• aktualisiert:

    LEICHTATHLETIK: RHÖN-GRABFELD-CUP

    Steile Herausforderung

    Als sehr anspruchsvoll erwies sich der Frankenheimer Bergcrosslauf, den ein Lokalmatador nur ganz knapp für sich entschied. Mit Abstand beste Frau: Susanne Haßmüller.

    Leicht bewölkt zeigte sich der Himmel und eine leichte Brise schaffte angenehme Bedingungen beim Frankenheimer Bergcrosslauf, dem zwölften Lauf des Rhön-Grabfeld-Cups (RGC). „Heute ist das Wetter klasse, das wird ein angenehmes Laufen“, freute sich Läufer Sven Heim. Allerdings gab es auf der Strecke auch Herausforderungen. Der steile Wiesenhang zehrte an den Kräften vieler. Und nicht wenige Sportler bezwangen den Hang gehend.

    Die ersten Sportler des Hauptlaufes (8000 Meter) schienen allerdings ihre Geschwindigkeit nicht gedrosselt zu haben und erreichten in der gleichen Reihenfolge, wie sie den höchsten Punkt der Strecke passierten, das Ziel: Lokalmatador Marcus Enders vom SV Frankenheim brauchte gerade einmal 28:25 Minuten und verwies Sven Perleth (SC Ostheim) mit dem knappen Vorsprung von einer Sekunde auf Platz zwei. Markus Veth vom TSV Rannungen sicherte sich den dritten Platz.

    Susanne Haßmüller vom SC Ostheim lief als beste Frau nach 34:23 Minuten über die Zeitnahmematte. Knapp 40 Sekunden später folgte Anna-Lena Klee (SC Ostheim) als Zweite vor Lisa Nöth (SV Herschfeld) und der zeitgleichen Tanja Dietrich (TSV Hollstadt).

    Tino Haßmüller beschränkte sich auf die vier Kilometer lange Strecke des Hobbylaufes. Am Ende des steilen Anstieges stoppte er kurz, angelte sich einen Kieselstein aus dem Schuh und machte wieder kehrt. „Ich wollte mit meinen Mädels gemütlich laufen, habe aber bergauf mein Tempo beibehalten und bin dann wieder zu ihnen zurück“, so Haßmüller nach dem Rennen über die Laufeinlage. Nach einer krankheitsbedingten Laufpause beginnt er nun langsam wieder seine Leistung zu steigern und deshalb ließ er es ruhiger angehen. Ebenso gemütlich lief Simona Greier. „Einfach mal so laufen, dass man sich noch bequem unterhalten kann“, war ihr Motto.

    Strahlende Gesichter

    Weniger gemütlich lief der als Favorit seiner Klasse gehandelte Jan Eyring (SV Frankenheim). In der Altersklasse U18 bis U20 glänzte er über die 4000 Meter als Schnellster in 14:40 Minuten und strahlte hinterher übers ganze Gesicht. Strahlende Gesichter hatten auch die jüngsten Teilnehmer. 33 Kinder starteten im Bambinilauf über 400 Meter, der einmal rund um das Frankenheimer Sportheim führte. Am Ziel wurden sie bereits mit Süßigkeiten erwartet. In den Klassen U9 bis U16 gingen weitere 38 Kinder und Jugendliche an den Start und bewiesen, dass der Läufernachwuchs bereits auf dem besten Wege ist.

    Nicht ohne freiwillige Helfer

    Rundum zufrieden zeigte sich auch der Verantwortliche Dirk Franzke nach dem Bergcrosslauf. Mit 281 Teilnehmern wurden die Erwartungen des ausrichtenden Vereins SV Frankenheim erfüllt und entlohnen für die Mühen der Vorbereitung, für die Franzke eine große Zahl von freiwilligen Helfern benennt. Für den SV Frankenheim ist es kein Problem Freiwillige zu finden. „Wir müssen teilweise gar nicht mehr fragen, die Leute sind da, wenn sie gebraucht werden“, freute er sich.

    Einer der eifrigsten Helfer ist Helmut Vorndran, der bereits vier Wochen vor dem RGC-Lauf beginnt, die Strecke zu mähen. Am Veranstaltungstag selbst war er wieder mit seinem Auto unterwegs, um Verpflegungsstellen aufzubauen. Dirk Franzke kommentierte das knapp: „Ohne Helmut wären wir aufgeschmissen.“

    Bergcrosslauf des SV Frankenheim

    1200 Meter

    WK U 9: 1. Klara Fatt (SC Ostheim) 7:04 Minuten.

    WK U 10: 1. Romina Dierolf (SV Frankenheim) 7:51; 2. Lana Piehler (ohne Verein) 8:33.

    WK U 12: 1. Luisa Endres (SV Frankenheim) 6:06.

    Bambini: 1. Jayden Piehler (TSV Brendlorenzen) 6:45.

    MK U 9: 1. Rico Schulz 5:46; 2. Marc André Schulz (beide TSV Saal) 6:19.

    MK U 10: 1. Lucian Borst (SV Frankenheim) 6:05; 2. Bastian König (SC Ostheim) 6:08; 3. Henrik Schroll (RSV Wollbach) 6:23.

    MK U 11: 1. Alvaro Schrenk (SV Frankenheim) 5:37; 2. Lorenz Wiener (TSV Saal) 6:08; 3. Leander Martin (SV Frankenheim) 6:09.

    MK U 12: 1. Moritz Hasenpusch (TSV Brendlorenzen) 5:24; 2. Justus Borst (SV Frankenheim) 5:37.

    1600 Meter

    WJ U 13: 1. Antonie Butzert (TSV Irmelshausen) 7:01; 2. Linda Albert (TSV Hollstadt) 7:40; 3. Emma Wiener (TSV Saal) 8:09.

    WJ U 14: 1. Penelope Schrenk (SV Frankenheim) 6:21; 2. Karolin Groß (TSV Mellrichstadt) 6:31; 3. Anouk Noll (SV Frankenheim) 6:49.

    WJ U 15: 1. Lisa Schilling (SC Ostheim) 7:33; 2. Maike Radina (TSV Saal) 10:03.

    WJ U 16: 1. Anne Trump (SV Frankenheim) 7:06.

    MJ U 13: 1. Nils Dernbach (SV Frankenheim) 5:50; 2. Frederik Büttner (SV Herschfeld) 6:43.

    MJ U 14: 1. Julius Martin (SV Frankenheim) 6:09; 2. Max Weber (SC Ostheim) 6:49; 3. Lorenz Werner (TSV Höchheim) 6:53.

    MJ U 15: 1. Julian Trabert (TSV Hausen) 5:32; 2. Johannes Schlesinger (SV Herschfeld) 7:00; 3. Daniel Killian (TSV Höchheim) 7:03.

    MJ U 16: 1. Cedric Hahl (SV Frankenheim) 5:27; 2. Tizian Trost (TSV Hausen) 5:58; 3. Gunnar Witzmann (DJK Salz) 06:30.

    4000 Meter

    WJ U 18: 1. Ramona Geis (SC Ostheim) 19:04; 2. Alina Dierolf 20:54; 3. Selina Büttner (beide SV Frankenheim) 23:21.

    WJ U 20: 1. Maja Betz (SC Ostheim) 16:33; 2. Rebecca Söder 18:46, 3. Anne Szymiczek (beide SV Frankenheim) 20:06.

    MJ U 18 1. Tim Scholtysek (PSV Meiningen) 15:40; 2. Lars Dernbach (SV Frankenheim) 16:15; 3. Sebastian Martin (TSV Hausen) 16:49.

    MJ U 20 1. Jan Eyring (SV Frankenheim) 14:40.

    Hobbylauf, Frauen: 1. Eva-Maria Deutsch (TSV Höchheim) 16:57; 2. Theresa Faulstich 18:40; 3. Katrin Enders (beide SV Frankenheim) 18:58.

    Hobbylauf, Männer: 1. Thomas Schrenk 15:19; 2. Holger Trump (beide SV Frankenheim) 15:50; 3. André Piehler (TSV Brendlorenzen) 18:22.

    8000 Meter (Hauptlauf)

    W 20: 1. Regina Reder (SV Frankenheim) 38:19; 2. Hanna Hoffmann (SV Herschfeld) 40:05; 3. Eva-Maria Friedrich (TSV Neustädtles) 40:44.

    W 30: 1. Anna-Lena Klee (SC Ostheim) 35:10; 2. Lisa Nöth (SV Herschfeld) 35:51; 3. Ramona Schneider (TSV Münnerstadt) 40:09.

    W 35: 1. Susanne Haßmüller (SC Ostheim) 34:23; 2. Manuela Schroll (RSV Wollbach) 36:18; 3. Julia Kessler (SV Herschfeld) 38:34.

    W 40: 1. Petra Guck (TSV Bischofsheim) 40:25; 2. Nicole Bähr (TSV Hollstadt) 41:02; 3. Andrea Stäblein (TSV Brendlorenzen) 42:01.

    W 45: 1. Tanja Dietrich (TSV Hollstadt) 35:51; 2. Katrin Maisch (TSV Unterelsbach) 39:56; 3. Heidi Patermann (SV Herschfeld) 41:40.

    W 50: 1. Andrea Rittinger (TSV Bischofsheim) 49:46.

    W 55: 1. Irene Geiger (TSV Brendlorenzen) 44:24; 2. Christiane Friedrich, 46:37; 3. Franziska Metz (beide TSV Neustädtles) 48:42.

    W 65: 1. Inge Drescher (DJK Leutershausen) 51:39.

    MJ U20: 1. Bastian Kleinhenz (TSV Bischofsheim) 34:29.

    M 20: 1. Sven Perleth (SC Ostheim) 28:26; 2. Markus Veth (TSV Rannungen) 28:43; 3. Steven Brodführer (ohne Verein) 31:04.

    M 30: 1. Marcus Enders (SV Frankenheim) 28:25; 2. Andreas Stubenrauch (RSV Wollbach) 29:50; 3. Michael Söder (SC Ostheim) 35:25.

    M 35: 1. Benjamin Schlusche (TSV Hausen) 31:50; 2. Heiko Geiß (TSV Hollstadt) 34:45; 3. René Dickas (TSV Bischofsheim) 36:58.

    M 40: 1. Ronald Schroll (RSV Wollbach) 30:49; 2. Klaus Arnold (SC Ostheim) 31:31; 3. Dominik Endres (SV Frankenheim) 33:11.

    M 45: 1. Alex Schreck (SC Ostheim) 30:40; 2. Dietmar Schultheis (TSV Oberstreu) 33:05; 3. Detlef Herbart (Sondheim/Rh.) 36:09.

    M 50: 1. Arno Albert (TSV Hollstadt) 31:31; 2. Dieter Manger (RSV Wollbach) 35:43; 3. Norbert Erhard (TSV Münnerstadt) 37:42.

    M 55: 1. Dieter Büttner (TSV Bischofsheim) 34:11; 2. Werner Keller (TSV Rannungen) 34:17; 3. Dietmar Uhlein (TSV Hollstadt) 35:53.

    M 60: 1. Walter Steigmeier (TSV Rannungen) 35:08; 2. Peter Bohlender (TSV Bischofsheim) 44:08; 3. Thomas Geiger (TSV Brendlorenzen) 50:22.

    M 65: 1. Martin Amtmann (BRK Bad Kissingen) 35:09; 2. Erwin Kiesel (TSV Rannungen) 39:59; 3. Wilfried Heitel (TSV Hollstadt) 55:24.

    M 70: 1. Günter Straub (TSV Rannungen) 40:00; 2. Willi Drescher (DJK Leutershausen) 48:48.

    M 80: 1. Franz Stockheimer (TSV Brendlorenzen) 50:12.

    Von unserer Mitarbeiterin Barbara Enders

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!