• aktualisiert:

    SCHIEßEN: LG BAYERNLIGA

    Hochklassige Wettkämpfe

    Lauertal Burglauer schlägt Gastgeber Höbing und Aufsteiger Marktsteft

    Konzentriert: Sara Lechner (im Bild) gewann ihre Duelle und feierte auch mit dem SV Lauertal Burglauer zwei Siege. Foto: Anand Anders

    Schießen (rus)

    Luftgewehr Bayernliga Nordwest

    SV Burglauer – SV Höbing 4:1
    SSG Dyn. Fürth – BSG Bergrheinfeld 1:4
    SG Marktsteft – SG Dachsbach 3:2
    SSV Mitteleschenbach – FSG Hilpoltstein 2:3
    SV Burglauer – SG Marktsteft 3:2
    SSG Dyn. Fürth – FSG Hilpoltstein 1:4
    SV Höbing – SG Dachsbach 3:2
    SSV Mitteleschenbach – BSG Bergrheinfeld 0:5

    1. (1.) FSG Hilpoltstein 4 4 0 0 14 8 : 0
    2. (3.) SV Burglauer 4 3 0 1 14 6 : 2
    2. (5.) BSG Bergrheinfeld 4 3 0 1 14 6 : 2
    4. (1.) SV Höbing 4 3 0 1 11 6 : 2
    5. (5.) SG Marktsteft 4 2 0 2 10 4 : 4
    6. (4.) SSG Dyn. Fürth 4 1 0 3 8 2 : 6
    7. (8.) SG Dachsbach 4 0 0 4 5 0 : 8
    8. (7.) SSV Mitteleschenbach 4 0 0 4 4 0 : 8

    Einzel: Antonia Back (Burglauer) 398/396, Sara Lechner (Burglauer) 394, Susanne Peter (Höbing) 393, Regina Merkert (Marktsteft) 393, Michael Emmerling (Höbing) 393.

    SV Burglauer – SV Höbing 4:1 (1943:1931 Ringe). In der ersten Partie stand im voll besetzten Höbinger Schützenhaus die Begegnung zwischen dem Gastgeber und dem SV Burglauer auf dem Programm. Burglauers Mannschaftsführer Wolfgang Back nahm eine taktische Umstellung vor und stellte die erfahrene Andrea Gehring für Marcel Hesselbach auf. Somit rutschte Anna Väth in der Setzliste auf Position fünf. Sie sorgte mit 378:373 Ringen für den erwarteten Punkt. Andrea Gehring verlor zwar auf Position vier ihren Wettkampf (383:391), konnte aber mit ihrem Ergebnis nach der langen Babypause mehr als zufrieden sein. Antonia Back ließ ihren Gegner auf Position eins keine Chance und gewann deutlich mit 396:383 Ringen. Sara Lechner und Petr Smol mussten auf den Positionen zwei und drei ihr ganzes Können aufbieten. Beide benötigten in ihren beiden letzten Schüssen eine 10, um siegreich zu sein, beide erzielten sie. Sara Lechner setzte sich mit 394:393 Ringen und Petr Smol mit 392:391 Ringen durch und schraubten das Ergebnis auf 4:1 für Burglauer.

    Burglauer: Antonia Back 396 (1 Punkt), Sara Lechner 394 (1), Petr Smol 392 (1), Andrea Gehring 383, Anna Väth 378 (1).

    SV Burglauer – SG Marktsteft 3:2 (1931:1931 Ringe). Im Unterfrankenderby am Nachmittag hieß der Gegner SG Marktsteft. Beide Mannschaftsführer änderten ihre Aufstellung gegenüber dem Vormittag. Bei Burglauer wurde Andrea Gehring durch Klara Beck und bei Marktsteft Werner Vehe von Mona Willert ersetzt. Klara Beck machte ihre Sache sehr gut, hatte allerdings gegen ihre Gegnerin Regina Merkert auf Position fünf keine Chance (384:393). Ebenso deutlich endete die Spitzenpaarung zwischen Antonia Back und Luisa Merkert, dieses Mal aber für Burglauer. Antonia Back präsentierte sich wieder von ihrer besten Seite, schoss ihre ersten 35 Schuss alle ins Zentrum und siegte mit hervorragenden 398:388 Ringen. Überhaupt war der zweite Wettkampf ebenso hochklassig wie der erste. Auf Position vier fand Anna Väth nicht zu ihren Rhythmus und musste sich mit 371:376 Ringen gegen Mona Willert geschlagen geben. Wie schon am Vormittag fiel die Entscheidung auf den Positionen zwei und drei. Und wieder behielten Sara Lechner und Petr Smol die Nerven. Beide erzielten sehr gute 389 Ringe. Ihre Gegnerinnen Anna-Maria Gnebner und Tanja Vehe erzielten jeweils 387 Ringe. Somit stand der verdiente 3:2 Sieg für die Lauertalschützen fest.

    Burglauer: Antonia Back 398 (1), Sara Lechner 389 (1), Petr Smol 389 (1), Anna Väth 371, Klara Beck 384.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!