• aktualisiert:

    BASKETBALL: BAYERNLIGA NORD

    DJK Schweinfurt springt auf Platz drei

    Schweinfurter Bayernliga-Basketballer mit klarem Heimsieg gegen Breitengüßbach II.

    Basketball (SWT)

    Bayernliga Nord Männer
     
    CVJM Erlangen – TG Würzburg II 83:89  
    TV Goldbach – BBC Eckersdorf 74:66  
    TSV Grombühl – DJK Bamberg 53:56  
    TTL Bamberg II – DJK Eggolsheim 52:55  
    DJK Schweinfurt – TSV Breitengüßbach II 96:82  
     
    1. (1.) TV Goldbach 20 17 3 1435 : 1219 34  
    2. (2.) Baskets Weiden 18 15 3 1428 : 1221 29  
    3. (3.) DJK Schweinfurt 20 13 7 1588 : 1425 26  
    4. (4.) SC Heuchelhof 19 12 7 1414 : 1314 24  
    5. (5.) TTL Bamberg II 20 12 8 1386 : 1294 24  
    6. (6.) TSV Breitengüßbach II 20 11 9 1300 : 1303 22  
    7. (7.) TG Würzburg II 20 10 10 1480 : 1508 20  
    8. (9.) DJK Bamberg 20 8 12 1321 : 1464 16  
    9. (8.) BBC Eckersdorf 19 8 11 1271 : 1222 15  
    10. (10.) DJK Eggolsheim 20 6 14 1239 : 1353 11  
    11. (11.) CVJM Erlangen 20 4 16 1099 : 1423 7  
    12. (12.) TSV Grombühl 20 2 18 1208 : 1423 4  

    DJK Schweinfurt – TSV Breitengüßbach II 96:82 (40:37)

    Mit ihrem 13. Saisonsieg sind die Schweinfurter DJK-Basketballer auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt. Das Hinspiel in Breitengüßbach hatte die DJK noch verloren und war entsprechend gewarnt. Dies konnte man der Mannschaft zu Beginn ansehen, denn in den ersten fünf Minuten wurde der Gegner geradezu überrannt. Ein 18:2-Lauf weckte bereits leise Hoffnungen, dass es an diesem Abend einen deutlichen Sieg geben würde. Allerdings ist Basketball nicht umsonst als Spiel der Läufe berühmt: So kam der TSV nach völlig verschlafener Anfangsphase immer besser in die Partie und hatte den Schweinfurter Vorsprung zum Viertelende bereits halbiert, 29:21 für die DJK. Das zweite Viertel verlief dann aus Schweinfurter Sicht in krassem Gegensatz zum ersten. Offensiv hatte man teilweise seinen Rhythmus völlig verloren und kam in zehn Minuten nur zu äußerst mageren elf Zählern. Die Gäste kamen so wieder immer näher heran und zur Halbzeit war das Spiel mit 40:37 für Schweinfurt völlig ausgeglichen.

    Nach der Pause erwischten die Hausherren wiederum den bessern Start, so gelang es der Mannschaft, sich wieder einen zweistelligen Vorsprung herauszuspielen. Jedoch kam erneut die Antwort der Gäste und letztlich war das dritte Viertel ausgeglichen. Vor dem Schlussabschnitt führte die DJK daher lediglich mit vier Punkten (60:56). Dass es zu keiner nervenaufreibenden Schlussphase kam, lag an der sehr starken Schweinfurter Offensivleistung im letzten Viertel. Man traf nun wieder fast aus allen Lagen und erzielte insgesamt überragende 36 Punkte. So schaffte man es, sich einen vorentscheidenden 20-Punkte Vorsprung herauszuspielen.

    Schweinfurt: Benedikt Weber 26 Punkte/2 Dreier, Fabian Hockgeiger 23/3, Tom Ludwig 12, Jan Rüttinger, Tim Zenger je 10, Lukas Orf, Marcel Rink je 6, Jan Seume 2, Christian Thyen 1, Philipp Orf, Lukas Vennemann.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!