• aktualisiert:

    KEGELN: 2. BUNDESLIGA MÄNNER

    Großbardorf ist Halbzeitmeister

    Die Grabfeld-Kegler setzen ihren Höhenflug mit dem siebten Sieg im siebten Spiel fort. Gleich drei TSV-Spieler knacken die 600-Holz-Marke.

    Marco Schmitt legte mit 608 Holz einen starken Auftritt hin. Er war zweitbester Kegler des TSV Großbardorf, musste seine... Foto: Anand Anders

    Kegeln (mad)

    2. Bundesliga N/M Männer, 120 Wurf

     

    ESV Schweinfurt – TSG Kaiserslautern 6:2  
    Nibelungen Lorsch II – SC Luhe-Wildenau 1:7  
    TSV Großbardorf – FSV Erlangen Bruck 5:3  
    SKC Weiden – RW Hirschau 7:1  
    Victoria Bamberg II – KV Liedolsheim 6:2  

     

     

    1. (1.) TSV Großbardorf 7 42 14 : 0  
    2. (4.) ESV Schweinfurt 7 30 9 : 5  
    3. (5.) Victoria Bamberg II 7 28.5 9 : 5  
    4. (2.) TSG Kaiserslautern 7 29 8 : 6  
    4. (6.) SKC Weiden 7 29 8 : 6  
    6. (3.) RW Hirschau 7 26.5 7 : 7  
    7. (7.) FSV Erlangen Bruck 7 32 6 : 8  
    8. (8.) Nibelungen Lorsch II 7 27 6 : 8  
    9. (9.) SC Luhe-Wildenau 7 22 3 : 11  
    10. (10.) KV Liedolsheim 7 14 0 : 14  

     

    TSV Großbardorf – FSV Erlangen-Bruck 5:3 (3572:3443/13:11). Bereits zwei Spieltage vor Ende der Vorrunde steht der TSV Großbardorf als Halbzeitmeister fest. Das Sextett von Trainer Axel Tüchert besiegte den FSV Erlangen-Bruck mit 5:3 und bleibt verlustpunktfrei. Christian Helmerich ragte mit 652 Kegeln heraus. Daneben übertrafen noch Marco Schmitt (608), der aber trotz dieser starken Leistung sein direktes Duell gegen Michael Ilfrich (618, Tagesbester der Gäste), verlor, sowie Pascal Schneider (607) die 600-Holz-Marke.

    Pascal Schneider gleicht aus

    Im Startdrittel gingen für den TSV Andy Behr (gegen Michael Bucko) und Pascal Schneider (gegen Heiko Gumbrecht) auf die Bahnen. Behr erwischte nicht seinen besten Tag, erreichte 558 Holz und musste seinem Kontrahenten, der neun Kegel mehr zu Fall brachte, den Mannschaftspunkt (MP) bei 2:2 Satzpunkten (SP) überlassen. Den Ausgleich schaffte Schneider, der bei einem 1:2-SP-Rückstand den letzten Durchgang gewinnen musste. Dies gelang ihm mit 157 Holz überzeugend. Dadurch sorgte er bei 2:2 SP mit 607:566 Kegeln für den ersten MP.

    Im Mittelabschnitt spielten Christian Helmerich (gegen Zdenek Kovac) und Marco Schmitt (gegen Michael Ilfrich). Nach verlorenem ersten Satz trumpfte Helmerich groß auf und ließ 170, 178 und 161 Kegel folgen. Damit holte er den zweiten MP für seine Mannschaft bei 3:1 SP und 652:605 gegen Kovac. Marco Schmitt reichten 608 Hölzer nicht zum dritten Mannschaftspunkt. Sein Gegner Ilfrich gewann sowohl nach SP (2,5:1,5) als auch nach Kegeln (618:608). Damit stand es 2:2 und Großbardorf reichte ein weiterer MP zum Sieg, es hatte bei der Gesamtkegelzahl einen Vorsprung von 69.

    Torsten Frank macht alles klar

    Den zum Gesamterfolg nötigen dritten MP erkegelte Torsten Frank gegen Markus Rittich. Frank setzte sich in den ersten drei Sätzen sicher durch und siegte letztendlich mit 3,5:0:5 SP und 593:543 Holz. Mannschaftskapitän Patrick Ortloff, der wie Behr unter seinen Möglichkeiten blieb, schaffte gegen Robin Straßberger eine höhere Gesamtkegelzahl (554:544), unterlag aber mit 1:3 SP. Das tat aber nicht wirklich weh, weil die zwei siegbringenden MP aufgrund des besseren Gesamtresultats auf das TSV-Konto wanderten.

    Großbardorf: Andy Behr 558, Pascal Schneider 607 (1 MP), Christian Helmerich 652 (1 MP), Marco Schmitt 608, Patrick Ortloff 554, Torsten Frank 593 (1 MP).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!