• aktualisiert:

    FAUSTBALL: BUNDESLIGA SÜD

    TVO gestärkt zur Deutschen

    Oberndorfer setzen sich in packendem Spitzenspiel gegen Calw durch.

    Faustball (hada)

    1. Bundesliga Süd Männer Halle

     

    TSV Calw – TV SW-Oberndorf 4:5  
    TV Stammheim – TSV Pfungstadt 1:5  
    TSV Pfungstadt – TV 1880 Käfertal 3:5  

     

     

    1. (1.) TV SW-Oberndorf 14 12 0 2 66 : 31 24 : 4  
    2. (2.) TSV Pfungstadt 14 9 0 5 63 : 44 18 : 10  
    3. (3.) FBC Offenburg 13 8 0 5 52 : 42 16 : 10  
    4. (4.) TSV Calw 12 7 0 5 45 : 42 14 : 10  
    5. (5.) TV Vaihingen/Enz 14 7 0 7 51 : 54 14 : 14  
    6. (6.) TV 1880 Käfertal 12 6 0 6 45 : 40 12 : 12  
    7. (7.) TV Hohenklingen 13 3 0 10 30 : 58 6 : 20  
    8. (8.) TV Stammheim 12 0 0 12 19 : 60 0 : 24  

     

    TSV Calw – TV Oberndorf 4:5 (7:11, 8:11, 11:13, 11:6, 11:5, 13:11, 10:12, 11:9, 6:11)

    Beim bisher zuhause ungeschlagenen TSV Calw gewann der TV Oberndorf nach zweieinviertel Stunden Spielzeit sein letztes Ligaspiel mit 5:4. Die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft am 10./11. März war bereits vor dem Spiel gesichert.

    In den ersten Satz startete der TVO konzentriert bei Angabe und Abwehr, hatte allerdings Probleme im Zuspiel. Das Heimteam begann nervös und mit einigen Unsicherheiten in der Abwehr. Zum Satzende fand der TVO immer besser ins Spiel und holte sich den Satz mit 11:7. Auch im zweiten Satz zeigten beide Teams noch nicht ihre beste Leistung, Oberndorf kam nun immer besser in gute Abschlusspositionen und konnte diese oftmals im ersten Anlauf verwerten. Durch drei schön herausgespielte Punkte sicherte sich der TVO mit 11:8 auch Satz zwei. Zum dritten Satz wechselte Calw im Angriff und wählte damit eine defensivere Aufstellung. Der TVO zeigte sich allerdings davon unbeeindruckt und blieb spielbestimmend. Dann aber kam Calw besser ins Spiel, beide Teams agieren auf Augenhöhe, es entwickelt sich eine hochklassige Bundesliga-Partie, der TVO musste einen Satzball abwehren und entschied den Satz mit 13:11 für sich.

    Nach der Satzpause startete Oberndorf mit veränderter Aufstellung und kam gut in den Satz, ließ dann jedoch stark nach. Aus einer soliden Annahme heraus, folgte immer öfter ein unkonzentriertes Zuspiel. Auch die Oberndorfer Angabe ließ nach, so dass Calw den Satz souverän mit 11:6 gewann. Auch im fünften Satz zeigte sich Calw in immer besserer Spiellaune (11:5). Zum sechsten Satz folgte erneut ein Wechsel bei Oberndorf, um die Defensive zu stärken. Die TVO-Fünf präsentierte sich nun zunehmend sicherer, startete eine Aufholjagd, konnte sich letztendlich aber nicht belohnen (13:11).

    Nach der zweiten Satzpause startete der TVO mit gänzlich veränderter Abwehrformation. Dies zeigte Wirkung. Aus einer sicheren Abwehr heraus kam der TVO nun immer öfter zu Punkten. Aber auch Calw zeigte in dieser Phase, warum es in dieser Saison zu den Spitzenteams der Liga zählt. Einen ausgeglichenen Satz mit spektakulären Aktionen auf beiden Seiten, gewann der TVO mit 12:10 zur 4:3 Führung. In den achten Satz startete der TVO mit anfangs gut vorgetragenen Angriffen, die Calw parieren konnte. Daraufhin knickte die TVO-Fünf ein und das Heimteam zog davon (11:9). Oberndorf startete konsequent in den entscheidenden Satz und führte schnell mit 5:1. Diese Führung wurde bis zum Satzende nicht mehr aus der Hand gegeben. Fabian Sagstetter beendete das Spiel mit einem lang geschlagenen Ball kurz vor die Grundlinie zum 5:4-Sieg. Spielführer Sagstetter sagte dazu: „Das war heute ein hartes Stück Arbeit, aber eine gute Vorbereitung für die deutsche Meisterschaft. Wir haben uns, obwohl einige Spieler angeschlagen waren, durchgebissen.“ Trainer Thomas Sauter ergänzte: „Heute ging es in erste Linie darum, verschiedene Varianten für die DM zu testen. Leider fiel das Comeback von Oliver Bauer einer Virus-Infektion zum Opfer.“ Bei der Deutschen sollte es aber klappen.

    TVO: Nicolas Bitch, Florian Dworaczek, Johann Habenstein, Maximilian Lutz, Jaro Jungclaussen, Fabian Sagstetter, Jens Scheiffele.

    Bearbeitet von Michael Bauer

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!