• aktualisiert:

    BASKETBALL: BAYERNLIGA NORD

    Die DJK hält die Erfolgsspur

    Schweinfurter Basketballer gewinnen gegen Kulmbach dank geschlossener Mannschaftsleistung.

    Basketball (SWT)

    Bayernliga Nord Männer

     

    TG Würzburg II – BBC Eckersdorf 81:79  
    SC Heuchelhof – Hamm Baskets Weiden 75:91  
    DJK Bamberg – TTV Neustadt 77:67  
    TB 1888 Erlangen – TTL Bamberg II 70:61  
    DJK Schweinfurt – ATS Kulmbach 75:58  
    DJK Eggolsheim – TSV Breitengüßbach II 83:90  

     

     

    1. (1.) TTV Neustadt 9 8 1 674 : 567 16  
    2. (2.) DJK Bamberg 9 7 2 632 : 526 14  
    3. (4.) DJK Schweinfurt 9 7 2 703 : 574 14  
    4. (3.) ATS Kulmbach 9 6 3 594 : 603 12  
    5. (5.) BBC Eckersdorf 8 5 3 559 : 468 10  
    6. (7.) TB 1888 Erlangen 9 4 5 617 : 604 8  
    7. (8.) Hamm Baskets Weiden 9 4 5 653 : 722 8  
    8. (6.) TTL Bamberg II 8 3 5 528 : 508 6  
    9. (9.) TSV Breitengüßbach II 9 3 6 572 : 642 6  
    10. (10.) DJK Eggolsheim 9 2 7 582 : 678 4  
    11. (11.) SC Heuchelhof 9 2 7 557 : 676 4  
    12. (12.) TG Würzburg II 9 2 7 543 : 646 3  

     

    DJK Schweinfurt – ATS Kulmbach 75:58 (43:35)

    Wenn die beiden Topscorer, die sich bisher pro Spiel für gemeinsam knapp 35 Punkte einer Mannschaft verantwortlich zeigten, in einer Partie nur deren 15 erzielen und ein Spiel gegen ein bis dato punktgleiches Team dennoch mit 17 Punkten Unterschied gewonnen wird, kann man von einer beachtlichen Teamleistung sprechen, welche die Bayernligabasketballer der DJK Mainfrankenbahn Schweinfurt gegen den ATS Kulmbach geboten haben. In einem intensiv, teils hitzig geführten Spiel erwischte die DJK den besseren Start. Von Beginn an ging man hochkonzentriert zu Werke und konnte häufig durch Schnellangriffe punkten. Kulmbach fand schwer ins Spiel, wirkte überrascht von der Schweinfurter Offensivstärke. 29:13 war so der Stand nach zehn Minuten. Anders das Bild im zweiten Abschnitt. Die Gäste kamen nun insbesondere aus der Distanz zu Erfolgen und konnten den Rückstand verringern. Durch einen kleinen Lauf der DJK kurz vor der Halbzeitsirene konnte diese sich dennoch einen 43:35-Vorsprung zur Pause erspielen. Danach verlief das Spiel ausgeglichen, wenngleich der Spielfluss auf beiden Seiten ein wenig unter der hitzigen Atmosphäre litt. Vor dem Schlussviertel führte die DJK zweistellig mit 59:48. Diese Führung konnte man nicht nur über die Zeit bringen, sondern sogar noch ausbauen.

    Schweinfurt: Tom Ludwig 18, Jan Seume 17 (3 Dreier), Finn Ludwig 10 (1), Lukas Orf, Benedikt Weber je 8, Tim Zenger 7, Marcel Rink 6, Jan Rüttinger 1, Gabriel Kemnitzer, Lukas Vennemann.

    Bearbeitet von Simon Snaschel

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!