• aktualisiert:

    Kegeln: Elmar-Zirk-Cup

    Silke Löhler sahnt weiter ab

    Nachdem Silke Löher aus Stetten schon beim „Jim o'Hara-Cup“ siegte, ließ sie auch beim Elmar Zirk Cup in Stockheim die Konkurrenz hinter sich.

    Stockheims Bürgermeister Martin Link (links) beglückwünschte die besten Kegler des Elmar-Zirk-Cups (von links): Richard ... Foto: Heiko Rebhan

    Aus den Lautsprechern ertönte „Hells Bells“ von AC/DC. Die Gladiatoren, sprich die beiden Finalisten des 5. Elmar-Zirk-Cups im Kegeln, zogen ein: Silke Löhler und Michael Schilling. Das diesjährige Kegel-Finale war eine reine Stettener Angelegenheit. Am Ende triumphierte Favoritin Silke Löhler, für die das Jahr 2017 endete wie das Jahr 2018 begann: Mit einem Cupsieg. Nachdem sie schon beim „Jim o'Hara-Cup“ siegte, ließ sie auch in Stockheim die Konkurrenz hinter sich, darunter auch ihren Ehemann Ralf Löhler, den sie in der zweiten Runde ausschaltete.

    98 Teilnehmer wurden verzeichnet – 53 Männer, 33 Frauen und 12 Jugendliche. Ältester Teilnehmer war mit 66 Jahren Alfred Streit, jüngster der 12-jährige Luca Löhler. In der Vorrunde gab es sieben Gruppen a 16 Kegler, die die Achtelfinalisten ausspielten. Als Lucky Loser erreichten Lorenz Fischer und Richard Vollert das Achtelfinale, das im K.o.-System ausgetragen wurde. Auf einer großen Leinwand wurde das Geschehen in den Nebenraum übertragen.

    Das erste Halbfinale zwischen Michael Schilling und Richard Vollert verlief zunächst ausgeglichen. Zur Halbzeit lag Richard Vollert noch mit einem Holz vorne, doch nach dem Wechsel steigerte sich Michael Schilling und gewann mit 117:107. Im zweiten Halbfinale konnte sich Silke Löhler gegen den für die TSG Bastheim startenden Oliver Stadler mit 116:113 durchsetzen. Letzterer hielt sich dafür im Spiel um Platz drei schadlos, gewann gegen Richard Vollert klar mit 116:102.

    Das Finale begann von beiden Seiten sehr verhaltend. Zur Halbzeit lag Michael Schilling noch mit 48:46 in Front, ehe Silke Löhler den Spieß umdrehte und mit 111:101 gewann. Die Wunderkerzen wurden entzündet. Silke Löhler hat nicht mit ihrem Cupsieg gerechnet. Silke Löhler holte nicht nur den Cup, sie war mit 124 Holz auch bezüglich der Einzelergebnisse die beste Frau. Bester Mann war Richard Vollert (128), beste Jugendliche Denise Streit (78) und bester Jugendlicher Lorenz Fischer (119).

    Ergebnisse

    Viertelfinale: Lorenz Fischer – Richard Vollert 111:128, Michael Schilling – Sandro Braito 115:94, Jürgen Streit – Oliver Stadler 93:111, Silke Löhler – Stefan Lehmann 124:119. Halbfinale: Richard Vollert – Michael Schilling 107:117, Oliver Stadler – Silke Löhler 113:116. Spiel um Platz drei: Oliver Stadler – Richard Vollert 116:102. Finale: Michael Schilling – Silke Löhler 101:111.

    rebi

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.