• aktualisiert:

    KEGELN: ZWEITE BUNDESLIGA FRAUEN

    Entscheidung fällt am letzten Spieltag

    Nach der 2:6-Niederlage in Lauterbach ist Unter Uns Bad Neustadt zwischen Hoffen und Bangen.

    Kegeln (phü)

    2. Bundesliga Mitte Frauen
     
    Eintracht Rieth – FSV Erlangen-Bruck 3:5  
    SV Pöllwitz – Victoria Bamberg II 5:3  
    Bavaria Karlstadt – Schützengilde Bayreuth 8:0  
    BW Lauterbach – Unter Uns Bad Neustadt 6:2  
    KSV Gräfinau-Angsted – SKK Helmbrechts 7:1  
     
    1. (1.) Victoria Bamberg II 19 102.5 30 : 8  
    2. (2.) FSV Erlangen-Bruck 19 89 27 : 11  
    3. (3.) KSV Gräfinau-Angsted 19 88 25 : 13  
    4. (4.) Bavaria Karlstadt 20 90.5 22 : 18  
    5. (5.) BW Lauterbach 19 77 21 : 17  
    6. (6.) SV Pöllwitz 19 80 20 : 18  
    7. (7.) SKK Helmbrechts 19 68 16 : 22  
    8. (8.) Unter Uns Bad Neustadt 19 66 16 : 22  
    9. (9.) BW Auma 19 64 14 : 24  
    10. (10.) Schützengilde Bayreuth 19 60 12 : 26  
    11. (11.) Eintracht Rieth 19 55 7 : 31  

    BW Lauterbach – UU Bad Neustadt 6:2 (14:10/3102:3086)

    Anspannung und Nervenkitzel bis zum letzten Schub der Saison: Nach der 2:6-Niederlage in Lauterbach – der sechsten in Folge – entscheidet sich das sportliche Schicksal des Aufsteigers Unter Uns Bad Neustadt am letzten Spieltag. Der Kampf in Lauterbach verlief lange Zeit ausgeglichen. Nach zwei Dritteln war bei einem Stand von 2:2 Mannschaftspunkten (MP) alles offen, ehe das Schlussduo Natalie Guck/Kathrin Klose Federn lassen musste und auf die Verliererstraße geriet.

    Für den ersten MP sorgte Theresa Popp mit einer soliden Vorstellung: 3:1 Satzpunkte (SP) und 538:460 Holz gegen das Duo Heike Böttger/Diana Arnold (ab Wurf 56). Dafür hatte Dorothea Popp mit 1:3 SP und 482:539 das Nachsehen gegen Franziska Cziha. In der Mitte lief Melanie Roth zu großer Form auf. Mit der absoluten Tagesbestleistung (568) hielt sie Isabel Endregat (517) mit 3:1 SP sicher auf Distanz. Weniger gut rollten die Kugeln für Andrea Kleinert/Sabine Then (ab Wurf 83): Ihre 483 Holz waren zu wenig, um bei 1:3 SP gegen Sabine Smollich (537) zu bestehen.

    Die Unter Uns-Hoffnungen ruhten auf dem Schlussduo. Sie wurden nicht erfüllt. Sowohl Natalie Guck (491:515) bei 1:3 SP gegen Annett Kobel wie auch Kathrin Klose (524:534) bei 1:3 SP gegen Gabriele Mühl gingen als Verlierer von den Bahnen. Dazu das insgesamt schwächere Gesamtergebnis summierte sich zur 2:6-Niederlage.

    Nun steht Unter Uns Bad Neustadt zwischen Hoffen und Bangen. „Wir müssen es am letzten Spieltag richten“, zeigt sich Kathrin Klose kämpferisch. Zur Situation: Aufgrund der Reduzierung der Liga von elf auf zehn Mannschaften steigen die letzten drei Teams ab. Sollte einem Team aus dieser Liga der Aufstieg in die Erste Bundesliga gelingen, müssen nur zwei in den sauren Apfel beißen. Um den Vizetitel, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt, kämpfen der FSV Erlangen-Bruck und der KSV Gräfinau-Angstedt. Erlangen-Bruck empfängt dabei Auma – genau die Mannschaft, die nur zwei Punkte hinter Unter Uns rangiert. Die Aufgabe für Bad Neustadt gegen den Dritten Gräfinau-Angstedt wird aber genauso schwer. Verliert Auma oder holt nur einen Punkt, wäre Bad Neustadt selbst im Falle einer Niederlage definitiv gerettet.

    Bad Neustadt: Dorothea Popp 482, Theresa Popp 538 (1 MP), Andrea Kleinert/Sabine Then 483, Melanie Roth 568 (1 MP), Natalie Guck 491, Kathrin Klose 524.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!