• aktualisiert:

    KEGELN:

    Spitzenreiter Zeil erteilt Kasendorf eine Lehrstunde

    Gut Holz schlägt das Schlusslicht mit 7:1 und bleibt Erster der Bayernliga.

    Kegeln (CLU)

    Bayernliga Männer

     

    TV Eibach – SKK Landshut 2:6  
    Gut Holz Zeil – Goldener Anker Kasendorf 7:1  
    FAF Hirschau – Goldener Kranz 5:3  
    Bavaria Karlstadt – Viktoria Fürth 7:1  
    BC Schretzheim – Baur SV Burgkunstadt 4:4  

     

     

    1. (1.) Gut Holz Zeil 9 54 16 : 2  
    2. (2.) Goldener Kranz 9 47 14 : 4  
    3. (3.) Bavaria Karlstadt 9 46 13 : 5  
    4. (4.) FAF Hirschau 9 39 9 : 9  
    5. (7.) Baur SV Burgkunstadt 9 34 7 : 11  
    6. (5.) TV Eibach 9 33 7 : 11  
    7. (8.) BC Schretzheim 9 29 7 : 11  
    8. (6.) Viktoria Fürth 8 24.5 6 : 10  
    9. (9.) SKK Landshut 8 23 5 : 11  
    10. (10.) Goldener Anker Kasendorf 9 22.5 2 : 14  

     

    Gut Holz Zeil – Goldener Anker Kasendorf 7:1. Erster gegen Letzter, das klingt nach einer eindeutigen Geschichte. Und so kam es dann auch beim deutlichen Zeiler Heimsieg gegen Kasendorf. Die erfahrenen Holger Jahn und Olaf Pfaller eröffneten für den Spitzenreiter, Mit 3:1 behielt Jahn die Oberhand, Pfaller hatte ebenfalls kaum Probleme und stellte mit 4:0 Sätzen auf 2:0 Mannschaftspunkte. Auch im Mitteldrittel demonstrierten die Zeiler Stärke. Bastian Hopp und Patrick Lohr ließen nichts anbrennen und schraubten das Gesamtergebnis mit sicheren Siegen auf 4:0 in die Höhe, dazu stand ein Gesamtholz-Vorsprung von sage und schreibe 281 Kegeln. Zum Abschluss holte Marcus Werner seinen Punkt zum 5:0, die Niederlage von Marco Endres bei Satzgleichheit fiel nicht mehr ins Gewicht.

    Verlauf: Jahn – Zaloudik/Balzer 3:1 (573:534), Pfaller – Dvorak 4:0 (584:542), Hopp – Rehanek 4:0 (585:483), Löhr – Urban 4:0 (626:528), Werner – Vales 3:1 (596:571), Endres – Holub 2:2 (567:574); Gesamt: 20:4 (3531:3232).

    Regionalliga Ofr./Ufr. Männer

     

    Germania Marktbreit – SKC Fölschnitz 3:5  
    Steig Bindlach – TTC Gestungshausen 4:4  
    SKV Versbach – Gut Holz Schweinfurt 5:3  
    ESV Schweinfurt II – TSV Lahm 6:2  
    FC Eintracht Bamberg – SKK Helmbrechts 6:2  

     

     

    1. (1.) FC Eintracht Bamberg 9 49.5 15 : 3  
    2. (2.) SKV Versbach 9 46 13 : 5  
    3. (4.) TTC Gestungshausen 9 36.5 11 : 7  
    4. (3.) Gut Holz Schweinfurt 9 45 10 : 8  
    5. (5.) SKK Helmbrechts 9 33 8 : 10  
    6. (9.) SKC Fölschnitz 9 30 8 : 10  
    7. (7.) Steig Bindlach 9 31 7 : 11  
    8. (6.) Germania Marktbreit 9 31 6 : 12  
    9. (10.) ESV Schweinfurt II 9 30 6 : 12  
    10. (8.) TSV Lahm 9 28 6 : 12  

     

    ESV Schweinfurt II – TSV Lahm 6:2. Dank des Sieges im Kellerduell geben die Schweinfurter die Rote Laterne an Lahm weiter. Nach einem ausgeglichen Start, bei dem Kurt Redelberger (495) seinen Mannschaftspunkt abgab, Bastian Jones (553) dagegen mit 3:1 siegte, stellten die Schweinfurter Mittelspieler die Weichen auf Sieg. Erwin Löwenstein (568) und Frank Geyer (606) sammelten bei ihren 3:1-Siegen deutlich mehr Holz als ihre Gegner und brachten den ESV in der Gesamtholzbilanz klar in Führung. Zum Abschluss sicherte Andreas Willacker (577) ebenfalls seinen Punkt, sodass die 1:3-Niederlage von Rüdiger Stephan (560) belanglos blieb.

    Verlauf: Redelberger – Böhm 2:2 (495:517), Jones – Marquardt 3:1 (553:534), Löwenstein – Stang 3:1 (568:535), Geyer – Zang 3:1 (606:540), Willacker – Dierauf 2:2 (577:548), Stephan – Engelhardt 1:3 (560:590); Gesamt: 14:10 (3359:3264).

    SKV Versbach – Gut Holz Schweinfurt 5:3. Nach fünf Siegen in Folge mussten die Schweinfurter eine Niederlage einstecken. Dabei war Gut Holz zunächst auf gutem Weg, die Serie auszubauen, denn Andy Schreiber (545), Mario Kraus (563) und Ronny Schreiber (518) sicherten ihre Mannschaftspunkte. Einzig Christian Kraus (543) musste sich zum Auftakt geschlagen geben. Da die Gesamtholzbilanz relativ ausgeglichen war, musste zum Abschluss ein weiterer Mannschaftspunkt her. Doch Versbachs beste Spieler kamen zum Schluss, sodass Daniel Mauder (550), mit 1:3 unterlag und auch Christian Schneider (497) seinen Punkt klar abgab. Da Versbach insgesamt mehr Holz auf dem Konto hatte, ging der Sieg an die Gastgeber.

    Verlauf: Wagenbrenner – C. Kraus 2:2 (556:543), Ziegler/Geenen – Schreiber 1:3 (512:545), Lala – M. Kraus 2:2 (552:563), Leibold – Schreiber 1,5:2,5 (541:518), Kreß – Mauder 3:1 (567:550), Koljaja – Mauder 4:0 (580:497); Gesamt: 13,5:10,5 (3308:3216).

    Landesliga Nord Frauen

     

    FC Eintracht Bamberg – Germania Marktbreit 6:2  
    SKK Raindorf – Comet Langenzenn 6:2  
    ASV Fronberg – BSC Regensburg 6:2  
    CT Post Franken Coburg – FC Schwarzenfeld 5:3  
    ESV Schweinfurt – Gut Holz Häusling 4:4  

     

     

    1. (1.) ASV Fronberg 9 50 16 : 2  
    2. (2.) Gut Holz Häusling 9 40 11 : 7  
    3. (5.) FC Eintracht Bamberg 9 42.5 10 : 8  
    4. (3.) FC Schwarzenfeld 9 34 10 : 8  
    5. (4.) BSC Regensburg 9 42 9 : 9  
    6. (6.) ESV Schweinfurt 9 35 9 : 9  
    7. (7.) Germania Marktbreit 9 38 7 : 11  
    8. (9.) SKK Raindorf 9 32 7 : 11  
    9. (8.) Comet Langenzenn 9 29 7 : 11  
    10. (10.) CT Post Franken Coburg 9 17.5 4 : 14  

     

    ESV Schweinfurt – Gut Holz Häusling 4:4. Nach einer spannenden Begegnung sicherten sich die Schweinfurterinnen gegen Häusling einen Punkt. Dabei profitierte der ESV von der starken Vorstellung von Anke Ruhl, die auf 606 Holz kam und dabei 155 Holz mehr sammelte als ihre Kontrahentin. Zwar unterlag Christine Nagel (505) bei Satzgleichheit, dennoch ging der ESV mit einem Vorsprung in den Mittelabschnitt. Dieser hatte auch Bestand, nachdem sich Ingeborg Willacker (542) geschlagen geben musste, Nina Kohl (541) aber mit 3:1 ihren Punkt sicherte. Die Entscheidung fiel im Schlussabschnitt, in dem Michaela Ruhl und Anja Willacker für den ESV auf die Bahnen gingen. Während Ruhl (522) eine ordentliche Leistung zeigte, aber ihren Punkt abgab, erwischte Willacker einen gebrauchten Tag und kam lediglich auf 476 Holz. Immerhin retteten sie den Vorsprung in der Gesamtholzzahl und damit die letzten Mannschaftspunkte, die das Unentschieden brachten.

    Verlauf: Nagel – Bohrer 2:2 (505:522), A. Ruhl – Leppig/Maier 4:0 (606:451), I. Willacker – Vogel 1,5:2,5 (542:558), Kohl – Lux 3:1 (541:527), M. Ruhl – Joppet 2:2 (522:555), A. Willacker – Vogel 1:3 (476:552); Gesamt: 13,5:10,5 (3192:3165).

    Regionalliga Ofr./Ufr. Frauen

     

    SSV Warmensteinach – SKV Bad Brückenau 6:2  
    TSV Lahm – Hubertus Schönbrunn 7:1  
    TTC Gestungshausen – DSKC Neustadt 2:6  
    SKK Bischberg – Dreieck Schweinfurt 2:6  
    TSV Breitengüßbach – Steig Bindlach II 5:3  

     

     

    1. (1.) TSV Breitengüßbach 9 53.5 18 : 0  
    2. (2.) SSV Warmensteinach 9 49.5 16 : 2  
    3. (3.) SKV Bad Brückenau 9 41 12 : 6  
    4. (4.) SKK Bischberg 9 40 11 : 7  
    5. (6.) DSKC Neustadt 9 38 8 : 10  
    6. (7.) Dreieck Schweinfurt 9 36 8 : 10  
    7. (5.) Hubertus Schönbrunn 9 28 7 : 11  
    8. (8.) Steig Bindlach II 9 28 4 : 14  
    9. (10.) TSV Lahm 9 23 4 : 14  
    10. (9.) TTC Gestungshausen 9 23 2 : 16  

     

    SKK Bischberg – Dreieck Schweinfurt 2:6. Die Keglerinnen von Dreieck Schweinfurt befinden sich nach dem Sieg gegen SKK Bischberg weiter im Aufwärtstrend. Lisa Sauerhammer (567) und Melanie Jelitto (570) setzten mit ihren klaren Siegen gleich zum Auftakt ein Ausrufezeichen. Auch Rebecca Weber (529) holte im Mittelabschnitt ihren Mannschaftspunkt nach Satzgleichheit, Ute Pfaff (508) enttäuschte dagegen etwas. So auch Monika Weber (500), die zum Abschluss mit 1:3 unterlag. Doch da Kristin Ditterich (560) bei ihrem 4:0-Sieg nichts anbrennen ließ, feierten die Schweinfurterinnen den dritten Sieg in Serie und verschaffen sich damit ein kleines Polster auf die Abstiegsplätze.

    Verlauf: Ramer/C. Schmitt – Sauerhammer 0,5:3,5 (511:567), Loch – Jelitto 1:3 (529:570), Stubenrauch – Weber 2:2 (489:529), S. Schmitt – Pfaff 3:1 (529:508), Walter – Weber 3:1 (561:500), Loch – Ditterich 0:4 (531:560); Gesamt: 9,5:14,5 (3150:3234).

    Bayernliga Männer DCU

     

    SG Dittelbrunn – SKC Schmidgaden 5158:5242  
    KC Stadtsteinach – 1.FC Schwarzenfeld 5220:5258  
    SG DJK/Glück Auf Schweinfurt – FC Bergham 5080:4833  
    TSV Gompertshausen – SKC 07 Neustadt 5270:5218  
    SV Wacker Harras – SKC DJK/Vikt. Coburg 5229:4872  

     

     

    1. (1.) 1.FC Schwarzenfeld 9 46376 16 : 2  
    2. (2.) SV Wacker Harras 9 46882 14 : 4  
    3. (3.) SG DJK/Glück Auf Schweinfurt 9 46010 14 : 4  
    4. (4.) TSV Gompertshausen 9 47290 12 : 6  
    5. (5.) FC Bergham 9 46779 10 : 8  
    6. (7.) SKC Schmidgaden 8 40808 8 : 8  
    7. (6.) SKC 07 Neustadt 8 41595 6 : 10  
    8. (8.) KC Stadtsteinach 9 46263 4 : 14  
    9. (9.) SG Dittelbrunn 9 45976 2 : 16  
    10. (10.) SKC DJK/Vikt. Coburg 9 44821 2 : 16  

     

    SG DJK/Glück Auf Schweinfurt – FC Bergham 5080:4833. Ein klarer Heimsieg brachte die SG DJK/Glück Auf Schweinfurt gegen den FC Bergham zurück in die Erfolgsspur. Sowohl im Werfen auf die Vollen als auch bei Abräumen sammelte die SG über 100 Holz mehr als die Gäste, sodass nie Zweifel am Heimsieg aufkamen. Am treffsichersten war Uwe Geyer, der insgesamt 871 Holz zu Fall brachte. Doch auch Sven Jabek (859), Michael Seitz (855) und Kurt Sterker (852) zeigten gute Leistungen.

    Punkte für Schweinfurt: Uwe Geyer 871 (588/283), Michael Umhöfer 825 (575/250), Kurt Sterker 852 (570/282), Sven Jabek 859 (578/281), Michael Seitz 855 (572/283), Christian Barthelmes 818 (591/227); Volle: 3474:3333; Abräumen: 1606:1500; Gesamt: 5080:4833.

    SG Dittelbrunn – SKC Schmidgaden 5158:5242. Wieder gab es keinen Sieg für Dittelbrunn, denn die SG musste sich auf heimischer Bahn Schmidgaden geschlagen geben. Nach dem Spiel auf die Vollen lag die SG mit nur 33 Holz Rückstand noch in Reichweite. Doch auch beim Abräumen sammelte Schmidgaden mehr Holz, sodass die SG-Niederlage in Ordnung ging. Auch die formidable Leistung von Stephan Grosch, der auf 944 Holz kam, konnte daran nichts ändern.

    Punkte für Dittelbrunn: Stephan Grosch 944 (609/335), Karlheinz Löffler 854 (561/293), Christof Schraut 857 (610/247), Günter Hünnerkopf 855 (576/279), Ewald Popp 803 (584/219), Daniel Muck 845 (597/248); Volle: 3537:3571; Abräumen: 1621:1671; Gesamt: 5158:5242.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.