• aktualisiert:

    KEGELN:

    ESV bleibt Großbardorf auf den Fersen

    Schweinfurter Kegler halten mit Sieg beim Schlusslicht Anschluss zum Tabellenführer. Dittelbrunner Frauen verlieren daheim.

    Kegeln (CLU)

    2. Bundesliga N/M Männer, 120 Wurf

     

    ESV Schweinfurt – KV Liedolsheim 6:2  
    Nibelungen Lorsch II – FSV Erlangen Bruck 3:5  
    SC Luhe-Wildenau – RW Hirschau 2:6  
    TSV Großbardorf – Victoria Bamberg II 6:2  
    SKC Weiden – TSG Kaiserslautern 3:5  

     

     

    1. (1.) TSV Großbardorf 9 50 16 : 2  
    2. (2.) ESV Schweinfurt 9 41 13 : 5  
    3. (3.) TSG Kaiserslautern 9 40 12 : 6  
    4. (4.) RW Hirschau 9 39.5 11 : 7  
    5. (6.) FSV Erlangen Bruck 9 42 10 : 8  
    6. (5.) Victoria Bamberg II 9 33.5 9 : 9  
    7. (7.) SKC Weiden 9 35 8 : 10  
    8. (8.) Nibelungen Lorsch II 9 31 6 : 12  
    9. (9.) SC Luhe-Wildenau 9 26 3 : 15  
    10. (10.) KV Liedolsheim 9 22 2 : 16  

     

    ESV Schweinfurt – KV Liedolsheim 6:2. Gegen Schlusslicht Liedolsheim feierten die Schweinfurter ESV-Kegler den vierten Sieg in Serie. Überragender Mann war einmal mehr Startspieler Christian Rennert, der bei seinem 4:0-Sieg mit 682 Holz früh für einen komfortablen Vorsprung sorgte. Da Daniel Eberlein (578) mit 1:3 unterlag, ging es mit einem Punktegleichstand in den Mittelabschnitt. Auch hier schenkten sich beide Mannschaften nichts. Andreas Ruhl (571) sicherte seinen Mannschaftspunkt dank der höheren Holzzahl, Markus Krug (570) dagegen musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Dennoch ging der ESV mit den besseren Karten in die abschließenden Paarungen, hatten die Schweinfurter doch 163 Holz Vorsprung in der Gesamtbilanz. Und das Schlussduo ließ nichts anbrennen: Christoph Parente (623) und Holger Hubert (628) lieferten beide eine saubere Vorstellung, sicherten ohne Probleme ihre Mannschaftspunkte und damit den Gesamtsieg.

    Verlauf: Rennert – Remiger 4:0 (682:532), Eberlein – Michalske 1:3 (578:584), Ruhl – Smasal 2:2 (571:542), Krug – Zieger 1:3 (570:580), Parente – Seitz 3:1 (623:597), Hubert – Löffler 4:0 (628:526); Gesamt: 15:9 (3652:3361).

    2. Bundesliga Mitte Frauen

     

    Motor Gispersleben – Victoria Bamberg II 5:3  
    SV Pöllwitz – SKC Eggolsheim 4:4  
    KSV Gräfinau-Angsted – Bavaria Karlstadt 6:2  
    Unter Uns Bad Neustadt – BW Lauterbach 6:2  
    SG Dittelbrunn – SKK Helmbrechts 2:6  

     

     

    1. (1.) SV Pöllwitz 9 46.5 13 : 5  
    2. (2.) Bavaria Karlstadt 9 39 11 : 7  
    2. (4.) SKC Eggolsheim 9 39 11 : 7  
    4. (3.) Victoria Bamberg II 9 42.5 10 : 8  
    5. (5.) KSV Gräfinau-Angsted 9 39 10 : 8  
    6. (6.) SKK Helmbrechts 9 36 10 : 8  
    7. (8.) Unter Uns Bad Neustadt 9 33 8 : 10  
    8. (7.) SG Dittelbrunn 9 29.5 7 : 11  
    9. (9.) BW Lauterbach 9 28 6 : 12  
    10. (10.) Motor Gispersleben 9 27.5 4 : 14  

     

    SG Dittelbrunn – SKK Helmbrechts 2:6. Die SG Dittelbrunn musste sich gegen Helmbrechts knapp geschlagen geben und rutscht damit in der Tabelle weiter ab. Beide Mannschaften lieferten sich teils enge Duelle, so beispielsweise zu Beginn, als Jasmin Thomann (491) bei Satzgleichheit aufgrund vier Holz weniger unterlag. Sabine Ruß (552) dagegen holte recht souverän ihren Mannschaftspunkt mit 3:1. Als Marion Thomann, zusammen mit Sarah Stumpf (512), sowie Franziska Wirsing (522) im Mittelabschnitt ihre Punkte abgeben mussten, geriet die SG auf die Verliererstraße, denn auch der anfängliche Gesamtholzvorsprung war verspielt. Somit mussten zum Abschluss zwei klare Dittelbrunner Siege her. Dies gelang jedoch nur Jasmin Stumpf (552), die bei ihrem Punktgewinn nach Satzgleichheit deutlich mehr Holz sammelte. Elke Stumpf (522) dagegen musste sich geschlagen geben.

    Verlauf: J. Thomann – Lang 2:2 (491:495), Ruß – Stenglein 3:1 (552:537), M. Thomann/S. Stumpf – Hübner 1:3 (512:538), Wirsing – Sorge 2:2 (522:525), E. Stumpf – Knopf 1:3 (522:561), J. Stumpf – Hoppert 2:2 (552:523); Gesamt: 11:13 (3151:3179).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.