40 : 44 31  
    8. (8.) SG Sulzfeld/Merkersh. 23 9 4 10 54 : 49 31  
    9. (9.) DJK Schönau/Brend 23 7 3 13 34 : 62 24  
    10. (10.) SV Herschfeld 23 6 4 13 37 : 50 22  
    11. (11.) SG Gabolshausen-U'eßfeld 23 4 6 13 22 : 48 18  
    12. (12.) TSV Bad Königshofen II 22 2 4 16 22 : 68 10  
    13. (13.) TSV Aubstadt III 23 1 3 19 12 : 87 6  

    Eines scheint sicher. Die Fußballer der SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen werden einen Sonntagsausflug nach Reyersbach unternehmen. Und dort der SpVgg Sulzdorf/Bundorf die Daumen drücken. Weil die TSG Bastheim/Reyersbach im direkten Vergleich mit dem derzeitigen Zweiten besser ist, kann sie den noch von diesem Platz verdrängen. Voraussetzung ist freilich ein Sieg.

    B-Klasse Rhön 1
     
    Hassenbach/Reith/O. II – Geroda/Stralsb./Oehrb.    
    (in Oberthulba)    
    DJK Schondra II – SV Wildflecken/O.wildf.    
    (beide Sonntag, 13 Uhr)    
    Poppenroth/Lauter II – SpVgg Detter-Weißenbach    
    (in Poppenroth)    
    Premich/Langenleiten – SG Sandberg I/Waldberg II    
    (in Premich, beide Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) SG Sandberg I/Waldberg II 19 15 4 0 83 : 28 49  
    2. (2.) Geroda/Stralsbach/Oehrb. 19 11 2 6 44 : 35 35  
    3. (3.) SpVgg Detter-Weißenbach 19 11 2 6 44 : 32 35  
    3. (3.) Geroda/Stralsbach/Oehrb. 19 11 2 6 44 : 35 35  
    4. (4.) FC Poppenroth/Lauter II 19 10 2 7 40 : 34 32  
    5. (5.) TSV Waldfenster 20 9 5 6 46 : 34 32  
    6. (6.) SV Wildflecken/O.wildf. 19 8 5 6 35 : 46 29  
    7. (7.) SG Premich/Langenleiten 19 9 1 9 36 : 34 28  
    8. (8.) DJK Schondra II 19 8 2 9 41 : 33 26  
    9. (9.) DJK Schlimpfhof 20 6 2 12 30 : 38 20  
    10. (10.) SG Hassenbach/Reith/O. II 19 2 4 13 19 : 60 10  
    11. (11.) Brückenau II/O'leichtersb. II 20 2 1 17 27 : 71 7  

    Die SG Sandberg/Waldberg II steht schon länger als Meister der Liga fest. Um den zweiten Rang bewerben sich noch die SG Geroda/Stralsbach/Oehrberg und die SpVgg Detter-Weißenbach. Weil die SG Poppenroth I/Lauter II die drei bisherigen Spiele gegen die beiden Konkurrenten verloren hat, ist der Sprung auf den Relegationsplatz ausgeschlossen.

    B-Klasse Rhön 2
     
    SG Euerdorf/Elfersh. II – FC Thulba II    
    (Sonntag, 12.30 Uhr)    
    Machtilshausen II/Langend. – FC Hammelburg II    
    (Sonntag, 13 Uhr)    
    VfR Sulzthal II – FC Westheim II    
    FC Fuchsstadt II – SG Diebach/M. II    
    (beide Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) FC Thulba II 16 15 1 0 81 : 10 46  
    2. (3.) SV Gräfendorf/Wartm. II 18 13 0 5 60 : 30 39  
    3. (2.) FC Fuchsstadt II 16 12 2 2 73 : 22 38  
    4. (4.) FC Hammelburg II 17 8 2 7 29 : 38 26  
    5. (7.) FC Westheim II 16 7 1 8 39 : 33 22  
    6. (5.) SV Aura II 18 6 2 10 26 : 47 20  
    7. (6.) SG Diebach/M. II 16 6 2 8 38 : 46 20  
    8. (8.) Machtilshausen II/Langend. 16 5 3 8 36 : 53 18  
    9. (9.) SG Euerdorf/Elfersh. II 17 3 1 13 23 : 59 10  
    10. (10.) VfR Sulzthal II 16 1 0 15 11 : 78 3  
    11. (11.) SV Pfaffenhausen zg.                  

    Der FC Thulba II ist Meister und spielt in der kommenden Saison in der A-Klasse. Holt der FC Fuchsstadt II in seinem Heimspiel gegen die SG Diebach II mindestens einen Punkt, darf er in die Relegation.

    B-Klasse Rhön 3
     
    SG U-O'ebersb. I/Steinach II – Rothhausen/Th. II    
    (in Unterebersbach)    
    TSV Maßbach II – FC Poppenlauer II    
    (beide Sonntag, 13 Uhr)    
    SG Salz II/Mühlbach I – Jahn Winkels    
    (in Mühlbach)    
    FC Eltingshausen – TSV Pfändh./Holzh. II    
    (beide Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) FC Eltingshausen 21 18 2 1 79 : 15 50  
    2. (2.) TV Jahn Winkels 19 15 2 2 51 : 20 44  
    3. (4.) SG Salz II/Mühlbach I 21 13 5 3 69 : 25 38  
    4. (3.) SG U-O'ebersb. I/Steinach II 21 14 1 6 60 : 31 37  
    5. (5.) TSV Pfändh./Holzh. II 21 13 2 6 50 : 30 35  
    6. (6.) TSV Maßbach II 20 8 1 11 52 : 49 25  
    7. (7.) SG Oerlenbach/Ebenh. II 21 8 2 11 32 : 39 23  
    8. (8.) Rottershausen II/Rannungen II 20 7 1 12 33 : 59 22  
    9. (9.) TSV Rothhausen/Thundorf II 21 6 1 14 30 : 75 13  
    10. (10.) FC Poppenlauer II 20 2 4 14 27 : 78 10  
    11. (11.) SpVgg Haard II 21 2 1 18 23 : 85 7  
    12. (12.) Niederlauer II/Reichenb. II zg.                  

    Der FC Eltingshausen benötigt einen Punkt gegen den TSV Pfändhausen/Holzhausen II, dann ist der Meistertitel unter Dach und Fach. Jahn Winkels erwartet noch drei Punkte wegen des Nichtantritts der SG Rottershausen II/Rannungen II und hat den besseren direkten Vergleich gegenüber Eltingshausen. Doch der kommt nur dann zum Tragen, falls der FCE verliert.

    B-Klasse Rhön 4
     
    SG Frickenhausen/M. II – Stockheim I/Bastheim II    
    (in Frickenhausen, Freitag, 18.30 Uhr)    
    Stadt Bischofsheim II – SG U'weißenbr./Frankenh. II    
    (Sonntag, 13 Uhr)    
    Willmars I/Ostheim II – Oberfladungen I/Hausen II    
    (in Willmars)  
    Ginolfs/Sondernau/Weisb. – Burgwallb./L. II    
    (in Sondernau, beide Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) Burgwallb./Leutershaus. II 18 15 3 0 57 : 6 48  
    2. (2.) Ginolfs/Sondernau/Weisb. 19 14 4 1 55 : 13 46  
    3. (3.) Frickenhausen/Mellrichst. II 19 12 2 5 47 : 23 38  
    4. (4.) Oberfladungen I/Hausen II 19 10 2 7 65 : 36 32  
    5. (5.) SG Stockheim I/Bastheim II 19 10 1 8 44 : 54 31  
    6. (6.) SG Windsh./Brendlorenzen II 20 8 5 7 38 : 29 29  
    7. (7.) SG U'weißenbr./Frankenh. II 19 5 3 11 38 : 41 18  
    8. (8.) SG Willmars I/Ostheim II 18 6 0 12 27 : 61 18  
    9. (9.) SG Stetten I/Nordheim II 20 4 5 11 36 : 49 17  
    10. (10.) O'elsbach/O-U'waldbehr. II 19 3 2 14 24 : 71 11  
    11. (11.) VfR Stadt Bischofsheim II 18 3 1 14 29 : 77 10  

    Der Blick auf die Tabelle täuscht: Der SV Burgwallbach/Leutershausen II ist schon Meister. Im Klassement noch nicht eingerechnet sind die drei Zähler, die das Team wegen des Nichtantritts der SG Willmars I/Ostheim II in Burgwallbach am letzten Sonntag gutgeschrieben bekommt. Die DJK Ginolfs/Sondernau/Weisbach ist Zweiter und geht in die Relegation.

    B-Klasse Rhön 5
     
    Sulzfeld/Merkersh. II/E. II – Herbstadt II/Irmelsh. II    
    (in Sulzfeld, Sonntag, 13 Uhr)    
    DJK Kleinbardorf – TSV Großbardorf III    
    SG Hendungen-Sondh./Gr. II – TSV Mühlfeld    
    (in Sondheim/Grabfeld)    
    DJK Wargolshausen – SV Rödelmaier II    
    (alle Sonntag, 15 Uhr)    
     
    1. (1.) TSV Mühlfeld 18 14 4 0 84 : 20 46  
    2. (2.) DJK Wargolshausen 19 12 4 3 67 : 23 40  
    3. (3.) DJK Kleinbardorf 19 12 3 4 45 : 28 39  
    4. (4.) SpVgg Althausen-Aub 20 11 6 3 56 : 30 39  
    5. (5.) SG Unsleben/Wollbach II 19 9 5 5 65 : 28 32  
    6. (6.) SG Heustreu/Hollstadt II 20 6 4 10 25 : 51 22  
    7. (7.) Sulzfeld/Merkersh. II/Eibst. II 18 5 5 8 36 : 55 20  
    8. (8.) SV Rödelmaier II 18 5 3 10 34 : 42 18  
    9. (9.) SG Hendungen-Sondh./Gr. II 18 4 2 12 18 : 59 14  
    10. (10.) TSV Großbardorf III 18 2 4 12 29 : 75 10  
    11. (11.) SG Herbstadt II/Irmelsh. II 19 2 2 15 21 : 69 8  

    Zwischen der DJK Wargolshausen und der DJK Kleinbardorf geht es noch um den Relegationsplatz. Wargolshausen hat die Entscheidung auf dem Fuß und kommt auch bei Punktgleichheit vor dem Konkurrenten ins Ziel.

    Relegation im Kreis Rhön:

    Um Plätze in der Kreisliga

    Spiel 1: 13. Kreisliga – 2. Kreisklasse 3

    Spiel 2: 12. Kreisliga – 2. Kreisklasse 2

    Spiel 3: 11. Kreisliga – 2. Kreisklasse 1

    Die Sieger der Spiele 1, 2 und 3 sind Kreisligisten. Sollten durch Abstieg/Relegation aus der Bezirksliga mehr Vereine des Kreises Rhön in die Kreisliga absteigen, sind eventuell weitere Relegationsspiele erforderlich.

    Um Plätze in den Kreisklassen

    Spiel 1: 9. Kreisklasse 1 – 2. A-Klasse 3

    Spiel 2: 9. Kreisklasse 3 – 2. A-Klasse 2

    Spiel 3: DJK Burghausen – 2. A-Klasse 1

    Die Sieger der Spiele 1, 2 und 3 sind Kreisklassisten.

    Um den Aufstieg in die A-Klasse

    Spiel 1: 2. B-Klasse 1 – 2. B-Klasse 3

    Spiel 2: 2. B-Klasse 2 – 2. B-Klasse 5

    Spiel 3: Sieger Spiel 1 – DJK Ginolfs/Sond.

    Spiel 4: Sieger Spiel 2 – Sieger Spiel 3.

    Der Sieger von Spiel 4 ist A-Klassist.


     

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!