• aktualisiert:

    SCHIEßEN:

    Grafenrheinfeld vor dem Abstieg

    Bogenschützen ohne Sieg am dritten Wettkampftag. Gochsheim rehabilitiert sich.

    Schießen (DK)

    Luftgewehr Bezirksgruppe Ost

     

    SV Unfinden – SpVgg Hambach 1502:1523  
    BSG Gochsheim – SV Oberschleichach 1484:1463  
    SG Traustadt – SG Marktsteft II 1496:1532  
    SV Untertheres – SG Kleinlangheim 1466:1504  

     

     

    1. (1.) SG Marktsteft II 10 10 0 0 15247 20 : 0  
    2. (2.) SV Unfinden 10 6 1 3 15109 13 : 7  
    3. (3.) SpVgg Hambach 10 6 0 4 15068 12 : 8  
    4. (4.) BSG Gochsheim 10 5 1 4 14868 11 : 9  
    5. (5.) SG Kleinlangheim 10 5 0 5 15061 10 : 10  
    6. (6.) SG Traustadt 10 4 0 6 14984 8 : 12  
    7. (7.) SV Oberschleichach 10 2 0 8 14815 4 : 16  
    8. (8.) SV Untertheres 10 1 0 9 14741 2 : 18  

     

    Einzel: S. Schad (Untertheres) 391, M. Ludwig (Hambach)388, D. Gießl (Unfinden) 387, J. Löther 388, M. Willert 387, H. Sitterli 382 (alle Marktsteft), M. Rösner (Hambach) 381, K.D. Weigand 379, F. Schneider 378 (beide Gochsheim), H. Schirmer (Hambach) 378, F. Kimmel 377, B. Göb 376 (beide Traustadt), K. Hahn (Hambach) 376, R. Finger 373, J. Zehner 370 (beide Traustadt), P. Kettler (Unfinden) 370

    In der Bezirksgruppe Ost festigt nach dem zehnten Durchgang Marktsteft II seine Spitzenposition. Da der Zweitplatzierte Unfinden im Verfolgerduell gegen Hambach klar unterlag, wuchs der Vorsprung auf sieben Punkte an. Nach der schwachen Gochsheimer Leistung zuletzt konnte sich das Team wieder steigern und besiegte Oberschleichach, das damit auf dem vorletzten Platz bleibt. Die rote Laterne steht nach wie vor in Untertheres. Trotz des besten Ergebnisses (391) von Sebastian Schad verlor das Team seinen Heimkampf gegen Kleinlangheim mit fast 40 Ringen Differenz. Schad und der Hambacher Marius Ludwig führen die Einzelrangliste an.

    Luftgewehr Bezirksliga Ost Ufr.

     

    SV Waltershausen – SV Premich 1518:1526  
    BSG Schweinfurt II – SV Oberlauringen 1504:1489  
    SV Reiterswiesen – BSG Bergrheinfeld II 1504:1533  
    SV Burglauer II – SG Poppenroth 1501:1485  

     

     

    1. (1.) SV Burglauer II 10 10 0 0 15320 20 : 0  
    2. (2.) BSG Bergrheinfeld II 10 8 0 2 15305 16 : 4  
    3. (3.) SV Premich 10 6 0 4 15213 12 : 8  
    4. (4.) BSG Schweinfurt II 10 6 0 4 15107 12 : 8  
    5. (5.) SV Reiterswiesen 10 4 0 6 15061 8 : 12  
    6. (6.) SV Waltershausen 10 3 0 7 15150 6 : 14  
    7. (7.) SV Oberlauringen 10 2 0 8 14977 4 : 16  
    8. (8.) SG Poppenroth 10 1 0 9 14998 2 : 18  

     

    Einzel: P. Schmitt 395, S. Fritz (Oberlauringen) 387, M. Häberlein (Bergrheinfeld) 386, M. Schmidt 396, A. Weingärtner 386 (beide Premich), T. Back (Burglauer) 385, S. Flachsenberger (Bergrheinfeld) 385, C. Fritz (Oberlauringen) 385, M. Schuck 381, M. Stark 381 (beide Bergrheinfeld), L. Mayer (Schweinfurt) 376, R. Klenner (Oberlauringen) 375, D. Kolb (Schweinfurt) 373

    Der zehnte Durchgang in der Bezirksliga Ost brachte keine Überraschungen. Das Führungsquartett konnte alle seine Partien siegreich gestalten. Bergrheinfeld II hatte in Reiterswiesen keine Mühe. Die BSG Schweinfurt konnte diesmal trotz des herausragenden Ergebnisses von Patrick Schmitt nicht an die Ergebnisse der letzten Wettkämpfe herankommen. Trotzdem war der Sieg über Oberlauringen nicht in Gefahr. Oberlauringen erreichte die 1500er-Marke nicht und benötigt noch mindestens einen Sieg, um die Klasse zu erhalten. Bergrheinfeld setzte erstmals Markus Schuck ein, der mit 381 Ringen seine Aufgabe gut löste. Magdalena Häberlein ist unbestritten die beste und beständigste Schützin der Mannschaft. Patrick Schmitt beherrscht die Einzelrangliste und war der mit Abstand beste Schütze des Durchgangs.

    Bogen, Bayernliga


    Moosbach – Grafenrheinfeld 6:0 Grafenrheinfeld – Neuendettelsau 2:6 Grafenrheinfeld – Hirschau 0:6 Grafenrheinfeld – Rehau 0:6 Feucht – Grafenrheinfeld 6:0 Grafenrheinfeld – Veitsbronn 0:6 Schwarzenfeld – Grafenrheinfeld 6:4 Grafenrheinfeld – Veitsbronn 6:4


    1. Feucht 99:67 27:15 2. Moosbach 104:76 26:16 3. Hirschau 97:81 25:17 4. Veitsbronn 94:84 24:18 5. Rehau 98:78 23:19 6. Schwarzenfeld 84:102 18:24 7. Neuendettelsau 68:92 16:26 8. Grafenrheinfeld 52:116 9:33

    Die Bogenmannschaft des SV Grafenrheinfeld konnte auch am dritten Wettkampftag in Rehau nicht überzeugen. Kein einziger Sieg sprang heraus. Lediglich gegen Schwarzenfeld konnte das Ergebnis im Rahmen gehalten werden. Bei fünf Wettkämpfen gab es mit 0:6 jeweils die Höchststrafe für das Team. Dadurch konnte der Rückstand nicht verringert werden und die rote Laterne bleibt in Grafenrheinfeld. Mit neun Punkten auf der Habenseite bleibt wohl nur der Abstieg in die Oberliga übrig.

    Bogen, Bezirksoberliga Nordwest


    Schweinfurt – Oberdürrbach 211:198 Wermerichshausen – Schweinfurt 205:215 Schweinfurt – Bayreuth 2 206:204 Neuses – Schweinfurt 190:219 Waldbüttelbrunn – Schweinfurt 202:212 Kronach – Schweinfurt 193:216 Schweinfurt – Oberkotzau 220:215


    1. Oberkotzau 6084 48: 8 2. Schweinfurt 5979 40:18 3. Kronach 5821 30:26 4. Bayreuth 2 5839 27:29 5. Wermerichshausen 5843 25:31 6: Waldbüttelbrunn 5731 22:34 7. Oberdürrbach 5734 17:39 8. Neuses 5683 15:41

    In der Bezirksoberliga Nordwest spielt nur noch die BSG Schweinfurt eine gute Rolle. Sie ist jetzt der alleinige Verfolger des Spitzenreiters aus Oberkotzau. Die anderen unterfränkischen Mannschaften sind in die zweite Hälfte der Tabelle zurückgefallen. Alle sieben Wettkämpfe, auch gegen den Spitzenreiter, wurden von den Schweinfurtern siegreich gestaltet. Ganz knapp war der Wettkampf gegen Bayreuth, der mit nur zwei Ringen Unterschied gewonnen werden konnte. Wermerichshausen, Kronach und Schweinfurt konnten an diesem Tag mit jeweils 220 Ringen Tagesbestleistung erzielen.

    Bogen, Bezirksliga


    Heilgersdorf – Kleinrinderfeld 197:200 Kleinostheim – Poppenhausen 221:192 Kleinostheim – Heilgersdorf 207:189 Poppenhausen – Sackenbach 192:200 Würzburg – Poppenhausen 211:194 Heilgersdorf – Sackenbach 135:193 Poppenhausen – Kleinrinderfeld 201:177 Würzburg – Heilgersdorf 214:143 Waldbrunn – Poppenhausen 194:207 Heilgersdorf – Leinach 191:160 Leinach – Poppenhausen 185:184 Heilgersdorf – Waldbrunn 165:196 Poppenhausen – Heilgersdorf 188:196


    1. Würzburg 5946 48:8 2. Sackenbach 2 5652 43:13 3. Kleinostheim 5807 40:16 4. Kleinrinderfeld 5492 28:28 5. Heilgersdorf 4995 23:33 6. Poppenhausen 5301 20:36 7. Waldbrunn 5233 15:41 8. Leinach 4854 7:49

    In der Bezirksliga wurde der vierte Wettkampf in Poppenhausen ausgetragen. Dabei schnitten die Gastgeber mit nur zwei Siegen nicht besonders erfolgreich ab. Pech hatten sie gegen Leinach, da Poppenhausen mit nur einem Ringen Differenz die Punkte abgeben musste. Auch dem zweiten Verein aus dem Gau Schweinfurt, Heilgersdorf, ging es nicht besser. Man konnte nur zwei Mal gewinnen. Die beste Form zeigte Kleinostheim mit sieben Siegen und rutschte damit auf den dritten Platz vor. Ähnlich erfolgreich war Würzburg mit sechs Siegen, Würzburg erreichte mit 223 Ringen vor Kleinostheim (221) das höchste Ergebnis.

    Bearbeitet von Ulrike Hortig

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.