• aktualisiert:

    KEGELN: LANDESLIGA / REGIONALLIGA MÄNNER

    Der Meisterzug ist abgefahren

    Herschfeld kassiert 3:5-Niederlage in Langenzenn und büßt seine Titelchancen ein - Hollstadt vor dem Abstieg

    Kegeln (wf/phü)

    Landesliga Nord Männer
     
    FSV Sandharlanden – SKC Eggolsheim 6:2  
    TV Eibach 03 – PSW 21 Kitzingen 7:1  
    TSV Schwandorf – GH SpVgg Weiden II 6:2  
    BWH Langenzenn – SV Herschfeld 5:3  
    Polizei SV Bamberg – 1. SKC Floss 5:3  
     
    1. (1.) 1. SKC Floss 17 86 23 : 11  
    2. (3.) TV Eibach 03 17 79 22 : 12  
    3. (2.) SV Herschfeld 17 80 20 : 14  
    4. (4.) Polizei SV Bamberg 17 72 20 : 14  
    5. (6.) BWH Langenzenn 17 61.5 18 : 16  
    6. (5.) PSW 21 Kitzingen 17 66 16 : 18  
    7. (9.) TSV Schwandorf 17 59 14 : 20  
    8. (10.) FSV Sandharlanden 17 57.5 13 : 21  
    9. (7.) SKC Eggolsheim 17 62 12 : 22  
    10. (8.) GH SpVgg Weiden II 17 57 12 : 22  

    BWF Langenzenn – SV Herschfeld 5:3 (11,5:12,5/3316:3295)

    Hatte der SV Frei weg Herschfeld ohnehin nur noch geringe Chancen auf den Titel, so fuhr der Meisterzug nun endgültig ab. Das ist umso ärgerlicher, da Spitzenreiter SKC Floss ebenfalls patzte und Herschfeld nur knapp verlor. So wird der Meister am letzten Spieltag in einem richtigen Endspiel Erster (SKC Floss) gegen Zweiter (TV Eibach) gekürt.

    Die Herschfelder hatten in Langenzenn ihre besten Akteure in der Startformation, während die Gastgeber mit ihren Besten im letzten Drittel alles klar machten. Stefan Schön hatte mit guten 570 Holz und 3:1 SP die Nase gegen Matthias Weiß (561) vorn. Auch Daniel Dieterich war gut aufgelegt und behielt die Oberhand gegen Johannes Eberlein. Bei 2,5:1,5 SP und 569:525 holte er den zweiten MP für Frei weg und 44 Holz plus. Das war eine gute Vorlage für den Mittelabschnitt, der mit einer Punkteteilung endete. Christian Happel musste bei 2:2 SP äußerst knapp mit 539:541 Sebastian Zeiler den Vortritt lassen. Sebastian Dieterich gewann zu Beginn zwei Sätze, die beiden andern holte sich Matthias Knies. Aber Dieterich erhöhte bei 546:538 aufgrund des besseren Gesamtergebnisses auf 3:1 für die Gäste.

    Im letzten Drittel drehten die Gastgeber die 59 Hölzer Rückstand auf 21 plus, holten beide MP und glichen zum 3:3 aus. Sebastian Scheuplein hatte den Tagesbesten, Andreas Appel, zum Gegner und musste sich trotz 555 Holz geschlagen geben. Appel gab mit starken 589 Holz und 3:1 SP das Heft nicht aus der Hand. Uli Hümpfner gab die ersten zwei Sätze ab, glich noch auf 2:2 SP aus, kam aber mit 516 Holz nicht an die 562 von Mattias Müller ran. So waren die Gastgeber am Ende obenauf.

    Herschfeld: Stefan Schön 570 (1 MP), Daniel Dieterich 569 (1 MP), Sebastian Dieterich 546 (1 MP), Christian Happel 539, Sebastian Scheuplein 555, Ulrich Hümpfner 516.

    Regionalliga Ofr./Ufr. Männer
     
    SKV Versbach – Germania Marktbreit 7:1  
    Steig Bindlach – Lohengrin Kulmbach 3:5  
    Gut Holz Schweinfurt – SKC Fölschnitz 7:1  
    TSV Lahm – SKK Helmbrechts 1.5:6.5  
    FW Gestungshausen – TSV Hollstadt 8:0  
     
    1. (1.) Lohengrin Kulmbach 17 78 23 : 11  
    2. (2.) FW Gestungshausen 17 77 23 : 11  
    3. (3.) SKV Versbach 17 81.5 22 : 12  
    4. (4.) SKC Fölschnitz 17 74 20 : 14  
    5. (5.) Germania Marktbreit 17 76 18 : 16  
    6. (7.) Gut Holz Schweinfurt 17 70 16 : 18  
    7. (6.) Steig Bindlach 17 70 16 : 18  
    8. (8.) TSV Lahm 17 58 12 : 22  
    9. (10.) SKK Helmbrechts 17 51.5 10 : 24  
    10. (9.) TSV Hollstadt 17 44 10 : 24  

    TTC/FW Gestungshausen – TSV Hollstadt 8:0 (15:9/3354:3217)

    Der TSV Hollstadt steht vor dem Abstieg. Am vorletzten Niederlage sackte er durch die 0:8-Niederlage beim Titelanwärter FW Gestungshausen und den gleichzeitigen Sieg des SKK Helmbrechts auf den letzten Platz ab. „Wir können den Klassenerhalt aus eigener Kraft nicht mehr schaffen“, resümierte die Kegel-Abteilung frustriert. Der TSV empfängt zum Saisonausklang den SKV Versbach (3.), Helmbrechts genießt Heimrecht gegen Gut Holz Schweinfurt.

    Das TSV-Sextett verkaufte seine Haut beim Favoriten Gestungshausen weitaus besser als es das 0:8 vermuten lässt. Vier der sechs Duelle endeten mit 2:2 Satzpunkten (SP), aber jedes Mal räumten die Hausherren-Akteure mehr Holz ab. Bei Hollstadt überzeugten vor allem Achim Storath mit 562 und Andreas Pfister mit 551 Holz. Weitere drei TSV'ler übertrafen die 500er Marke, einer blieb drunter. Gestungshausen präsentierte sich mannschaftlich geschlossen und besaß in Kevin Milde (581) den Besten an diesem Tag.

    Hollstadt: Andreas Pfister 551, Matthias Menninger 537, Achim Storath 562, Karl-Heinz Nenninger 494, Thomas Borchert 547, Georg Sterzinger 526.

    Weitere Artikel