• aktualisiert:

    HANDBALL: BEZIRKSLIGA NORD

    HSC-Zweite auf Torejagd

    Großen Anteil an der insgesamt mageren Torausbeute der Gäste hatten die drei durchgehend starken Keeper Fabian Tatzel, Daniel Wegele und Sebastian Kirschke.

    Handball (bö)

    Bezirksliga Nord Männer

     

    HSV Thüngersheim – MHV Schweinfurt II 26:25  
    HSC Bad Neustadt II – TV Königsberg 36:17  
    HG Maintal – TSV Lohr III 35:25  

     

     

    1. (1.) HSC Bad Neustadt II 7 7 0 0 214 : 138 14 : 0  
    2. (2.) TSV Mellrichstadt 6 5 0 1 168 : 128 10 : 2  
    3. (5.) HG Maintal 7 3 1 3 187 : 187 7 : 7  
    4. (3.) TV Königsberg 6 2 1 3 136 : 170 5 : 7  
    5. (4.) TSV Lohr III 6 2 1 3 132 : 152 5 : 7  
    6. (9.) HSV Thüngersheim 4 1 1 2 88 : 99 3 : 5  
    7. (7.) HC Unterfranken 5 1 1 3 123 : 140 3 : 7  
    8. (6.) MHV Schweinfurt II 6 1 1 4 146 : 156 3 : 9  
    9. (8.) TSV Karlstadt 5 1 0 4 114 : 138 2 : 8  

     

    HSC Bad Neustadt II – TV Königsberg 36:17 (16:8). Nach gut elf Minuten sah es bei einem Stand von 5:5 noch nicht nach einer so klaren Angelegenheit für den HSC II aus. Dann aber riss sich die Abwehr der Neustädter zusammen und ließ bis zur 29. Minute kein Gegentor mehr zu. Großen Anteil an der insgesamt mageren Torausbeute der Gäste hatten die drei durchgehend starken Keeper Fabian Tatzel, Daniel Wegele und Sebastian Kirschke. Dreh- und Angelpunkt des HSC-Spiels war wie immer Top-Scorer Benedikt Kleinhenz. Neben dem solide spielenden Abwehrorganisator Justus Bördlein konnte auch der glänzend aufgelegte Simon Finke vor allem in Hälfte eins der Partie seinen Stempel aufdrücken. Trotz der hohen Führung durften die vor allem im Abschluss oft unkonzentrierten Hausherren allerdings nicht vollends mit ihrer Leistung zufrieden sein.

    Nach der Pause wurde aufgrund der Breite des Kaders auf Seiten des HSC rotiert und es kamen viele Nachwuchsspieler zum Einsatz, die ihre Sache ordentlich machten. Die Spannung war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon längst raus. Der Endstand von 36:17 gegen zusehends resignierte Gäste war auch in dieser Höhe mehr als verdient.

    Tore für Bad Neustadt: Benedikt Kleinhenz 11, Justus Bördlein 6, Simon Finke 5, Lukas Hauck 3, Moritz Beetz 3, Maksim Lisitsyn 3, Pascal Mecky 3, Moritz Stöhr 1, Patrick Wilm 1.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!