• aktualisiert:

    FUßBALL: KREISKLASSE 1

    Ettleben/Werneck stürmt nach ganz oben

    Der 2:1-Sieg beim TSV Theilheim bedeutet einen Wachwechsel an der Spitze der Kreisklasse Schweinfurt 1.

    Irritiert vom einköpfbereiten Marcel Faulhaber (Ettleben, vorn) springt Theilheims Keeper Philipp Stumpf am Ball vorbei,... Foto: Guido Chuleck

    Sie ist eine der spannendsten Ligen im Fußballkreis, die Kreisklasse Schweinfurt 1. Die ersten sechs Mannschaften sind drei Punkte voneinander getrennt, und an der Spitze hat der TSV Ettleben/Werneck den bisherigen Tabellenführer TSV Theilheim verdrängt. Denn im Spiel des Tages setzte sich Ettleben/Werneck mit 2:1 in Theilheim durch – nach 90 hochinteressanten und kämpferischen Minuten in denen Theilheim gar nicht hätte verlieren müssen.

    Die ersten 30 Minuten gehörten ganz klar den Gästen, „da waren wir gar nicht richtig auf dem Platz“, so Theilheims Trainer Martin Schendzielorz. Als die Theilheimer endlich erwacht waren und sich daran erinnerten, dass sie ja die Tabellenführung zu verteidigen hatten, lagen sie schon mit 0:1 im Rückstand. Im Mittelpunkt stand dabei Theilheims Torhüter Philipp Stumpf. Einen langen Ball beanspruchte er mit dem Ruf „Keeper!“ für sich, ließ den Ball aber durch die Hände rutschen. Ettlebens Angreifer Martin Faulhaber, der eigentliche Adressat des langen Balles, hatte kein Problem, den Ball ins leere Tor zu schieben (24.).

    Endlich ging ein Ruck durch Theilheim, und die Lebensgeister der Mannen um Spielertrainer Christoph Weeth erwachten. Es entwickelte sich eine flotte Partie, mit Chancen auf beiden Seiten, wobei Theilheim die klareren Einschussmöglichkeiten besaß.

    Nach dem Seitenwechsel war die Heimelf klar Herr im eigenen Haus, Ettleben/Werneck besann sich aufs Verteidigen, mit ein paar Kontern zur Entlastung der Abwehr. Es war kein wütendes, aber ein entschiedenes Anrennen der Theilheimer, die sich auch genügend Torchancen erspielten. Und zwar so viele, das es locker für einen Sieg gereicht hätte.

    Dann die 65. Spielminute: Der beste Mann auf dem Platz, Schiedsrichter Christian Wolf (Langenleiten), pfiff einmal mehr einen Freistoß für Theilheim am Strafraumeck der Gäste; mit links wuchtete Weeth den Ball aus 20 Metern Entfernung in die Arme von Philipp Stumpf, der den Ball nicht festhalten konnte und ihn „durch die Hosenträger“ zum 2:0 für Ettleben schlüpfen ließ. „Diese beiden Torwartfehler haben uns um den Sieg gebracht“, so die deutliche Kritik von Schendzielorz. Weiterhin warf Theilheim alles nach vorn, in der Hoffnung auf den Anschluss oder gar das Remis.

    Doch an Ettlebens Torhüter Kilian Brätz war kein Vorbeikommen. Der Anschlusstreffer durch den eingewechselten Luca Jakubowski in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik. „Das war ein Kampfspiel auf hohem Niveau“, befand Ettlebens Co-Trainer Dieter Rottmann, „das 2:0 fiel zum für uns richtigen Zeitpunkt.“

    Die Statistik des Spiels

    Fußball, Kreisklasse Schweinfurt 1 TSV Theilheim – TSV Ettleben/Werneck 1:2 (0:1)

    Theilheim: Stumpf – Berger, F. Barth, Prowald – D. Cäsar, M. Cäsar, Fischer, R. Schendzielorz – M. Barth, Schneider – Lehmann. Eingewechselt: Seuffert, Eichelbrönner, Jakubowski. Ettleben/Werneck: Brätz – kehrlein, Gallhoff, Hedrich – Ziegler, Weber, Weeth – Weingart, Rottmann, Man. Faulhaber – Mar. Faulhaber. Eingewechselt: N. Wunderlich, M. Wunderlich, Riedmann. Schiedsrichter: Wolf (Langenleiten). Zuschauer: 120. Tore: 0:1 Manuel Faulhaber (24.), 0:2 Christoph Weeth (65.), 1:2 Luca Jakuboswki (90.+1).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!