• aktualisiert:

    KEGELN:

    ESV-Kegler springen auf Tabellenplatz zwei

    Schweinfurter Heimsieg über Kaiserslautern. Dittelbrunner Frauen geben Erfolg in Bad Neustadt aus der Hand.

    Kegeln (CLU)

    2. Bundesliga N/M Männer, 120 Wurf

     

    ESV Schweinfurt – TSG Kaiserslautern 6:2  
    Nibelungen Lorsch II – SC Luhe-Wildenau 1:7  
    TSV Großbardorf – FSV Erlangen Bruck 5:3  
    SKC Weiden – RW Hirschau 7:1  
    Victoria Bamberg II – KV Liedolsheim 6:2  

     

     

    1. (1.) TSV Großbardorf 7 42 14 : 0  
    2. (4.) ESV Schweinfurt 7 30 9 : 5  
    3. (5.) Victoria Bamberg II 7 28.5 9 : 5  
    4. (2.) TSG Kaiserslautern 7 29 8 : 6  
    4. (6.) SKC Weiden 7 29 8 : 6  
    6. (3.) RW Hirschau 7 26.5 7 : 7  
    7. (7.) FSV Erlangen Bruck 7 32 6 : 8  
    8. (8.) Nibelungen Lorsch II 7 27 6 : 8  
    9. (9.) SC Luhe-Wildenau 7 22 3 : 11  
    10. (10.) KV Liedolsheim 7 14 0 : 14  

     

    ESV Schweinfurt – TSG Kaiserslautern 6:2. Mit einem knappen Sieg im Spitzenspiel gegen Kaiserslautern springen die Schweinfurter ESV-Kegler auf den zweiten Platz. Von Beginn an nahm der ESV das Heft in die Hand und ging dank des 3:1-Sieges von Manuel Büttner (611), sowie dem Punkt von Holger Hubert (642), der bei Satzgleichheit mehr Holz auf dem Konto hatte, mit einem Vorsprung in die Mittelpaarungen. Zwar büßten die Schweinfurter davon nach der Niederlage bei 2:2 von Andreas Ruhl (552) etwas in der Gesamtholzbilanz ein, doch Markus Krug (597) holte, ebenfalls bei 2:2, seinen Mannschaftspunkt und hielt Kaiserslautern damit auf Distanz. In den Schlussduellen wurde es noch einmal spannend. Christian Rennert musste trotz starker 638 Holz seinen Mannschaftspunkt bei 2:2-Gleichstand abgeben, wodurch es ganz auf Daniel Eberlein ankam. Eberlein (589) hielt dem Druck stand, holte mit 3:1 seinen Punkt und brachte auch den Vorsprung in der Gesamtholzbilanz ins Ziel.

    Verlauf: Büttner – Wagner 3:1 (611:595), Hubert – Kappler 2:2 (642:609), Ruhl – Peter 2:2 (552:601), Krug – Schöpe 2:2 (597:591), Rennert – Klaus 2:2 (638:650), Eberlein – Nikiel 3:1 (589:565); Gesamt: 14:10 (3629:3611).

    2. Bundesliga Mitte Frauen

     

    Motor Gispersleben – BW Lauterbach 7:1  
    SV Pöllwitz – SKK Helmbrechts 7:1  
    KSV Gräfinau-Angsted – SKC Eggolsheim 4:4  
    Unter Uns Bad Neustadt – SG Dittelbrunn 4:4  
    Victoria Bamberg II – Bavaria Karlstadt 2:6  

     

     

    1. (1.) SV Pöllwitz 6 34.5 10 : 2  
    2. (3.) Bavaria Karlstadt 7 30 9 : 5  
    3. (2.) Victoria Bamberg II 7 33.5 8 : 6  
    4. (4.) KSV Gräfinau-Angsted 7 31 8 : 6  
    5. (5.) SKC Eggolsheim 7 30 8 : 6  
    6. (6.) SG Dittelbrunn 6 24.5 7 : 5  
    7. (8.) Unter Uns Bad Neustadt 7 25 6 : 8  
    8. (7.) SKK Helmbrechts 7 24 6 : 8  
    9. (9.) BW Lauterbach 7 20 4 : 10  
    10. (10.) Motor Gispersleben 7 19.5 2 : 12  

     

    Unter Uns Bad Neustadt – SG Dittelbrunn 4:4. Trotz Führung musste sich die SG Dittelbrunn mit der Punkteteilung gegen Bad Neustadt begnügen. Die Dittelbrunnerinen erwischten einen guten Start. Jasmin Thomann (535) hatte zwar insgesamt weniger Holz zu Fall gebracht, feierte aber dennoch einen 3:1-Sieg und holte damit ihren Mannschaftspunkt, wie auch Sabine Ruß (522), die bei Satzgleichheit fünf Holz mehr auf ihrem Konto hatte. In einem ausgeglichenem Mittelabschnitt, in dem Elke Stumpf/Franziska Wirsing (499) zwar ihren Punkt bei 2:2 mit drei Holz weniger abgaben, schaffte es Sarah Stumpf (537) bei ihrem Sieg nach 2:2 auch die Gesamtholzbilanz zu Gunsten der Dittelbrunnerinnen zu drehen. Mit guten Aussichten auf den Sieg gingen die SG-Schlussspielerinnen auf die Bahn: Während Marion Thomann (551) eine starke Leistung zeigte und mit 3:1 ihren Mannschaftspunkt holte, musste sich Ann-Kathrin Krug (515) ohne Satzgewinn klar geschlagen geben. Damit drehte Bad Neustadt die Gesamtholzbilanz und holte sich so die letzten beiden Mannschaftspunkte, die zum Unentschieden führten.

    Verlauf: Guck – J. Thomann 1:3 (541:535), Roth/Kleinert – Ruß 2:2 (517:522), Behr – E. Stumpf/Wirsing 2:2 (502:499), D. Popp – S. Stumpf 2:2 (517:537), Klose – Krug 4:0 (609:515), T. Popp – M. Thomann 1:3 (516:551); Gesamt: 12:12 (3202:3159).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.