• aktualisiert:

    KEGELN:

    ESV-Reserve steckt im Abstiegskampf fest

    Schweinfurter Kegler verlieren beim Tabellendritten Helmbrechts. Souveräne Zeiler auf Titelkurs.

    Kegeln (CLU)

    Bayernliga Männer

     

    SKK Landshut – Viktoria Fürth 1:7  
    Goldener Kranz – Goldener Anker Kasendorf 3:5  
    TV Eibach – Gut Holz Zeil 0.5:7.5  
    Baur SV Burgkunstadt – FAF Hirschau 6:2  
    BC Schretzheim – Bavaria Karlstadt 3:5  

     

     

    1. (1.) Gut Holz Zeil 14 77.5 22 : 6  
    2. (2.) Bavaria Karlstadt 14 71 21 : 7  
    3. (3.) Goldener Kranz 14 68 18 : 10  
    4. (4.) Baur SV Burgkunstadt 14 62 15 : 13  
    5. (5.) FAF Hirschau 13 53 12 : 14  
    6. (6.) TV Eibach 14 49.5 12 : 16  
    6. (8.) Viktoria Fürth 14 49.5 12 : 16  
    8. (7.) BC Schretzheim 13 49 11 : 15  
    9. (10.) Goldener Anker Kasendorf 14 43.5 6 : 18  
    10. (9.) SKK Landshut 14 29 5 : 23  

     

    TV Eibach – Gut Holz Zeil 0,5:7,5. Mit einer überzeugenden Leistung feierten die Zeiler Kegler einen Auswärtssieg. Am meisten mussten die Zeiler Startspieler kämpfen: Holger Jahn (598) gelang erst im vierten Satz der Ausgleich, womit er den Mannschaftspunkt dank der höheren Holzzahl sicherte. Patrick Löhr (593) kam nach 0:2-Rückstand zurück und teilte sich nach Satz- und Holzgleichheit den Punkt. Bastian Hopp und Marco Endres brachten Zeil im Mittelabschnitt auf die Siegerstraße. Hopp kam auf 594 Holz und siegte mit 3:1. Spannender machte es Endres (565), der aber bei Satzgleichheit die Oberhand behielt und den Gesamtholzvorsprung auf 70 Kegel ausbaute. Den Sack zu machten Marcus Werner (573), der problemlos mit 4:0 gewann, und Olaf Pfaller (580), der ebenfalls souverän mit 3:1 seinen Punkt einfuhr.

    Verlauf: Cipra – Jahn 2:2 (576:598), Schonert – Löhr 2:2 (593:593), Brendel – Hopp 1:3 (569:594), Ringel/Stollar – Endres 2:2 (542:565), Wittenbeck/Graupner – Werner 0:4 (534:573), Pechmann – Pfaller 1:3 (559:580); Gesamt: 8:16 (3373:3503).

    Regionalliga Ofr./Ufr. Männer

     

    Gut Holz Schweinfurt – TTC Gestungshausen 2:6  
    SKK Helmbrechts – ESV Schweinfurt II 6:2  
    SKV Versbach – Germania Marktbreit 6:2  
    TSV Lahm – SKC Fölschnitz 7:1  
    FC Eintracht Bamberg – Steig Bindlach 2:6  

     

     

    1. (1.) FC Eintracht Bamberg 14 74.5 23 : 5  
    2. (2.) SKV Versbach 14 71 22 : 6  
    3. (3.) SKK Helmbrechts 14 59.5 16 : 12  
    4. (4.) TTC Gestungshausen 14 56 15 : 13  
    5. (5.) Gut Holz Schweinfurt 14 62 12 : 16  
    6. (8.) Steig Bindlach 14 51 12 : 16  
    7. (6.) Germania Marktbreit 14 49 10 : 18  
    8. (7.) ESV Schweinfurt II 14 48 10 : 18  
    9. (8.) SKC Fölschnitz 14 46 10 : 18  
    10. (10.) TSV Lahm 14 43 10 : 18  

     

    SKK Helmbrechts – ESV Schweinfurt II 6:2. Nach der Niederlage gegen Helmbrechts befindet sich die ESV-Reserve wieder mitten im Abstiegskampf. In einem spannenden Anfangsduell bewies Frank Geyer (539) Nervenstärke und siegte mit einem Holz Vorsprung bei Satzgleichheit. Daneben war Edwin Bischoff (540) allerdings chancenlos und gab seinen Punkt nach 0:4 Sätzen ab. Im Mittelabschnitt drehte Kurt Redelberger (568) den Spieß um, indem er sich mit 4:0 durchsetzte und den ESV damit im Spiel hielt. Da Erwin Löwenstein (525) aber in den vier Sätzen insgesamt drei Kegel weniger traf, musste er sich bei Satzgleichheit geschlagen geben, sodass es mit einem Unentschieden in den Schlussabschnitt ging. Hier mussten sich sowohl Andreas Willacker (512) als auch Rüdiger Stephan (463) nach mäßigen Leistungen jeweils mit 1:3 geschlagen geben, sodass Helmbrechts den Sieg klar machte.

    Verlauf: Schuchardt – Geyer 2:2 (538:539), Tetzner – Bischoff 4:0 (594:540), Fischer – Redelberger 0:4 (535:568), Lang – Löwenstein 2:2 (528:525), Pfundt – Willacker 3:1 (527:512), Neumeister – Stephan 3:1 (516:463); Gesamt: 14:10 (3238:3147).

    Gut Holz Schweinfurt – TTC/FW Gestungshausen 2:6. Gegen Gestungshausen verpassten es die Schweinfurter Gut-Holz-Kegler, sich ein wenig von den Abstiegsrängen abzusetzen. Von Beginn an lief es nicht bei den Gastgebern. Zwar zeigten weder Christian Kraus (543), noch Andy Schreiber (550) schlechte Leistungen, dennoch mussten beide ihre Mannschaftspunkte abgeben. Besser machte es im Anschluss dagegen Michael Knaup. Überragende 603 Holz brachten ihm einen souveränen 3:1-Sieg und den ersten Punkt für Gut Holz. Es enttäuschte daneben jedoch Christian Schneider, der zusammen mit Benjamin Schottroff nur auf 490 Holz kam und mit 0:4 keine Chance hatte. Ähnlich deutlich war die Angelegenheit im Schlussabschnitt, als Mario Kraus nur auf 515 Holz kam und mit 0,5:3,5 unterlag. Immerhin Daniel Mauder (582) feierte noch einen 3:1-Erfolg, dennoch ging der Sieg verdient an Gestungshausen.

    Verlauf: C. Kraus – Zarske 1:3 (543:573), Schreiber – Bohms 1,5:2,5 (550:564), Knaup – Bauer 3:1 (603:564), Schneider/Schottroff 0:4 (490:542), M. Kraus – Milde 0,5:3,5 (515:579), Mauder – Samel 3:1 (582:566); Gesamt: 9:15 (3283:3388).

    Landesliga Nord Frauen

     

    FC Eintracht Bamberg – ASV Fronberg 6:2  
    Gut Holz Häusling – Comet Langenzenn 6:2  
    FC Schwarzenfeld – BSC Regensburg 3:5  
    CT Post Franken Coburg – SKK Raindorf 2:6  
    Germania Marktbreit – ESV Schweinfurt 6:2  

     

     

    1. (1.) ASV Fronberg 14 76 22 : 6  
    2. (2.) Gut Holz Häusling 14 67 19 : 9  
    3. (3.) FC Eintracht Bamberg 14 69.5 18 : 10  
    4. (4.) BSC Regensburg 13 63 15 : 11  
    5. (5.) Germania Marktbreit 13 59 15 : 11  
    6. (6.) ESV Schweinfurt 14 48 12 : 16  
    7. (7.) Comet Langenzenn 14 48 11 : 17  
    8. (8.) FC Schwarzenfeld 14 47 10 : 18  
    8. (9.) SKK Raindorf 14 47 10 : 18  
    10. (10.) CT Post Franken Coburg 14 27.5 6 : 22  

     

    Germania Marktbreit – ESV Schweinfurt 6:2. Gegen den Tabellennachbarn Marktbreit zeigten die Frauen des ESV Schweinfurt eine durchwachsene Leistung und verpassten damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Lediglich Anke Ruhl überzeugte zum Auftakt und fuhr ihren Mannschaftspunkt mit 4:0 bei guten 549 Holz problemlos ein. Christine Nagel (457) kam dagegen nicht zurecht und unterlag mit 1:3. Nach einem ausgeglichenen Mittelabschnitt, in dem Anja Willacker (502) mit 1:3 unterlag, Michaela Ruhl (516) mit 3:1 die Oberhand behielt, retteten die Schweinfurterinnen einen knappen Vorsprung von 23 Holz in den Schlussabschnitt. Doch hier brachten Ingeborg Willacker (481) und Nina Kohl (484) zu wenig Kegel zu Fall, so dass nicht nur beide Mannschaftspunkte verloren gingen, sondern auch der Vorsprung in der Gesamtbilanz. Mit den letzten Punkten feierte Marktbreit den Sieg.

    Verlauf: Endres – A. Ruhl 0:4 (469:549), C. Schneider – Nagel 3:1 (525:457), Malloy – A. Willacker 3:1 (505:502), Kleinschroth – M. Ruhl 3:1 (502:516), Obernöder – I. Willacker 2,5:1,5 (527:481), Y. Schneider – Kohl 3,5:0,5 (510:484); Gesamt: 13:11 (3038:2989).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!