• aktualisiert:

    KORBBALL:

    Oberndorf klettert an die Tabellenspitze

    Drei Siege machen den Landesligisten zum Spitzenreiter. Erster Sieg für Heidenfelder Nachwuchs.

    Korbball (STEN)

    Landesliga Nord Frauen Halle

     

    TSV Bergrheinfeld II – TV Oberndorf 5:11  
    TG Schweinfurt – TV Haßfurt 3:5  
    TSV Bergrheinfeld II – Spvgg Hambach II 5:8  
    TG Schweinfurt – TV Oberndorf 3:12  
    TSV Massbach – TV Haßfurt 1:4  
    Spvgg Hambach II – TSV Heidenfeld 5:6  
    TV Haßfurt – TV Oberndorf 3:4  
    TSV Massbach – TSV Heidenfeld 8:4  

     

     

    1. (3.) TV Oberndorf 8 7 1 0 59 : 30 22  
    2. (1.) TV Haßfurt 8 7 0 1 41 : 17 21  
    3. (4.) TSV Heidenfeld 8 5 1 2 56 : 48 16  
    4. (2.) TSV Werneck 8 5 0 3 44 : 31 15  
    5. (6.) Spvgg Hambach II 8 3 0 5 43 : 48 9  
    6. (5.) TSV Bergrheinfeld II 8 2 1 5 37 : 53 7  
    7. (7.) TG Schweinfurt 8 1 2 5 36 : 53 5  
    8. (8.) DJK Hirschfeld 8 1 2 5 38 : 58 5  
    9. (9.) TSV Massbach 8 1 1 6 29 : 45 4  

     

    Körbe – Bergrheinfeld II: Laura Grob 1, Lena Frosch 1, Johanna Lutz 1, Mona Kegel 4, Bianca Hetterich 3; Oberndorf: Jennifer Gahn 9, Jessica Schaar 6, Susanne Wilhelm 4, Lena Schuler 4, Christine Hempel 2, Jana Herbert 2, Janine Nsiah 1; Schweinfurt: Nadine Franz 2, Kerstin Katzenberger 1, Verena Endres 1, Vivienne Günzler 1, Christina Pfeuffer 1; Haßfurt: Vera Ksinski 6, Ruth Burkard 3, Cornelia Stretz 2, Eva Keller 1; Hambach II: Yvonne Schenk 5, Michaela Hillus 4, Heike Gößmann 2, Monique Schulz 1, Christine Wehner 1; Maßbach: Anna Händel 1, Katharina Schüller 3, Leohna Brandl 2, Linda Emmert 2, Rebecca Dünisch 1; Heidenfeld: Marcella Weth 3, Carina Graf 2, Franziska Pfeuffer 2, Selina Markert 2, Franziska Gailing 1

    TSV Bergrheinfeld II – TV Oberndorf 5:12 (3:7). Mit präzisen Distanzwürfen und blitzschnellem Kreisspiel fuhr Oberndorf einen Kantersieg gegen Bergrheinfeld ein. Hierbei konnte sich jede einzelne TVO-Spielerin in die Korbschützenliste eintragen. Bergrheinfeld gelang es hingegen nur selten, sich am Korb entscheidend durchzusetzen.

    TG Schweinfurt – TV Haßfurt 3:5 (0:2). Zu Beginn erspielte sich die TG einige gute Chancen, vergab diese jedoch allesamt. Das sollte sich rächen, denn in der spielerisch ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte so der TV Haßfurt mit 2:0 in Führung gehen. Ein erfolgreich abgeschlossener Konterangriff kurz nach dem Seitenwechsel brachte die Turngemeinde heran. Doch Haßfurt stellte den alten Zwei-Körbe-Abstand umgehend wieder her, ehe Schweinfurt erneut verkürzte. Beim Stand von 3:4 löste die Turngemeinde die Abwehr auf, Haßfurt traf zum 5:3-Endstand.

    TSV Bergrheinfeld II – SpVgg Hambach II 5:8 (1:6). Während Hambach von Beginn an, vor allem aus der Distanz, sicher traf, klebte dem TSV Bergrheinfeld das Wurfpech an den Fingern. Nach dem Seitenwechsel versuchte Bergrheinfeld, mit einer aggressiveren Abwehr und mehr Tempo im Umschaltspiel, das Spiel zu drehen, doch Hambach brachte einen komfortablen Vorsprung über die Zeit.

    TG Schweinfurt – TV Oberndorf 3:12 (2:6). Mit erfolgreichen Tempogegenstößen stellte Oberndorf die Weichen schnell auf Sieg. Neben den zahlreichen Kontern waren präzise Distanzwürfe sowie eine starke Abwehr- und Korbhüterleistung Garanten für den Oberndorfer Sieg.

    TSV Maßbach – TV Haßfurt 1:4 (1:1). Starke Abwehrreihen auf beiden Seiten prägten die erste Hälfte. Nach dem Seitenwechsel schlichen sich beim TSV Unkonzentriertheiten ein, die Haßfurt eiskalt ausnutzte.

    SpVgg Hambach II – TSV Heidenfeld 5:6 (3:4). Heidenfeld zeigte vor allem zu Beginn starkes Kreisspiel und erzielte zwei Körbe über die Eckpositionen. Doch dann verlor der TSV den Faden. So drehte Hambach das Spiel zu einer 3:2-Führung. Doch die Heidenfelderinnen steckten diesen Rückschlag weg. In der vorletzten Minute beim Stand von 5:5 schließlich die Entscheidung: Hambach erzielte einen Korb, dieser wurde nicht anerkannt; im Gegenzug gelang Heidenfeld das 6:5 und damit der etwas schmeichelhafte Sieg.

    TV Haßfurt – TV Oberndorf 3:4 (2:2). Das Spitzenspiel war geprägt von zwei starken Abwehrreihen und Korbhüterinnen. Haßfurt erzielte zu Beginn der zweiten Halbzeit die Führung. Oberndorf versuchte, über schnelle Konterangriffe zum Erfolg zu gelangen und glich damit aus. Mit dem letzten Angriff, fünf Sekunden vor Spielende, erzielte Jennifer Gahn mit einem schnellen, flachen Wurf den entscheidenden Korb zum etwas glücklichen Sieg des TVO.

    TSV Maßbach – TSV Heidenfeld 8:4 (4:3). In der ersten Halbzeit konnte der TSV Heidenfeld noch recht gut mithalten. Doch dann taten sich in seiner Abwehr eklatante Lücken auf, die Maßbach konsequent ausnutzte.

    Jugend 19 Landesliga Nord Halle

     

    TSV Bergrheinfeld – VfL Niederwerrn 5:13  
    SV Schraudenbach – TSV Werneck 4:11  
    TSV Bergrheinfeld – SV Löffelsterz 9:4  
    SV Schraudenbach – VfL Niederwerrn 5:14  
    SpVgg Untersteinbach – TSV Werneck 5:9  
    SV Löffelsterz – TSV Heidenfeld 9:9  
    TSV Werneck – VfL Niederwerrn 3:3  
    SpVgg Untersteinbach – TSV Heidenfeld 8:10  

     

     

    1. (1.) VfL Niederwerrn 8 7 1 0 81 : 34 22  
    2. (2.) TSV Werneck 8 7 1 0 68 : 27 22  
    3. (3.) TSV Bergrheinfeld 8 5 0 3 58 : 45 15  
    4. (5.) DJK Hirschfeld 8 4 0 4 41 : 44 12  
    5. (4.) SV Schraudenbach 8 4 0 4 47 : 62 12  
    6. (6.) SpVgg Untersteinbach 8 3 1 4 47 : 52 10  
    7. (7.) SV Löffelsterz 8 1 2 5 38 : 57 5  
    8. (9.) TSV Heidenfeld 8 1 1 6 54 : 79 4  
    9. (8.) TSV Essleben 8 1 0 7 45 : 79 3  

     

    Körbe – Bergrheinfeld: Bianca Hetterich 6, Sophie Triebel 3, Chiara Warmuth 3, Emely Neuhauser 1, Annika Ried 1; Niederwerrn: Selina Müller 9, Amelie Worcester 7, Antonia Stöcker 3, Ilka Theumer 3, Janika Sieber 3, Jessica Schlager 2, Nicole Hofmann 2, Tabea Berlet 1; Schraudenbach: nicht gemeldet; Werneck: Vanessa Reinhart 8, Lara Helmreich 6, Emma Heuer 4 , Luisa Pfister 4, Sophie Hart 1; Heidenfeld: Emely Göbel 7, Jule Wolf 4, Jana Wolf 4, Ronja Hegler 2, Sophia Weth 1, Theresa Gessner 1; Löffelsterz: Emelie Korn 4, Laura Suhl 3, Sophia Weigand 1, Lena Kuhn 1; Untersteinbach: Nina Hümmer 8, Elena Rüttinger 2, Nina Rüttinger 1, Isabell Hegler 1, Alina Schug 1.

    TSV Bergrheinfeld – VfL Niederwerrn 5:13 (3:6). Bergrheinfeld kam gut in die Partie und erzielte den Führungstreffer. Im weiteren Spielverlauf fiel es der Mannschaft jedoch zunehmend schwer, sich am Kreis durchzusetzen. Niederwerrn setzte vor allem auf Distanzwürfe und war damit schon bis zur Halbzeit sechs Mal erfolgreich.

    SV Schraudenbach – TSV Werneck 4:11 (2:8). Von Beginn an zeigte Werneck eine starke Leistung und ließ Schraudenbach nicht ins Spiel kommen. Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient.

    TSV Bergrheinfeld – SV Löffelsterz 9:4 (5:3). Eine Halbzeit über gelang es dem SV Löffelsterz, die Partie relativ offen zu halten. Doch in der zweiten Halbzeit konnte Bergrheinfeld das Tempo hochhalten. Die Defensive stand nun noch sicherer, Löffelsterz kam kaum noch zu Korbabschlüssen. So siegte der TSV deutlich und verdient.

    SV Schraudenbach – VfL Niederwerrn 5:14 (7:1). Der VfL dominierte von Beginn an. Mit Konterläufen, Distanzwürfen und einem abwechslungsreichen Kreisspiel lag Niederwerrn schnell mit 6:0 in Führung. Nach der Pause nahm der VfL etwas das Tempo heraus, dennoch reichte es zu sieben weiteren Treffern.

    SpVgg Untersteinbach – TSV Werneck 5:9 (3:2). Die SpVgg überraschte Werneck mit aggressiver Manndeckung. Mit dieser kam der TSV in der ersten Hälfte nicht zurecht. In der zweiten Hälfte verließ Untersteinbach das Wurfglück, zudem schlichen sich in der Abwehr einige Fehler ein. Werneck nutzte diese aus.

    SV Löffelsterz – TSV Heidenfeld 9:9 (5:4). Heidenfeld kam besser in die Partie, lag mit 3:0 in Führung. Durch schnelle Spielzüge gelang es Löffelsterz jedoch, das Spiel zu drehen und mit einer knappen Führung in die Pause zu gehen. Auch die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen: Beide Mannschaften zeigten Kampfgeist, beide Mannschaften überzeugten eher in der Offensive als in der Defensive. Sekunden vor dem Ende vergab Heidenfeld noch eine klare Wurfmöglichkeit.

    SpVgg Untersteinbach – TSV Heidenfeld 8:10 (4:3). Untersteinbach fand besser in die Partie und erspielte sich eine 4:1-Führung. Doch noch vor der Pause kam Heidenfeld heran. Nach Wiederanpfiff dauerte es nur elf Sekunden, bis der Ausgleich fiel. Heidenfeld setzte nach und lag zwischenzeitlich 6:4 in Front. Aber Untersteinbach ließ sich nicht abschütteln, ein verwandelter Eckwurf markierte den Ausgleich zum 8:8. Kurz vor Ende leistete sich die SpVgg jedoch eine Unaufmerksamkeit in der Deckung, die Heidenfeld eiskalt ausnutzte und hernach einen Konter zur Entscheidung setzte.

    Bearbeitet von Simon Snaschel

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.