• aktualisiert:

    FAUSTBALL: BUNDESLIGA SÜD

    Mühevoller Oberndorfer Aufgalopp

    Faustball-Bundesligist schlägt den TV Käfertal mit 5:3, tut sich aber noch schwer.

    Duell der Schlagmänner an der Leine: Der Oberndorfer Oliver Bauer (rechts) gegen Marcel Stoklasa vom TV Käfertal. Foto: Wolfgang Müller

    Faustball (HADA)

    1. Bundesliga Süd Männer Halle

     

    TSV Calw – TV Vaihingen/Enz 5:4  
    TV SW-Oberndorf – TV 1880 Käfertal 5:3  
    TV Hohenklingen – TSV Pfungstadt 3:5  
    FBC Offenburg – TV Stammheim 5:0  
    TSV Pfungstadt – TSV Calw 5:1  
    TV Vaihingen/Enz – FBC Offenburg 5:3  

     

     

    1. (4.) TSV Pfungstadt 2 2 0 0 10 : 4 4 : 0  
    2. (3.) TV Vaihingen/Enz 3 2 0 1 14 : 11 4 : 2  
    3. (4.) TV SW-Oberndorf 1 1 0 0 5 : 3 2 : 0  
    4. (4.) FBC Offenburg 2 1 0 1 8 : 5 2 : 2  
    5. (1.) TV Hohenklingen 2 1 0 1 8 : 6 2 : 2  
    6. (2.) TSV Calw 2 1 0 1 6 : 9 2 : 2  
    7. (7.) TV 1880 Käfertal 2 0 0 2 6 : 10 0 : 4  
    8. (8.) TV Stammheim 2 0 0 2 1 : 10 0 : 4  

     

    TV Oberndorf – TV Käfertal 5:3 (8:11, 11:5, 11:6, 12:10, 11:4, 9:11, 10:12, 11:9)

    Vor 150 Zuschauern startete der TV Oberndorf in die Hallensaison. Käfertal hatte schon zuvor eine Partie absolviert (3:5 in Vaihingen). Es wurde eine tolle Partie, die Oberndorf letztlich mit viel Mühe, aber verdient, mit 5:3 für sich entschied. Der Gast zeigte sich im ersten Satz mit starkem Beginn und ging mit 4:1 in Führung. Nach dem Ausgleich musste der TVO ständig einem Zwei-Punkte-Rückstand bis zum 8:8 nachlaufen. Käfertal kam mit Unterstützung Oberndorfer Eigenfehler zum 11:9-Satzgewinn. Im zweiten Satz hatte sich die Mannschaft des Gastgebers gefunden und brachte aus einer starken Abwehr Zuspieler und Angriff in Front, wodurch Käfertal durch die wuchtigen Angriffe unter Druck geriet und den Satz deutlich mit 5:11 verlor. Gleiches Spiel im dritten Durchgang. Unterstützt durch Eigenfehler Käfertals gelang dem Oberndorfer Team ein klarer 11:6-Satzgewinn, mit 2:1 für Oberndorf ging es in die Satzpause.

    Danach verlief der vierte Satz ausgeglichen bis zum 10:10. Durch variables Spiel wurde Käfertal unter Druck gesetzt und mit dem 12:10 ging der TVO mit 3:1 in Führung. Durch den knappen Satzverlust war der Gast von der Rolle. Oberndorf trumpfte auf, erzielte nach der 6:4-Führung fünf Bälle in Folge und holte sich mit dem 11:4 die 4:1-Satzführung. Jetzt schien der Sieg nur noch Formsache. Angesichts des klaren Satzgewinns ließ beim TVO die Konzentration aber nach, wodurch sich Fehler einschlichen. Dadurch kam der Gast auf und mit 11:9 zum 2:4-Anschluss.

    Nach der zweiten Satzpause ging es in den siebten Satz. Jetzt wurde es nochmal eng. Das Spiel ging hin und her, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Dann gelang es Käfertal, mit 10:7 in Führung zu gehen. Das TVO-Team kämpfte sich zum 10:10 heran und musste doch den Satzverlust zum 10:12 hinnehmen, nur noch 4:3 für Oberndorf. Jetzt musste sich zeigen, wer die besseren Nerven und größeren Kraftreserven hat. Nachdem das Spiel hin und her wogte, ging Oberndorf mit 10:7 in Führung. Käfertal kam noch auf 9:10 heran, aber mit einer wuchtigen Angabe entschied der TV Oberndorf den Satz mit 11:9 zu seinen Gunsten und damit zum 5:3-Endstand.

    Oberndorf: Oliver Bauer, Nicolas Bitsch, Florian Dworaczek, Christian Eschner, Johann Habenstein, Jaro Jungclausen, Maximilian Lutz, Fabian Sagstetter, Jens Scheiffele.

    Bearbeitet von Simon Snaschel

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!